Kältetechnik RAUSCHENBACH GmbH - damit Sie immer cool bleiben

zurück  Island 1 Island 2 Island 3  Island Thorsmork 4  Invergordon Schottland - Seydisfjordur Island Akureyri Island  Grönland=Prinz-Christian-Sund, Nuuk Godthaab Ilulissat Qaqortoq  Reykjavik Lerwick / Shetland Inseln  Kirkwall   

Island von wdr wunderschön  

Island - Feuer, Eis und Wasserfälle

Imposante Eislagunen, reißende Wasserfälle, die größte Papageientaucher-Kolonie der Welt und glühend heiße, speiende Geysire auf der größten Vulkaninsel der Welt  ,Island liegt etwa viereinhalb Flugstunden von Deutschland entfernt. Das subarktische Meeresklima beschert kühle Sommer mit 11,8 Grad Celsius Durchschnittstemperatur im Juli und milde Winter. Im Januar herrschen in den wärmeren Gebieten selten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, und zugefrorene Flüsse sind in Island auch im Winter eher rar. Mietwagen besser ein Allrad 

Eyjafjallajökull Vulkanologen, Geologen und auch Seismologen haben hier Ideale Bedingungen

Hafen von Reykjavik Das Matur og Drykkur ist nur ein Beispiel. Ein Magnet für Feinschmecker.
Hákarl, getrockneter Grönlandhai, ist eine isländische Spezialität

Von Reykjavik aus kann man auf dem „Golden Circle“ in einem Tag auf sehr gut asphaltierten Landstraßen die drei bekanntesten Attraktionen der Insel besuchen:

den Wasserfall Gullfoss,
das Geysirgebiet mit dem aktiven Geysir Strokkur,
und das Kulturdenkmal Thinkvellir.

Gullfoss

Über zwei Kaskaden stürzt sich der Fluss Hvítá über 32 Meter in die Tiefe in eine mehr als zwei Kilometer lange und 70 Meter tiefe Schlucht. Mehr als 130.000 Liter Wasser fließen hier im Sommer pro Sekunde (!) den Fels hinab - ein Spektakel, das bei Islandbesuchern ganz weit oben steht. 25 Zentimeter fräst sich der Fluss jährlich durch die Felsen der isländischen Vulkanlandschaft. Beinahe wäre dieses Naturereignis vernichtet worden, denn ein Kraftwerk sollte hier gebaut werden. Aber das hat eine mutige Isländerin verhindert. Der Gullfoss ist gut mit dem Wagen und in einer etwa zehnminütigen Wanderung zu erreichen.

Strokkur

Zwischen Gullfoss-Wasserfall und dem aktivsten Geysir der Insel, dem Strokkur, liegen nur wenige Kilometer. Der Strokkur ist Islands unangefochtener Fontänenstar, entsprechend viele Besucher aus aller Welt trifft man an. Etwa alle fünf Minuten spuckt der Strokkur eine 25 bis 30 Meter hohe Fontäne in die Luft. Das Wasser ist kochend heiß, und es kommt mehrmals in der Woche vor, dass Schaulustige sich Verbrühungen zuziehen. Beim Geysir-Watching sollte man also auf die Windrichtung achten und ein wenig vorsichtig sein. Von Strokkur wurde zum ersten Mal 1789 nach einem Erdbeben berichtet, das wohl den Weg von den kochend heißen Vulkanquellen zur Erdoberfläche freilegte. Nicht weit vom Strokkur liegt der nicht mehr aktive Namensgeber aller Geysire. Er heißt Geysir, was aus dem Isländischen übersetzt so viel wie „in heftige Bewegung geraten“ bedeutet.

Thingvellir

Etwa 60 Kilometer weiter liegt Thingvellir, der geschichtsträchtigste Ort Islands. Thingvellir ist eine weitläufige Ebene mit Moorlandschaft, kleinen Flüssen, einem Wasserfall und Seen. Aus dem Isländischen übersetzt bedeutet Thingvellir „die Ebene der Volksversammlung“. Hier wurde isländische Geschichte geschrieben: Seit etwa 930 bis zum Ende des 18. Jahrhunderts tagte in diesem Tal das isländische Parlament, eine Zusammenkunft von Stammeshäuptlingen und deren Beratern. Hier wurden Gesetze erlassen und Recht gesprochen.

Halbinsel Reykjanes + Baden in der blauen Lagune + Seltuin 

Eine Autostunde von Reykjavik entfernt fühlt man sich wie auf einem anderen Planeten. Lavafelder bestimmen das Landschaftsbild. Kein Wunder, dass die Leute von der amerikanischen Weltraumbehörde NASA ganz aus dem Häuschen waren, als sie in den 1960er-Jahren hierher kamen. In dem faszinierend unwirtlichen Vulkangelände probten sie ihre erste Mondlandung. Der Besucher bekommt hier einen Eindruck davon, wie die junge Erde vor vielen Jahrmillionen ausgesehen haben könnte.

Blue Lagoon Was für ein Kontrast: schwarzbraune Lavafelder und hellblaues Wasser. Vor Jahrzehnten war sie einer der Lieblingsorte der Einwohner von Reykjavik, heute ist die „Blaue Lagune“ vor allem ein Touristenmagnet mit moderner Infrastruktur. Mehr als 100.000 Besucher kommen jährlich, um in natürlichem warmem Wasser zu baden und sich mit Silikatschlamm einzuschmieren - ein beliebtes Mittel bei der Schönheitspflege. Isländer trifft man in dem Thermalbad nicht mehr so häufig, denen ist hier zu viel Trubel, aber das tut dem Spaß und der Entspannung keinen Abbruch. bluelagoon.com Expensiv € 35,--

Hochtemperaturgebiet Seltún

Das Hochtemperaturgebiet mit seinen Schlammkesseln ist kaum bekannt. Hier halten nur selten Reisebusse. Es brodelt und spuckt und es riecht intensiv nach Schwefel. Unser Versuch, in den heißen Schlammtöpfen ein Ei zu kochen, ist allerdings kläglich gescheitert. Nach 15 Minuten war das Ei noch halb roh. Das aufsteigende Gas vermittelt den Eindruck, dass das Wasser kocht, aber die Quellen sind nicht heiß genug. Allerdings gibt es in Island tatsächlich so heiße Quellen, dass man in ihnen Eier kochen kann.

Wasserfälle Seljalandsfoss & Skógafo  und Gletscher Jökulsárlón

Seljalandsfoss

Nur ein paar Hundert Meter von der Ringstraße entfernt, ungefähr zwei Stunden von Reykjavik Richtung Südosten, liegt der Seljalandsfoss. Von der Straße gesehen ist er ein eher unscheinbarer Wasserfall, der sich aus der Nähe betrachtet als wahres Naturschauspiel entpuppt. 66 Meter stürzt der Fluss Seljalandsá hier in die Tiefe. Und das kann man auch von hinten erleben. Denn man kann unter einer Felsnase hinter den Wasserfall gehen, das geht in Island nur hier.

Skógafoss skogasafn.is

Etwa 20 Kilometer weiter stürzt der Skógafoss aus einer Höhe von 60 Metern und einer Breite von 25 Metern in die Tiefe. Eine Sage erzählt, dass ein Wikinger einen Schatz in einer Höhle hinter dem Skógafoss vergraben hat. Zwei Autominuten vom Wasserfall entfernt liegt das wohl schönste Freilichtmuseum der Insel. 1949 wurde das Museum bei Skógar gegründet. Hier bekommt man einen guten Eindruck davon, wie einfach und hart das Leben in den vergangenen Jahrhunderten war. Die meisten dieser Häuser sind jünger als man denkt, sie stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Jökulsárlón - die bekannteste Gletscherlagune

James Bond goes Jökulsárlón. Islands wilde Eislandschaft war Kulisse für gleich zwei James Bond Filme. Der berühmteste Gletscher des Landes hat alles, was Filmleute schätzen. Er ist gut erreichbar und die Kulisse ist einfach atemberaubend. Im kurzen Sommer ist die Eislagune des Gletschers Jökulsárlón ein viel besuchtes Naturwunder. Keine 100 Meter liegt der See mit seinen Minieisbergen von der gut ausgebauten Ringstraße entfernt. Die Gletscherlagune in Island liegt in der Nähe der Autobahn Nummer eins, etwa 370 km östlich von Reykjavík und gilt als eines der größten Naturwunder Islands. Diese Lagune ist eine neue, das Ergebnis eines sich erwärmenden Klimas. Die Oberfläche liegt auf Meereshöhe und das Meerwasser fließt bei Flut in die Lagune.

Riesige Eisblöcke brechen ständig den Gletscher ab, der Breiðamerkurjökull und große Eisberge schwimmen auf der Lagune. Die Lagune ist nicht sehr breit, aber sie ist bis zu 250 Meter tief, was sie zum tiefsten See Islands macht. Breiðamerkurjökull ist ein Auslauf des Vatnajökull-Gletschers. Wir bieten spannende Bootsfahrten auf der Lagune in einem unserer vier Amphibienboote an. Während des Ausflugs segeln Sie zwischen den riesigen Eisbergen in der malerischen Landschaft von Jökulsárlón. https://icelagoon.is/tours/

Wir bieten auch Zodiac-Touren an, bei denen wir große Teile der Lagune abdecken und näher an die Eisberge herankommen als auf der Amphibie. Wenn möglich geht der Zodiac fast den ganzen Weg bis zum Gletscher (so nah wie sicher).

AMPHIBIENSCHIFFFAHRT
Wir bieten spannende Bootsfahrten auf der Gletscherlagune in einem unserer vier Amphibienboote an. Während des Ausflugs segeln Sie zwischen den riesigen Eisbergen in der malerischen Landschaft von Jökulsárlón. Auf dem Boot kann man das 1000 Jahre alte Eis probieren und wenn man Glück hat, kann man sogar einige Robben sehen.

Birdhotspot Ingolfshöfdi für Papageientaucher 4 km von der Hauptstrasse mit Treker und dann zu Fuss steil ansteigend zum Felsen

Halbinsel Snaefellsness

Die Halbinsel Snaefellsness gilt als Klein-Island, weil sie auf wenig Raum vieles der landschaftlichen Schönheiten bietet, die Island ausmachen: Wasserfälle, Vulkane und Gletscher. Der Snaefellsjökull ist ein 1.446 Meter hoher, schneebedeckter Vulkan, um den sich geheimnisvolle Geschichten von Fabelwesen drehen, die hier oben leben sollen. Die Natur ist geschützt, das Gebiet ist Nationalpark, für den man sogar eine Drehgenehmigung braucht. Eine schöne Schneewelt nicht weit vom Atlantik entfernt. Trotzdem werden Touristen mit schweren Kettenraupen in die Eiswelt gekarrt. Ein einträgliches Geschäft für private Investoren. Island muss die richtige Balance zwischen Tourismus und einer schützenswerten Natur finden.
Westfjörde Westfjorde vogelinsel vigur Puffins gucken
von wiki Die Insel Vigur liegt in Island. Sie ist die zweitgrößte Insel im Fjord Ísafjarðardjúp in den Westfjorden. Sie hat eine Fläche von 0,59 km² bei einer Länge von ca. 2,0 km und einer Breite bis zu 400 m.Ein einziger Hof befindet sich auf der Insel. Im Mittelalter galt er als sehr reicher Hof, weil viele Nebenerwerbsquellen mit dem Hof verbunden waren - und sind. Das betrifft vor allem die Betreuung und Nutzung von Eiderenten, deren Daunen hier verarbeitet werden. Der Hof wird seit ca. 170 Jahren von derselben Familie bewirtschaftet.Auf der Insel nisten auch viele andere Vögel, darunter vor allem die Küstenseeschwalbe, Papageitaucher und die Gryllteiste.Außerdem kann man auf der Insel eine kleine Windmühle (1840), besichtigen, die bis 1917 in Betrieb war, die die einzige noch erhaltene Windmühle auf Island ist und unter Denkmalschutz steht. Ein Ruderboot, der Achtruderer Vigur-Breiður vom Anfang des 19. Jahrhunderts, wird immer noch benutzt, um Schafe vom Festland zu holen bzw. dorthin zu bringen.Für regelmäßige Verbindung mit der Außenwelt sorgt hingegen heutzutage ein Schnellboot, das von Ísafjörður aus die Insel anfähr

.Bjarnarhöfn Shark Museum | Haifischmuseum
Vigur Die Insel ist in Privatbesitz der einzigen Familie, die dort seit 4 Generationen lebt. ca. 40 min Bootsfahrt zur Vogelinsel Vigur; ca. 2 h Aufenthalt mit Rundgang über die Insel, auf der Eiderenten, Papageientaucher und Küstenseeschwalben leben; Besuch der einzigen Siedlung auf der Insel mit dem kleinsten Postamt und Islands einziger Windmühle, kurze Kaffeepause im Bauernhof Viktoria


Reiseführer für Island

Brandon Presser, Carolyn Bain, Fran Parnell
Island. Lonely Planet Reiseführer
Verlag Lonely Planet, 5. Aufl. 2017
ISBN 978-3829745444

Christian Nowak
Island. Baedeker Reiseführer
Baedeker, 9. Aufl. 2018
ISBN 978-3829746076

Sabine Barth
Island. Marco Polo Reiseführer
MairDumont, 14. Aufl. 2017
ISBN 978-3829727778

Sabine Barth
Island
DuMont Reiseverlag, 5. Aufl. 2018
ISBN 978-3770175499

Olaf Krüger, Kerstin Langenberger
Highlights Island. Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten
Bruckmann, akt. Aufl. 2017
ISBN 978-3765464973

Conrad Stein
Rund um Island auf der Ringstraße
Conrad Stein Verlag, 5. akt. Aufl. 2017
ISBN 978-3866865495
Weitere Informationen zu Island im Internet

Iceland.de | Island-Onlinereiseführer mit ausführlichen Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Orten
Island - einfach anders | Forum für Island-Fans
Distances from | Distanzrechner für Island und andere Ziele
Reisetipps Island | Viele Links und Hinweise zum Reisen in Island auf Seiten der Süddeutschen Zeitung
Island Forum | Forum für deutschsprachige Islandfreunde und Auswanderer
Island - Reiseführer | Länderportal mit umfangreichen Informationen rund um Island (Geologie, Flora, Fauna, Geschichte, Politik Wirtschaft)
Zauber des Nordens | Online-Magazin für spezielle Themen rund um und über Island
Hallo Island | Privater Blog mit vielen, eigenhändig erprobten Tipps auch abseits der Hauptsehenswürdigkeiten
Icelandic Met Office | Isländisches Meteorologisches Institut mit Infos u.a. zum Wetter (auf Englisch)
Arndis Halla | Homepage der Sängerin
Der goldene Kreis – Island im Schnelldurchlauf | Privater Reisebericht zum Golden Circle mit vielen Infos und Fotos
Sehenswürdigkeiten

Visit Reykjavik | Viele Infos zu Veranstaltungen in der Hauptstadt und zur Reykjavík City Card (auf Englisch)
Blue Lagoon | Homepage des Thermalbades mit Besucherinformationen (auf Englisch)
Visit Reykjanes | Touristeninformation der Halbinsel Reykjanes (auf Englisch)
Skogar Museum | Besucherinformationen (auf Englisch)
Saltverk | Homepage der Salzproduzenten
Bjarnarhöfn Shark Museum | Haifischmuseum

Reiseberichte

Best of Island | Beschreibung einiger Highlights der Insel
Reisewut | Private Seite mit einem persönlichem Reisetagebuch zu sieben Tagen Island
Island: Walbeobachtung | Artikel auf GEO.de
Island im Sommer, Herbst und Winter | Schöne Fotos eines Reisejournalisten
   




16.03.20 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410  Impressum  Datenschutz  Angebote nur an Geschäftskunden