zurück Brasilien     Brasilien Xaraés   Passo do Lontra   Aguape  Pequi   Barra Mansa   Aquidauana  Campo Grande Miranda   Tiere Tiere 1 Tiere 2     Salvador de Bahia   Zeichnungen

Brasilien

Auf der Suche nach dem König der Wälder – Zu Besuch im Jaguarprojekt

14 Tage Forschungsreise

Brasilien

Piranhas, Raubkatzen und Aras

14 Tage Naturrundreise

Brasilien

Exotische Tierwelt & kulturelle Perlen  14 Tage Natur- und Kulturrundreise

.Tag Anreise

Individuelle Anreise nach Vitória. Transfer vom Flughafen zum Hotel. Ü im Hotel. (-/-/-)

2.Tag Fahrt ins Basislager

Am Morgen Abholung am Hotel. Mit dem internationalen Forschungsteam fahren Sie zunächst nach Sooretama und weiter zum Schutzgebiet Sooretama (REBIO), Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Atlantischer Tieflandregenwald. Als Basislager dient eine Station der nationalen Umwelt-Agentur ICMBIO. Bei einer Einführung lernen Sie das Lager sowie die Abläufe der Forschungsarbeit kennen. Übernachtung im Lager (Haus oder Zelt). (F/M/A)

3.-4.Tag Einführung in die Forschungsarbeit

In diesen Tagen lernen Sie alles, was Sie für die folgenden Tage brauchen. Die erfahrenen Wissenschaftler und Expeditionsleiter bringen Ihnen alle Forschungsmethoden und deren Ziele näher. Sie lernen, verschiedenen Tiere und deren Spuren zu identifizieren, sich im Regenwald zu orientieren, ein GPS-Gerät zu benutzen, Kamerafallen aufzustellen und die gesammelten Daten auszuwerten. Natürlich bleibt auch Zeit für Ihre Fragen an die Forscher! 2 Übernachtungen wie am Vortag. 2x(F/M/A)

5.-6.Tag Intensive Forschungsarbeit

Sie werden in kleinere Gruppen aufgeteilt und begeben sich auf unterschiedlichen Pfaden durch den Küstenwald. Sie bleiben immer auf festgelegten Routen und sind dabei auf der Suche nach Spuren von Großsäugern. Fundstellen werden im GPS vermerkt. Nach der Rückkehr ins Camp werden die gesammelten Daten übertragen, gesichert und ausgewertet. Wer möchte, kann an einem Abend noch an einer Nachtpirsch teilnehmen, bei der nachtaktive Tiere erfasst werden sollen. 2 Übernachtungen wie am Vortag. 2x(F/M/A)

7.Tag Forschung per Tonband

Die heutigen Tätigkeiten ähneln denen der letzten Tage; allerdings steht in der Nacht eine weitere Expedition auf dem Programm, bei der auch Tonbandaufnahmen der Jaguare zum Einsatz kommen. Lauschen Sie in der Nacht nach einer Antwort aus dem Dunkeln des Waldes! Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

8.Tag Zeit im Camp

Je nachdem wie viele Daten in den letzten Tagen gesammelt wurden, ist ein ruhigerer Tag im Lager geplant. Sie beschäftigen sich mit der Analyse der vorhandenen Daten und mit Laborarbeit, aber auch Entspannung und Freizeit stehen auf dem Programm. Heute ist eine gute Gelegenheit für ausführlichere Gespräche mit den Wissenschaftlern. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

9.-11.Tag Weitere Expeditionen in die Umgebung

Wieder verbringen Sie die Tage im Regenwald, kontrollieren die markierten Pfade, sammeln Spuren und halten Ausschau nach Raubtieren und deren Beute. 3 Übernachtungen wie am Vortag. 3x(F/M/A)

12.Tag Auswertung der Kamerafallen

Heute ist wohl der spannendste Tag der Reise. Sie bauen die seit Tagen aktiven Kamerafallen ab und schauen die Fotos durch – bewegende Momente! Am Nachmittag werden im Lager alle Bilder überspielt, durchgesehen und ausgewertet. Alle gesammelten Daten geben einen groben Überblick, so dass sich Aussagen über die Populationsdichte der Jaguare in diesem Gebiet machen lassen. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

13.Tag Rückreise

Es heißt Abschied nehmen. Nach dem Frühstück und dem Zusammenpacken vor Ort verlassen Sie das Basislager und fahren wieder Richtung Vitória. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

14.Tag Heimreise

Individuelle Ab- bzw. Weiterreise. (F/-/-)

1.Tag Anreise

Abflug nach Brasilien gegen Abend. (-/-/-)

2.Tag Cuiabá - Amazonischer Regenwald

Ankunft in Cuiabá. Am Flughafen werden Sie begrüßt und fahren Sie zur ersten Lodge. Die Fahrt führt durch Farmgegend. Je nach Ankunftszeit haben Sie Zeit, im natürlichen Quellwasser mit verschiedenen farbenfrohen Fischen zu Schwimmen. Übernachtung in der Pousada. (-/-/A)

3.Tag Amazonischer Regenwald

Zu Fuß geht es in den Regenwald - Sie werden die Flora und Fauna dieses speziellen Ökosystems kennen lernen und sicher viele verschiedene Vögel sehen. Mit etwas Glück begegnen Sie einem Tapir! Weiter geht es mit dem Boot auf dem Rio Claro, auch hier gibt es viele exotische Vögel. Sie erkunden den "Anakonda-See" und haben die Möglichkeit am Strand zu schwimmen und relaxen. Nach dem Mittagessen fahren Sie noch einmal auf dem Rio Claro - diesmal in Kanus. Die fast geräuschlose Fortbewegung erlaubt intensive Erlebnisse. Lauschen Sie den Geräuschen des Dschungels mit seinen vielen Wildtieren. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

4.Tag Amazonischer Regenwald

Am Vormittag unternehmen Sie eine weitere kleine Wanderung im Regenwald, diesmal auf dem Angelim-Trail ("Vogelweg"). Sie versuchen viele verschiedene Tiere aufzuspüren und achten natürlich auch auf die reiche Pflanzenwelt. Am Nachmittag geht es noch einmal mit den Kanus aufs Wasser, auf der Suche nach Vögeln, Kaimanen und vielleicht sogar einer Anakonda? Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

5.Tag Fahrt zum Schnorcheln in Nobres - Pousada Reino Encandato

Nach dem Frühstück fahren Sie durch Vieh-Farmergegend zur nächsten Lodge. Dort steht das Mittagessenbuffet bereit. Nach der Siesta werden Ihnen die Schnorchel-Utensilien angepasst. Im glasklaren Wasser des Rio Salobra werden Sie sich zuerst ein wenig an das Gefühl unter Wasser gewöhnen und schnorcheln dann ca. 60 min flussabwärts - gemeinsam mit vielen Fischen wie Pintado, Dorado und verschiedenen Aquariumfischen. Die Sonnenstrahlen brechen im azurblauen Wasser und über Ihnen klettern Affen durch die Baumkronen - lassen Sie sich von der fantastischen Unterwasserwelt verzaubern! Übernachtung in einer Pousada. (F/M/A)

6.Tag Nobres - Chapada dos Guimarães

Heute heißt es früh aufstehen! Bereits gegen 5 Uhr werden Sie geweckt und fahren zur Lagoa das Araras. Hier tummeln sich in den frühen Morgenstunden hunderte Gelbflügelaras (auch Hellroter Ara), Gelbbrustaras, Sittiche und andere Papageienarten, die hier übernachten und täglich wieder zurückkehren. Ein einmaliges Naturschauspiel! Nach dem Frühstück Fahrt nach Chapada dos Guimarães. Sie haben Zeit, das Dörfchen auf eigene Faust zu erkunden. Sehenswert ist z.B. die bereits 1779 erbaute Kirche. Übernachtung in einer Pousada. (F/M/A)

7.Tag Chapada dos Guimarães

Hier in der Chapada liegt der geografische Mittelpunkt Südamerikas - das "Centro Geodesico", welches Sie besuchen. Vom Aussichtspunkt hat man bei guter Sicht einen Panoramablick, der über 150 km weit reicht! Eine kleine Wanderung führt entlang eines Felshanges und auch hier werden Sie die herrliche Aussicht genießen können. Am Nachmittag besichtigen Sie den Veu de Noiva ("Brautschleierwasserfall") und das Monumento das Pedras. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

8.Tag Pantanal

Nun geht es ins Schwemmland-Pantanal. Bereits auf dem letzten Stück entlang der bekannten Transpantaneira werden Sie viele verschiedene Tiere beobachten können - Wasserschweine, Raubvögel, Störche, Kaimane... In der Pousada haben Sie Zeit zum Entspannen - Sie können einfach in der Hängematte dem Treiben zuschauen, um den Weiher hinter der Pousada spazieren oder nach Kaimanen oder Aras, die sich hier oft zeigen, Ausschau halten. Übernachtung in der Pousada. (F/M/A)

9.Tag Pantanal: Reiten & Wanderung

Am Vormittag unternehmen Sie eine Reittour in der Umgebung - die braven Pferde machen die Tour auch für Anfänger zum Vergnügen! Die Sicht vom Pferderücken bietet eine neue Perspektive und oft kommt man zu Pferd näher an die Tiere heran als zu Fuß. Vielleicht begegnen Sie einem Pantanal-Hirsch? Am Nachmittag führt eine kleine Wanderung zu einem Aussichtsturm in der Umgebung. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

10.Tag Pantanal: Jaguar-Safari

Heute geht es noch einmal ganz früh raus: Gegen 5 Uhr geht die Fahrt Richtung Süden auf der Transpantaneira bis Porto Jofre. Hier steigen Sie ins Boot um - auf der etwa 5-stündigen Bootsfahrt versuchen Sie, den scheuen Jaguar aufzuspüren (Sichtungschance ca. 60 %). Aber auch viele andere Tiere (z.B. Wasserschweine, Hirsche, Kaimane,...) werden Sie sicher zu sehen bekommen. Rückkehr zur Pousada. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

11.Tag Pantanal: Bootsfahrt & Wanderung

Nach dem Morgenbuffet fahren Sie mit dem Boot hinaus, um noch einmal viele verschiedene Tiere, vor allem Vögel, zu beobachten: Reiher, Schlangenhalsvogel, Raubvögel u.v.a. Auch die putzigen Riesenotter werden oft gesichtet und mit etwas Gllück bekommen Sie Brüll- oder Kapuzineraffen zu sehen. Wer möchte, kann sein Glück beim Piranha-Angeln versuchen. Für den Nachmittag ist noch einmal eine Wanderung auf der Suche nach Tieren geplant. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

12.Tag Pantanal: Frühtour & Reiten & Bootsfahrt

Vor dem Frühstück geht es auf eine Frühpirschtour. Sie erleben das Erwachen des Pantanal hautnah und treffen sicher das ein oder andere nachtaktive Tier auf dem "Heimweg". Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine weitere Reittour. Am Mittag fahren Sie nochmals mit den Booten um Tiere zu beobachten, Piranhas angeln möglich. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag Heimflug

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Cuiabá und Heimreise. (F/-/-)

14.Tag Rückkehr

Ankunft in Deutschland am Nachmittag. (-/-/-) 

1.Tag Abflug

  Gegen Abend Abflug nach Brasilien. Nachtflug. (-/-/-)

2.Tag Imbassai

 Ankunft am Morgen in Salvador, Begrüßung durch den Reiseleiter und Transfer nach Imbassai, einem schönen kleinen Strandort. Der Rest des Tages steht Ihnen zum Ankommen und Entspannen in der schönen Pousada oder am Strand zur freien Verfügung. Übernachtung in einer Pousada. (-/-/-)

3.Tag Salvador Ausflug ins nahegelegene Salvador. Sie besuchen u.a. einige der schönsten Kirchen der Stadt (z.B. São Francisco, Ns. Senhor do Bonfim), sehen den berühmte Aufzug, der Ober- und Unterstadt verbindet, den Mercado Modelo und den Strand von Ribeira. Höhepunkt der Tour ist der Besuch des Pelourinho (UNESCO-Weltkulturerbe), das liebevoll restaurierte, koloniale Herz der Stadt. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Imbassai. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

4.Tag Salvador - Manaus

Transfer zum Flughafen und Flug nach Manaus. Nach dem Check-In im Hotel bleibt Zeit, die Amazonas-Metropole auf eigene Faust zu entdecken. Besuchen Sie z.B. den Fischmarkt, ein wunderschönes Gebäude aus Stahl und Buntglas, und das weltberühmte Opernhaus. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

5.Tag Amazonas

Zeitiger Aufbruch - Sie machen sich auf den Weg tief hinein in den Amazonasdschungel. Abwechselnd auf der Straße und im Schnellboot reisen Sie in ca. 4h zur Lodge - bereits auf dem Weg können Sie die vielfältige Flora und Fauna bewundern. Sie halten Ausschau nach Affen, Faultieren, Süßwasserdelfinen, können die Wasserlilien mit ihren riesigen Schwimmblättern sehen, halten an einem Obstmarkt und kommen an Dörfern und Häusern der Einheimischen vorbei. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine Bootstour in der Umgebung, immer auf der Suche nach Leguanen, Affen, verschiedenen Vögeln und anderen Tieren. Übernachtung in der Lodge. (F/M/A) Hinweis: Die Reihenfolge der Ausflüge im Amazonas kann sich je nach Wetter und Tierbeobachtungen ändern. Evtl. nehmen auch andere Gäste der Lodge an den Ausflügen teil.

6.Tag Amazonas

Bereits vor dem Frühstück brechen Sie bei gutem Wetter auf, um den Sonnenaufgang und das Erwachen des Amazonas zu erleben. Besonders die verschiedenen Vögel sind jetzt aktiv und sicher werden Sie viele von ihnen beobachten! Später geht es zu Fuß in den Urwald. Der erfahrene Dschungelguide zeigt Ihnen Interessantes zum Überleben im Dschungel - wie man Wein als Tau benutzt oder Wasser findet. Außerdem erklärt er die verschiedenen (Heil-)Pflanzen und deren Nutzung und hält mit Ihnen Ausschau nach Tieren. Am Nachmittag können Sie Ihr Glück beim Piranha-Fischen versuchen - geangelt wird mit ganz einfachen Bambusrouten. Nach dem Abendessen wird es noch einmal spannend: mit dem Boot geht es hinaus aufs Wasser, wo Sie Ausschau nach den am Ufer versteckten Kaimanen halten. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

7.Tag Amazonas

Am Vormittag besuchen Sie ein Haus und Gemeinden der Einheimischen, um mehr über deren Bräuche und Kultur zu erfahren. Sie erhalten einen authentischen Einblick in das Leben im Dschungel - wovon leben sie? Wo gehen die Kinder zur Schule? Auf dem Rückweg zur Lodge besuchen Sie eine Maniokplantage - Maniok ist in Brasilien Grundnahrungsmittel und wird in der Regel mit Reis und Bohnen oder Fisch gegessen. Nach dem Mittagessen machen Sie sich auf den Weg zurück nach Manaus, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

8.Tag Manaus - São Luis

Transfer zum Flughafen und Flug nach São Luis. Auf einer Besichtigungstour lernen Sie das schöne Kolonialstädtchen (UNESCO-Weltkulturerbe) näher kennen. Besonders charakteristisch sind die portugiesischen, blau bemalten Fliesen. Durch ihre musikalischen und folkloristischen Aktivitäten ist die Stadt darüber hinaus berühmt als "Stadt des Nordestinho-Reggeas". Übernachtung in einer Pousada. (F/-/-)

9. Tag Lençois Maranhenses

Sie starten so früh wie möglich - etwa 300 km sind zurückzulegen bis Barreirinhas, dem Tor zum Nationalpark Große Lençóis Maranhenses. In einfachen Off-Road Pick-Ups geht es zwischen Cashewbäumen bis zum Nationalpark. Hier erleben Sie eine spektakuläre Landschaft aus bis zu 30 m hohen Dünen, feinem schneeweißem Sand und glasklaren Lagunen. Sie wandern ein Stück in diese surreale Landschaft hinein und haben bei entsprechendem Wasserstand auch die Möglichkeit, in den Lagunen zu baden. Nach einem spektakulären Sonnenuntergang kehren Sie nach Barreirinhas zurück. Übernachtung in einer Pousada. (F/-/-)

10.Tag Bootsfahrt

Tagesausflug nach Caburé. Sie fahren mit einem Schnellboot auf dem Rio Preguiças nordwärts, es wechseln Buriti- und Acaí-Palmen mit Mangrovenwäldern und Dünen ab. An der kleinen Siedlung Vassouras sehen Sie die Dünenkette der kleinen Lençois Maranhenses, Mangroven und können eine frische Kokosnuss genießen. Weiterfahrt nach Mandacaru, einem kleinen Fischerdorf, in dem die Leute außer vom Fischfang vom Herstellen verschiedener Kunsthandwerke aus Buriti-Fasern leben. Vom Balkon des Leuchtturmes des Dorfes genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf die Umgebung. Rückkehr nach São Luis. Übernachtung in einer Pousada. (F/-/-)

11.Tag São Luis - Rio

Transfer zum Flughafen und Flug nach Rio de Janeiro. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung für erste Erkundungen in der lebhaften Stadt oder für einen Spaziergang entlang der berühmten Copacabana. Übernachtung im Hotel nahe der Copacabana. (F/-/-) Hinweis: Teilnehmer der Kurzvariante "Südroute" kommen heute in Rio de Janeiro an, Abflug in Deutschland einen Tag früher.

12.Tag Zuckerhut und Corcovado

Bei einer geführten Stadtrundfahrt entdecken Sie die schönsten Seiten von Rio: Sie fahren mit der Standseilbahn hinauf zum Corcovado mit der berühmten Christusstatue, eines der "7 neuen Weltwunder", genießen den fantastischen Ausblick vom Gipfel und vom gegenüberliegenden Zuckerhut und bekommen einen Einblick in die wechselvolle Geschichte der Stadt im kolonial geprägten Stadtkern. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

13.Tag Rio - Pantanal

Flug nach Cuiabá - Tage voller Tierbeobachtungen erwarten Sie im Pantanal! Die Fahrt zur Pousada dauert etwa 2,5h, aber bereits auf dem letzten Teilstück, wenn es auf die "Transpantaneira" geht, werden Sie oft halten, um Tiere zu beobachten! Wenn es die Zeit zulässt, unternehmen Sie noch eine erste kleine Pirschtour in der Umgebung der Pousada. Übernachtung in der Pousada. (F/-/A) Hinweis: Teilnehmer der Kurzvariante "Nordroute" fliegen heute von Rio aus zurück nach Deutschland, Ankunft am Folgetag.

14.Tag Pantanal

Bereits vor Sonnenaufgang erleben Sie das Erwachen des Pantanal bei einer Frühpirschtour - mit etwas Glück begegnen Sie einem nachtaktiven Tier auf dem "Heimweg". Später unternehmen Sie eine Bootstour, bei der Sie sicher viele Kaimane beobachten können, vor allem aber die vielfältige Vogelwelt. Vielleicht begegnen Sie einer Familie der putzigen Riesenotter, die hier regelmäßig gesichtet werden. Wer möchte, kann sein Geschick beim Piranha-Angeln probieren. Am Nachmittag sind Sie zu Fuß unterwegs, lernen viele Tiere und Pflanzen des Pantanal kennen und hoffen, Kapuziner- oder Brüllaffen aufzuspüren. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

15.Tag Pantanal

Am Vormittag erkunden Sie die Gegend vom Pferderücken aus. Die braven und leicht lenkbaren Pferde machen den Ausflug auch für Reitanfänger zum Vergnügen und vom Pferd aus kommt man oft näher an die Tiere heran als zu Fuß. Vielleicht begegnen Sie einem Pantanal-Hirsch? Am Nachmittag fahren Sie entlang der Transpantaneira Richtung Süden, noch einmal auf der Suche nach verschiedenen Tieren wie Raubvögeln, Pekaris, Ameisen- oder Nasenbären. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

16.Tag Pantanal - Iguaçu

Transfer zum Flughafen und Flug nach Iguaçu. Sie fahren in den Iguaçu-Nationalpark und besichtigen die brasilianische Seite der Fälle. Von hier können Sie von verschiedenen Aussichtspunkten ein spektakuläres Panorama auf die komplette, fast 3 km lange Front der Wasserfälle genießen. Sie kommen außerdem zum "Teufelsschlund", dem wohl beeindruckendsten Teil der Fälle, und können nach einer Fahrt im Panorama-Aufzug auch noch einen Blick von oben auf die Fälle bekommen. Optional: Hubschrauberflug über die Fälle (ca. 10 min, ca. 75 €). Übernachtung im Hotel. (F/-/

17.Tag Iguaçu

Heute besuchen Sie die argentinische Seite der Iguaçu-Fälle. Hier haben Sie nicht so ein tolles Panorama, dafür kommen Sie auf verschiedenen kleinen Wanderwegen ganz nah an die einzelnen Fälle heran. Höhepunkt ist sicherlich die Plattform direkt über dem "Teufelsschlund", wo das Wasser direkt unter Ihnen in die Tiefe fällt. Optional: Bootsfahrt ganz an die und unter die Fälle (ca. 50-90 min, ab 60 €). Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

18.Tag Iguaçu - Curitiba

Flug nach Curitiba, Stadtführung. Die sehr grüne Stadt ist weltweit eines der führenden Beispiele für eine gelungene Stadtplanung und stellt ihren Einwohnern viele kostenlose Bildungsleistungen wie z.B. Bibliotheken zur Verfügung. Sie besuchen außerdem den schönen Botanischen Garten. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

19.Tag Serra Verde Express

Eine fantastische Zugfahrt steht bevor: von Curitiba geht es mit dem Serra Verde Express durch die Serra do Mar nach Morretes (Fahrzeit ca. 2h). Gemächlich fährt der Zug durch die einmalig schöne Landschaft der Serra do Mar, die vom Atlantischen Regenwald geprägt wird. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Ausschicht auf Schluchten, Wälder, spektakuläre Eisenbahnbrücken und das Meer! Rückkehr nach Curitiba. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/-)

20.Tag Atlantischer Regenwald

Mit dem Bus geht es heute weiter nach Camboriú. Auf einer mehrstündigen Wanderung durch den Atlantischen Regenwald, eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt, erklärt Ihnen Ihr Guide die Flora und Fauna. Wer möchte, hat die Möglichkeit unter einem Wasserfall zu baden - mitten im Regenwald! Am Abend stellen Sie für eine Nacht die Zelte an einem schönen Platz am Fluss auf und genießen das Abendessen direkt vom Lagerfeuer. Übernachtung im Zelt. (F/-/A)

21.Tag Atlantischer Regenwald

Noch einmal tauchen Sie ein in die grüne Welt des Regenwaldes. Sie halten Ausschau nach Vögeln und Insekten und vielleicht finden Sie einige reife Bananen? Am Nachmittag Transfer nach Florianopolis. Übernachtung in einer Pousada direkt am Meer. (F/M/-)

22.Tag Strandtag

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung zum Baden und Relaxen. Wer möchte, kann zu einem einsamen Strand wandern oder auf einer nahegelegenen Lagune Kajak fahren. Übernachtung wie am Vortag. ( 

     

 

 

Touren Pantanal 

ateway-brazil.de

Pantanal

 

Das Pantanal ist das größte Sumpfgebiet der Welt. In den Wäldern, Flüssen und Seen explodiert geradezu das Leben: Unzählige Tierarten teilen sich dieses für Wildtiere wahrhaftige Paradies. Alles Leben gehorcht hier dem Wasserzyklus. Während der Regenzeit, zwischen November und März, werden weite Teile der Tiefebene überschwemmt, und es entstehen kraterartige Seen, die oft einige Quadratkilometer Ausdehnung erreichen. Die beste Zeit, um die reichhaltige Tierwelt des Pantanal in vollem Ausmaß zu beobachten, sind die Monate Mai, Juni und Juli: Da verwandelt eine große Anzahl von Vogelarten, Alligatoren, Hirschen, Capivaras, Brüllaffen, Emus, Jaguaren und noch vielen mehr die Landschaft in eine einzigartige Brutstätte der Natur. Das Wassernetz des Pantanals, das aus nicht weniger als 175 Flüssen besteht, begünstigt die Entwicklung des Lebens im Wasser: Das Ergebnis ist seine einzigartige Vielfalt an Süßwasserfischen. Dies bietet natürlich eine besonders gute Gelegenheit zum Fischen, wobei hier aber die Tradition "angeln und loslassen" herrscht, d. h. die Fische werden gefangen und dann wieder lebendig ihrem Habitat zurückgegeben. Spaziergänge werden von lokalen Forschern begleitet, die uns zu Pferde, in Booten oder zu Fuß über Bergketten, durch Felder und Gebüsch führen. Da kann man nach Herzenslust fotografieren und es entsteht auch bald das Gefühl einer besonderen Nähe zu dieser einzigartigen Tierwelt.

1. Tag

Transfer Flughafen Cuiabá nach Poconé (100 km). Anschliessend Weiterfahrt auf der Transpantaneira zur Estancia Vitoria (ehemals Pousada UeSo-Pantanal). Auf diesem Teilstück der Transpantaneira werden Sie viele Vögel, Kaimane und vielleicht auch  Wasserschweine sehen. Nach dem Check In in der Pousada  erhalten Sie einen Willkommensdrink. Anschliessend wird das Mittag/Abendessen (von der Ankunftszeit abhängig) serviert. Wenn Sie am Mittag ankommen unternehmen wir noch, nach der üblichen Siesta, eine Pirschtour zu  Fuss, um Tiere zu  beobachten. Abendessen und Übernachtung der Estancia Vitoria (ehemals Pousada UeSo-Pantanal).

2. Tag

Abfahrt um 05:00 morgens nach Porto Jofre (ca. 100 km), Endpunkt der Transpantaneira.  Unterwegs machen wir eine Pause um das mitgenommene Frühstück in der Natur zu geniessen. Die Fahrt nach Porto Jofre gibt uns die Möglichkeit  viele Tiere zu beobachten  zu können, die sich in diesem Gebiet aufhalten. In Porto Jofre angekommen beginnt unsere Bootstour in der unberührten Natur. Im Gebiet des Rio Três Irmãos, des Rio São Lourenço und des Rio Piquiri versuchen wir  Jaguare aufzuspüren. Mittagessen in Form eines Picknicks wird am Flussufer eingenommen. Gegen Abend Rückfahrt zur Estancia Vitoria (ehemals UeSo Pantanal). Dort Abendessen und Übernachtung.

3. Tag

Nach dem Frühstück reiten wir durch die herrliche Pantanallandschaft (auch für Anfänger, inkl. Senioren geeignet). Mit etwas Glück entdecken wir den Tukan, die Nandus, den Jabiru, den Nasen- vielleicht sogar den Ameisenbär, aber auch große Ansammlungen von Kaimanen sind hier häufig anzutreffen. Nach dem Mittagessen und der üblichen Siesta machen wir einen Fussmarsch in die nähere Umgebung. Dabei  hoffen wir natürlich weiteren Tieren zu begegnen. Eventuell sehen wir die Brüll- oder Kapuzineraffen. Der  Nachmittag kann aber auch zum Entspannen z.B. am Pool genutzt werden.

4. Tag

Der Programmverlauf ist identisch mit dem des 2.Tages.

5. Tag

Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen oder wenn die Zeit es erlaubt, nochmals einen Ausritt.

 

Karte Nordpantanal

estancia Vitoria (ehemals UeSo-Pousada)

Lage: An der Transpantaneira (km 38) inmitten unberührter Natur gelegen.
Lodge: Lodge mit Restaurant, Bar, Swimmingpool, Souvenirshop, Tischtennis, Aussichtsturm (17 Meter Höhe), W-LAN
Zimmer: 11 Zimmer (STD), 5 kleine Chalets, Ende 2013 neu renoviert
Standard: Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Ventilator, Mückenschutz am Fenster

Pousada Rio Claro  Die Pousada befindet sich in der Nähe eines Galeriewaldes, wo man viele verschiedene Vögel und Affen beobachten kann. Die Lage am gleichnamigen Fluss Rio Claro ermöglicht zusätzlich die Durchführung von Kanutouren bzw. Ausflügen mit dem Boot.

Lage: An der Transpantaneira (km 42) inmitten unberührter Natur am gleichnamigen Fluss Rio Claro gelegen.
Lodge: Pousada mit Restaurant, Bar, Swimmingpool, Souvenirshop
Zimmer: 20
Standard: Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Ventilator, Mückenschutz am Fenster

Jaguar Ecological Reserve

Die familiäre Lodge bietet ihren Gästen besondere Ausflüge in das Pantanal an und unterstützt gleichzeitig ein Projekt im Rahmen des gemeindebasierenden Tourismus. Die Lodge beschäftigt daher ausschließlich lokale Pantaneiros, die gern ihr Wissen an interessierte Gäste weitergeben.

Lage: Sie erreichen die Lodge nach ca. vierstündiger Fahrt vom Flughafen in Cuiabá. Sie befindet sich an der Transpantaneira (km 110) im Herzen des Nordpantanals.
Lodge: Rustikale Lodge mit Restaurant
Zimmer: 8
Standard: Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Ventilator, Mückenschutz am Fenster, Veranda mit Hängematten

 Bild von lateinamerika.de 

weitere Touren Pantanal  von   http://www.lateinamerika.de   Das Naturparadies Pantanal  Größte Feuchtlandschaft der Erde  

600 km lang und bis zu 300 km breit ist das Plateau des im Grenzgebiet zwischen Brasilien, Bolivien und Paraguay liegenden größten Feuchtgebiets der Erde: Das Pantanal ist absolut flach, auf seinem über 500 km langen Weg durch die Ebene sinkt der Hauptfluss, der Rio Paraguay, um nur 30 m. Der felsige Grund unter der schmalen Humusschicht des Pantanals führt in der Regenzeit zu einer großflächigen Überschwemmung der riesigen Ebene. Von Oktober bis April erhält der nördliche Teil des Pantanals aus der Chapada dos Guimarães und dem Bergland Niederschlag, während der südliche Teil zu dieser Zeit trocken ist. Die Flüsse treten über die Ufer – es bilden sich riesige Buchten und Seen mit einem überwältigenden Fischreichtum.

Das geringe Gefälle lässt die kaffeebraunen, fruchtbaren Wasserfluten nur langsam fließen. Im gleichen Tempo verschieben sich auch die Lebensphasen innerhalb des Pantanals: Während der Hochwasserperiode im Norden sind die Gewässer im südlichen Gebiet seicht und locken die Watvögel an. Nach April kehrt die Situation, und die Vögel fliegen nach Norden, wo sie zwischen Juni und September nisten. Dann sind die Seen wieder von den Flüssen abgeschnitten und die Fische werden zur Beute von Raubtieren.

Das Klima ist heiß und schwankt je nach Jahreszeit zwischen trocken und feucht. So hat sich über die Jahrtausende hinweg eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren den speziellen Lebensbedingungen des Pantanals angepasst. Hier findet sich eine Fülle tropischer Tierarten, wie sie außerhalb Afrikas unbekannt ist, und die umfassendste Ansammlung von Watvögeln weltweit. Störche, Reiher, Ibisse, Löffelreiher sowie Tuiuiu- und Jaburuvögel, die so groß wie ausgewachsene Menschen werden können, sind hier zu beobachten. Kaimane beim Sonnenbaden, Hirsche, Flussotter, Emus, Affen und einige Exemplare der Boa Constrictor trifft man überall.

Die beste Reisezeit für das Pantanal ist die Trockenzeit von Juni bis Oktober. In der schwül-heißen Regen- und Hochwasserzeit von Oktober bis April konzentriert sich die Tierwelt auf wenige Landflächen. In dieser Zeit ist die volle Pracht unendlich vieler Blumen vor einem Hintergrund von üppigem Grün zu bestaunen.

Ausgangspunkte für viele lohnenswerte Exkursionen in das Pantanal sind Cuiabá im Norden und Campo Grande im Süden.

 

 

 

karte panatal Karte Südpantanal 
bild von pantanal-pocone.net Bild von lateinamerika.de

Refúgio Ecológico Caiman Das Naturreservat Caiman befindet sich auf der Estância Caiman, auf deren 53.000 ha Fläche heute Öko-Tourismus, extensive Rinderaufzucht und Umweltschutz betrieben werden.

Lage: Die Lodge befindet sich ca. 236 km westlich von Campo Grande, der Hauptstadt des Bundestaates Mato Grosso do Sul. Sie erreichen die Lodge nach ca. vierstündiger Fahrt auf befestigten und unbefestigten Straßen.
Lodge: Lodge mit 2 Fazendas: Baiazinha und Cordilheira, jeweils mit Restaurant, Swimmingpool
Zimmer: 11
Standard: Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Ventilator

Pantanal & Bonito Bonito, eine kleine Stadt in der Hügelkette Bodoquena, befindet sich in der Mitte einer Region, die – wegen der unglaublichen blauen Farbe ihrer Flüsse und Quellen – als Karibik des Mittelwestens bezeichnet wird. Wegen der enormen Quantität von Kalksteinen, die sich auf dem Grund des Flusses abgesetzt haben, ist das Wasser vollkommen klar. Bonito ist eine an Höhlen und Wasserfällen reiche Region und bietet Reisenden dadurch zahlreiche Attraktionen. Das Pantanal ist das größte Überschwemmungsgebiet der Erde. Hier explodiert geradezu das Leben und die Wälder, Flüsse und Seen sind gefüllt mit den Farben von Vögeln, Fischen und weiteren exotischen Tieren. Das Leben hier folgt und entwickelt sich nach dem Zyklus des Wassers. Ausflüge werden von lokalen Forschern begleitet, die uns zu Pferd, in kleinen Schiffen oder zu Fuß durch Bergketten, Felder und Gebüsch führen.
Die beste Reisezeit für das Pantanal ist die Trockenzeit von Juni bis Oktober.

Campo Grande – Bonito/Gruta Azul und Schnorchel-Ausflug zum Sucuri Fluss – Pantanal/tägliche Ausflüge zu Pferd, per Fuß oder im Kanu – Campo Grande