zurück Rundreise Südafrika                         Selbstfahrertour Kapstadt Windhoeck  Namibia                Überführung des Wagens noch eine Gebühr

 

Kapstadt Windhoeck  Namibia Version Extravaganza

 

 

Von Kapstadt in die Wüste  Fahrzeug: Hyundai iX35 2x4 o.ä. (IFMR)

Kapstadt – Cederberge – Namaqualand – Fishriver Canyon – Sossusvlei – Swakopmund – Etosha Park – Windhoek

 
von umfulana

Tag 1 bis 4: Cape Town 

Winchester Mansion nach Cape of Good Hope 70 km 1,5 h

Winchester Mansion nach Hermanus 130 km ca 2 h

Zu Gast in Villa Lutzi  3 Nächte | Bed & Breakfast villalutzi.com

Am Fuße des Tafelbergs liegt die Villa in einem exotischen Garten. Obwohl nur 25 Minuten zu Fuß von der Innenstadt entfernt, bildet sie eine Oase der Ruhe. Die Zimmer sind großzügig und komfortabel, ein Swimmingpool ist vorhanden. Gute Restaurants sind in unmittelbarer Umgebung und fußläufig zu erreichen. Das Gästehaus unter österreichischer Leitung ist besonders für längere Aufenthalte ideal.

Winchester Mansion nach  Table Mountain National Park, Cape Town, 7995, Südafrika
Winchester Mansion nach  Paternoster Paternoster Oystercatcher Haven, West Coast NP   150 km
 

Tag 4 bis 6: Cedarberge

Von Cape Town nach Clanwilliam 235 km | 3 Stunden

Zu Gast in einer Villa in Clanwilliam2 Nächte | Bed & Breakfast

Die elegante viktorianische Villa liegt am Ende der historischen Parkstraße in Clanwilliam. Ruhe, Komfort, viel Platz und ein opulentes Frühstück machen das Haus zu einer idealen Basis für die Erkundung der Cedarberge. Johan und Wilma, die zuvor in Johannesburg gelebt haben, wo Johan Vorsitzender der südafrikanischen Handelskammer war, sind kultivierte Gastgeber und interessante Gesprächpartner. Sie haben für sich und ihre Gäste ein idyllisches Refugium geschaffen.
Wer sich für Tee-Anbau interessiert, kann in der Nähe eine Rooibos Farm besichtigen.

Tag 6 bis 8: Springbok

Von Clanwilliam nach Springbok366 km | 4 Stunden

Zu Gast auf einer Gästefarm 2 Nächte | Halbpension

Die Farm in der majestätischen Berglandschaft westlich von Springbok ist eine der schönsten im ganzen Namaqualand. Großzügiges Frühstück und Dinner by Candlelight sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Wanderungen durch das wilde Bergland der Farm sind das ganze Jahr hindurch möglich. Für einen Tagesausflug eignet sich die Fahrt über den Pass nach Hondeklip Bay, einem verschlafenen Fischerdorf am Atlantik oder der Besuch des Goegab Nature Reserve. Dieser 7500 Hektar große Naturpark, 15 Kilometer östlich von Springbok, enthält ungezählte Sukkulenten und ist ein Muss für jeden Pflanzenfreund.

Tag 8 bis 10: Fish River Canyon

Von Springbok nach Canyon Village 345 km | 5 Stunden Einige Kilometer vom Fish River Canyon entfernt liegt das Resort, das zu Gast im Canyon Village2 Nächte | Bed & Breakfast

 einem Namadorf nachempfunden ist. Hier wird die Geschichte der ursprünglichen Bewohner dieser Gegend – der Bondelswart-Nama – lebendig. Ihre semi-nomadische Lebensweise wird durch Bilder namibianischer Künstler im Restaurant und in den Bungalows eingefangen. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und mit Badezimmern ausgestattet. Das Canon Village verfügt über ein strohgedecktes Panoramarestaurant und einen Swimmingpool, der in den Granitfelsen eingelassen ist. Sundowner-Fahrten, geführte Wanderungen und Rundflüge über dem Fish River Canyon werden angeboten.

Tag 10 bis 12: Aus

Von Canyon Village nach Aus285 km | 4 Stunden 30 Minuten Zu Gast in einer Felsenlodge über der Wüste2 Nächte | Bed & Breakfast

Wo das Huib Plateau hoch aus der Wüste Namib aufragt, befindet sich einsam und allein die Lodge, deren wenige Steinhäuser wie Adlernester in den Granitfelsen gebaut sind. Wer möchte, kann von hier aus Tagesausflüge nach Lüderitz machen. Die Anfahrt dauert ca. eine Stunde. Die Besitzer bieten ihren Gästen Fahrten im Jeep zu den dort seit 100 Jahren lebenden Wildpferden an. Wer genug hat vom Fahren, kann nach Belieben wandern, durch das Gebirge streifen und den herrlichen Blick über die Wüste und die unerhörte Stille in sich aufnehmen. Lunch und Dinner werden im Restaurant angeboten. Auf Wunsch wird Ihnen auch ein Grillpaket und/oder Frühstückspaket zur Mitnahme in Ihr Chalet vorbereitet.

Tag 12 bis 14: Sossusvlei

Von Aus nach Sesriem338 km | 5 Stunden 30 Minuten

In einem Gästehaus am Rande der Dünen2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Gästehaus an einer einsamen Kreuzung am Rande der Wüste ist ideal zum Besuch der Dünen von Sossusvlei. Es liegt in der weiten Savanne zwischen den Tsarisbergen und der Naukluft. Im Westen reicht der Blick bis zu den Dünen. In dieser einzigartigen Umgebung bieten die einfachen, aber geschmackvollen Chalets Schutz vor den Extremen der Wüste. Abendessen im Freien, Erfrischung am Pool, herrliche Sonnenauf- und -untergänge sind die einfachen Freuden, die den Aufenthalt denkwürdig machen. Durch die wilde Landschaft, die abends in herrliche Pastelltöne getaucht wird, kann man nach Belieben wandern. Ausritte in die Wüste werden angeboten.

Tag 14 bis 16: Swakopmund

Von Sesriem nach Swakopmund365 km – 6 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einer Kolonialvilla2 Nächte | Bed & Breakfast

Eines der schönsten Kolonialgebäude in Swakopmund ist das Haus von Dr. Schwietering von 1908. Nach einer gründlichen Restaurierung wurde es genau 100 Jahre später als ein exklusives Gästehaus eröffnet. Um die Zimmer großzügig und komfortabel zu gestalten, wurde ihre Zahl auf sieben begrenzt. In der Villa befindet sich das Restaurant Il Tulipano, wo auch das Frühstück serviert wird. Zur Begrüßung gibt es Tee oder Amarula. 

Tag 16 bis 18: Erongo-Gebirge

Von Swakopmund nach Omaruru220 km – 3 Stunden

Zu Gast auf der Immenhof Hunting and Guest Farm2 Nächte | Bed & Breakfast

Das über 5000 Hektar große Gut befindet sich seit 1913 im Besitz der Familie von Seydlitz und wird seit vielen Jahren als Wild- und Jagdfarm betrieben. Neben zahlreichem Wild (Oryx, Geparden, Warzenschweine) gibt es einige besonders schöne Felszeichnungen der Ureinwohner Namibias zu sehen. Immenhof hat ein eigenes Flugzeug, das für Rundflüge über den Busch, zur Skeleton Coast und zu den Himbas zur Verfügung steht (Preise ab ca. 650 EUR pro Person). Reitmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden.

Tag 18 bis 20: Etosha National Park

Von Omaruru nach Okaukuejo296 km | 5 Stunden

Zu Gast in Okaukuejo Camp2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Camp am Südeingang des Parks befindet sich in der Nähe eines Wasserlochs, das in einzigartiger Weise von den Wildtieren angenommen wird. Der Aufenthalt dort ist spannend wie ein Krimi, da man die Tiere in Interaktion miteinander erleben kann. Dies rechtfertigt den Aufenthalt in dem staatlich betriebenen Camp, bei dem der Service nicht mit dem einer privaten Lodge zu vergleichen ist. Zum hundertjährigen Bestehen des Parks sind im Jahr 2007 alle Camps im Etosha Park renoviert worden. Bei der Umgestaltung der Zimmer wurden sämtliche Selbstversorgungseinrichtungen abgebaut, so dass man sich im Restaurant mit den Mahlzeiten versorgt.

Tag 20 und 21: Windhoek

Von Okaukuejo nach Windhoek432 km | 6 Stunden

Zu Gast in einem Boutique-Hotel1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Gästehaus der gehobenen Klasse liegt in einem stillen Vorort von Windhoek nahe des Zentrums. Jedes Zimmer hat einen Zugang zur Veranda. Die Open-Air-Lounge, das Spa-Bad und ein abgeschlossener Garten mit einem kleinen Pool laden zur Entspannung unter freiem Himmel ein. Das Innere der Lodge und die elf Zimmer sind trotz des vielen Komforts von Klimaanlage bis Minibar bewusst einfach, natürlich und schnörkellos gehalten.

1 Kapstadt  Winchester Mansion winchester.co.za

Kapstadt Villa Lutzi  Umfulana

Kapstadt Somerset Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street
2 Kapstadt  Winchester Mansion winchester.co.za

Kapstadt Diamond House seawiew

Kapstadt Somerset Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street
3 Kapstadt  Winchester Mansion winchester.co.za

Kapstadt Villa Lutzi

Kapstadt Somerset Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street Kapstadt Tafelberg V&A Waterfront Long Street4
4 Kapstadt – Paternoster Paternoster Oystercatcher Haven, West Coast NP oystercatcherlodge.co.za    150 km

Cedarberge-Clanwilliam B&B

Cedarberge-Clanwilliam Paternoster

Cedarberge – Gariep-Fluss

Lodge lanwillian West Coast National Park

5 Paternoster Oystercatcher Haven,  Langebaan oystercatcherlodge.co.za Cedarberge-Clanwilliam B&B

Cederberg Namaqua Lambertsbay

Cedarberge – Gariep-Fluss

Springbok

6 Paternoster – Clanwilliam Blommenberg Guesthouse 2  173 km  blommenberg.co.za oder travellersrest.co.za

Namaqualand-Springbok

Goegab Nature 

Fish River Canyon – Namib-Wüste

Restcamp im Augrabies NP  Augrabies Falls

7 Clanwilliam & Umgebung  Blommenberg Guesthouse  blommenberg.co.za oder travellersrest.co.za

Namaqualand-Springbok

Orange River Norotshamma-Lodge

Fish River Canyon – Namib-Wüste

Upington  Halbwüstenlandschaft Oranje Fluss

8 Clanwilliam – Springbok  Naries Namakwa Retreat  a. 550 km naries.co.za

Fish River Canyon Canyon Village B&B

Fisch River Canyon  Keetmanshoop

Namib-Wüste – Swakopmund

Twee Rivieren Restcamp Twee Rivieren

9 Springbok & Umgebung Naries Namakwa Retreat naries.co.za Aus Eagle Nest Felsenlodge  Canyon  Namib

Fisch River Canyon  Fish River Lodge.

Namib-Wüste – Swakopmund

Kgalagadi Transfrontier National Park.
10 Springbok – Augrabies N. P. Augrabies Restcamp,  ca. 350 km oder thefallsaugrabies.com Aus Eagle Nest Felsenlodge  Canyon  Namib

 Moonmountain Lodge Sossusvlei

Swakopmund – Spitzkoppe

 Kgalagadi Transfrontier National Park.

11 Aubrabies N. P. – Kgalakgadi National Park Twee Revieren Restcamp

Sossusvlei-Sesriem B&B

Lüderitz

Spitzkoppe – Brandberg

 Keetmanshoop

12 Kgalakgadi National Park Mata Mata Restcamp

Sossusvlei-Sesriem B&B

Namib Wüste

Brandberg – Etosha-Nationalpark

Fish River Canyon Lodge Fish River Canyon
13 Kgalakgadi National Park Mata Mata Restcamp

Swakopmund Pension B&B Rössing Mine

Namib Wüste

Brandberg – Etosha-Nationalpark

Lüderitz Hotel am Meer in Lüderitz;
14 Kgalakgadi National Park – Fish River Canyon Canyon Roadhouse

Swakopmund Pension B&B Marine Cruise Walvis Bay

Swakopmund Gästehaus Villa Margarita

Etosha-Nationalpark – Windhoek

Lüderitz Hotel am Meer in Lüderitz;
15 Fish River Canyon Ai-Ais Canon Lodge

Windhoek Boutique Hotel B&B

Okahandja  Farm Klein Barmen

Etosha-Nationalpark – Windhoek

Duwisib Gästefam bei Schloss Duwisib
16 Fish River Canyon – Aus  Klein Aus Vista (Desert Horse Inn)

Windhoek Boutique Hotel B&B

Windhoeck

Windhoek Sossusvlei Lodge in Solitair
17 Aus   Klein Aus Vista (Desert Horse Inn) klein-aus-vista.com       Swakopmund
18  Aus – Sossuvlei Hoodia Desert Lodge, hoodiadesertlodge.com  hammerstein http://hammersteinlodge.com/       Swakopmund
19 Sossuvlei & Umgebung Hoodia Desert Lodge,       Swakopmund
20 wustenquell O.Rust bis da 3.067 km       Swakopmund
20 wustenquell O.Rust    http://de.wustenquell.com/       Swakopmund
20 Windhoek Elegant Guesthouse  2.5 + flug       Swakopmund

Mietwagentour Cedarberge


Capetown n1 blauwbergstrand r 307 mamre darling yzerfountain westcoast np langebaan paternoster velddrift lamberts bay r 364 clanwilliam cederberg wuppertal ceres

Mojo blueberg restaurant moyo blouberg  moyo.co.za
Auf r 27 melkbosstrand nach mamre
Darling  wein bei darling cellars und cloof the very sexy shiraz  und groote post vi neyard resto the marmelade cat undevita se kombuis darling lodge
Yzerfountain.net snoek fishing  restaurant kaijaki  und strand
Kombuijs
wasservoegel bei wcnp langebaan  freilichtmuseum !Khawattu san khoi
Langebaaninfo.com resto strandloper und the farmhouse boesmansland plaaskombuis und geelbek und perls on the beach
paternoster : voorstadt restaurant und gaatjie slapen the beach camp

ligthouse und laden die winkel op paternoster
Strasse ueber veldrift nach dwarkersbos  nach    ,,,muisbosskerm Freiluftrestaurant  nach
lambert bay resto bosduifklip und isabellas restaurant und muisboskerm.co.za   voeleiland vogelinsel birdisland
Nach clanwilliam : resto olifantshius und rheinholds restaurant  clanwilliamlodge.co.za
Tagesauflug nach wuppertal 40 km ueber pakhuis pass 900 m nach sevilla trail 4 km travellers restfarm und luxus bushmans klof lodge  oder enjo natur farm
Oder ueber
Jamaka organic farm  algeria cederberg wilderness uitkyk pass driehoeck wolfsberg arch  sanddrif dwarsrivier nach matjjiesriver dann 4*4 nach wuppertal
Unterhalbvon matjiesriver liegt die

 

lodge mount ceder lodge

markante bergformation cederberg das  malteserkreuz 

 

 

Mietwagentour Cedarberge Cederberg teil 2


in dem Ort wuppertal wuppertaler wanderstiefelfabrik und rooibos tee
Wuppertal 4*4route 49 km 9 h  das tra tra valley 14 km 3 hours das  citadel
Restaurant in wuppertal das lekkerbekkie
Cederberg.co.za
Mount cederberg lodge  2 steinhaeuschen  blinkberg +wagboomhoeck buchenmit blick auf river
Kromriver cederberg lodge und sanddrif holiday lodge und klein cedarberg  natur reseve und enjo guest farm

Schlafen in suedafrika =suedafrikaperfekt.de
The cape oasis guesthouse

Entfernung

Capetown Keetmanshoop ca 1000km

Keetmannshoop Windhoeck 500 km

Wdk Kambaku 400 km

Mietwagentour Joh Nam

2 Tage Kap , 2 Tag Paternoster ,2 Cedarberge , 2 Canonlodge 1  Tag Auob  1 Ondekaremba + 1 Oropoko +eagle tented   2 Johann

Auto 4x4 Nissan xtrail 15 Tage x 70,-- 1050,-- Slash Car Hire .com

15  ÜF p.p a 60 = 900

Flug ca 700 -800

PP  Wo a 1700

PP D+H a  2150

alt Kamabku  2 Wochen .FFM  Wdk 2 x 700 = 1400,-- 14 Tage 2 x 65  x 14 = 1.820,-- Chico 14 tage x 26  364,-- ges 3500

oder Nissan 14 x 80 € 1120 ,-- ges 5700 

 

Cederberg teil2
wuppertaler wanderstiefelfabrik und rooibos tee
Wuppertal 4*4route 49 km 9 h  das tra tra valley 14 km 3 hours das  citadel
Restaurant in wuppertal das lekkerbekkie
Cederberg.co.za
Mount cederberg lodge  2 steinhaeuschen  blinkberg +wagboomhoeck buchenmit blick auf river
Kromriver cederberg lodge und sanddrif holiday lodge und klein cedarberg  natur reseve und enjo guest farm

 

 

 

 
Kapstadt

Nach Ankunft in Kapstadt übernehmen Sie am Flughafen Ihren Safe!Cars® operated by Budget- Mietwagen. Kapstadt, detafelberg  2 ÜF , Frühstück. cedrics lodge
Das Guest House ist an den Hängen des Tafelberges gelegen und verfügt über eine wunderbare Aussicht auf die Stadt, den Hafen, den Tafelberg und den Lion’s Head. Ein idealer Ausgangspunkt für Unternehmungen in Kapstadt und der Umgebung.

 
Nähe West Coast

National Park (ca. 150 km) Fahrt entlang der Küste nach Paternoster Paternosterlodge
Beim West Coast National Park Oystercatcher’s Haven,1 Ü Frühstück.  Hier sollten Sie die Gelegenheit nutzen und die verschiedenen Seevogelarten des Parks beobachten sowie die Atmosphäre des charmanten Dörfchens mit seinem Ausblick auf das Meer genießen

Dann über St. Helena Bay Piketberg  Citrusdal 70 km nach Ob der Berg dann 36 km nach  Kagga-kamma  zur Mount cedar Lodge 2 Ü. Die Lodge liegt am Fuße der herrlichen Cederberge bei Koue Bokkeveld. Unternehmen Sie einen Abstecher nach Clanwilliam, das ca. 1800 besiedelt wurde. Mehrere historische Häuser in diesem Dorf sind einen Besuch wert. Sie können auch die Missionsstation in Wupperthal besuchen, die in der abgelegenen Gegend der Cederberge liegt.

Canonlodge 2  Soussousvlei 2  Kambaku

1 P Flug SAA nach Capet  800,-- +  Mietwagen 14 Tage =  1250,-- +  ÜF 1100 ,--  + Sprit  200,--  3350

für 2 te Person  1900 für 3 te person 1900 für 4 te Person 1900

Kapstadt - Windhoek    Im Namaqualand findet man mit Abstand größte Vielfalt von Sukkulenten auf der Welt: ungefähr 2000 verschiedene Arten, teils winzige Kreaturen. Hinzu kommen mehr als 1500 andere Pflanzenarten. Auch die Vielfalt an Insekten ist immens.
 60 bis 70 Prozent der Pflanzen und Tiere sind nirgendwo sonst auf der Welt zu finden also endemisch

Namaqualand - Wildes Land im Northern Cape

Western Cape Province           Postberg Section des West Coast Nationalparks,

Aloen, Lilien, Gänseblümchen + unendlich viele Staudengewächse, bedecken  die weiten Landstriche von Namaqua. Einige der Blumen sind Namakwa Daisy, Arctotis fastuosa (Bittergousblom), Colchicum sp. (Cup-and-Saucer), Jordaaniella cuprea (Rankvygie), Tripteris oppositifolia (Skaapbos), Gazania krebsiana (Gousblom).  

Namaqua National Park, liegt ein wunderschönes Camp direkt am Atlantik Zwischen August und Oktober verwandelt sich der Landstrich Namaqualand in ein leuchtendes Blütenmeer. Zwischen 10 und 16 Uhr sind die meisten Blüten zu sehen.

Namaqualand Nationalparks, der ca. 20 km von Kamieskroon

Springbok aus sollte man einen Ausflug in das Goegab Nature Reserve


Restaurant skulpieskraal in Hondeklip Bay - Namakwaland - West Coast - skulpieskraal.co.za
Kapstadt - Paternoster - Clanwillian - Springbok - Augrabies National Park - Kgalakgadi National Park - Fish River Canyon - Tirasberge - Sossusvlei - Windhoek   

 Toyota Avanza ab 2.7 + flug

1. Tag: Kapstadt  Diamond Houses (seaview), Frühstück diamondhouse

2. und 3.Tag: Kapstadt & Umgebung Diamond Houses (seaview), Frühstück   diamond house  https://www.diamondhouse.co.za/

4.Tag:  Kapstadt – Paternoster Oystercatcher Haven, Frühstück oystercatchershaven  https://www.oystercatchershaven.com/

5. Tag: Paternoster& Umgebung Oystercatcher Haven, Frühstück oystercatchershaven

6.Tag: Paternoster – Clanwilliam Blommenberg Guesthouse, Frühstück blommenberg https://www.blommenberg.co.za/

7. Tag: Clanwilliam & Umgebung Blommenberg Guesthouse, Frühstück blommenberg https://www.blommenberg.co.za/

8. Tag: Clanwilliam – Springbok Naries Namakwa Retreat (Manor House), Halbpension  Naries  https://www.naries.co.za/

9.Tag: Springbok & Umgebung Naries Namakwa Retreat (Manor House), Halbpension Naries  https://www.naries.co.za/

10.Tag: Springbok – Augrabies N. P. Augrabies Restcamp, nur Übernachtung

11. Tag: Aubrabies N. P. – Kgalakgadi National Park Twee Revieren Restcamp (Chalet), nur Übernachtung

12. Tag Kgalakgadi National Park Twee Revieren Restcamp (Chalet),

13. Tag: Kgalakgadi National Park Mata Mata Restcamp (Chalet), nur Übernachtung  olifants.de/3U_Mata.html

14. Tag: Kgalakgadi National Park – Fish River Canyon Canyon Roadhouse, Frühstück  canonlodge.com/

15. Tag: Fish River Canyon Canyon Roadhouse

16. Tag: Fish River Canyon – Aus Klein Aus Vista (Desert Horse Inn), Frühstück klein-aus-vista https://www.klein-aus-vista.com/en/

 17. Tag:Aus Klein Aus Vista (Desert Horse Inn),   klein-aus-vista https://www.klein-aus-vista.com/en/

18. Tag: Aus – Sossuvlei Hoodia Desert Lodge, hammerstein https://www.hammerstein.com.na/

19. Tag: Sossuvlei & Umgebung Hoodia Desert Lodge, hammerstein https://www.hammerstein.com.na/

20. Tag: Sossusvlei – Windhoek Elegant Guesthouse, the-elegant-guesthouse https://www.the-elegant-guesthouse.de/

Do FFM Cap 21h45 08h25 Auto holen        
  Fr Stellenbosch Tafelberg detafelberg        
sa Captour        
so Fahrt nach Paternoster Oystercatcher’s Haven,  150        
mo Paternoster Oystercatcher’s Haven        
di Mount Ceder Lodge 310 oder kagga Kamma        
di Mount Ceder Lodge 310 oder        
mi Canon Lodge 500        
do Canon Lodge        
Fr klein aus Vista  500        
sa Nambib Naukluft Lodge        
so Nambib Naukluft Lodge        

from mount ceder lodge

Cheap car hire in Cape Town South Africa, evaluates our South African car rental company as the very cheapest car hire firm in Cape Town South Africa.

Rundreise Western Cape 13 Nächte

3 Nights Kapstadt Boutique Hotel Cape Dogan 10 min to Waterfront

3 Nights Stellenbosch  Rivorb Manor Boutique and Spa

3 Nights Hermanus Auberge Burgundy

2 Nights Little Karoo  Sabona Wildlife

2 Nights Constantia Uitsig

23.10 bis 6.11   € 1470 + Flight + car

Rundreise Western Cape 18 Nächte

3 Nights Kapstadt Camps Bay The 12 Apostels

3 Nights Hermanus The Marine Hermanus

3 Nights Addo Kuzuko Lodges

2 Nights Wilderness Palms Wilderness Guest House

2 Nights Stellenbosch The Lanzerac manor & Winery

23.10 bis 11.11   € 1970 + Flight + car

Blouberg Manor Boutique Hotel

1., 2. und 3. Tag: Kapstadt

Übernahme Ihres Mietwagens im Stadtbüro oder am Flughafen Kapstadt. Erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten und die Umgebung von Kapstadt. Ihre Unterkunft liegt in Camps Bay mit Blick auf die Bucht. 3 Ü Diamond House, Frühstück

4. Tag: Nähe West Coast National Park (ca. 150 km)

Fahrt entlang der Küste nach Paternoster. Beim West Coast National Park sollten Sie die Gelegenheit nutzen, die verschiedenen Seevogelarten des Parks zu beobachten sowie die Atmosphäre des charmanten Dörfchens mit seinem Ausblick auf das Meer zu genießen. 1 Ü  Oystercatcher’s Haven https://www.oystercatchershaven.com/

5. und 6. Tag: zwischen Ceres und Clanwilliam (ca. 310 km)

Fahrt in die Cederberge. Ihre Lodge liegt am Fuße der herrlichen Cederberge bei Koue Bokkeveld. Unternehmen Sie einen Abstecher nach Clanwilliam, das ca. 1800 besiedelt wurde. Mehrere historische Häuser in diesem Dorf sind einen Besuch wert. Sie können auch die Missionsstation in Wupperthal besuchen, die in der abgelegenen Gegend der Cederberge liegt. 2 Ü mount ceder lodge   https://www.mountceder.co.za/

7. und 8. Tag: bei Springbok (ca. 550 km)

Fahrt über Garies, Leliefontein, Kamieskroon, Skilpad Wildflower Reserve und Soebatsfontein nach Springbok. Diese Route ist bekannt als die „Garden Route des Namaqualandes“ (Blumenblüte ca. Ende August/September). Der Besuch des Springbok Cafés ist ein Muss! Hier ist eine interessante Sammlung von Fotos, Mineral- und Halbedelsteinen zu sehen. Besuchen Sie ebenfalls das Goegap Nature Reserve. 2 Ü Naries Namaqua Retreat, Halbpension  https://www.naries.co.za/

9. Tag: Augrabies Falls National Park (ca. 350 km)

Fahrt über Pofadder und Kakamas nach Augrabies Falls. Das Rest Camp liegt in der Nähe der Augrabies Fälle und der majestätischen Schlucht, einem der Naturwunder Südafrikas. Eine geführte Tour kann vor Ort gebucht werden, um die seltenen schwarzen Nashörner zu sehen. Großartige Ausflugsmöglichkeiten und Wanderungen bieten sich an. 1 Ü  https://www.northerncape-direct.com/augrabies/augrabies-falls-national-park-rest-camp

10., 11. und 12. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park (ca. 400 km und Pirschfahrten)

Fahrt über Kakamas, Keimoes, Upington und Askham zum Kgalagadi Transfrontier Park, eines der letzten unverdorbenen Ökosysteme dieser Welt, bekannt für Kalaharilöwen, Geparden, Leoparden Springböcke, viele Antilopenarten und verschiedene Raubvögel. Mit seinen 38.000 km² ist er doppelt so groß wie der Krüger National Park und damit das größte Naturschutzgebiet. Er erstreckt sich über die Staatsgrenzen Südafrikas bis nach Botswana.  3 Ü im Kgalagadi Transfrontier Park:  1 Transfrontier Park im Restcamp  Twee Rivieren Restcamp 

13. Tag: Keetmanshoop (Namibia) (ca. 350 km)

Heute sollten Sie früh aufbrechen für Ihre Fahrt über die namibianische Grenze nach Keetmanshoop. Besuchen Sie die bei Keetmanshoop gelegene Farm Gariganus, wo Sie wohl die größte Ansammlung von Köcherbäumen und den „Spielplatz der Riesen“ besichtigen können. 1 Ü https://www.natron.net/gessert/

14. Tag: Fischfluss-Canyon (ca. 130 km)

Fahrt zum Fish River Canyon, der mit seiner beeindruckenden Schönheit wohl die größte Attraktion im Süden Namibias ist. An der östlichen Seite des Canyons gibt es viele Aussichtspunkte, von denen aus Sie phantastische Ausblicke auf und in den Canyon haben. 1 Ü Canon Lodge  https://www.canonlodge.com/

15. und 16. Tag: Tirasberge (ca. 380 km)

Fahrt über Aus und weiter durch Wüstenlandschaft in die Tirasberge innerhalb des Dreiecks Fischfluss-Canyon, Sossusvlei und Lüderitzbucht. Die Tirasberge umfassen ein Gebiet von ca. 125.000 ha und sind von  rot leuchtenden Granitfelsen und einer wunderschönen Landschaft geprägt. 2 Ü Ranch Koiimasis, Halbpension  https://www.namibia-farm-lodge.com/

17. und 18. Tag: Sossusvlei (ca. 200 km)

Weiterfahrt zum Sossusvlei/Sesriem, wo Sie die höchsten Dünen der Welt sehen können. Nehmen Sie an einem 4 x 4-Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt teil, da Sie die Pfanne des Sossusvlei (ca. die letzten 5 km) mit Ihrem Auto nicht erreichen können. 2 Ü Hoodia Desert Camp, Halbpension  https://www.hammerstein.com.na/

19. Tag: Windhoek (ca. 390 km)

Fahrt über Solitaire nach Windhoek. Nutzen Sie die verbliebene Zeit um Windhoek, die Hauptstadt Namibias, mit all Ihren Sehenswürdigkeiten zu erkunden oder letzte Einkäufe zu tätigen. 1 Ü ondekaremba   

20. Tag: Windhoek

Abgabe des Mietwagens im Stadtbüro oder am Flughafen. 2.105 + flug + sprit

Gesamt  bis winhoeck 25 stunden  2100 km

capetown-paternoster

Winchester Mansion nach  Paternoster Paternoster Oystercatcher Haven, West Coast NP 2 stunden   160 km

Paternoster Oystercatcher Haven, West Coast NP  nach Blommenberg Guest House 2 stunden   170 km

Paternoster Oystercatcher Haven, West Coast NP  nach Blommenberg Guest House 2 stunden   170 km

Blommenberg Guest House nach Canyon Village, Gondwana Collection Namibia, 20 KM East of the Fish River Canyon, Fish River Canyon, Namibia  3,45 stunden   310 km

Blommenberg Guest House nach Canyon Village, Gondwana Collection Namibia, 20 KM East of the Fish River Canyon, Fish River Canyon, Namibia    3,45 stunden   310 km

 Intercape Bus von Kapstadt nach Windhoek

Stationen & Haltestellen

Bei einer Verbindung ab Windhuk fährt der Bus an der Station Windhoek ab.

In Kapstadt endet die Busreise an den Stationen Bellville Intercape Station, Civic Centre Bus Station oder Bellville Intercape Station

Von Kapstadt nach Windhoek

Von Kapstadt nach Windhoek

moja-travel.net weltweitwandern.at
1. Tag: Kapstadt
2. Tag: Kap-Halbinsel
3. Tag: Weinanbaugebiete oder Hermanus
4.-5. Tag: Cedarberge
6. Tag: Springbok / Namaqualand
7. Tag: Fish River Canyon
8. Tag: Aus
9. Tag: Sossusvlei
10. Tag: Sossusvlei
11. Tag: Swakopmund
12.Tag: Swakopmund
13. Tag: Erongo-Gebirge
14. Tag: Etosha NP
15. Tag: Etosha NP
16. Tag: Waterberg
17. Tag: Windhoek
18. Tag: Windhoek
1. Tag: Anreise
2. Tag: Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung
3. Tag: Wanderung am Kap der Guten Hoffnung
4. Tag: Wanderung auf den Tafelberg
5. Tag: Stellenbosch, Weinland un die Cedarberge
6. Tag: Wanderung zum Wolfbergbogen
7. Tag: Wanderung zu Zeichnungen der Khoi San.
Erleben Sie die Höhepunkte des westlichen Südafrikas sowie Namibias bei dieser Selbstfahrerreise von Kapstadt nach Windhoek. Erkunden Sie die zahlreichen Attraktionen der bunten und quirligen Metropole Kapstadt und der Umgebung und brechen Sie anschließend auf entlang Südafrikas Westküste nach Namibia. Freuen Sie sich auf einzigartige und spektakuläre Naturerlebnisse wie z.B. die Cedarberge und das Namaqualand bevor Sie die Grenze nach Namibia überqueren, wo Sie den beeindruckenden Fish River Canyon bestaunen können. In Namibia jagt ein Highlight das nächste: besuchen Sie die Sossusvlei Düne, flanieren Sie in Swakopmund und beobachten Sie die vielfältige Tierwelt im Etosha Nationalpark bevor Ihre Mietwagenreise in Windhoek endet.

1. Tag: Kapstadt
Ankunft am Internationalen Flughafen von Kapstadt. Hier werden Sie von einem Repräsentanten begrüßt, der Ihnen
mit dem Gepäck und der Anmietung des Mietwagens behilflich ist. Die Fahrt in die Stadt dauert ca. 25 Minuten. An Ihrem Ankunftstag schlagen wir folgende Attraktionen vor:

Besuch des Tafelbergs
Kapstadt ohne einen Besuch des Tafelbergs, das wäre wie Suppe ohne Salz! Die Auffahrt auf den Tafelberg ist wetterabhängig! Sollte die Tafelbergbahn nicht geöffnet sein, können Sie den Aussichtspunkt Signal Hill besuchen. Vom Gipfelplateau des 1087m hohen Bergs scheint die Aussicht grenzenlos und man bekommt eine bessere Vorstellung der Umrisse der Kaphalbinsel, umgeben vom Indischen und Atlantischen Ozean.

Viktorianischer Charme und moderner Glanz
Die V & A Waterfront ist ein Teil des Hafens von Kapstadt, der zu einem ausgedehnten Unterhaltungs- und Einkaufsviertel mit zahlreichen Restaurants, Bars, Musikkneipen und attraktiven Geschäften umgewandelt wurde, die in schön restaurierten Hafengebäuden untergebracht sind.

Fahrstrecke: ca. 20 km
Fahrzeit: ca. 25 min
Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: -

2. Tag: Kapstadt / Kap-Halbinsel / Kap der Guten Hoffnung
Besuchen Sie heute zum Beispiel das Kap der guten Hoffnung (optional). Frühe Abfahrt aus der Stadt im Mietwagen, zum Beispiel gegen 09.00 Uhr. Rund um die Kaphalbinsel führt eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Die Fahrt führt zuerst entlang der „Riviera Südafrikas. Im Fischerort Hout Bay beginnt der berühmte Chapman's Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt, die stellenweise aus hartem Granitstein herausgesprengt wurde. Panoramen von ungeahnter Schönheit breiten sich vor dem Auge aus. Das Cape of Good Hope Nature Reserve bietet 40 Kilometer geschützte Küstenlinie mit Badebuchten und im Landesinneren ein Hochplateau mit üppiger Vegetation und großem Tierreichtum. Am Cape Point angekommen, haben Sie nun die Möglichkeit entweder mit der Zahnradbahn oder zu Fuß hinauf zum Aussichtspunkt zu gelangen.

Pinguin-Stippvisite
Fahrt zum Boulders Strand gegen 15.00 Uhr, der für seine dort ansässige Pinguin-Kolonie bekannt ist. Freuen Sie sich am Anblick dieser drolligen Tiere, die Sie sonst nur aus dem Zoo kennen!

Auf der Rückfahrt nach Kapstadt passieren Sie die Fischerorte Fischhoek und Kalk Bay, wo immer ein reges Treiben herrscht, wenn die beladenen Fischerboote in den Hafen einlaufen. Bis Muizenberg sorgt dann der Boyes Drive für Panoramablicke über die See und den endlosen Sandstrand von Muizenberg.

Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Fahrt in die Weinanbaugebiete oder nach Hermanus
Frühstück im Gästehaus. Den heutigen Tag können Sie entweder im Weinland rund um Kapstadt oder während der Walsaison von Juli bis Dezember in Hermanus verbringen (alles optional).

Option 1: Hermanus
Abfahrt aus Kapstadt am frühen Morgen in Richtung Hermanus entlang der Küste auf der Panoramaroute via Betty´s Bay. Ankunft in Hermanus. Dieses Küstenstädtchen nahe der südlichsten Spitze Afrikas ist eine der besten Walsichtungsstellen der Welt und eine der ganz wenigen auf der südlichen Halbkugel. Die südlichen Glattwale, die eine Anreise aus dem fernen, vereisten Süden hinter sich haben, kommen zwischen August und November zum Kalben und zur Aufzucht der Jungen hierher. Hermanus ist einer der wenigen Orte dieser Welt, wo sich die riesigen Meeressäuger vom Land aus beobachten lassen.

Option 2: Dine & Vine Tour in Stellenbosch
Heute bringt Sie Ihre Fahrt in das Weinland von Kapstadt. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde. Eine Vielzahl von privaten Weingütern, Kooperativen und Großhändlern befinden sich auf den verschiedenen Weinrouten und laden zu Weinproben ein. Mit Stolz sprechen die Kapstädter von ihrem "Hinterland". Stellenbosch, Paarl, Wellington, Worcester und Franschhoek liegen im "Weinland", wo bereits 1659 der erste Wein getrunken wurde und der kapholländische Baustil mit den weißen Häusern inmitten einer üppigen Vegetation eingebettet scheint.

Unterkunft: Trevoyan Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

4. - 5. Tag: Cedarberge
Nach dem Frühstück erfolgt die Abfahrt nach Norden in die Cedarberge. Fahrtzeit ca. 4 Stunden. Von Kapstadt fahren Sie auf der N7 nordwärts via Citrusdal und Clanwilliam nach Oudrif am Ufer des Doring Flusses nördlich der Cedarberge. In der näheren Umgebung finden Sie wild lebende Strauße sowie eine herrliche Vielfalt von Pflanzen und Blumen. Im Weiteren sind einmalige Felsformationen zu bestaunen, während Sie durch diese einzigartige Natur wandern.

Fahrstrecke: ca. 280 km
Fahrzeit: ca. 3,5 Std.
Unterkunft: Oudrif Farm o.ä.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

6. Tag: Springbok / Namaqualand
Abfahrt ins Northern Cape Richtung Springbok. Springbok gilt als Hauptstadt des Namaqualandes und stellt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt dar. Bekannt ist diese Stadt auch als Zentrum der Wildblumenregion. Besonders während der Wildblumen-Saison ist der Ort Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Im afrikanischen Frühling (August und September) bietet diese Region eines der faszinierendsten Naturschauspiele im südlichen Afrika, wenn die braungelbe Landschaft förmlich explodiert und riesige, bunte Teppiche aus Blumen die Landschaft bedecken.

Fahrstrecke: ca. 355 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Unterkunft: Naries Namakwa Retreat o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

7. Tag: Fish River Canyon
Heute geht es nach Namibia. Die Fahrt zum Grenzübergang nach Vioolsdrift dauert ca. 1,5 Stunden. Setzen Sie Ihre Reise fort und machen Sie sich auf dem Weg nach Namibia zum Fish River. Er gehört zu einem der größten Naturwunder Afrikas. Genießen Sie von verschiedenen Aussichtspunkten fantastische Panoramen. Die beste Aussicht hat man vom Aussichtspunkt in der Nähe von Hobas.
Der Canyon ist bis zu 550 m tief und gilt nach dem Grand Canyon als zweitgrößter Canyon der Erde. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 km von Seeheim durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais.

Fahrstrecke: ca. 360 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Unterkunft: Canyon Roadhouse o.ä.
Verpflegng: Abendessen, Frühstück

8. Tag: Aus
Reichhaltiges Frühstück im Canyon Roadhouse und Check-Out. Fahrt in Richtung Aus. In kleinen Gruppen leben sie in den karg bewachsenen Ebenen der Namibwüste: die Wilden Pferde, die angeblich vor ca. 100 Jahren von den deutschen Schutztruppen zurückgelassen wurden. Über Jahrzehnte haben sie sich die Wüste als Lebensraum erobert. Bei Garub, etwa 20 km westlich von Aus, kommen sie zur Tränke. Von einem Unterstand aus kann man die Pferde beobachten und fotografieren.

Fahrstrecke: ca. 265 km
Fahrzeit: ca. 3,5 Std.
Unterkunft: Desert Horse Inn o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

9. Tag: Fahrt nach Sossusvlei
Nach dem Frühstück verlassen Sie Ihre Unterkunft und fahren in Richtung Sossusvlei, wo Sie in Ihre nächste Unterkunft einchecken. Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Fahrstrecke: ca. 345 km
Fahrzeit: ca. 4,5 Std.
Unterkunft: A Little Sossus Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

10. Tag: Sossusvlei
Der heutige Tag führt Sie ins Herz der Dünenlandschaft. Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Von hier aus sind es noch 60 km (ca. 1 Std.) durch die wunderschöne Dünenlandschaft bis zum Parkplatz, bei dem das Allradabenteuer beginnt und Sie durch tiefen Sand weiter in die Dünenlandschaft vordringen. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden Dead Vlei. Das Vlei füllt sich nur bei seltenen starken Regenfällen mit Wasser, und verwandelt sich in einen spektakulären türkisblauen See. Highlight des Sossusvlei Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne. Die Dünen schimmern bei wechselndem Licht in beeindruckenden Farben von rostorange und rot bis hin zu tiefem Flieder.

Danach lohnt sich ein Besuch des Sesriem Canyons. Sie können in den Canyon hinuntersteigen und die Kühle genießen oder vom Rand aus bewundern mit welch Kraft das Wasser das Gestein bearbeitet hat. Am Ende weitet sich die Klamm zu einem breiten, akaziengesäumten Tal, das immer tiefer ins Sandmeer hineinführt und am Sossusvlei endet. In der Hitze des Tages ist der Canyon ein kühler Platz, und noch lange nach der Regenzeit ist hier Wasser in Tümpeln zu finden, was auch Vögel anzieht. Der Namib Naukluft Nationalpark ist ein Nationalpark und eine ökologische Schutzregion in der ältesten Wüste der Welt, der Namib-Wüste in Namibia. Er grenzt unmittelbar an die nördlich gelegene Skelettküste mit dem Nationalen Erholungsgebiet Westküste und reicht im Süden bis an das Diamantensperrgebiet heran.

Fahrstrecke: ca. 150 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.
Unterkunft: Rostock Ritz Desert Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

11. Tag: Sossusvlei - Swakopmund
Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Swakopmund. Die Fahrt führt über eine landschaftlich reizvolle Strecke über den Ghaub Pass und Kuiseb Canyon entlang des Namib Naukluft Parks. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und wurde wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch auf der Straße wird deutsch gesprochen. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit. Man kann Apfelstrudel im Café Anton mit Blick auf den Leuchtturm aus deutscher Kolonialzeit genießen. Er könnte ebenso gut auf Sylt stehen, wären da nicht die vielen Palmen auf der Promenade.

Fahrstrecke: ca. 225 km
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Unterkunft: Meikes Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

12. Tag: Swakopmund
Heute haben Sie die Möglichkeit die zahlreichen Aktivitäten in und um Swakopmund zu unternehmen (optional):
- Katamaranfahrt
- Kajak and Sandwich Harbour Tour
- Townshiptour
- Tour "Die lebende Wüste"
- Gerald Kolb Wüstentour
- Quad Biken
- Sandboarden

Unterkunft: Meikes Guesthouse o.ä.
Verpflegung: Frühstück

13. Tag: Erongo-Gebirge
Nach dem Frühstück verlassen Sie Swakopmund und machen sich auf zur Fahrt in Richtung Erongogebirge. Besuchen Sie die imposante Spitzkoppe - ein Inselberg. Sie wird auf Grund ihrer markanten Form auch gerne als "Matterhorn Namibias" bezeichnet. Das Felsmassiv aus Granitstein gehört zum Erongo Gebirge. Im Gebiet der Spitzkoppe befinden sich auch sehr alte Felsmalereien. Die bekannteste trägt den Namen "Bushman’s Paradies". Leider sind die Malereien durch Vandalismus größtenteils zerstört worden. Aber die verbliebenen Zeichnungen lassen noch ein wenig von dem Leben der Buschmänner erahnen. Die einzigartige Landschaft lädt geradezu zum Wandern und Klettern ein. Aber auch interessante Pflanzen kann man dort entdecken. So z.B. den gelblichen Butterbaum oder den Stinkbusch, den Balsambaum oder den "Giftboom", ein Wolfsmilchgewächs, das einen extrem giftigen weißen Saft produziert, den die Buschmänner früher als Gift für ihre Pfeile hernahmen.

Fahrstrecke: ca. 175 km
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Unterkunft: Hohenstein Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

14. Tag: Etosha West
Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Etosha. Der Etosha Nationalpark ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 km² große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten trifft man im Park, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.

Fahrstrecke: ca. 375 km
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Unterkunft: Etosha Safari Camp (Bungalow) o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

15. Tag: Etosha West
Der heutige Tag dreht sich rund um Tierbeobachtungen im Etosha National Park. Heute erkunden Sie den Etosha National Park im eigenen Wagen. Während Ihrer Fahrt besuchen Sie mehrere Wasserstellen, an denen Sie mit etwas Glück ein breites Spektrum von wilden Tieren und Vögeln sehen können. Freuen Sie sich auf die Tiere Afrikas bei einer weiteren Pirschfahrt durch den Etosha National Park. Entdecken Sie die afrikanische Tierwelt hautnah. Beobachten Sie eine Löwin auf der Jagd und lesen Sie die Spuren des Leoparden. Entdecken Sie das Breitmaulnashorn oder lassen Sie sich verzaubern von der majestätischen Schönheit der Elefanten, die im erhabenen Rhythmus auf den Pfaden Ihrer Ahnen vorbeiziehen.

Fahrzeit / Fahrstrecke: abhängig von Pirschfahrten im Mietwagen im Etosha NP
Unterkunft: Etosha Safari Camp (Bungalow) o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

16. Tag: Waterberg
Der Waterberg, ein markanter Tafelberg in Namibia, nördlich von Windhoek, ist etwa 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit und überragt seine Umgebung um fast 200 Meter. Heute ist auf dem 40.500 Hektar großen Plateau des Waterbergs und um dieses herum ein Nationalpark eingerichtet, auf dem man unter anderem geführte Wanderungen unternehmen kann. Die Vegetation ist hier vergleichsweise üppig und grün und besonders artenreich. Unter anderem sieht man hier wilde Feigenbäume, Feuerlilien und Korallenbäume. Es wurden bedrohte Tierarten im Park angesiedelt, unter anderem Breit- und Spitzmaul-Nashörner, Rappen- und Pferdeantilopen, Damara Dik-Diks oder Streifengnus. Außerdem ist der Waterberg - einzigartig in Namibia - Brutgebiet für einige Kapgeier-Paare. Die riesigen Vögel haben eine Spannweite von drei Metern und zählen zu den fast vollkommen ausgestorbenen Vogelarten.

Optionale Aktivitäten:

Farm-Rundfahrt: Lassen Sie sich nach einem typisch namibischen Frühstück von der Abenteuerlust packen, indem Sie die Farm erforschen.

Besuch des "Cheetah Conservation Fund": Es besteht die Möglichkeit, fakultativ den "Cheetah Conservation Fund" zu besuchen. Namibias Gepardenpopulation dient als Grundstock, um den weltweit stark bedrohten Geparden vor dem Aussterben zu bewahren, denn nirgendwo anders gibt es noch einen derart großen Bestand an wildlebenden Exemplaren mit einem gesunden, vielfältigen Genpool.

Fahrstrecke: ca. 220 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.
Unterkunft: Waterberg Guest Farm o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

17. Tag: Waterberg - Windhoek
Heute begeben Sie sich die letzte Etappe Ihrer Selbstfahrerreise und fahren nach Windhoek. Ankunft und Check-In in der Immanuel Wilderness Lodge. Nur wenige Autominuten von Windhoek entfernt, aber schon mitten im dichten Savannenbusch, liegt diese schöne Lodge. Die Zimmer sind komfortabel ausgestattet, aber auch sehr originell und rustikal eingerichtet. Das Reetdach in Verbindung mit dem Deckenventilator sorgt sowohl im heißen Sommer, als auch in den kühlen namibischen Wintern für ein angenehmes Raumklima.
Selbstverständlich steht Ihnen Ihr eigenes Bad mit DU/WC und komfortablen und wassersparenden Einhebelmischern, sowie permanent heißem Wasser (auch im Winter) zur Verfügung. Der schöne Pool ist in der Hitze Namibias stets willkommen!

Fahrstrecke: ca. 235 km
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.
Unterkunft: Immanuel Wilderness Lodge o.ä.
Verpflegung: Abendessen, Frühstück

18. Tag: Windhoek
Je nach Abflugzeit können Sie Ihren letzten Tag in Namibia genießen, bevor Sie Ihr Fahrzeug bei der Mietwagenfirma zurückgeben. Individueller Rückflug.

Fahrstrecke: ca. 70 km
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Verpflegung: Frühstück
1. Tag: Anreise
Anreise per Linienflug (Abreise je nach Fluglinie und Abflughafen unterschiedlich)
2. Tag: Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung
Unser Guide begrüßt uns am Kapstadter Flughafen. Transfer zum Gästehaus in ruhiger Lage am Fuße des Tafelberges. Je nach Ankunftszeit Stadtbesichtigung zu Fuß: Burg, Parlamentsgarten, Greenmarket Square, Bokaap. Anschließend Freizeit. Abendessen im „Africa Cafe“ Spezialitäten-Restaurant, welches im populären Ausgehviertel der Stadt liegt.
Fahrzeit: 0,5 Std.
Übernachtung im Gästehaus
(-/-/A)
3. Tag: Wanderung am Kap der Guten Hoffnung
Fahrt nach Simonstown auf der Kaphalbinsel. Wir besuchen eine Pinguinkolonie. Anschließend Eintritt in den Nationalpark Table Mountain (UNESCO-Weltnaturerbe), der sich von der Waterfront in Kapstadt bis zum Kap der Guten Hoffnung erstreckt. Wanderung zum Thomas T. Tucker-Schiffswrack an der wilden Atlantikküste sowie zum Sirkelsvlei durch vielseitigen Küsten Fynbos. Danach gibt es ein Picknick am Meer. Besuch des Kaps der Guten Hoffnung. Unterwegs sehen wir mit Glück Elenantilopen, Buntböcke, Paviane und Strauße. 1-stündige Wanderung zum Kappunkt oberhalb der felsigen Küste. Rückfahrt über den spektakulären Chapmans Peak Drive nach Kapstadt.
Gehzeit: ca. 4 Std., 200 Hm
Fahrzeiten 3 Std.
Übernachtung im Gästehaus
(F/-/-)
4. Tag: Wanderung auf den Tafelberg
Kurzer Transfer zum berühmten botanischen Garten Kirstenbosch. Von hier gehen wir direkt zu Fuß auf den Tafelberg zum höchsten Punkt (1.087 m). Schachtelhalme, Proteen, Erikas, fleischfressender Sonnentau sind zu sehen. Wir haben von hier aus einen schönen Blick auf die tieferliegende Stadt. Abstieg über Casteels Poort und entlang des Pipe Tracks zum Kloof Nek.
Gehzeit: ca. 6 Std., 1000 Hm
Fahrzeit: 0,5 Std.
(F/-/-)
5. Tag: Stellenbosch, Weinland un die Cedarberge
Wir verlassen Kapstadt und fahren ins nahegelegene Stellenbosch, dem Zentrum des Weinbaus Südafrikas. Informativer Rundgang durch den Ort, in dem man zahlreiche schöne Beispiele kap-holländischer Architektur findet. Anschließend Lunch und Weinprobe auf einem Weingut. Weiter geht es in das Wildnisgebiet Cedarberge, einem einmaligen Wandergebiet ca. 280 km nördlich von Kapstadt. Wir kommen in großzügigen Chalets auf einer Gästefarm am Fluss unter. Eine kurze Wanderung bringt uns zu einem Wasserfall.
Gehzeit: 1 Std., 100 Hm
Fahrzeit: 4 Std.
Übernachtung in Chalets auf einer Gästefarm
(F/-/A)
6. Tag: Wanderung zum Wolfbergbogen
Ziel der heutigen einsamen Wanderung ist der “Wolfberg Arch”, ein riesiges, freistehendes Felstor. Es gibt eine abenteuerliche und eine leichtere Variante. Die von Sonne, Regen und Wind geformten Sandsteine lassen der Phantasie freien Lauf.
Gehzeit: ca. 7 Std., 900 Hm
Fahrzeiten 2 Std.
(F/-/A)
7. Tag: Wanderung zu Zeichnungen der Khoi San
Am Morgen wandern wir zu gut erhaltenen mehrere hundert Jahre alte Felszeichnungen der Khoi San und die Staatsaal Höhle, eine eindrucksvolle rote Sandsteinformation. Besonders im Morgenlicht glüht der orangefarbene Stein. Weiterfahrt durch das Namaqualand nach Springbok. Zwischen Anfang August und Mitte September blühen die Wildblumen. Unterkunft ist ein komfortables Gästehaus.
Gehzeit: ca. 2 Std., 50 Hm
Fahrzeiten 7 Std.
Übernachtung in einem Gästehaus
(F/-/-)
8. Tag: Halbtägiger Kanuausflug auf dem Gariep-Fluss
Nach kurzem Transfer Einreise nach Namibia. 3-stündige Kanutour auf ruhigem Wasser auf dem Gariep/Oranjefluss. Beeindruckend ist der Kontrast des schmalen grünen Ufersaums zu den kargen, aufragenden Felsen. Mit etwas Glück sind Klipschliefer zu sehen. Es ist keine Paddelerfahrung notwendig. Alternativ: Entspannen am Pool der Lodge. Nach dem Lunch Transfer ins Gondwana-Naturschutzgebiet. Übernachtung für zwei Nächte in einer schönen Lodge.
Fahrzeit: 4 Std., Paddelzeit: 3 Std.
Übernachtung in einer Lodge
(F/-/A)
9. Tag: Wanderung in den Fish River Canyon
Am Vormittag unternehmen wir eine kurze Wanderung am Rand des Fish River Canyons mit wunderschönen Ausblicken besonders vom Hobas Viewpoint in den zweitgrößten Canyon der Welt. Nach dem Mittagessen machen wir eine leichte Wanderung im Gondwana Naturreservat.
Gehzeit: ca. 4 Std., 500 Hm
Fahrzeit: 0,5 Std.
Übernachtung in einer Lodge
(F/-/A)
10. Tag: Köcherbäume und Spielplatz der Giganten
Auf der Fahrt durch den Süden Namibias machen wir einen Stopp in Keetmanshoop, der zweiten kolonialen Niederlassung nach Lüderitz. Einige Häuser sind noch Zeugen dieser Zeit. Besuch und Picknick am Köcherbaumwald. Hier wachsen erstaunlich viele der im Juni und Juli blühenden Aloen auf felsigem Grund. Auf einem Rundwanderweg (1 Std.) erkunden wir den Spielplatz der Giganten. Große Dolerittfelsen sind in verschiedenen Stadien der Erosion zu sehen. Weiter geht es über Mariental und Maltahöhe zu einer Lodge am Fuß der Tsarisberge. Unterkunft in einem charmanten Hotel im Ort.
Gehzeit: ca. 1 Std., 50 Hm
Fahrzeit: 7 Std.
Übernachtung in einem Hotel
(F/-/A)
11. Tag: Wanderung zwischen den höchsten Dünen der Welt
Bei Sonnenaufgang fahren wir in die Dünen von Sossusvlei. Rot leuchten diese höchsten Sanddünen der Welt im Morgenlicht auf. Auf versteckten Pfaden unternehmen wir eine interessante Wanderung, auf der wir den Minimalismus, mit dem Pflanzen und Tiere in diesen harschen Bedingungen ihr Überleben sichern, im Detail erleben können. Etwa 1 Std. dauert der Aufstieg zur höchsten Düne, dem „Big Daddy“. Von hier aus bietet sich ein phantastischer Überblick über dieses einmalige, rote Wüstenmeer. Weiterfahrt zu einem Farmhaus. Start eines einmaligen Abenteuers: Unser Gastgeber wandert mit uns 2,5 Tage durch die älteste Wüste der Welt. Dabei lernen wir mehr über die einzigartige Flora und Fauna. Unser Lager für die folgenden Nächte ist eine Liege unter dem Sternenhimmel! Gegessen wird an der Tafel unter freiem Himmel und mit glänzenden Weingläsern.
Gehzeit: ca. 2 Std., 200 Hm
Fahrzeit: 5 Std.
Übernachtung in Feldbetten unter Sternenhimmel
(F/-/A)
12. Tag: Wanderung durch die Namibwüste
Nach einem ausgiebigen Frühstück wandern wir am Vormittag 4-5 Stunden und am Nachmittag 2-2,5 Stunden. Immer wieder gibt es Neues zu entdecken, ob essbare Pflanzen, Käfer und andere Insekten oder sogar Spießböcke oder Strauße. Eine weitere Nacht verbringen wir unter Sternen in bequemen Feldbetten.
Gehzeit: 6 Std., 400 Hm
Übernachtung in Feldbetten unter Sternenhimmel
(F/M/A)
13. Tag: Ein weiterer Tag in der Namib
Nach einer weiteren 3-stündigen Wanderung erreichen wir ein Farmhaus. Unsere Gastgeber empfangen uns herzlich und erklären uns stolz ihre Umweltprojekte und die Farm. Danach geht die Fahrt weiter entlang der Naukluftberge in die nächste Lodge. Zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Spaziergang zu einen der riesigen Webervogelnester.
Gehzeit: ca. 3 Std., 200Hm
Fahrzeit: 2 Std.
Übernachtung in einer Lodge
(F/M/A)
14. Tag: Kuiseb Canyon und Flamingos
Fahrt über den Wendekreis des Steinbocks zum Kuiseb Canyon. Dieser markiert die Grenze zwischen der Sand- und Felswüste der Namib. Bei Walvisbay gibt es kühlere Luft vom Atlantischen Ozean. Große und kleine Flamingos fischen in der planktonreichen Lagune. Auf Namibias einziger Küstenstraße geht es ins nahegelegene Swakopmund. Übernachtung in einem Hotel im Zentrum der Stadt.
Gehzeit: ca. 3 Std., 300 Hm
Fahrzeit: 7 Std.
Übernachtung in einem Hotel
(F/-/-)
15. Tag: Kolonialgeschichte und Wanderung zur Spitzkoppe (1.728 m)
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Interessante Geschäfte, die Kristallgalerie mit dem weltgrößten Kristall oder das lokale Museum sowie Cafés laden zum Verweilen ein. Am frühen Nachmittag Fahrt zum Wahrzeichen Namibias, der Spitzkoppe. Der 1.728 m hohe Berg besteht aus gigantischen Granitfelsen und bietet nicht nur grandiose Aussichten in die Umgebung, sondern auch schöne Fotomotive. Wir wandern zum Buschmann-Paradies. Auf einer von der Witterung geschützten Felswand sind zahlreiche Felszeichnungen der Khoi San zu sehen. Übernachtung für zwei Nächte auf einer Gästefarm.
Gehzeit: ca. 2 Std., 200 Hm
Fahrzeit: 2 Std.
Übernachtung auf einer Gästefarm
(F/-/A)
16. Tag: Wanderung zu Höhlen und Granitformationen
Auf der 4-stündigen Wanderung am Vormittag besuchen wir die Bull’s Party mit ihren eindrucksvollen Granitformationen, vor allem den Elefantenkopf und wandern zur Phillips-Höhle. Hier können wir die weltberühmte Felszeichnung des weißen Elefanten bewundern. Zur Mittagszeit sind wir wieder zurück. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir können optional eine bis zu 3-stündigen Wanderung auf der wildreichen Farm unternehmen oder am Pool entspannen. Abends genießen wir den Sonnenuntergang mit Endlosblick über die Erongoebene.
Gehzeit: 4 Std., 300 Hm
Übernachtung auf einer Gästefarm
(F/-/A)
17. Tag: Safari im Etosha-Nationalpark
Fahrt über Omaruru und Otjiwarongo in die einzigartige Etosha-Pfanne. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die „Großen 5“ sehen: Elefanten, Löwen, Nashörner und Leoparden. Aber auch Geparden, Schakale, Giraffen und große Herden von Steppenzebras und Springböcken sind hier zu Hause. Wir übernachten zwei Mal in der Nähe der Etosha Pfanne.
Fahrzeit: 5 Std.
Übenachtung in der Nähe der Etosha Pfanne
(F/-/-)
18. Tag: Safaritag
Heute gehen wir den ganzen Tag auf Safari im Reisefahrzeug und kommen an vielen Wasserlöchern und Aussichtspunkten der endlosen Salzpfanne vorbei.
Übernachtung in der Nähe der Etosha Pfanne
(F/-/-)
19. Tag: Transfer nach Süden
Nach einer weiteren Safari verlassen wir den Nationalpark und fahren über den belebten Handarbeitsmarkt in Okahandja zurück nach Windhoek. Wir kommen für die letzte Nacht in einem Gästehaus unter.
Fahrzeit: 5 Std.
Übernachtung in einem Gästehaus
(F/-/-)
20. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück gibt es letzte Einkaufsmöglichkeiten in Windhoek. Mit dem Transfer zum Hoseo Kutako International Airport endet diese einmalige Wanderreise.
Fahrzeit: 45 Min.
(F/-/-)
21. Tag: Ankunft daheim
Je nach Fluglinie - Ankunft daheim
afrikascout.de african-dreamtravel.de/
Von Kapstadt nach Windhoek

13 Tage Kleingruppenreise von Kapstadt nach Windhoek

REISEVERLAUF bei inkludiertem Aktivitätenpaket für 2018:

Tag 1 – Südafrika – Cederberg Mountain Region
Wir verlassen Kapstadt am Morgen und halten am Table View, wo wir die wunderschöne Aussicht auf den Tafelberg und die Stadt genießen können. Auf unserem Weg Richtung Norden durchfahren wir die Cederberg Region, besuchen die Gewürzstraße bei Paarl und genießen an unserer heutigen Unterkunft bei einer Weinprobe eine Auswahl von Weinen der Region zusammen mit einem traditionellen, südafrikanischen Abendessen. Ihr Guide wird Ihnen im Anschluss einen Überblick über den weiteren Tourverlauf geben.

Mahlzeiten: Mittagessen
Übernachtung: Marcuskraal Campsite ODER Citrusdal Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool
Aktivitätenpaket: Weinprobe und traditionelles Abendessen

Cederberge
Die Cederberg Bergkette ist in Nord-Süd-Richtung 50km und in Ost-West-Richtung 20km lang. Dieses gigantische Massiv aus Sandstein ist von Eisenoxiden eingefärbt und zu eigenartigen Formen erodiert. Das Gebiet beheimatet viele Pflanzenarten inklusive einiger Seltenheiten, wie die sogenannte „Snow protea“ (die einzige Pflanze, die oberhalb der Schneefallgrenze wächst). Diese Pflanze findet man nur im Cedergebirge. Die einheimischen Zedern gehören zur Art der “Widdringtonia cederbergensis”. Sie wachsen auf einer Höhe von 1000m bis 1500m. Man nimmt an, dass es Arten gibt, die bis zu 1000 Jahre alt werden können. Der höchste Punkt des Gebirges ist der “Sneeuberg” (2028m). Im Jahr 1660 kamen die ersten europäischen Siedler in diese Gegend, angeführt von Jan Danckert. Ihm begegnete eine ganze Elefantenherde, daher entstand der Name “Olifants River valley”. Der Ursprung des Olifants Flusses liegt in der Nähe von Ceres. Oberhalb von Clanwilliam wird der Olifants Fluss von einem Staudamm gespeist, welcher 1935 erbaut und 1968 erweitert wurde. Dieser wird für die Bewässerung von 12140 Hektar Ackerland benötigt.

Tag 2 – Namaqualand – Namibia – Gariep (Orange) River
Auf unserem Weg zum Gariep Fluss (auch Orange River genannt) reisen wir durch das Namaqualand. Wir halten in der abgelegenen Stadt Springbok für letzte Erledigungen. Danach überqueren wir die Grenze nach Namibia und verbringen die Nacht in schönen Chalets, die den Gariep Fluss überblicken. Der Fluss bildet die Grenze zwischen Südafrika und Namibia.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Felix Unite Cabanas ODER Norotshama Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool, Bar, Internet

Tag 3 – Gariep (Orange) River – Fish River Canyon
Der Morgen steht zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit entweder an einem halbtägigen Kanutrip auf dem Fluss teilzunehmen oder den Morgen zu nutzen, um sich zu entspannen. Nach dem Mittagessen reisen wir weiter in nördlicher Richtung zum Fish River Canyon. Der Fish River Canyon ist ein einzigartiges Naturphänomen und der zweit gröβte Canyon der Welt. Nachdem wir einen Spaziergang entlang des Canyons gemacht haben, fahren wir dann weiter zu den Ai-Ais Heißquellen, wo sich unsere Unterkunft für die Nacht befindet.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Ai Ais Resort
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool, Bar, heiße Quellen
Enthaltene Aktivitäten: Spaziergang entlang der faszinierenden Schlucht des Fish River Canyon
Optionale Aktivitäten: Halbtägige Kanutour auf dem Orange River

Fish River Canyon
Der Fish River Canyon ist der zweit gröβte Canyon der Welt, der gröβte in Afrika und die zweit meistbesuchte Attraktion in Namibia. Er ist ca. 160 km lang, 27km breit und bis zu 550m tief. Das Gestein am Grund des Canyons ist über 2600 Million Jahre alt. Der Fish River ist der längste Fluss in Namibia, aber der eigentliche Fluss ist nur noch ein kleines Rinnsal im Vergleich zu dem immensen Volumen an Wasser, das der Fluss vor langer Zeit führte. Der Canyon gräbt sich tief in das trockene, steinige Plateau, auf dem lediglich einige Sukkulente (Fettpflanzen) gedeihen. Der Fluss fliesst lediglich stoßweise und flutet in den Sommermonaten. Wenn der Fluss dann wieder austrocknet, bleiben lediglich kleine wassergefüllte Becken übrig. Der Fish River Canyon liegt in einem typischen semi-ariden Wüstenklima. Während der heiβen Sommermonate (Oktober bis März) können die Temperaturen tagsüber bis zu 58 Grad erreichen und auf ca. 30 Grad in der Nacht abkühlen. Kurze Gewitter verschaffen eine gelegentliche Abkühlung von der sengenden Hitze. Der jährliche Niederschlag in der Canyon Region beläuft sich auf ca. 100mm. Während der kurzen Winter können die Temperaturen bis auf unter 0 Grad sinken, steigen am Tag dann aber schnell wieder auf 20 bis 28 Grad an.

Ai-Ais
In der Sprache der Nama bedeutet Ai-Ais „kochendes Wasser“. Dieser Ausdruck bezieht sich auf die schwefelhaltigen thermalen Heiβwasserquellen, die sich am Fuß der Berge am südlichen Ende des Fish River Canyon befinden. Die Ai-Ais (ausgesprochen „eye-ice“) Quellen entspringen unter dem Flussbett und bilden eine Oase in dem extrem ariden Klima in dieser Gegend. Während der Nama Aufstände von 1903 – 1907, als die einheimischen Stämme der Herero und Nama gegen die deutsche Besatzung rebellierten, wurden die heißen Quellen von deutschen Militärtruppen als Stützpunkt genutzt. 1915 diente Ai-Ais den südafrikanischen Truppen als Lazarett während der Süd-West-Afrika-Kampagne. Seit den 1960er Jahren sind die Quellen ein Naturschutzgebiet und das zugehörige Camp wurde dann 1971 eröffnet. Das Thermalwasser, reich an Schwefel, Chloriden und Floriden, hat eine durchschnittliche Temperatur von ca. 60 Grad Celsius und soll eine heilende Wirkung haben.

Tag 4 – Namib Naukluft Park
Der Namib Naukluft Nationalpark ist eines von Namibias Highlights und mit ca. 50.000 Quadratkilometern einer der gröβten Parks in Afrika. Man findet hier riesige Sanddünen in der Soussusvlei Wüste und viele andere beeindruckende Landschaften. Unsere Lodge befindet sich in direkter Nähe zum Park.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Hammerstein Lodge ODER Zebra River Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool, Bar

Namib-Naukluft National Park
Der Namib-Naukluft National Park ist der gröβte National Park in Afrika mit einer Gesamtfläche von 50.000 Quadratkilometern und Heimat für eine erstaunlich groβe Anzahl an Tieren, die in diesem hyper-ariden Klima überleben können, wie unter anderem Schlangen, Geckos, einige außergewöhnliche Insektenarten, Hyänen, Schakale und Gemsböcke. Die einzige Feuchtigkeitsversorgung erfolgt über sporadische Regenfälle und Nebel, der von der Atlantikküste ins Inland zieht. Die Winde, die den Nebel bringen, sind auch für die Bildung der hohen Sanddünen verantwortlich. Die rötliche Farbe ist ein Zeichen des Alters, da sich die Farbe über die Zeit entwickelt, wenn der Sand oxidiert – ähnlich rostigem Metall. Je röter die Farbe, desto älter die Düne. Die Sanddünen sind die höchsten der Welt, wobei die Dune 45 die bekannteste ist und eine Höhe von 170m erreicht. Zur leichteren Orientierung wurden die Dünen nummeriert und zufällig liegt die Dune 45 genau 45 km vom Sesriem Canyon entfernt. Namib bedeutet „offene Fläche“ in der Sprache des hier ansässigen Nama Stammes und die Namib Wüste gab Namibia seinen Namen – „Land der offenen Flächen“. Der Park wurde 1907 von der deutschen Kolonialregierung gegründet. Die Grenzen des heutigen Parks wurden 1978 gebildet durch Zusammenführung des Namib Desert Parks, des Naukluft Mountain Zebra Parks, Teile der Diamond Area 1 und einigen anderen Teilen des umliegenden Regierungslandes. Der Park schlieβt Deadvlei, eine Lehmpfanne in der Zentral-Namib ein, die durch den Tschauchab Fluss gespeist wird und von den roten Sanddünen umringt ist.

Am Eingang zu Sossusvlei befindet sich der Sesriem Canyon. Der Canyon wurde durch den Tschauchab Fluss geformt, der sich 2 Millionen Jahre lang durch die Felsen gegraben hat und eine Schlucht hinterließ. Durch die seltenen Regenfälle, die von den Naukluft Bergen kommen, schwillt der Fluss stark an und flieβt durch die Schlucht. Der Name Sesriem (Afrikaans „Sechs Riemen“) kam von den ersten Siedlern dieser Gegend, die sechs Ledergürtel zusammenbinden mussten, um das Wasser im Canyon mit einem Eimer zu erreichen.

Tag 5 – Namib-Naukluft Nationalpark
Wir verbringen heute den gesamten Tag im Namib-Naukluft National Park. Wir beginnen mit der Ersteigung der Düne 45, von welcher man einen einzigartigen Blick über die Wüste hat. Ein absolut unvergessliches Erlebnis! Danach nehmen Sie den Transfer (Fahrt ca. 10 Minuten im Allrad Fahrzeug) nach Sossusvlei/Deadvlei und erkunden diese beeindruckende Landschaft zu Fuβ. Am Nachmittag unternehmen wir einen kurzen Gang in den Sesriem Canyon.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Hammerstein Lodge ODER Taleni Desert/Quiver Camp ODER Zebra River Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool, Bar
Enthaltene Aktivitäten: Wanderung auf Düne 45, Tour im Sesriem Canyon, abenteuerliche Überfahrt nach Sossusvlei/Deadvlei
Die Namib ist eine der ältesten und gröβten Wüsten der Welt, mit einer Gesamtfläche von ca. 90.000 Quadratkilometern, die sich über 1000 km entlang der namibianischen Küste erstreckt. Nach der Atacama Wüste in Chile ist die Namib die zweitälteste Wüste der Welt, die seit ca. 55 Millionen Jahren in diesem semi-ariden und ariden Klima besteht. Lediglich 10mm Niederschlag fallen hier jährlich, wodurch die Landschaft besonders karg und trocken ist. Die charakteristischen roten Sanddünen mit ihren scharfen Kämmen werden bis zu 300 m hoch, womit sie die höchsten Dünen der Welt sind. Sie verleihen der Landschaft ihre besondere Schönheit. Der Naukluft National Park ist einer der gröβten Parks in Namibia und liegt in der Zentral-Namib. Die Dünen scheinen leblos, beherbergen aber ein hochkomplexes Ökosystem, mit einigen ungewöhnlichen Pflanzen- und Tierspezies, die nur hier zu finden sind. Die einzige Feuchtigkeit wird aus den häufig vorkommenden Nebeln gewonnen , die vom Atlantik bis zu 150km ins Landesinnere ziehen.

Tag 6 – Swakopmund
Nach einem kurzen Fotostopp am Tropic of Capricorn (Wendekreis des Steinbocks) treffen wir unseren lokalen Guide, der uns bei einer geführten Wanderung das erstaunlich komplexe Ökosystem der Wüste zeigen wird. Dann geht es weiter über Walvis Bay (Hier schauen wir in der Lagune nach Flamingos) nach Swakopmund – das kleine Städtchen an der atlantischen Küste. Hier werden wir nach unserer Ankunft über die angebotenen optionalen Aktivitäten informiert. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden oder an einer der vielen Abenteueraktivitäten teilzunehmen.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung: Stay@Swakop ODER Amampuri ODER Haus Garnison
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Bar, Internet, Wäscheservice
Aktivitätenpaket: Geführte Wüstentour
Optionale Aktivitäten: Quadbiking, Sandboarding, Sky Diving, Rundflüge, Fischen, Abendessen in lokalem Restaurant in Swakopmund etc.

Swakopmund
Die Stadt wurde 1892 gegründet und erlangte historische Bedeutung unter der deutschen Kolonialverwaltung im damaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika. Swakopmund diente als wichtigster Hafen für Einwanderer aus Deutschland. Walvis Bay, 33 Kilometer südlich gelegen, war bereits in Britischer Hand, weshalb man einen eigenen Hafen anlegen musste. Die Wahl fiel dann auf Swakopmund, nachdem man alle anderen Möglichkeiten (inklusive Cape Cross) überprüft hatte. Zu finden sind zahlreiche deutsche Kolonial-Gebäude, wie zum Beispiel das Alte Gefängnis, das 1909 von Heinrich Bause gestaltet wurde. Das Wörmannhaus mit seinem berühmten Turm ist heute eine öffentliche Bibliothek. Das Nama Wort „Tsoakhaub“ kann als „Fäkalien Öffnung“ übersetzt werden, was eine ziemlich offensive Übersetzung, aber dennoch eine recht zutreffenden Beschreibung des Flusses ist, der bei Hochwasser Mengen an Schlamm, Vegetation und Tierkadavern in den Atlantischen Ozean spült. Der Name wurde von den deutschen Siedlern zunächst in „Swachaub“ geändert und später nach Proklamation Swakopmunds 1896 als unabhängiges Gebiet von Deutsch Südwest Afrika, kam der heutige Name Swakopmund in Gebrauch. Der Name wurde in “Swachaub” umgeändert und seit Swakopmund im Jahr 1896 zum unabhängigen Distrikt erklärt wurde, wird es auch schriftlich unter diesem Namen geführt. Umgeben von der Namib Wüste auf drei Seiten und dem kalten Atlantischen Ozean im Westen, genieβt Swakopmund ein moderates Klima. Regenfälle kommen eher selten vor, aber der kalte Benguerra Strom versorgt die Umgebung mit Feuchtigkeit in Form von Nebel, der bis zu 150 km weit ins Landesinnere reicht. Swakopmund ist weit bekannt für seine abenteuerlichen Sportaktivitäten, wie z.B. Skydiving, Sandboarding und Quadbiking. Die Guides helfen Ihnen gerne bei der Buchung möglicher Aktivitäten weiter. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich in Ruhe die Stadt anzuschauen und die verschiedenen Cafés und Geschäfte zu genieβen.

Tag 7 – Swakopmund
Heute können Sie an einer oder mehreren der vielen tollen Aktivitäten rund um Swakopmund teilnehmen. Genießen Sie eine Bootsfahrt ab Walvis Bay zu den Robbenbänken (hier kommen die Robben teilweise sogar an Bord Ihres Bootes) oder machen Sie einen Rundflug mit einer Cessna über die Wüste, springen Sie mit dem Fallschirm ab oder erleben Sie eine Quadtour durch die Wüste. Ebenfalls sehr empfehlen können wir Tommys Wüstentour. Hier fahren Sie mit einem Allradfahrzeug in die Wüste und bekommen alles gezeigt, was hier lebt und Sie mit bloßem Auge gar nicht wahrnehmen. Infos zu Tommy hier: Tommys Living desert. Natürlich können Sie auch ein wenig in Swakopmund bummeln gehen. Viele kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants laden dazu ein.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung: Stay@Swakop ODER Amampuri ODER Haus Garnison
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Bar, Internet, Wäscheservice
Optionale Aktivitäten: alles rund um Swakopmund…

Tag 8 – Khorixas
Wir verlassen die kühle Atlantikküste und fahren ins Inland. Auf dem Weg passieren wir einen Abschnitt der bekannten Skeleton Coast und legen einen kleinen Fotostopp in der farbenfrohen Stadt Wlotskasbaken ein. Nächstes Reiseziel ist die Spitzkoppe – der Berg, der aufgrund seiner Form als Matterhorn Namibias bezeichnet wird (1728 m). Hier unternehmen wir eine geführte Tour entlang der unwirklich erscheinenden Granitformationen und bestaunen diese einzigartige Landschaft, bevor es weiter zu unserer Unterkunft nach Khorixas geht.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Igowati Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Swimming Pool, Bar, Internet, Shop
Enthaltene Aktivitäten: Besuch der Spitzkoppe mit geführter Tour


Tag 9 – Himba Stamm
 Wir reisen heute weiter gen Norden, wo wir am Nachmittag auf den Stamm der Himba treffen werden. Die Himba sind ein semi-nomadischer Volksstamm, der hier in der Gegend ansässig ist. Die Himbas sind traditionell ein Hirtenvolk und leicht an ihrem einzigartigen Kleidungsstil zu erkennen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Besuch dieses Dorfes bei jedem Besucher andere Gedanken und Gefühle auslöst. Der eine empfindet den Besuch als sehr angenehm und ist sehr interessiert am den Riten und am heutigen Leben dieser Menschen. Der andere ist eventuell geschockt von der Art und Weise, wie die Menschen heute Ihr Brot verdienen und dass es alles andere ist als das, was man sich als Besucher eines afrikanischen Dorfes vorstellt. Wir Afrikascouts hatten bei unserem ersten Besuch auch sehr gemischte Gefühle. Aber je mehr man darüber nachdenkt und je offener man gegenüber anderen Menschen und deren Leben ist, desto mehr versteht man, wie unsere heutige Welt auch die Dörfer in Afrika verändert…

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Toko Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Bar, Internet, Shop
Aktivitätenpaket: Besuch des Stammes der Himba

Himba Stamm
Die Himba sind Nachfahren des Herero Stammes und sprechen daher einen Dialekt der Herero Sprache. In der Kunene Region leben ca. 20 000 bis 50 000 Himba und vor nicht allzu langer Zeit wurden zwei Himba Dörfer in Kamanjab errichtet. Die Himba sind ein semi-nomadisches Hirtenvolk, die in erster Linie Kühe und Ziegen züchten, in dieser trockenen und rauhen Landschaft. Durch ihre sehr spezielle Kleidung, den besonderen Schmuck und ihren traditionellen Lebenstil gehören sie zu einem der meist fotografierten Völker der Welt. Zur traditionellen Kleidung der Himba gehören Lederschurze aus Ziegenhaut, auffälliger Schmuck aus Muscheln, Kupfer und Eisen, entsprechend ihrer Stammeshierarchie. Die auffällige rote Farbe ihrer Haut wird durch einen Mix aus Butter, Asche und Ocker erzeugt und dient dem Schutz vor dem harschen Wüstenklima. Traditionell kümmern sich die Frauen um die Kinder, übernehmen das Melken und andere Arbeiten, während sich die Männer politische Aufgaben widmen. Die Dörfer bestehen aus Hütten, die rund um ein zentrales Feuer und Gehege für das Vieh angeordnet sind. Sowohl das Feuer als auch das Vieh bilden den zentralen Punkt für den Glauben der Himba bei der Anbetung der Ahnen, wobei das Feuer den Schutz der Ahnen über die Gemeinschaft symbolisiert. Die Führung durch das Himba Dorf findet ca. 20 km außerhalb Kamanjabs statt und wird Ihnen einen fantastischen Einblick in das Leben und Sitten der Ova-Himba geben. Desweiteren bieten sich hier einmalige Fotomotive. Sie werden mehr erfahren über die Melkzeremonie, das Rauchbad, die Riten und Glauben um das heilige Feuer, die Ahnen und Kräutermedizin. Lernen Sie mehr über den traditionellen Schmuck und Frisuren, die den Status des jeweiligen Stammesmitglieds anzeigt, sowie die Bindung der Himba zur Natur, ihren Kindern und Vieh. Die Einkünfte aus den Füherungen helfen dem Stamm beim täglichen Überleben, um Essen und erforderliche Medizin zu kaufen und sich um die Kinder zu kümmern. Der Besuch des Dorfes ist keine Show oder menschlicher Zoo, sondern eine Einladung in die Häuser und Leben dieser einzigartigen Menschen. Respektieren Sie bitte das Leben und Riten der Himba, so wie die Himba auch Ihre Sitten und Gebräuche respektieren.

Tag 10 und 11 – Etosha National Park
Der Etosha Nationalpark bietet seinen Gästen fantastische Gelegenheiten zur Wildtiersichtung. Das karge Grasland macht es leichter die Wildtiere zu entdecken, die normalerweise in der dichten Vegetation versteckt sind. Wir werden in Etosha in ausgezeichneten Bungalows in den Restcamps untergebracht und verbringen unseren Aufenthalt mit zahlreichen Pirschfahrten in unserem Safari-Fahrzeug. Am Abend besteht die Möglichkeit an den beleuchteten Wasserlöchern der Camps zu sitzen und auf weitere Wildtiere zu hoffen. Eine tolle Gelegenheit die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten! Wir kommen hier am Nachmittag an und unternehmen noch eine Pirschfahrt in unserem Safari Fahrzeug. Am zweiten Tag im Etoscha Nationalpark erleben wir weitere Pirschfahrten und hoffen auf viele schöne Tiersichtungen aus nächster Nähe.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung: Halali Resort ODER Okaukuejo Resort ODER Etotongwe Lodge
Einrichtung: En-Suite Zimmer, heiße Duschen, Bar, Internet, Shop, Swimming Pool
Enthaltene Aktivitäten: Ganztägige Pirschfahrten durch den Nationalpark
Optionale Aktivitäten: Nacht- oder Sonnenaufgangspirschfahrt mit Park Rangern
Etosha Nationalpark
Der Name Etosha bedeutet „großer weißer Ort“, wird von einer riesigen Salzpfanne dominiert und ist Teil des Kalahari Beckens. Die Etosha Pfanne war ehemals ein See, der vom Kunene Fluss gespeist wurde und bedeckt ca. 5 000 Quadratkilometer, was ein Viertel des Etosha National Parks ausmacht. Der See trocknete vor einigen Tausend Jahren aus und ist nun eine staubige, aus salzigem Lehm bestehende Bodensenke , die sich nach gelegentlich heftigen Niederschlägen mit Wasser füllt und das Wachstum einer Algenart fördert, die verschiedene Vogelarten wie Flamingos anzieht. Am Außenrand der Pfanne gibt es einige Quellen, die das gesamte Jahr hindurch Wasser führen und eine hohe Konzentration an Wild anzieht. Dieser Artenreichtum macht Etosha zu einem der schönsten und wichtigsten Wildreservate im südlichen Afrika. Die Gesamtfläche Etoshas beläuft sich auf 22 270 Quadratkilometer und bietet 114 Säugetierarten, 340 verschiedenen Vogelarten, 16 Amphibienarten sowie, erstaunlicher Weise, einer Fischart eine Heimat.

Tag 12 – Windhoek
Nach einer letzten frühmorgendlichen Safari brechen wir in Richtung Windhoek, der Hauptstadt Namibias, auf. Auf dem Weg dorthin besuchen wir einen bekannten Handwerksmarkt in Okahandja. Bei Ankunft in Windhoek ist noch Zeit für eine Stadterkundung zu Fuß, bevor Ihre Reise endet.

Mahlzeiten: Frühstück
Optionale Aktivitäten: Abendessen in Windhoek (unsere Empfehlung: Joe`s Beerhouse)
Enthaltene Aktivitäten: Besuch des Handwerksmarktes in Okahandja, Spaziergang/Stadterkundung durch Winkhoek
Ankunft Cape Town

Es gibt kaum eine andere Stadt, die so malerisch gelegen ist wie Kapstadt. Nach der Tour Besprechung um 8.00 Uhr verlassen wir Kapstadt und besuchen den Hafen von Hout Bay auf unseren Weg zum Cape Point Nature Reserve und dann weiter zu der Afrikanischen Pinguin-Kolonie bei Boulders Beach. Am Abend probieren wir Kapstadts kulinarische Köstlichkeiten in einem örtlichen Restaurant (eigene Kosten).
Verpflegung : Auf eigene Kosten
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für die Pinguinkolonie und Cape Nature Point
Übernachtung: Sweetest Gästehaus o. ä. – Sweetest Guesthouse sind liebevoll und individuell eingerichtete Häuser in der Metropolregion von Kapstadt in der Nähe von V&A Waterfront. Die Sunway Gruppe wird in verschiedenen Häusern verweilen, doch alle sind zu Fuß leicht zu erreichen. Der Standort des Gruppenfrühstücks wird Ihnen vom Reiseleiter vor Ort mitgeteilt. Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer. Wi-Fi vorhanden
Distanz Ganztags Kap Halbinsel Tour ca. 160km lang, dauert zwischen 6 und 8 Stunden
2
Cedernberge

Wir fahren Richtung Norden zu den Cederbergen, eine massive Felsenwildnis, wo gigantische Felsen aus Sandstein durch den Wind und Regen geformt wurden – bizarr und kunstvoll! Am Nachmittag erkunden wir die raue Landschaft zu Fuß und danach ruhen wir uns in unseren Blockhütten aus.
Verpflegung :Frühstück wird bereitgestellt. Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Beinhaltet:Eintrittsgebühr und Wanderung in den Cederbergen
Übernachtung:Western Cape Nature Conservation – 2 Zweibettzimmer je Chalet mit geteiltem Bad/Toilette. Wi-Fi nicht vorhanden
Distanz/Zeit: 300km, ± 4 Stunden, Tag 4: 200km, ± 3 Stunden.

3
Garieb Fluss
Unser Weg führt uns langsam in trockenere Regionen. In Namibia angekommen, übernachten wir in Lodge am Gariep Fluss. Namibias südlicher Grenzfluss fließt gemächlich und ruhig, dazu ist das Flusstal noch wenig touristisch erschlossen. Das Flussbett ist sandig, das Wasser sauber und klar. Der Nachmittag kann mit baden, kleinen Erkundungen oder einfach nur Entspannung verbracht werden. Wer das Abenteuer sucht, unternimmt eine Kanutour auf dem Fluss (eigene Kosten).
Verpflegung:Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Übernachtung: Gariep River, Lodge mit Zweibettzimmern und en-suite Badezimmer, Bar, Restaurant, Telefon., Internet Café vorhanden
Distanz/Zeit:500kms, ± 7 Stunden
Optionale Aktivitäten : halbtägige Kanu-Safari

4
Fish River Canyon
Wir machen uns auf den Weg zum Fish River Canyon, dem zweitgrößten Canyon der Welt am Unterlauf des Fish River. Der Canyon reicht über 550 Meter in die Tiefe und ist eine der faszinierendsten Naturschönheiten im südlichen Namibia. Am Nachmittag schauen wir uns den spektakulären Sonnenuntergang an, wenn die Sonne langsam hinter der Kante des Canyons verschwindet.
Verpflegung:Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Fish River Canyon
Übernachtung: Cañon Mountain Camp – Zweibettchalet mit En-Suite Einrichtung. Wi-Fi nicht vorhanden
Distanz/Zeit:300kms, ± 4 Stunden

5+6
Namib Wüste

Die turmhohen roten Sanddünen von Sossusvlei verkörpern das Einfallstor zur sengenden Namib Wüste. Im Inneren begegnet uns eine Dünenlandschaft, die der Wind geformt hat und die sich ständig verändert. Wir laufen zum Sossusvlei, erkunden Sesriem Canyon und genießen die dramatischen Sonnenuntergänge von unserer Lodge außerhalb des Parks.
Verpflegung : Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Beinhaltet:Eintrittsgebühr zum Naukluft Nationalpark und Sesriem Canyon
Übernachtung:Desert Camp – Zwei Bett permanent Zelte mit En-Suite Einrichtung Restaurant, Swimming Pool & bar. Wi-Fi nicht vorhanden
Distanz/Zeit:550kms, ± 7½ Stunden
Optionale Aktivitäten: Bei Ankunft in Sossusvlei wird der Reiseleiter mit der Gruppe nach Sossusvlei laufen (+/- 3.5km). Für all die die nicht laufen wollen, besteht die Möglichkeit einen Allrad Transfer zu nutzen. Der Allrad Transfer wäre auf eigene Kosten (+/- N$50 je Strecke) und ist optional.

7-8
Swakopmund

Swakopmund ist ein beliebter Urlaubsort an der Atlantikküste, der mit seinen zahlreichen Kolonialbauten noch den Charme vergangener Kolonialzeiten versprüht. Mit der Welwitschia Mirabilis und dem Köcherbaum wachsen im nahen Umkreis der Stadt Pflanzenarten, die ausschließlich in Namibia zu finden sind. Sie gedeihen nur in den steinigen Ebenen der nördlichen Namib und sind mit vielen wunderschönen Exemplaren hier vertreten. Swakopmund ist daneben noch die Extremsport-Hauptstadt Namibias. An unserem freien Tag besteht die Möglichkeit zum Meer Kanu fahren oder Dünenboarding (eigene Kosten).
Verpflegung : Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für Spitzkoppe
Übernachtung:Hotel d’Avignon – Zwei Bett En-Suite Zimmer. Telefon & Restaurant. Wi-Fi vorhanden
Distanz/Zeit:350kms, ± 5 Stunden
Optionale Aktivitäten : Sand Boarding, Fallschirmspringen, Kanu-Safari, Rundflug und vieles mehr

9
Damaraland

Namibia ist das Land der großen Kontraste und die Region Damaraland unterstreicht dies mit ihren kahlen Ebenen, dem versteinerten Wald, uralten Tälern, Felsenlandschaften und den steilen Gipfeln des Brandberg-Massivs.
Verpflegung :Frühstück wird bereitgestellt. Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Übernachtung:Brandberg White Lady Lodge – Zweibett-Blockhütte mit En-Suite Einrichtung, Bar, Restaurant ,Schwimmbad. Wi-Fi nicht vorhanden
Distanz/Zeit: 350kms, ± 6 Stunden

10+11
Etosha Nationalpark

Einst ein gewaltiger, vom Kunene Fluss gespeister See, vertrocknete das Gebiet, das heute die Etosha-Pfanne bildet, vor einigen tausend Jahren aus, als sich der Fluss ein neues Bett suchte. Heute ist Etosha der Tummelplatz für Großwild schlechthin. Wir unternehmen Pirschfahrten entlang der riesigen trockenen Pfanne auf der Suche nach Elefanten, Antilopenherden und Löwen, die sich gern um die Wasserlöcher herum tummeln. Wir übernachten in einer Lodge außerhalb des Nationalparks
Verpflegung : Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Etosha Nationalpark, ganztags Pirschfahrten
Übernachtung:Tarentaal Guest Farm – Privater Hof außerhalb des Parks. Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung. Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon. (35 km/25 min bis zum Anderson Gate von Etosha) Wi-Fi nicht vorhanden
Distanz/Zeit: 400kms, ± 5½ Sunden + ganztags Pirschfahrten

12
Windhoek

Diese hübsche Stadt liegt in einem Tal und die Architektur besticht durch eine Mischung aus Moderne und alter deutscher Kolonialbauten. Die harmonische Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur sowie die Freundlichkeit seiner Menschen machen den Charme von Windhuk aus. Wir besuchen die kosmopolitische Hauptstadt Namibias und speisen in einem Restaurant zu Abend (eigene Kosten).
Verpflegung : Frühstück und Mittagessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
Übernachtung:Klein Windhuk Guest House – Zweibettzimmer mit En-Suite Einrichtung, Swimming Pool, Restaurant und Bar, Wi-Fi vorhanden
Distanz/Zeit: 500kms, ± 7 Stunden
IKARUS   21-TAGE-TOUR

1. Tag: Kapstadt
Nach Ankunft in Kapstadt Transfer zur Unterkunft (eine Übernachtung im ***-Hotel).


2. Tag: Cedarberge FA
Mit einem ersten Halt am "Table View", für einen Blick auf den grandiosen Tafelberg, beginnt unsere Fahrt (ca. 300 km) durch das westliche Kap. Wir passieren die herrliche Cederberg-Region, ein großes Obstanbaugebiet in Südafrika. Besuch auf einer Rooibos-Teefarm. Nach dem Dinner folgt eine detaillierte Toureinführung durch den Expeditionsleiter.


3. Tag: Am Gariep Fluss FA
Fahrt durch das Namaqualand (hier eine prachtvolle bunte Wildblumenblüte etwa zwischen August und Oktober). In Springbok letzte Einkäufe. Fahrt zum Grenzfluss Gariep (ca. 400 km). Eine Nacht in schön gelegenen Hütten mit Blick auf den Fluss.


4. Tag: Fischfluss-Canyon F(M)A
Vormittags eine fakult. Kanufahrt. Danach Fahrt nach Namibia und weiter zur zweitgrößten Schlucht der Erde, dem Fish River Canyon (ca. 290 km).


5. Tag: Keetmanshoop F(M)A
Am frühen Morgen eine Wanderung am Canyonrand entlang. Es folgt die Fahrt nach Keetmanshoop (ca. 270 km) mit Rundgang im Köcherbaumwald und im "giants playground", so genannt weil die riesigen Dolorit-Felsbrocken wie von Riesenhand aufeinandergestapelt sind.


6. Tag: In der Namib Wüste F(M)A
Jede Expedition hat auch mal ein paar längere Fahr-Tage, heute ist ein solcher, wir fahren durch laufend wechselnde Landschaften bis in die Namib Wüste (ca. 450 km). Gerade Schotterstraßen und dünn besiedeltes Farmland lassen die großen Weiten dieses Landes nur erahnen.


7. Tag: Sossusvlei und Sesriem F(M)A
Den Tag verbringen wir bei den Sehenswürdigkeiten im Namib-Naukluft-Park, einem der größten geschützten Gebiete Afrikas. Frühmorgens Fahrt in Richtung Sossusvlei. Aufstieg auf Düne 45, eine der Höchsten. Der Überblick über das Sandmeer, ein neues UNESCO-Naturerbe, ist einmalig. Dann geht es noch zum Sossusvlei und nachmittags unternehmen wir eine kleine Wanderung in der Sesriem-Schlucht (falls nicht mit Wasser gefüllt).


8. Tag: Swakopmund F
Vor der Fahrt in Richtung Atlantikküste, die durch den Namib-Naukluft-Park führt, unternehmen wir eine Wüstenwanderung in Begleitung eines lokalen Führers. In der Tiefsee-Hafenstadt Walfishbay wollen wir in der Lagune nach Flamingos und Pelikanen schauen. Dann geht es die Küste entlang nach Swakopmund (ca. 320 km).


9. Tag: Swakopmund F
Freier Tag im Lieblings-Urlaubsziel der Einheimischen. Fakultative Ausflüge wie "Quadbike"-Fahrten in den Dünen oder eine sehr empfehlenswerte Bootsfahrt ab Walfishbay auf Suche nach Robben und Delfinen oder einfach nur die Erkundung von Swakopmund zu Fuß.


10. Tag: Am Brandberg F(M)A
Frühe Abfahrt. Es geht zur Spitzkoppe, ein Inselberg aus Granit-Monolith mit merkwürdig geformten Gesteinsformationen und etlichen Felsmalereien, bedeutungsvolle Zeitzeugnisse der San-Kultur, für die die Spitzkoppe einst heilig war. Hier ein Rundgang, dann Fahrt zum Brandberg (ca. 260 km).


11. Tag: Kamanjab F(M)A
Der Brandberg ist die höchste Erhebung in Namibia; hier finden sich ca. 45.000 Felsmalereien. Eine ca. einstündige Wanderung führt uns zur wohl berühmtesten dieser, zur "white lady", geschätzte 2000 Jahre alt. Dann Fahrt in Richtung Kamanjab (ca. 250 km).


12. Tag: Etosha-Nationalpark F(M)A
Frühmorgens Abfahrt in den Etosha-Nationalpark (ca. 250 km). Bis in den späten Nachmittag fahren wir gemächlich durch den Park, bis wir unser Rastlager erreichen. Im hochgelegten Expeditionsfahrzeug können wir optimal die Savanne und die offene Graslandschaft überblicken. Abends Wildbeobachtungen am beleuchteten Wasserloch. Zwei Nächte im Park.


13. Tag: Etosha-Nationalpark F(M)A
Mehrstündige Pirschfahrten im Expeditionsfahrzeug; Halt an verschiedenen Wasserstellen zur Wildbeobachtung. Mit etwas Glück begegnen uns vier der "Big Five", denn im Etosha-Nationalpark kommen - aufgrund Wassermangels - keine Büffel vor.


14. Tag: Windhoek F
Fahrt über Otjiwarongo und Okahandja mit Halt am riesigen Kavango-Holzschnitzermarkt. Nach Ankunft in Windhoek (ca. 450 km), ein kleiner Stadtrundgang. Unsere Übernachtung heute etwas außerhalb Windhoeks.


15. Tag: Ghanzi F(M)A
Frühmorgens starten wir in Richtung Osten, wo wir bei Buitepos die Grenze nach Botswana überqueren und bis nach Ghanzi (ca. 500 km) fahren. Abends lernen wir die traditionellen Tänze der San kennen.


16. Tag: Maun - Okavango-Delta FA
Vor der Abfahrt nach Maun (ca. 350 km), dem Tor zum Okavango-Delta, eine interessante Wanderung in Begleitung der San. Nach Ankunft in Maun, Charterflug in das Delta. Es folgt eine erste Safari - je nach Wasserstand - zu Fuß bzw. im Boot/Mokoro.


17. Tag: Okavango-Delta F(M)A
Diesen Tag verbringen wir im Okavango-Delta, die Safari-Arten, die wir unternehmen, hängen vom Wasserstand ab. Möglich sind Bootsafaris, Wanderungen auf kleinen Inseln oder Ausflüge im Mokoro. Wir werden immer von lokalen englischpr. Delta-Guides begleitet (der deutschspr. Übersetzer bzw. der deutschspr. Expeditionsleiter begleiten diesen Ausflug nicht), sie zeigen uns ihre Welt. Im Schilf entlang der Wasserkanäle lebt eine ungeahnt reiche Insekten- und Vogelwelt.


18. Tag: Nata F(M)A
Per Charterflug geht es zurück nach Maun, wo wir wieder auf unsere Reisegruppe treffen. Fahrt in östliche Richtung nach Nata (ca. 300 km). Nachmittags - im offenen Fahrzeug - geht es in die Nata Sanctuary, je nach Saison sammeln sich hier Tausende Vögel, vor allem Wasservögel wie Pelikane und Flamingos, die hier auch ihre Brutstätten haben.


19. Tag: Chobe Nationalpark FA
Frühe Abfahrt (ca. 320 km) in die Grenzstadt Kasane, am Chobe-Fluss gelegen. Gleich nach Ankunft eine erste Safari im offenen Fahrzeug im Chobe-Nationalpark. Nachmittags dann eine Bootsfahrt, die Uferbänke entlang. Der Chobe-Fluss und seine Wassermassen unterhalten ein grandioses Ökosystem. Die Sichtungen von großen Flusspferdherden, riesigen Büffel- und Elefantenherden, Krokodilen, Großkatzen wie Leoparden und Löwen aus nächster Nähe, sind überwältigend.


20. Tag: Victoria Falls F
Nach dem Frühstück Fahrt über die Grenze nach Victoria Falls in Zimbabwe (ca. 100 km). Optional (ca. USD 30,- p.P. Eintrittsgebühr) der Rundgang am "Mosi-oa Tunya", dem "donnernden Rauch", wie die Einheimischen die Fälle nennen.


21. Tag: Tourende F
Nach dem Frühstück endet die Tour mit einem Transfer zum Flughafen.
Diamir 

1. Tag: Kapstadt
Ihr Reiseleiter begrüßt Sie gegen 8:00 Uhr im Gästehaus und gibt Ihnen eine kleine Einweisung in den Ablauf der nächsten Reisetage. Der weitere Tag gehört Kapstadt und der Kap-Halbinsel. Auf dem Weg zum Kap der Guten Hoffnung besuchen Sie die Brillenpinguin-Kolonie am Boulders Beach. Den Rest des Tages verbringen Sie im Cape Point Nature Reserve und entspannen am schönen Strand von Hout Bay. Entdecken Sie die kulinarischen Genüsse in einem der Restaurants an der Victoria & Alfred Waterfront (optional). Übernachtung im Sweetest Guesthouses. (Fahrstrecke: ca. 160 km)

Cederberge Safaritruck, Sunway Safaris
2. Tag: Kapstadt – Zederberge 1×(F/M/A)
Fahrt Richtung Norden zu den gewaltigen Zederbergen, einer kunstvollen Felslandschaft, in der Wind und Regen bizarre Formationen im leuchtend roten Sandstein geschaffen haben. Am Nachmittag erkunden Sie die raue Felsenwelt zu Fuß. Danach entspannen Sie in Ihrer Unterkunft im Western Cape Nature Conservation. Übernachtung in den Cederberg Chalets. (Fahrstrecke: ca. 250 km, ca. 3,5h)

Felix Unite Camp, am Oranje-Fluss
3. Tag: Zederberge – Oranje-Fluss 1×(F/M/A)
Einer immer kargeren Landschaft folgend, gelangen Sie nach Namibia. Sie übernachten in einem Chalet am Oranje, dem Grenzfluss zwischen Namibia und Südafrika, welcher sich gemächlich seinen Weg zum Meer bahnt. Das saubere und klare Flusswasser lädt zum Baden ein. Optional besteht die Möglichkeit, eine kleine Wanderung zu unternehmen oder Kanu zu fahren. Übernachtung im Felix Unite Camp. (Fahrstrecke: ca. 500 km, ca. 7h)

Am Fish River Canyon
4. Tag: Oranje-Fluss – Fish-River-Canyon 1×(F/M/A)
Der Fish-River-Canyon ist mit 550 m Tiefe der zweitgrößte Canyon der Welt und gilt als eine der beeindruckendsten Naturschönheiten im Süden Namibias. Am Nachmittag wandern Sie am Canyonrand entlang, genießen den atemberaubenden Blick und die einmalige Stimmung zum Sonnenuntergang. Übernachtung im Cañon Mountain Camp. (Fahrstrecke: ca. 300 km, ca. 4h)

Sesriem-Canyon
5.–6. Tag: Fish-River-Canyon – Namib-Wüste 2×(F/M/A)
Die hoch aufragenden roten Sanddünen des Sossusvlei formen das Tor zur Namib-Wüste. Der Reiseleiter läuft mit der Gruppe bis ins Dünenmeer hinein (ca. 3,5 km). Auf Wunsch können die letzten Meter bis ins Sossusvlei mit dem Allradfahrzeug zurückgelegt werden (Kosten ca. 8 € p.P.). Zu Fuß erkunden Sie die abwechslungsreichen Wüstenlandschaften und danach den nahegelegenen Sesriem-Canyon. Von Ihrer Lodge sehen Sie spektakuläre Sonnenuntergänge. 2 Übernachtungen im Desert Camp. (Fahrstrecke Tag 5: ca. 550 km, ca. 7,5h)

Zebras Namiba Naukluft Park
7.–8. Tag: Namib-Wüste – Swakopmund 2×F/1×M
Swakopmund ist ein beliebter Erholungsort an der Atlantikküste. Die vielen kolonialen Gebäude verbreiten ein nostalgisches Flair. Mondlandschaften, Köcherbaumwälder und die prähistorischen Welwitschia-Pflanzen prägen die Umgebung der Küstenstadt. Nach Ihrer Ankunft in Swakopmund können Sie die freie Zeit mit individuellen Erkundungen der Wüstenumgebung oder auch mit Abenteueraktivitäten verbringen. Wagemutige können sich an Sand-Boarding oder Quad-Biking versuchen (beides optional). Genießen Sie das Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants. 2 Übernachtungen im Hotel d`Avignon. (Fahrstrecke Tag 7: ca. 350 km, ca. 5h)

Robben am Cape Cross
9. Tag: Swakopmund – Brandberg 1×(F/M/A)
Auf Ihrem Weg gen Norden besuchen Sie die Robbenkolonie am Cape Cross. Ein außergewöhnlicher Anblick erwartet Sie bei den mehr als 80.000 Tieren. Namibia ist ein Land voller Kontraste, welche im Damaraland eindrucksvoll präsentiert werden. Sie erleben eine wildromantische Landschaft aus versteinerten Wäldern, tiefen Tälern, sandigen Trockenflüssen und den steilen Gipfeln des Brandberg-Massivs. Am Nachmittag besuchen Sie die berühmte Felszeichnung der „White Lady“ im Brandbergmassiv. Übernachtung in der Brandberg White Lady Lodge. (Fahrstrecke: ca. 350 km, ca. 6h)

Giraffe und Oryx im Etosha-Nationalpark
10.–11. Tag: Brandberg – Etosha-Nationalpark 2×(F/M/A)
Die riesige Etosha-Pfanne ist ein Relikt aus grauer Vorzeit. Sie entstand vor vielen tausend Jahren. Damals trocknete ein prähistorischer See aus, der bis dahin vom Kunene-Fluss gespeist wurde. In diesem Gebiet unternehmen Sie Pirschfahrten, um Elefanten, Antilopenherden und Löwen an den Wasserlöchern zu beobachten. Die fotografischen Möglichkeiten im Etosha sind einzigartig – es ist ein Gebiet von rauer Schönheit und mit großem Wildreichtum. 2 Übernachtungen auf der Tarentaal Guestfarm. (Fahrstrecke Tag 10: ca. 400 km, ca. 5,5h; Tag 11: Ganztagespirschfahrt im Etosha NP)

Blick über Windhoek
12. Tag: Etosha-Nationalpark – Windhoek 1×(F/M)
Das herrlich in einem Tal gelegene Windhoek vereint die Architektur einer modernen Stadt mit historischen Gebäuden aus der deutschen Kolonialzeit. Nach einem Bummel durch die kosmopolitische Hauptstadt findet der Tag in einem der zahlreichen Restaurants seinen Ausklang (optional). Übernachtung im Klein Windhoek Guesthouse. (Fahrstrecke: ca. 500 km, ca. 7h)

13. Tag: Windhoek und Abreise 1×F

Diese Reise kann selbstverständlich vor Beginn und nach ihrem Ende verlängert werden. Es gibt diesbezüglich unzählige Möglichkeiten. Bitte fragen Sie uns bei Bedarf bitte an.
Von Afrika.de Von Afrika.de
Der unberührte Westen von Südafrika bis Namibia mit dem Mietwagen
20-tägige Selbstfahrertour von Kapstadt nach Windhoek
1., 2. und 3. Tag: Kapstadt
(ca. 30 km, ca. ½ h)

Übernahme Ihres Mietwagens im Stadtbüro oder am Flughafen Kapstadt. Erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten und die Umgebung von Kapstadt. Ihre Unterkunft liegt in Kapstadts beliebtem Vorort Camps Bay. 3 Ü Ocean View House (o.ä.), DZ, Frühstück

4. Tag: Nähe West Coast National Park
(ca. 150 km, ca. 2 h)

Fahrt entlang der Küste nach Paternoster. Beim West Coast National Park sollten Sie die Gelegenheit nutzen, die verschiedenen Seevogelarten des Parks zu beobachten sowie die Atmosphäre des charmanten Dörfchens mit seinem Ausblick auf das Meer zu genießen. 1 Ü Oystercatcher’s Haven (o.ä.), DZ, Frühstück

5. und 6. Tag: zwischen Ceres und Clanwilliam
(ca. 310 km, ca. 4 h)

Fahrt in die Cederberge. Ihre Lodge liegt am Fuße der herrlichen Cederberge bei Koue Bokkeveld. Unternehmen Sie einen Abstecher nach Clanwilliam, das ca. 1800 besiedelt wurde. Mehrere historische Häuser in diesem Dorf sind einen Besuch wert. Sie können auch die Missionsstation in Wupperthal besuchen, die in der abgelegenen Gegend der Cederberge liegt. 2 Ü Mount Ceder Lodge (o.ä.), 2-Bett Cottage, Halbpension

7. und 8. Tag: bei Springbok
(ca. 550 km, ca. 6½ h)

Fahrt über Garies, Leliefontein, Kamieskroon, Skilpad Wildflower Reserve und Soebatsfontein nach Springbok. Diese Route ist bekannt als die „Garden Route des Namaqualandes“ (Blumenblüte ca. Ende August/September). Der Besuch des Springbok Cafés ist ein Muss! Hier ist eine interessante Sammlung von Fotos, Mineral- und Halbedelsteinen zu sehen. Besuchen Sie ebenfalls das Goegap Nature Reserve. 2 Ü Naries Namaqua Retreat (o.ä.), DZ, Halbpension

9. Tag: Augrabies Falls National Park
(ca. 350 km, ca. 5 h)

Fahrt über Pofadder und Kakamas nach Augrabies Falls. Das Rest Camp liegt in der Nähe der Augrabies Fälle und der majestätischen Schlucht, einem der Naturwunder Südafrikas. Eine geführte Tour kann vor Ort gebucht werden, um die seltenen schwarzen Nashörner zu sehen. Großartige Ausflugsmöglichkeiten und Wanderungen bieten sich an. 1 Ü Augrabies Falls Nationalpark (o.ä.), 1 Chalet

10., 11. und 12. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park
(ca. 400 km, ca. 5½ h ohne Pirschfahrten)

Fahrt über Kakamas, Keimoes, Upington und Askham zum Kgalagadi Transfrontier Park, eines der letzten unverdorbenen Ökosysteme dieser Welt, bekannt für Kalaharilöwen, Geparden, Leoparden Springböcke, viele Antilopenarten und verschiedene Raubvögel. Mit seinen 38.000 km² ist er doppelt so groß wie der Krüger National Park und damit das größte Naturschutzgebiet. Er erstreckt sich über die Staatsgrenzen Südafrikas bis nach Botswana. 3 Ü im Kgalagadi Transfrontier Park: 1 Ü Twee Rivieren (o.ä.), Cottage und 2 Ü Mata Mata Rest Camp (o.ä.), Chalet (kein Restaurant vorhanden)

1
3. Tag: Keetmanshoop (Namibia)
(ca. 350 km, ca. 5½ h)

Heute sollten Sie früh aufbrechen für Ihre Fahrt über die namibianische Grenze nach Keetmanshoop. Besuchen Sie die bei Keetmanshoop gelegene Farm Gariganus, wo Sie wohl die größte Ansammlung von Köcherbäumen und den „Spielplatz der Riesen“ besichtigen können. 1 Ü Gessert Guest House (o.ä.), DZ, Frühstück

14. Tag: Fischfluss-Canyon
(ca. 130 km, ca. 2 h)

Fahrt zum Fish River Canyon, der mit seiner beeindruckenden Schönheit wohl die größte Attraktion im Süden Namibias ist. An der östlichen Seite des Canyons gibt es viele Aussichtspunkte, von denen aus Sie phantastische Ausblicke auf und in den Canyon haben. 1 Ü Canyon Road House (o.ä.), DZ, Halbpension

15. und 16. Tag: Tirasberge
(ca. 400 km, ca. 5½ h)

Fahrt über Aus und weiter durch Wüstenlandschaft in die Tirasberge innerhalb des Dreiecks Fischfluss-Canyon, Sossusvlei und Lüderitzbucht. Die Tirasberge umfassen ein Gebiet von ca. 125.000 ha und sind von rot leuchtenden Granitfelsen und einer wunderschönen Landschaft geprägt. 2 Ü Ranch Koiimasis (o.ä.), Fest Inn Fels DZ, Halbpension

17. und 18. Tag: beim Sossusvlei
(ca. 200 km, ca. 3½ h)

Weiterfahrt zum Sossusvlei/Sesriem, wo Sie die höchsten Dünen der Welt sehen können. Nehmen Sie an einem 4 x 4-Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt teil, da Sie die Pfanne des Sossusvlei (ca. die letzten 5 km) mit Ihrem Auto nicht erreichen können. 2 Ü Little Sossus Lodge (o.ä.), Bungalow, Halbpension

19. Tag: Spreetshoogte Pass
(ca. 130 km, ca. 2 h)

Heute erreichen Sie Ihre am Rande der uralten Namib-Wüste in eine Düne hinein gebaute Lodge unterhalb des atemberaubenden Spreetshoogte Passes. Hier genießt man den weiten Ausblick, die Stille der Natur und die Schönheit der Namib-Region. Farmrundfahrten, Wanderungen und eine Sundowner Fahrt zum Spreetshoogte Pass werden optional angeboten. 1 Ü Barchan Dune Retreat (o.ä.), DZ, Halbpension

20. Tag: Windhoek
(ca. 310 km zum internationalen Flughafen und 270 km nach Windhoek, ca. 4½ h)
   

1 Day: Pick up Cape Town Paternoster Paternoster Oystercatcher oystercatcherlodge.co.za  

2 Day drive around west coast NP   oystercatcherlodge.co.za    

3 Day  Langebaan to Clanwilliam  stay over night Traveller's Rest Clanwilliam travellersrest.co.za  or Clanwilliam Blommenberg blommenberg.co.za

oder 2 Ü mount ceder lodge   https://www.mountceder.co.za/

4 Day  Trip in the Mountain Area  

5 Day Clanwilliam – Springbok  Naries Namakwa Retreat naries.co.za

6 Day Flowers Trip Namaqua-Nationalpark naries.co.za

7 Day Flowers Trip Namaqua-Nationalpark naries.co.za

8 Day  Springbok – Augrabies Augrabies Restcamp,    oder thefallsaugrabies.com

9 Day   Augrabies N.P.

10 Day Augrabies N. P. – Kgalakgadi National Park Twee Revieren Restcamp

11 Day Augrabies N. P.  

12 Day  Kgalakgadi National Park Mata Mata Restcamp

13 Day  Kgalakgadi National Park  

14 Day  Fish River Canyon Ai-Ais Canon Lodge anonlodge.com

15 Day  Fish River Canyon  

15 Day  Aus   Klein Aus Vista (Desert Horse Inn) klein-aus-vista.com

15 Day  Gondwana Sperrgebiet Rand Park

16 Day Aus – Sossuvlei Hoodia Desert Lodge, hoodiadesertlodge.com  hammerstein  or hammersteinlodge.com

17 Day Sossuvlei  

18 Day Sossuvlei  to wustenquell Oiver Rust

19 Dy our Part with oliver Rust + flight back

Or Journeys https://www.rauschenbach.de/Kirsch/Namibia/namibia.htm


01.10.18 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum         Datenschutz