Tunesien Tunesien - Sahara - Silvestertour von 4x4-moments  Tunesien   4x4 von https://www.4x4-moments.de/
1.Tag: Anreise - Kennenlerndinner Südlich von Mailand treffen wir uns in unserem Starthotel. Zum Kennenlerndinner freuen wir uns auf leckere Pizza, Pasta und manch andere Leckerei. Bei dem einen oder anderen Glas Wein tauscht man sich schon mal über bisherige Offroad-Abenteuer oder die persönlichen Erwartungen an die kommende Reise aus.
2. Tag: Fahrt nach Genua zur Fähre Nach einem entspannten Frühstück und kurzer Überführungsfahrt treffen wir gegen Mittag am Hafen von Genua ein. Sobald alle Formalitäten geklärt sind, haben wir noch etwas Zeit, uns die Füße zu vertreten und u.a. ein historisches Segelschiff zu besichtigen. Am frühen Abend legt unsere Fähre in Richtung des afrikanischen Kontinents ab. Übernachtet wird auf der Fähre je nach Wunsch in Einzel- oder Doppelkabine mit eigener Dusche und WC.
3. & 4. Tag: Willkommen in einer anderen Welt Am Abend treffen wir in Tunis ein. Da wir bereits an Bord einen Großteil der Einreiseformalitäten erledigen konnten, können wir nun zügig unser Hotel ansteuern, denn am nächsten Morgen heißt es früh aufstehen.

Nach einem kurzen Frühstück betanken wir unsere Fahrzeuge und sind gespannt auf eine interessante Fahrt nach Douz, dem "Tor zur Wüste", wo wir gemeinsam in einem landestypischen Restaurant dinnieren und auf einem Campingplatz übernachten werden.
Tag 4 Am nächsten Morgen verlassen verlassen wir nun die Zivilisation. Nichts ist beeindruckender, als dieser 4x4-moment der absoluten Stille und Freiheit, das Glitzern des Mondlichts in den Dünen und die Gewissheit, dass die nächsten Tage besondere sein werden. Wir sind angekommen!
5. - 11. Tag: Einmal Sahara- immer Sahara! Dank unseres Catering-Teams können wir ganz entspannte Ferien verbringen. Am Morgen wartet frisch gebrühter Kaffee und noch warmes Fladenbrot auf uns. Mittags und abends lassen wir uns mit orientalischen Köstlichkeiten aus der Bordküche verwöhnen. So gestärkt erwarten uns spannende Tage inmitten wunderschöner Dünen.
  Das Fahren im weichen Sand ist eine kleine Kunst, sie zu erlernen macht riesigen Spaß. Voraussetzungen sind ein angepasster Luftdruck in den Reifen sowie ein möglichst geringes Reisegewicht des eigenen Fahrzeugs. So vorbereitet werden wir in den nächsten Tagen u.a. ein Sandrosenfeld und Tembaine – den heiligen Berg besuchen. Dort verbringen wir auch die Silvesternacht und laden euch schon jetzt zum Partyopening an unsere Defenderbar ein.
Da wir eine weitere Nacht am verlorenen See verbringen werden, gibt es am Zwischentag die Möglichkeit, einen Ruhetag zum Lesen, Spazieren und Baden einzulegen. Auf alle anderen wartet einer der aufregendsten Fahrtage. Hohe Dünen, steile Abfahrten und ein im Tagesverlauf immer weicher werdender Sand lassen jeden Meter zu einem Abenteuer werden. Am nächsten Tag machen wir uns auf zum „Verlorenen See“, einem der Highlights unserer Tour. Nicht wenige haben schon versucht, die ihn umgebenden Dünenkämme zu überwinden und sind doch gescheitert. Dieses Schicksal werden wir jedoch dank unseres einheimischen Begleitteams nicht teilen, so dass wir uns schon jetzt auf ein Bad in der heißen Quelle freuen können. Gelegentlich trifft man hier auch auf eine Karawane oder andere Abenteurer und lauscht deren Geschichten beim Tee am abendlichen Lagerfeuer
Auf dem Weg dorthin wachsen wir als Team immer mehr zusammen. Einer hilft dem anderen. Festgefahrene Fahrzeuge werden gemeinsam geborgen. Erfahrene Wüstenfahrer geben Sahara-Neulingen wertvolle Tipps. Tag für Tag verändert sich die Wüste. Wir erleben keinen 4x4-moment, der nicht sofort auch als Postkartenmotiv geeignet wäre. In der Oase „ksar ghilane“ angekommen, freuen wir uns, im warmen Wasser zu schwimmen, uns den Sand der letzten Tage abzuspülen und in einem Souvenirshop kleine Andenken zu erwerben. Noch einmal lassen wir uns am Abend von unserem Catering-Team verwöhnen und wissen gleichzeitig, es wird nicht unser letzter Besuch in der Sahara gewesen sein.
11. & 12. Tag: Rückfahrt Von „ksar ghilane“ starten wir unseren Weg hinaus aus der Wüste, präparieren in Douz unsere Wagen für die Straße und nehmen die erste Etappe unserer Rückreise in Angriff, ehe wir die Nacht in einem schicken Hotel in Sfax verbringen werden.

Am Folgetag passieren wir zahlreiche Städte und Dörfer, sehen die Einheimischen in ihren traditionellen Gewändern inzwischen mit anderen Augen und sind voller Dankbarkeit für die Herzlichkeit unserer tunesischen Reisebegleiter. Unser Weg führt uns nun zurück nach Tunis, wo wir am späten Abend auf die Fähre Richtung Civitavecchia (Nähe Rom) gehen werden.
13. & 14. Tag: Fähre - Heimfahrt Den 13. Tag unserer Reise verbringen wir auf See, tauschen Fotos und Erinnerungen aus und freuen uns auf einen letzten gemeinsamen Abend im Bordrestaurant. Gegen 7.30 Uhr erreichen wir den Hafen von Civitavecchia, treten die Heimfahrt an oder statt dem unweit gelegenen Rom noch einen Besuch ab.
   
Kostenlose Nutzung unseres Camp-Grounds in Chemnitz für Zwischenübernachtung auf der Hin- /Rückreise

14-Tage geführte Erlebnistour mit eigenem oder gemieteten Geländewagen

deutschsprachige Reiseleitung und deutschsprachiger local guide

mitreisender Kfz-Mechaniker für die Dauer unseres Wüstenaufenthalts

3x Übernachtung im Hotel HP inkl. Tischgetränken

1x Übernachtung auf Campingplatz HP inkl Tischgetränken

6x Übernachtungen im eigenen Fahrzeug, Dachzelt, Zelt in der Wüste

7x Vollpension in der Wüste mit Frühstück, Mittag, Abendessen

1x Restaurantbesuch in Douz

alle notwendigen Genehmigungen


Anmerkungen:
1) Fahrzeuge ohne CB-Funkgerät werden von uns kostenfrei mit einem Gerät mit Magnetfußantenne ausgestattet.
2) Mit der Buchungsbestätigung senden wir euch einen Reisepreissicherungsschein von der R+V- Versicherung.
3) 100% Reisepreiserstattung, falls die Tour wegen coronabedingter Reisebeschränkungen nicht stattfinden kann
Preise*
2.100 €/Person bei zwei Reiseteilnehmern/Auto

3.650 €/Alleinreisenden



*Nicht im Arrangement enthalten:

Fähre mit Doppelkabine: ca. 800 €

Kraftstoff, Tagessnacks und persönliche Getränke
 
   
Tunesien Kunstreise    Hotel Sindbad (5*)   tunis C28, Hammamet 8050, Tunesien am Strand a € 73,--  sindbadhotel.com  Tunesien Kunstreise   Paul Klee liess sicht dort Inspirieren  
Die Zimmer sind in einem maurischen Bungalowstil untergebracht, umgeben von einem wunderschönen grünen Garten. Sie werden gemacht, um modernen Komfort und Eleganz zu reflektieren, aber auch, um den typisch nordafrikanischen Dekorationstil zu spiegeln. Alle 146 Zimmer und 9 Suiten im Sindbad wurden zwischen 2007 und 2010 renoviert. Die Standardzimmer sind alle mit Direktwahltelefon, WLAN, Safe, Minibar, Sat-TV, Balkon oder Terrasse und Fön im Bad ausgestattet. Die meisten Bäder verfügen über eine Badewanne und eine separate Dusche. Das Hotel bietet auch Bademäntel.

Standard-Zimmer können Doppelzimmer, Doppelzimmer zur Einzelnutzung, Dreibettzimmer, Familienzimmer oder auch miteinander verbundene Zimmer sein. Suiten können Junior mit einem Schlafzimmer, Senior mit zwei Schlafzimmer oder Präsidenten mit bis zu vier Zimmer. Alle Suiten befinden sich am Strand und verfügen über mindestens eine private Terrasse mit Meerblick, privatem Sonnenschirm und Sonnenliegen. Jede Suite verfügt über ein separates Wohnzimmer, eine Jacuzzi-Badewanne und mindestens eine separate Toilette.
High-Lights und Top-Themata: von anjan.ch
Die Medina von Tunis als Synthese von Städtebau- und Bildarchitektur 
Bardo Nationalmuseum
Sidi Bou Said, ein Bergrücken mit rhythmischen weissen Häusern
Karthago & Kerkouane – die Pracht phönizischer Handelsstädte
Das Drama um Dido (mit Aineas) und Thanit (der Mondgöttin)
Augustinus & Tertullian – woher die Kirchenväter stammen
Thuburbo Majus – Ruinenromantik und Mosaikkunst
Kap Bon oder die Poesie einer Halbinsel
Die maghrebinische Teppichkunst im Spiegel der Kunst von Klee
Kairouan ist die drittheiligste Stadt des Islam
Raqqada Nationalmuseum oder: Der Koran ist schön!

Die Farbe hat mich“: Die legendäre Tunesienreise von August Macke und Paul Klee von .ssbreisen.de

„Im Bazar“, „Blick auf eine Moschee“, „ Landhaus St. Germain bei Tunis“ – so lauten die Werke, die August Macke und Paul Klee während und nach ihrer legendären Tunisreise 1914 schufen. Von Bayern in die orientalische Exotik und Sonne Tunesiens katapultiert, erlebten sie einen heftigen kreativen Schub. Fasziniert schrieb Klee in sein Tagebuch: „Die Farbe hat mich. Ich brauche nicht nach ihr zu haschen. Sie hat mich für immer ... ich und die Farbe sind eins. Ich bin Maler.“ Auf den Spuren von Klee, Macke und dem Schweizer Künstler Louis Moillet besuchen Sie Sidi Bou Said, das maurisch-arabische Dorf mit dem berühmten „Café des Nattes“, die Reste Karthagos, die Medina von Tunis mit den historischen Basaren (Souks) sowie die Markthallen der Neustadt und das „Hotel de Paris“, in dem August Macke übernachtete. Ausflüge machen wir zum Landhaus des Dr. Jäggi in Ez Zarah, in dem die Künstler die meiste Zeit verbrachten und nach Kairuan, von dem Klee im Tagebuch schwärmte: „Entdeckung des Wunders Kairuans“. In Sousse waren Macke und Klee zwar nicht, aber dort überwinterten Gabriele Münter und Wassily Kandinsky 1908. 
Die Begegnung mit der arabischen Welt, mit der islamischen Ornamentik und der Farbe des Lichts stellte für Klee, Macke und Moillet einen grundlegenden Impuls für ihre künstlerische Arbeit dar. Für August Macke war es der Endpunkt seiner Karriere, denn wenig später starb er im 1. Weltkrieg.
Doch wir setzen uns auch mit der Gegenwart auseinander: Wir besuchen die Glaskünstlerin Sadika Keskes, die Frauen aus dem Süden motivierte, Klee-Motive als Teppiche zu knüpfen, werden im Goethe-Institut empfangen und sprechen über das „Nationale Dialogquarett“, das 2015 den Friedensnobelpreis mit der Begründung erhielt: „dass die Zivilgesellschaft auf dem Weg in die Demokratie eine entscheidende Rolle spielen kann“.

Ausgangspunkt ist das traumhafte Hotel „Sindbad“ in Hammamet, direkt am Strand gelegen und umgeben von parkartiger, üppiger Vegetation. Hier können Sie ein traumhaftes Silvester feiern. Ibrahim Ouerzazi, unser tunesischer Reiseleiter seit vielen Jahren, wird Ihnen aus erster Hand berichten, was sich dank des arabischen Frühlings insbesondere in der Frauenfrage verändert hat und welche Zukunftsperspektiven Tunesien anstrebt.

Paul Klee notiert am 14.04.1914 im Tagebuch über Hammamet: „Die Stadt ist fabelhaft, am Meer gelegen, winklig und rechtwinklig und wieder winklig. Dann und wann von der Ringmauer ein Blick !! In den Straßen sieht man mehr Weiblichkeit als in Tunis. Kleine Mädchen ganz unverschleiert. Auch darf man hier einen Friedhof betreten. Einer liegt köstlich am Meer“ und am 15.04.1914 über den Weg zur Eisenbahnstation: „Wir sollten nun nach Kairuan, und vermeiden, mit der Bahn zu fahren… Auf diese Weise kamen wir nun selbst in die Lage mit unserm europäischen Äußern das Landstraßenbild zu beleben; natürlich nur in dümmster Nichtanpassung. Denn was wir schon vom Zug gestern gesehen hatten, war so einzigartig zeitlos gewesen, dass es einen erbarmen wollte mit seiner Mode Anfang 20tes hier herein zu zeiteln.“

1.Tag: Anreise und Vortrag
Direktflug Stuttgart – Enfidha. In etwas mehr als 2 Stunden sind Sie in Tunesien. Begrüßung durch unseren tunesischen Reiseleiter Ibrahim Ouerzazi und Bustransfer nach Hammamet. Bezug Ihrer Zimmer im 5-Hotel Sindbad. Das sehr persönlich geführte Hotel besteht aus 145 Zimmern in großzügigen, höchstens zweigeschossigen Bungalows inmitten einer subtropischen Parkanlage. Spaziergang durch die Hotelanlage. Anschließend Vortrag mit Lichtbildern zur „Tunesienreise“ von Dr. Ulrich Weitz im Saal des Hotels, danach Abendessen.

2.Tag: Karthago, Kleeteppiche und Sidi Bou Said
Besichtigung der Ausgrabungen von Karthago. Besuch der Glaskünstlerin Sadika Keskes, sie gründete den Verein „Frauen, zeigt eure Muskeln“ und motivierte Frauen aus dem armen Südtunesien Teppiche mit Motiven von Paul Klee zu knüpfen. In dem denkmalgeschützten Künstlerdorf Sidi Bou Said führt uns Ibrahim Ouerzazi im Palais d’Erlanger, einer wunderbaren Villa mit einem Musikinstrumentenmuseum. Anschließend kleiner Spaziergang durch das Dorf und Teetrinken im „Cafe des Nattes“. Abendessen im Hotel.


3.Tag: Kairouan und Silvesterfeier
Ausflug nach Kairouan. Besichtigung der Sidi-Okba-Moschee, der Barbiermoschee und des „Bir Barouta“. Am späten Nachmittag Rückkehr ins Hotel. Silvesterveranstaltung mit Musik und Tanz im Hotel. Auch Klee schwärmte von arabischen Festen im Tagebuch: „Tausend und eine Nacht als Extrakt mit 99% Wirklichkeitsgehalt. Welch ein Aroma, wie durchdringend, wie berauschend, wie klärend zugleich. Speise, reellste Speise und reizendes Getränk“.

4.Tag: Stressfrei ins neue Jahr
Besuch des Centre Culturell, einer der schönsten Villen am Mittelmeer und Strandspaziergang zur Medina von Hammamet, Bummel durch die Medina und Friedhofsbesichtigung. Freier Nachmittag. Abendessen im Hotel.

5.Tag: Ez-Zarah und die Medina von Tunis
Besuch des Landhauses des Schweizer Nobelarztes Dr. Jäggi in dem ehemals mondänen Badeort. Bummel durch die Welt der Basare, Moscheen und Museen (Kunstmuseum, Schriftstellerhaus) in der Altstadt von Tunis. Abendessen im Hotel.

6.Tag: Bardo-Museum, Neustadt und Essen im Stadtpalast
Neustadt von Tunis mit der umtriebigen Markthalle, dem „Hotel de Paris“, der Kathedrale und dem Jugendstiltheater. Am Nachmittag Besuch des Bardomuseums mit seinen weltberühmten römischen Mosaiken und Empfang im Goethe-Institut. Veranstaltung mit Vertretern des „Nationalen Dialogquartetts“ (angefragt), das 2015 den Friedensnobelpreis erhielt. Gemeinsames Abendessen in einem Stadtpalast in Tunis.

7.Tag: Hafenstadt Sousse und Freizeit
Unser heutiger Ausflugstag führt uns nach Sousse. Dort „überwinterten“ Kandinsky und Gabriele Münter 1905. Auf ihren Spuren besuchen Sie die Große Moschee und das Wehrkloster, steigen auf die Festungsmauer und besichtigen die Kasbah mit ihrem Museum. Am Nachmittag haben Sie freie Zeit, Sie können sich im Hotel-Spa verwöhnen lassen.

8.Tag: Heimreise
Transfer zum Hotel und Rückflug. a 1940,--

August Macke, Paul Klee und Louis Moilliet zu einer Reise nach Tunesien auf, von leserreisen.ksta.de


m Frühjahr 1914 brechen August Macke, Paul Klee und Louis Moilliet zu einer Reise nach Tunesien auf, die als die wichtigste kulturhistorische Reise nach Goethes Italienbesuch bezeichnet wird. Die zahlreichen Aquarelle Mackes machen ihn berühmt. Sie begeistern mit ihrer Leuchtkraft und ihrer intensiven Farbigkeit bis heute. Und Klee wird auf dieser Reise feststellen: „Die Farbe hat mich ... Ich bin Künstler!“.
Gemeinsam mit Frau Dr. Drenker-Nagels, Direktorin des August Macke-Museums Bonn, und ausgerüstet mit Tagebuch, Briefen und historischen Fotos haben wir diese Reise in einer mehrtägigen „Expedition“ nach Tunesien vorbereitet. Wir waren begeistert wie viele Orte und Motive wir selbst nach gut 100 Jahren wieder entdecken konnten!
Kommen Sie mit: Auf den Spuren der drei Freunde sehen wir ihre Bildmotive und spüren der einzigartigen Atmosphäre in ihren Werken nach. Mit Lesungen aus dem Tagebuch von Paul Klee werden wir die Stationen dieser für Klee und Macke so wichtigen Orientreise nachempfinden.
Elementar sind das Licht und die Farben, die unsere Künstler besonders fasziniert haben. Wir reisen daher zur gleichen Jahreszeit wie sie. Kommen Sie mit und lassen Sie sich von der Orientbegeisterung der drei Künstler anstecken! Zusätzlich sehen Sie Orte und Städte, welche die Drei damals nicht sehen können, wie z.B. die Ausgrabungen von Karthago und das Bardo-Museum.

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag: Willkommen in Tunis!
Gemeinsam fahren Sie ab Köln (o. Siegburg) nach Frankfurt und fliegen von dort nach Tunis. Nach dem Check-In in unserem zentral gelegenen Hotel zeigen wir Ihnen bei einem ersten Rundgang die Umgebung. Heute und an den folgenden Abenden essen wir in unserem Hotel (HP inkl.).

2. Tag: Tunis
Heute nehmen wir uns Zeit für Tunis, erleben die Medina, die Märkte, die Souks. Wir sehen die Große Moschee, genießen einen Blick über die Dächer der Stadt und lassen uns wie Klee, Macke und Moilliet berauschen von den Geräuschen, Gerüchen und Farben dieser Stadt. Immer wieder entführen wir Sie mit historischen Aufnahmen in die Zeit vor 100 Jahren und vergleichen sie mit Bildern der Künstler. Was haben unsere drei Freunde hier gesucht? Und was haben Sie gefunden?

3. Tag: Sidi-Bou-Said & Karthago
Morgens fahren wir mit dem Bus nach Sidi-Bou-Said. Ein Stadtrundgang durch die malerischen Gassen zeigt uns die typischen blau-weißen Häuser. Nach der Führung haben Sie etwas Freizeit. Genießen Sie einenTee im „Café des Nattes“, das Macke in einem Bild verewigt hat. Im Anschluss fahren wir nach Karthago, das Macke & Co so nicht sehen konnten. Die Ausgrabungen der letzten 100 Jahre brachten faszinierende Funde ans Tageslicht: Wir besuchen das Museum und die beeindruckenden Thermenanlagen.

4. Tag: Le Bardo & St. Germain
Mit dem Bardo Nationalmuseum steht ein Höhepunkt römischer Kunst auf dem Programm, den es 1914 ebenfalls noch nicht gab. Das Museum besitzt eine einzigartige Sammlung von Mosaiken, welchedie hohe Meisterschaft römischer Mosaizisten zeigt. Anschließend fahren wir in das frühereSt. Germain. Dort haben wir das Sommerhaus gefunden, in dem die drei Künstlerfreunde sorglose Tage mit Baden und Malen verbringen. Wir sehen wo Sie gemalt haben und wie wenig sich das Haus verändert hat. Auch hier vergleichen wir mit Abbildungen Werke und Motive und führen Sie ganz nah an das Werk von Macke, Klee und Moilliet. Genießen Sie nach der Rückfahrt nach Tunis am Nachmittag das Treiben in der Stadt und bummeln Sie durch die Souks.

5. Tag: Hammamet
Malerisch liegt Hammamet an der Küste, heute ist es ein beliebter Touristenort. Macke malt hier die Bucht und die Fischerboote, so wie sie heute noch zu sehen sind. Wir rekonstruieren seinen Standort und analysieren, wie er die Szene ins Bild setzt. Eine Führung zeigt uns Medina und Burg, danach ist Zeit zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Spaziergang und einen Kaffee am Strand.

6. Tag: Thub. Majus, Kairouan
Morgens verlassen wir Tunis und fahren nach Kairouan. Auf dem Weg sehen wir die gut erhaltenen römischen Aquädukte und besuchen die Ausgrabungen in Thuburbo Majus. Anschließend Weiterfahrt nach Kairouan und Check-In im schönen Hotel La Kasbah, das in die ehemalige Festung gebaut ist.

7. Tag: Kairouan und El Djem
Die Altstadt Kairouans ist seit Jahrhunderten fast unverändert geblieben. Wir sehen in der Medina u. a. die berühmte Moschee Sidi-Oqba und finden gleich mehrere der Motive von Klee und Macke scheinbar unverändert. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Optional haben Sie die Möglichkeit zu einem Ausflug zum beeindruckenden römisches Theater von El Djem. Etwas Besonderes ist ein Spaziergang in der Abendsonne von Kairouan, wenn die Tagestouristen weg, die Geschäfte geschlossen sind und die Stadt zur Ruhe kommt. Dann lässt sich die Atmosphäre fühlen, wie Klee sie in seinem Tagebuch beschreibt.

8. Tag: Heimreise
Morgens erfolgt der Transfer nach Tunis und wir treten die Heimreise an.





Veranstalter:
ViadellArte Kunst- und Kulturführungen GmbH
Thomas-Mann-Str. 32
53111 Bonn

20.07.22 Copyright   Kaeltetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410  Impressum  Datenschutz  Angebote nur an Geschaeftskunden