Lima Hauptstadt Perus 8 Millionen Übersicht PERU Paracas PaZIFIK PERU Nasca  
Peru Arequipa Peru Drive to Colcacanyon Cusco
Incabank Machu Treppen Bergtreppen Steile Treppen
Pisaq  Frau in Tracht Urubamba mit Kind und Lämmchen Pisaq Peru  Valle Sagrado Ollanta Maccu Picchu
Lago Titicaca Titicacasee Schilfinsel Uros Sonnenaufgang Bolivien  Copacabana  Lago Titicaca Titicacasee Hotel Rosario del Lago Bolivia Copacabana Lago Titikaka  Lago Titicaca Titicacasee Isla del Sol Isla de LunaBolivia Copacabana Lago Titikaka  Lago Titicaca Titicacasee Isla del Sol Isla de Luna
Puno Bolivia Copacabana  Lago Titicaca Titicacasee Lake Titikaka  Isola Taquile  Lake Titikaka  Isola Taquile
Ruta National 2 Bolivia Cordilliera Real Pukara Kultur Sonnentor La Paz  4 Seilbahnen Teleferico
Fahrt  nach Tiahuanaco Auf nach Tiahuanaco bolivientiahuanaco.htm La pAZ
Uyuni Hotel Luna Salada Uyuni Luna Salada Eisenbahn Ferrocarril Train Cementary Oruro Laguna campina Bolivien Uyuni 4x4 Salzsee Saltlake  Laguna Pasto Grande Siloli Wüste
Uyuni Salzseen Laguna Colorada Bolivien Uyuni 4x4 Salzsee Saltlake  Laguna Pasto Grande Siloli Wüste boliviensalzsee Fahrt runter nach San Pedro Atacama von 4300 m auf 2500 m

 

Bolivien    Bolivia  Licancabur mit 5920 m Vulkan und Salzsee Laguna Verde  ,   Laguna Verde liegt auf 4300 m. !!!

 

Peru Panamericana Rundreise in Bildern Lima bis Puno


Bolivien   Bolivia  Rundreise in Bildern  Copacabana bis san Pedro de Atacama

Piedra

Werbung  Bier aus Cusco Cusquena Trinken bis zum Narren

Damaris Mallma Porras (born January 26, 1986 in Huancayo
Peru Paracas  Zeichungen   Paitings of Paracas

Stikkerei  perustikkerei.htm

Peru Music Damaris Andina Damaris Mallma Porras   January 26, 1986 in Huancayo geboren  Bild von Wiki

Peru  lach mal Wieder..:-))   In Peru werden 65 Millionen Meerschweinchen Chui per anno verspeist !!   

  Flug   Ausflug Hotel
Flug ma lima  0.35 - 5,45  1905 FFm  Lima 17h Lima  
Stadt Lima Ausschlafen + 1906  Stadtbesichtigung in deutsch  Lima Faraona Grand Hotel faraona grand hotel   ok  http://www.faraonagrandhotel.com
Stadtbesichtigung 1907 Stadtbesichtigung  selbst Lima faraona Grand Hotel faraona grand hotel   ok  nr 51 von196
Lima   Paracas    la hacienda mo1908           Privattrans  ca  30 km Paracas http://hoteleslahacienda.com/  ok hoteles la hacienda 2 von 9
Ballestas Inseln 1909 Gruppe geführte Tour eng. Paracas Hotel Paracas, a Luxury Collection Resort, Paracas zu teuer
Paracas Reservetag Paracas hoteleslahacienda.com/  ok  hotel la hacienda
Paracas - Oase Huacachina  nasca pisco nazcaflights1911 Transfer  + Oasenstopp + Flug 225 km   Nasca Nasca Casa Andina nr 4 von 16
Nasca Gräber Chauchilla  Aquädukten - Arequipa 192 Transfer Nasca Arequipa 570 km Arequipa Arequipa Casa Andina  www.casa-andina.com  Private Selection Arequipa   ok  4 von 84
Arequipa Stadtrundgang , Rest frei 1913 deu geführte Tour Arequipa Arequipa Casa Andina    
Arequipa - Colca Canyon 1914 Arequipa  n  Ichupampa 173 km Colca Arequipa Colca Lodge - Superior colca-lodge  ok  2 von 4
Colca Canyon – Cruz del Condor - Arequipa 1915 Reservetag Colca Colca Lodge
Colca  - Arequipa 1916 deu geführte Tour Arequipa Arequipa Casa Andina    
Arequipa – Cusco Costa del Sol Ramada Inkaterra 71 Flug Cusco 7-  9.15 Cusco

Costa del SOL ramada

Cusco stadt Costa del Sol / Ramada Inkaterra 81 deu geführte Tour Cusco

Costa del SOL ramada

Cusco – Heiliges Tal der Inkas - Ollantaytambo 1919 Ollantaytambo Valle Sagrado  casa-andina.com 7 von 21
Valle Sagrado – Aguas Calientes 1920 Vistadome Maccu Picchu Cusco SUMAQ Machu Picchu Hotel hotels-sumaq.com  ok 1 von 19
Machu Picchu – Cusco 1921 deu geführte Tour Berg Huayna Picchu Maccu Picchu Cusco Hotel Costa del sol Ramada 
Cusco – Puno    1922 Privattrans fahrer 330 km Cusco -  Puno Hotel Libertador Lago Titicaca 
Titicacasee – Uros – Taquile – Puno Boot  1923 Gruppe geführte Tour eng. Puno Hotel libertador  Puno  libertador.com.pe  Cusco -  Puno  390 km Puno
Puno – Tiwanaku–Copacabana 1924 Privattrans  mit Guide 220 km Copacabana Hotel Rosario del Lago Titicaca 1v
Copacabana – Isla del Sol + Isla de Luna   Boot 1925 geführte Tour deutsch privat Copacabana Hotel Rosario Copacabana   Las Olas***+
Copacabana 1926   La Paz Lapaz Oruro fahrer 224 km La Paz Hotel Rosario  Hotel rosario la-paz ok 3 von 71
La Paz  coroico Cumbre ,Luna ,Diabolo muella 1927 Tagesauflüge mehrere La Paz Hotel Rosario  Hotel rosario la-paz La Casona
La Paz  – Uyuni Flug 1928 Privattransfer in Uyuni ohne Guide Uyuni Uyuni Luna Salada  www.lunasaladahotel.com.bo Uyuni Luna Salada  1 von 9
Uyuni – Salzseee – Reserva del Salar 280 km  1929 Privattour Salar de Uyuni bis San Pedro de Atacama im Jeep ohne Guide, nur mit Fahrer Reserva Salar Hotel Tayka del Desierto tayka hotel 4.600 m hoch
Reserva – Laguna Colorada – San Pedro 340 km 3019 Privater Transfer ohne Guide San Pedro - Calama San Pedro altiplanico  ok flieger
Calama  Santiago De Chile 09:45 Uhr - 11:50 Uhr    Santiago de Chile    
Santiago De Chile - Madrid Frankfurt            18:55 Uhr returo 18 Fra thu
  http://www.sanpedroatacama.com/

version 2

 aktivität Flug Ausflug Hotel
Flug 19;50 22:20  0.35 - 5,45 FFm  Lima 17h Lima  
Stadt Lima Ausschlafen + Stadtbesichtigung Lima Faraona Grand Hotel faraona grand hotel   ok  castellanahotel.com  geht so
Stadtbesichtigung   Lima Las Dunas Resort superior   las dunas hotel  ok hoteles la hacienda
Lima - Oase Huacachina                             Privattrans  310 km Huacachina Las Dunas Resort superior las dunas hotel  ok hoteles la hacienda
Ballestas Inseln – Paracas - Oase Gruppe geführte Tour Huacachina Hotel Cantayo - Superior  nasca peru  casa hotel peru geht hoteles la hacienda
Huacachina - Nasca  + Flug von piscpo 362 nazcaflights n. Ica 225 Nasca Arequipa Casa Andina Private Selection Arequipa   ok
Nasca – Gräber von Chauchilla – Aquädukten - Arequipa    Ica n arequipa 555 Arequipa Arequipa Casa Andina Private Selection Arequipa   ok
Arequipa Stadtrundgang , rest frei deu geführte Tour Arequipa Arequipa Colca Lodge - Superior colca-lodge    oder kilawasi romatik ok
Arequipa - Colca Canyon Arequipa  n Chicay  155 Colca Arequipa Colca Lodge - Superior colca-lodge    oder kilawasi
Colca Canyon – Cruz del Condor - Arequipa deu geführte Tour Colca Canyon – Cruz del Condor   Arequipa Hotel Picoaga - Superior 
Arequipa – Cusco Chicay  n Cusco 355km Cusco Hotel Picoaga - Superior   Hotel torre dorada   costa del sol peru ok amaruhostal.com ok
Cusco stadt deu geführte Tour Cusco  Hotel Costa del sol Rramada
Cusco – Heiliges Tal der Inkas - Ollantaytambo deu geführte Tour Ollantaytambo Casa Andina Private Collection Valle Sagrado  casa-andina
Valle Sagrado – Aguas Calientes Vistadome Maccu Picchu Cusco SUMAQ Machu Picchu Hotel machupicchu hotels-sumaq ok
Machu Picchu – Cusco deu geführte Tou r Berg Huayna Picchu Maccu Picchu Cusco Hotel libertador  Puno  libertador.com.pe  Cusco -  Puno  390 km
Cusco – Puno Inka Express Bus departs from Avenida 28 de Julio (quinto paradero de Ttio) Cusco at 07:00am. Bus arrives to Earth Terminal from Puno at 05:00p Bahn 8-18 Uhr 119§  oder Flug Juliaca 1 Std 15:30 -16:30 Cusco -  Puno Hotel libertador  Puno  libertador.com.pe
Titicacasee – Uros – Taquile – Puno Puno
Puno – Copacabana Copacabana Ecolodge La Estancia Isla del Sol ecolodge-laketiticaca ok
Copacabana – Isla del Sol Isla del Sol Ecolodge La Estancia Isla del Sol ecolodge-laketiticaca ok
Copacabana – Isla del Sol   Isla del Sol Hotel Rosario     Hotel rosario la-paz  ok Hotel Presidente
Isla del Sol – Isla de la Luna – Copacabana – La Paz Lapaz Oruro 224 km La Paz  
La Paz – Eisenbahnromantik – Uyuni Fahrt mit dem Bus  La Paz in Boliviens Folklorehauptstadt Oruro. Eisenbahn nach Uyuni Oruro Uyuni 320 km  train 15.30 - 22:20 Uyuni Herberge  hotel la petite porte-uyuni
Uyuni – Salzseee – Reserva del Salar 280 km Uyuni Hotel Tayka del Desierto tayka hoteles  Hotel Luna Salada luna salada hotel
Reserva – Laguna Colorada – San Pedro 340 km San Pedro altiplanico or  alto atacama  ok flieger
Calama  Santiago De Chile 09:45 Uhr - 11:50 Uhr    Santiago De Chile - Madrid Frankfurt            18:55 Uhr
returo http://www.sanpedroatacama.com/

IB3659 04.09. Frankfurt - Madrid 19:15 Uhr - 22:00 Uhr
LA2707 05.09. Madrid - Lima 00:35 Uhr - 05:45 Uhr
LA2115 16.09. Arequipa - Cusco Peru 07:00 Uhr - 09:15 Uhr   

Calama  Santiago De Chile 09:45 Uhr - 11:50 Uhr 
LA 704 02.10. Santiago De Chile – Frankfurt 18:55 Uhr - 18:00 Uhr (Ankunft am Folgetag)

Faraona Grand Hotel  hat uns nicht gefallen alt und angestaubt . Lage gut aber rest unter Durchschnitt Service landestypisch lahm   Bitte die rothaarige Reislefühererin Lima nicht mehr einsetzen hat uns nicht gefallen ist mit uns dadurchgerast !!!
hotele la hacienda Super         Lage Essen Service Ambiente  , sogar Zimmer  mit Direkteinstig zum Pool vom Balkon 
Nasca Casa Andina geht so ......  Service landestypisch lahm
Arequipa Casa Andina Private Selection Arequipa  super  Lage und Ambiente, nur Kunden drauf aufmerksam machen das es ein Zimmer gibt mit Bergblick !!
Arequipa Colca Lodge - Superior colca-lodge    super         Lage Essen Service Ambiente
Hotel Costa del sol Ramada Cusco ,  geht so Lage Topaber Ausblick null.......   Frühstück ohne Aussicht !
Casa Andina Private Collection Valle Sagrado  casa-andina  super         Lage Essen Service Ambiente
SUMAQ Machu Picchu Hotel machupicchu hotels-sumaq Super Lage Essen 5 Sterne  Service Ambiente   nur der Ort Aquas Calientes total dreckig besser Sactuary Lodge oben Maccu P direkt am Eingang vorschlagen
Hotel libertador  Puno  libertador.com.pe   Alter Schuppen,  aber Lage und Sicht vom Zimmer wenn Seeseite Top sogar Zimmer mit Seeblick vom Bett aus , Service landestypisch lahm
Bolivien Hotel Rosario  del Lago Copacabana   Lage Essen Service Ambiente , sogar Zimmer mit Seeblick vom Bett aus  Bestes Hotel auf der ganzen Reise
Hotel rosario la-paz   Lage top aber , Ausblick null.......   Frühstück ohne Aussicht !, Innenhof simpel. Besser Stadthotel  weiter unten nehmem mit Bergblick !!!!!!!!!!!!!
Luna Salada uyuni Lage top aber , Ausblick null von Zimmer 1000 bis 201 , Gäste nur ab 202 buchen dann Blick vom Zimmer auf Salar Uyuni , Serice und Essen Super schlecht , Einscheken erst am 15 Uhr ,
Hotel Tayka del Desierto tayka hoteles  , Super freundlich , umsorgen die Gäste , Essen Menue für die 4600 m Top !!  ,
altiplanico wie gewohnt 2012

Causas Peru MR Alberto Lora Venloerstr. 531 50825 Köln
http://www.sanpedroatacama.com/
von chämelion reisen

Die komfortabel ausgerichtete Reise ist ein
Leckerbissen für Naturliebhaber. Zahlreiche Wanderungen
und Aufenthalte in den acht schönsten
Nationalparks Chiles und Argentiniens lassen Sie
die faszinierende Flora und Fauna und die unglaublich
vielfältigen Landschaften hautnah erleben.
Wir übernachten in gemütlichen Lodges und
kleinen, landestypischen Hotels, oft inmitten der
Natur. Auf lange Fahrstrecken wird zugunsten des
intensiven Naturerlebnisses verzichtet.
Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Santiago de Chile. Nach Ankunft in
Santiago Empfang durch die Reiseleitung und
Transfer zum Hotel. Nachmittags folgt eine orientierende
Stadtrundfahrt durch Chiles Metropole,
u.a. mit dem Besuch des Markes und des Hauptplatzes
Plaza de Armas. Hotelübernachtung.
2. Tag: Santiago - Seengebiet (F/A). Nach dem
Frühstück Transfer zum Flughafen. Flug mit Lan Chile
nach Temuco, die Hauptstadt der Araucania Region
und Heimat der Mapuche Indios. Nach einer kurzen
Tour durch die Stadt mit Besuch des Marktes Fahrt in
den beliebten Erholungsort Pucón, der im 19. Jh. von
deutschen Immigranten gegründet wurde. Die Stadt
beeindruckt durch ihre Lage am Villarica Sees, vor der
Kulisse des imposanten Villarica Vulkans. Am Nachmittag
Spaziergang und Besuch der Caburga Wasserfälle.
2 Hotelübernachtungen in Pucon.  
3. Tag: Wandern im Huerquehue Nationalpark
(F/A). Nach dem Frühstück ganztägige Tour in eines
der ältesten und schönsten Schutzgebiete Chiles,
den Huerquehue Nationalpark. Nach kurzer Anfahrt
beginnt die Wanderung durch den dichten Wald
mit Coigue, Lenga und Araucaria Bäumen. Der Blick
geht hinüber zum aktiven Villarica Vulkan und zum
erloschenen Choshuenco Vulkan. Nach 2 Stunden
erreichen wir die drei Pristine Lagunen, ca. 1.100m
über dem Meeresspiegel. Nach der Wanderung
Gelegenheit für ein entspanntes Bad in einer natürlichen,
heißen Quelle außerhalb des Nationalparks.

4. Tag: Über die Grenze nach Argentinien (F/A).
Heute erleben Sie den Unterschied zwischen den chilenischen
und argentinischen Anden. Während der
Überquerung über einen nur 1.207m hoch gelegenen
Pass verändert sich die Landschaft: Grünes, sanfthügeliges
Weideland mit üppigen Wäldern weicht
trockener Pampa. Der gewaltige 3.747m hohe Lanin
Vulkan ist stets im Blickfeld. Am Nachmittag Ankunft
in San Martin de los Andes. Die Stadt liegt nahe des
Lacar Sees. Hotelübernachtung. http://www.smandes.gov.ar/

5. Tag: 3 Nationalparks und Thermalbäder. Heute
besuchen wir zunächst die beiden berühmten
Nationalparks Lanín und Nahuel Huapi auf argentinischer
Seite, im Gebiet der 7 Seen. Danach überqueren
wir erneut die Anden über den 1.308m
hohen Puyehue Pass zurück nach Chile. Ü: Hotel
und Thermalbad Puyehue im Puyehue Nationalpark.http:

.puyehue.cl           puyehuechile.cl/news.php
6. Tag: Puyehue - Petrohue (F/A). Fahrt entlang des
Lago Llanquihue fahren, dem drittgrößten See Südamerikas.
Unterwegs Besuch der kleinen Stadt
Frutillar, die von deutschen Siedlern im 19. Jh. Gegründet
wurde. Danach weiter entlang des Sees mit
ständigem Blick auf den perfekt kegelförmigen Vulkan
Osorno. 2 Ü: Vicente Peréz Rosales Nationalpark an der
Küste des Sees Todos los Santos im Hotel Petrohue.


7. Tag: Wandern im Nationalpark Vicente Peréz
Rosales (F/A). Heute erkunden wir den ältesten
Nationalpark Chiles: Wanderung auf den Paso de la
Desolacion, der uns zum Cerro La Picada auf eine
Höhe von 1.710m führt. Während des Aufstiegs
schweift der Blick auf den See Todos Los Santos und
auf die Vulkane Osorno, Tronador, Calbuco und
Puntiagudo, die bei gutem Wetter allesamt gut
sichtbar sind. Abstieg zum Playa Larga, wo ein kühles
Bad im See für Erfrischung sorgt.


8. Tag: Flug in das südliche Patagonien (F/A).
Früh am Morgen Transfer zum Flughafen von Puerto
Montt. Flug nach Punta Arenas, die am weitesten im
Süden befindliche chilenische Stadt. Kurze Stadtrundfahrt
mit Ausblick auf die berühmte Magellan
Strasse, die den Kontinent von Feuerland trennt. Auf
unserer Fahrt ins Hotel Besuch einer Pinguin-
Kolonie am Otway Sund. Mit etwas Glück sehen wir
auch patagonischen Füchse, Ñandús (südamerikanische
Strauße) und Kondore. Hotelübernachtung.

 
9. Tag: In den Nationalpark Torres del Paine. Nach
dem Frühstück Fahrt in den wohl eindruckvollsten
Nationalpark Südamerikas, den Torres del Paine. Die
Reise führt durch die typische Steppe der Magellan
Region mit weit zerstreut liegenden Schaffarmen.
Unterwegs Besuch der Milodón Höhle, wo einst die
Überreste eines riesigen Faultiers gefunden wurden.
2 Ü: Hosteria am Rande des Nationalparks.


10. Tag: Wandern im Nationalpark (F/M/A). Der
Torres del Paine Nationalpark ist ohne Zweifel ein
Muss für jeden Südamerika-Reisenden. Wir unternehmen
einen ganztägigen Ausflug mit Besuch des
Lago Grey mit seinem imposanten Gletscher, Salto
Grande („Großer Wasserfall“), Salto Chico und des
Besucherzentrums. Auf kurzen Wanderungen besteht

Tchibo

Erleben Sie die drei Andenstaaten Peru, Bolivien und Chile in kleinen Gruppen mit maximal 20 Personen aus allen Perspektiven! Sie bereisen Wüstenlandschaften, Bergland und die verlorene Inkastadt Machu Picchu. Sie werden Zeuge vom pulsierenden Leben der Millionenstädte und dem ruhigen Alltag der Bauernfamilien in kleinen, urtümlichen Dörfern

1. Tag: Anreise
Heute fliegen Sie nach Lima, wo Sie am Abend Ihr deutschsprachiger Reiseleiter empfängt (bei Anreise mit LAN: Landung am frühen Morgen des Folgetags).
2. Tag: Lima - Pisco (ca. 300 km)
Nach dem Frühstück brechen Sie zur City-Tour auf. Sie besuchen den Hauptplatz im Zentrum und das Kloster San Francisco. Am Nachmittag geht es auf der Panamericana-Straße Richtung Süden zum heutigen Zielort Pisco.
3. Tag: Pisco - Ica (ca.250 km)
Im Schnellboot fahren Sie zu den Ballestas-Inseln, auch Klein-Galapagos genannt. Sie können tausende von Seevögeln wie Pelikane, Humboldt-Pinguine oder Guanotölpel beobachten. Anschließend besuchen Sie eine Pisco-Brennerei - natürlich inklusive Kostprobe! Am Nachmittag erreichen Sie die Oase Huacachina. Der Hotelpool lädt zum Entspannen ein. Optional ist eine Buggyfahrt durch die Wüstendünen möglich.
4. Tag: Ica – Nazca (ca.150 km)
Sie fahren heute nach Nazca, wo Sie einiges über die mysteriösen Linien erfahren werden. Unterwegs besuchen Sie das Museum der deutschen Mathematikerin Maria Reiche. Am Nachmittag können Sie im Hotel ausspannen. Der Flug über die Nazca-Linien ist optional möglich (bei Buchung anzugeben).
5. Tag: Nazca – Arequipa (ca.600 km)
Am Morgen besuchen Sie den alten Nazca-Friedhof. Dann begeben Sie sich auf die Fahrt nach Arequipa. Gegen Mittag suchen Sie sich ein gemütliches Plätzchen am Strand und machen ein Picknick. Mutige können sich in die kalten Fluten des Pazifiks wagen.
6. Tag: Arequipa
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, ein von viSozial e.V. unterstützes Sozialprojekt zu besuchen. Beim Mittagessen lernen Sie die Mitarbeiter unserer Partneragentur in Peru kennen. Am Nachmittag besuchen Sie bei einer City-Tour unter anderem das fotogene Santa Catalina Kloster und den San Camilo Markt.
7. Tag: Arequipa – Cabanaconde (ca. 300 km)
Heute fahren Sie in den Colca Canyon, eine der tiefsten Schluchten der Erde. Unterwegs werden Sie Lama und Alpakaherden beobachten können. In Chivay können Sie im Thermalbad entspannen, bevor Sie ins ursprüngliche Dorf Cabanaconde fahren.
8. Tag: Cabanaconde – Arequipa (ca. 300 km)
Früh am Morgen verlassen Sie Cabanaconde und fahren zum Kreuz des Kondors. Hier haben Sie die Möglichkeit die "Könige der Anden" aus nächster Nähe zu betrachten. Sie halten an verschiedenen Aussichtspunkten des Colca-Tals, bevor Sie zurück nach Arequipa fahren.
9. Tag: Arequipa – Cuzco (ca. 600 km)
Flug am Morgen nach Cuzco (3400 m), in die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches. Nach der Ankunft haben Sie erst einmal Freizeit. Am Nachmittag machen Sie eine ausgiebige Citytour.
10. Tag: Cuzco
Sie haben heute einen freien Tag mit unterschiedlichen Gestaltungsoptionen. Ein Pferdeausritt, Mountainbike- oder Rafting-Touren werden vor Ort angeboten. Auch ein Ausflug ins Heilige Tal mit Besichtigung verschiedener Ruinen ist möglich. Alle Aktivitäten sind vor Ort buchbar.
11. Tag: Cuzco - Aguas Calientes (ca.100 km)
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Inka. Mit dem Zug fahren Sie durch das Heilige Tal, wo für sportlich Aktive die Wanderung auf den alten Pfaden der Inka beginnt. Vorbei an Ruinen geht es durch den Nebelwald zum berühmten Sonnentor. Bei freier Sicht können Sie einen spektakulären Blick auf Machu Picchu genießen. Abends kann man in den Thermalquellen von Aguas Calientes herrlich entspannen. Wer nicht wandern möchte, kann mit dem Zug weiter nach Aguas Calientes fahren und hat dort einen freien Nachmittag. Die Entscheidung ist bei Buchung mitzuteilen. 
12. Tag: Aguas Calientes - Machu Picchu - Cuzco (ca.250 km)
Noch vor Eintreffen der Tagestouristen entdecken Sie heute die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu. Mit einem Spezialisten machen Sie einen gemeinsamen Rundgang, bevor noch genügend Zeit bleibt, die Ruinen auf eigene Faust zu entdecken. Am Nachmittag fahren Sie mit Zug und Bus zurück nach Cuzco.
13. Tag: Cuzco – Capachica (ca.500 km)
Durch das Hochland fahren Sie zum Titicacasee, dem höchsten schiffbaren See der Erde (3810 m). Auf der Halbinsel Capachica werden drei Gemeinden unterstützt. Die Unterbringung erfolgt auf kleinen Bauernhöfen, gegessen wird jedoch gemeinsam in einem gemütlichen Speiseraum. Capachica hat sich den Charme der letzten Jahrhunderte erhalten. Auch warmes Wasser und Duschen werden Sie hier nicht haben. Für die Übernachtung empfehlen wir einen Schlafsack. Für Teilnehmer, die nicht in den Gemeinden übernachten möchten, bieten wir eine Hotelunterkunft (Übernachtung+Frühstück) auf der gegenüberliegenden Seite des Sees in Puno an. Die Entscheidung ist bei Buchung mitzuteilen.
14. Tag: Capachica
Der heutige Tag steht zu freien Verfügung. Sie können Dorfbewohnern bei ihrer Feldarbeit zusehen oder einfach die wunderschöne Landschaft am Titicacasee genießen. Durch die friedliche Stille kann man auf Capachica wunderbar ausspannen.
15. Tag: Capachica - La Paz (ca.300 km)
Früh überqueren Sie den See mit dem Boot. Unterwegs halten Sie an einer der weniger touristischen Schilf-Inseln der Uros-Kultur. Nach dem etwas ungewöhnlichen Grenzübergang nach Bolivien besuchen Sie auf dem Weg nach La Paz (3200 m) die Weltkulturerbe-Ruinen von Tiahuanaco.
16. Tag: La Paz
Sie können La Paz heute auf eigene Faust erkunden. Es gibt viel zu entdecken, z.B. das Coca-Museum oder diverse Kuriositäten auf dem Hexenmarkt. Optional können eine 64 km-lange Bergab-Mountainbike-Tour oder eine Trekking-Tour auf den Pico Austria (5400 m) vor Ort gebucht werden.
17. Tag: La Paz – Uyuni (ca.400 km)
Der Morgen steht zur freien Verfügung. Mit einem guten öffentlichen Bus fahren Sie am Nachmittag nach Oruro. In Oruro angekommen geht es nach kurzer Pause mit dem Zug weiter. Erst spät in der Nacht kommen Sie in Uyuni an.
18. Tag: Uyuni - San Juan (ca.250km)
In Jeeps starten Sie am späten Vormittag zum "Salar de Uyuni", dem größten Salzsee Südamerikas. Am Nachmittag erreichen Sie die Insel "Inkahuasi", auf der inmitten der weißen Wüste Kakteen und Büsche überleben. Die Unterkunft ist einfach, aber sehr speziell: Ein Salzhotel und Warmwasser für nur eine Stunde. In der Nacht werden Sie wieder Ihre Schlafsäcke brauchen.
19. Tag: San Juan - San Pedro de Atacama (Chile) (ca. 500 km)
Heute fahren Sie durch eine skurile Landschaft vorbei an farbigen Lagunen, Vulkanen, Geysiren, Hochlandflamingos und heißen Quellen. Sie werden mehrere Stopps einlegen. Am späten Nachmittag überqueren Sie die Grenze nach Chile und kommen in San Pedro de Atacama an.
20. Tag: San Pedro de Atacama - Santiago de Chile (ca. 1200 km)
Nach einem gemütlichen Morgen stehen die letzten Highlights der Reise an: Die einmalige Landschaft des Mondtals bei San Pedro, das Todestal, der Aussichtpunkt auf den Salzgebirgszug und die Salzminen. Von Calama fliegen Sie später nach Santiago, die Hauptstadt Chiles.
21. Tag: Santiago de Chile
Heute lernen Sie Santiago bei einer City-Tour näher kennen. Sie beginnen mit einem Besuch des Präsidentenpalasts und gehen bis zum Hauptplatz. Mittags können Sie im Mercado Central frischen Fisch und Muscheln essen. Anschließend fahren Sie auf den San Cristobal Berg, der eine tolle Aussicht auf die Stadt bietet.
22. Tag: Santiago de Chile - Europa
Der Morgen steht zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag treten Sie dann Ihre Heimreise an. Ebenso haben Sie die Möglichkeit mit unserer Osterinsel-Verlängerung noch drei Tage auf der wahrscheinlich einsamsten Insel der Welt zu verbringen.
23. Tag: Europa
Falls Sie sich nicht für die Verlängerung entschieden haben, kommen Sie heute nach einem erlebnisreichen Urlaub durch Peru, Bolivien und Chile wieder in der Heimat an.

Gelegenheit zur Beobachtung von Guanacos,
Flamingos, Ñandús und anderer Tierarten.


11. Tag: Grenzübertritt nach Argentinien (F/A).
Nach dem Frühstück Fahrt zum Grenzposten Cerro
Castillo und durch die windgebeutelte Pampa nach
El Calafate am Lago Argentina. 2 Ü: in der Nähe von
El Calafate.

 

 


12. Tag: Nationalpark Los Glaciares (F/M/A).
Ganztägige Ausflug in den Nationalpark Los
Glaciares. Das Highlight ist der Besuch des Perito
Moreno Gletschers. Der Gletscher ist mit seiner 60m
hohen Eiswand einer der wenigen Gletscher der
Welt, die noch nicht merklich schrumpfen. Von Beobachtungsplattformen
und Fußwegen kann man
das Abbrechen der Eiswände bestaunen. Nach
einem Picknick Wanderung im Nationalpark oder
Möglichkeit zu einer geführte Gletschertour (optional).
Am Nachmittag Rückkehr nach El Calafate.
13. Tag: El Calafate - Puerto Natales (F/A). Fahrt
zurück nach Chile durch flache, ausgedehnte
Pampa. Ankunft in Puerto Natales an der Küste des
Ultima Esperanza Fjords („Fjord der letzten Hoffnung“).
Hotelübernachtung.

 


14. Tag: Flug nach Santiago de Chile (F). Fahrt
zum Flughafen von Punta Arenas und Flug nach
Santiago de Chile (Flugzeit ca. 4 Stunden). Transfer
zum Hotel in Santiago. Hotelübernachtung.

 
15. Tag: Abflug. Transfer zum Flughafen von Santiago
oder individuelle Weiterreise.
Reisetermine
14.10.07-27.10.07 04.11.07-18.11.07
25.11.07-09.12.07 12.01.07-26.01.08
02.02.07-16.02.08  23.02.07-08.03.08
Preise pro Person in €
ab/bis Santiago
Doppelzimmer 2.498
Einzelzimmerzuschlag 632
3 Inlandsflüge mit Lan Chile 496
(bei Langstreckenflug mit Lan Chile, inkl.
Flughafensteuern und –gebühren, Preisstand
Nov. 2006, Flugpreisänderungen vorbehalten)
Leistungen: Reise lt. Programm, deutschsprechende
Reiseleitung ab/bis Santiago, Inlandsflüge mit
Lan Chile, Ausflüge, Wanderungen, Besichtigungen
lt. Programm, Fahrt im komfortablen Kleinbus.
Nicht eingeschlossen: intern. Langstreckenflüge,
Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Von  papaya 
1 Flug Lima 

Faraona Grand Hotel

2 Lima - Oase Huacachina  310 km

Las Dunas Resort superior

3 Ballestas Inseln - Oase Huacachina

Las Dunas Resort superior

4 Huacachina - Nasca - optional: Flug über die Nascalinien 150

 Hotel Cantayo - Superior

5 Nasca - Gräber von Chauchilla - Aquädukte

 Hotel Cantayo - Superior

6 Nasca Cusco 600

Hotel Picoaga - Superior

7 Cusco Stadtbesichtigung in Cusco

Hotel Picoaga - Superior

8 Cusco – Heiliges Tal der Inkas

Casa Andina Private Collection Valle Sagrado

9 Valle Sagrado – Aguas Calientes 150

SUMAQ Machu Picchu Hotel

10 Machu Picchu – Cusco

Hotel Picoaga - Superior

11 Cusco  Arequipa 450

Casa Andina Private Selection Arequipa

12 Arequipa Stadtbesichtigung

Casa Andina Private Selection Arequipa

13 Arequipa – Colca Canyon 98

Colca Lodge - Superior

14 Freier Tag im Colca Canyon  Besuch der Dorfbewohner

Colca Lodge - Superior

15 Colca Puno 290

Casa Andina  Puno

16 Puno Bootsfahrt Titicacasee – Schilfinseln der Uros – Insel

Casa Andina  Puno

17 Puno – Copacabana

Ecolodge La Estancia Isla del Sol
18 Copacabana – Isla del Sol  Ecolodge La Estancia Isla del Sol
19 Isla del Sol – Isla de la Luna  P Ecolodge La Estancia Isla del Sol

20 Taquile – Puno – La Paz  16

Hotel Rosario - Standard

21 La Paz – Uyuni / Eisenbahn-Romantik

Hotel Tayka del Desierto

 23 Uyuni Reserva de Salar 

 otel Tayka del Desierto

23 Reserva de Salar – Laguna Colorada – San Pedro

Hosteria San Pedro - Superior

23 San Pedro de Atacama / Atacamawüste

Hosteria San Pedro - Superior

24 Transfer zum Flughafen in Calama - Santiago

Rückflug  sanpedroatacama.com/
   

  argentum-travel 

17.1 mi 24.2 Sa Von Argentum travel
18.1 do 25.2 So Flug Buenos Aires dann Bairloche Hosteria Santa Rita

 

20.1 Fr 26.2 mo 200 km bis Lago Puelo Cabanas der Puelo Ranch
21.1 Sa 27.2 di 200 km bis esquel Hosteria Canela Herberge
22.1 So 28.2 mi 600 km z. atlantik  valdez hotel bahia nuevo valdez
23.1 mo 29.2 do 300 km halbinsel valdez hotel bahia nuevo valdez
24.1 di 1.3 Fr 350 km nach bahia Bustamante bahia Bustamante refugio
25.1 mi 2.3 Sa 300 km  sarmiento sarmiento hosteria labrador
26.1 do 3.3 So 300 km  rio mayo  estancia telken estancia Telken Los antiguos

estanciasdesantacruz.com/Menelik/menelik.htm

27.1 Fr 4.3 mo 300 kmm cueva delas manos estancia menelik
28.1 Sa 5.3 di 300 km perito moreno lago belgrano estancia menelik
29.1 So 6.3 mi 350 km ruta 40 El Chalten hosteria altas cumbres

elchalten.com/altascumbres/index.php

30.1 mo 7.3 do wanderung fitz roy 10 h hosteria altas cumbres
31.1 di 8.3 Fr frühwanderung dann 250 km el calafate hostal del glaciar

glaciar.com/

9.3 mi 9.3 Sa 150 km perito moreno exkursion hostal del glaciar
10.3 do 10.3 So 100 km p.banderas katamaran l.argentino hostal del glaciar
11.3 Fr 11.3 mo anden 200 km torres del paine Hosteria tyndall

hoteltyndall.cl/inicio.htm

12.3 Sa 12.3 di wanderungen Rundfahrten Torres del Paine Hosteria tyndall
13.3 So 13.3 mi wanderungen Rundfahrten Torres del Paine Hosteria tyndall

orofueguino.com/

14.3 mo 14.3 do 400 km punta arenas puerto natales oro fueguino
15.3 di 15.3 Fr 250 km rio grande posada de los sauces posadadelossauces.com.ar/
16.3 mi 16.3 Sa 250 km  tolhiun ushuaia hotel villa brescia ushuaia
17.3 do 17.3 So 80 km lapataia bucht hotel villa brescia ushuaia

villabresciahotel.com.ar/

18.3 Fr 18.3 mo boot isla de lobos nachm rückfl  bue.ai Hotel fossard buenos aires hotelfrossard.com/
19.3 Sa 19.3 di rückflug ffm

von papayatours Von Miller   miller-reisen.de

Flug Lima

Arequipa

Chivay

Pumo

Cuzco UkubambaTral

Puerto Maldonado

mit Lan 

7 TAGE AB/BIS CUZCO

Mountain Lodges Perú

Vorbei am majestätischen Salkantay Gipfel (6.271 m) – einem der wichtigsten Berge in der Inka Mythologie, führt die Route in sieben Tagen durch neun verschiedene Biozonen über den 4.600 m hohen Apacheta-Pass, um am Ende der Reise schließlich Machu Picchu, das Kronjuwel des Inka Reiches selbst zu entdecken. Lassen Sie sich nach den einzelnen abenteuerlichen und erlebnisreichen Tagen entlang des Trails am Abend in den Komfortlodges verwöhnen.
REISEBESCHREIBUNG

 
1. Tag: Cuzco - Soraypampa 
Nach einem vorabendlichen Briefing werden Sie früh in Cusco vom Hotel abgeholt. Nach Besuch der Ruinen von Tarawasi starten Sie das Trekking durch das wunderschöne Soraypampa-Tal bis Sie die majestätischen Berge Humantay und Salkantay erblicken und die Salkantay Lodge erreichen. M/A 
 
2. Tag: Soraypampa 
Nach einem reichhaltigen Frühstück unternehmen Sie zur Höhenakklimatisation eine halbtägige Trekkingtour zu dem Humantay-Gletschersee; am Nachmittag können Sie im Outdoor-Jacuzzi entspannen. F/M/A 
 
3. Tag: Soraypampa - Huayraccmachay 
Das ist der große Tag um den Apacheta-Pass von 4.600 m Höhe zu überqueren! Am Weg können Sie mit etwas Glück Kondore beobachten, am Pass selbst machen Sie eine Pause um die schneebedeckten Gipfel der Vilcabamba Gruppe zu genießen, bevor Sie den Weg abwärts Richtung Wayra Lodge fortsetzen. F/M/A 
 
4. Tag: Huayraccmachay - Collpapampa 
Sie folgen dem Salkantay Fluss und beobachten die sich rapid verändernde Landschaft: sie wird zunehmend grüner - Blumen und Schmetterlinge begleiten Ihren Weg. Verfolgen Sie in der Colpa Lodge die Zubereitung des traditionellen peruanischen Essens „Pachamanca”. F/M/A 
 
5. Tag: Collpapampa - Lucmabamba 
An diesem Tag werden Sie auf Ihrer Reise von Kaffeesträuchern, Bananenpflanzen, „Granadilla”-Bäumen und Orchideen begleitet. Ziel des heutigen Tages ist der „Llactapata Inca Trail”, an dem sich die Lucma Lodge befindet. Im Dorf Lucmabamba können Sie Kontakt mit der lokalen Bevölkerung knüpfen. F/M/A 
 
6. Tag: Lucmabamba - Aguas Calientes 
Kurz nach Überschreiten des Llactapata-Passes erwartet Sie der erste, spektakuläre Blick auf Machu Picchu, den nur sehr wenige Touristen zu sehen bekommen. Zusätzlich können die Llactapata Ruinen besichtigt werden, die erst kürzlich restauriert wurden. Der Abstieg führt Sie durch Bambuswälder und weitere Orchideen. Aguas Calientes und Machu Picchu sind nur mehr eine kurze, malerische Zugfahrt entfernt. F/M/A 
 
7. Tag: Machu Picchu - Cuzco 
Machu Picchu erwartet Sie frühmorgens! Zunächst erfahren Sie in einer geführten Tour die Geheimnisse von Machu Picchu und anschließend können Sie Machu Picchu auf eigene Faust erforschen, bevor es mit Zug und Bus zurück nach Cuzco in Ihr gebuchtes Hotel geht. F 

 

Inka Trail

1. Tag: Cuzco – Patallacta 
Am frühen Morgen Transfer nach Poroy/Ollantaytambo. Von dort startet das Abenteuer Inka Trail mit der Bahnfahrt bis zum Km 82. Hier beginnt die Tour mit einem Trekking nach Llactapata, wo Sie die erste archäologische Stätte besichtigen werden. In der Nähe wird das Camp für die erste Nacht errichtet. M/A 
 
2. Tag: Patallacta – Llullucchapampa 
Nach dem Frühstück Beginn Ihrer Tages-Etappe. Nach dem Frühstück geht es für ca. 2 Stunden bergauf durch teilweise tropischen Regenwald zum letzten bewohnten Ort am Inka Trail: Huayllabamba (3.000 m). Durch atemberaubende Vegetation geht es weiter bergauf bis nach Llullucchapampa. Hier verbringen Sie die zweite Nacht (ca. 3.800 m). F/M/A 
 
3. Tag: Llullucchapampa – Chaquicocha 
Im Laufe des Vormittages werden Sie den Pass von Warmiwanusta mit einer Höhe von 4.200 m überqueren. Anschließend geht es bergab begleitet von Ausblicken auf schneebedeckte Berge in das Tal von Pacaymayu (3.500 m). Der folgende Anstieg führt Sie über den Runkucarey Pass (3.950 m) zu einer archäologischen Städte, die aufgrund Ihrer Lage astronomisch wertvoll ist. Nach der Besichtigung der Ruinen von Sayacmarca, verbringen Sie die Nacht in Chaquichoa (ca. 3.500 m). F/M/A 
 
4. Tag: Chaquicocha – Machu Picchu 
Weiter führt die Tour nach Phuyupatamarca und Winay Wayna. Nachdem zwei Tunnel durchquert und tolle Aussichtspunkte passiert sind, erreichen Sie gegen Mittag die tropischen Wälder und das Sonnentor. Sie erwartet der absolute Höhepunkt Ihrer Trekking-Tour: der erste Blick auf die lang ersehnte Ruinenstadt Machu Picchu. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Abend geht es mit dem Bus ins Tal, um am Ufer des Urubambas das Camp zu errichten. F/M/A 
 
5. Tag: Machu Picchu – Cuzco 
Nach dem Frühstück werden Sie zusammen mit dem Reiseleiter die Inkastadt besichtigen. Am Nachmittag kehren Sie mit dem Zug nach Poroy/Ollantaytambo zurück. Transfer nach Cuzco. F 
 
 
4-Tage-Trail 
Wer den Inka Trail in 4 Tagen begehen möchte, sollte in einer guten konditionellen Verfassung sein. Die Tour entspricht dem Programm des 5-Tage-Trails, nur werden täglich größere Distanzen zurück gelegt. 
 
 
2-Tage-Trail 
Bahnfahrt bis zum Kilometer 104. Anschließend Wanderung (10,5 km) nach Machu Picchu. Auch beim 2-Tage-Trail sollten Sie in einer körperlich guten Verfassung sein. Die Übernachtung erfolgt in einem Hotel in Aguas Calientes. 

2 Lima   Hotel La Castellana - Komfort castellanahotel.com Wir erreichen Lima, wo Sie von unserem Papaya Tours Reiseleiter in Empfang genommen und zu einem netten Hotel in Miraflores, eine der schönsten Gegenden Limas, gebracht werden. Sie haben genügend Zeit gemütlich zu frühstücken, sich von dem langen Flug auszuruhen und sich frisch zu machen. Gegen Mittag und mit frischer Kraft erforschen wir dann in aller Ruhe die riesige Acht-Millionen-Metropole Lima. Wir werden uns zunächst den Plaza de Armas mit seinem Regierungspalast und der Kathedrale anschauen, bevor wir in den bekannten Katakomben des Klosters San Francisco an akkurat aufgestapelten Totenschädeln und Knochen vorbeipilgern. Anschließend besteht noch die Möglichkeit, ein paar Museen auf eigene Faust zu erkunden (sehr zu empfehlen das Goldmuseum Casa de Oro). Wir werden den Tag heute früh beenden, da wir am nächsten Morgen sehr zeitig aufstehen werden, was uns aber durch die Zeitumstellung nicht schwer fallen sondern eher entgegenkommen wird. 2 Lima   Hotel

Faraona Grand Hotel - Komfort

faraonagrandhotel.com

 

3 Lima - Paracas – Oase Huacachina ca 300 km  El Huacachinero  elhuacachinero.com

 

Gut ausgeruht, aber noch vor den Vögeln, starten wir in einen sehr spannenden Tag. Wir fahren zunächst auf der Panamericana gen Süden, vorbei an Stränden und Dünen. Bei einem kleinen Frühstücksstopp stärken wir uns dann für das erste Highlight des Tages, einer Bootstour (ca. 1,5 Stunden) zu den Ballestas Inseln, die als wahres Tierparadies bekannt sind. Auf den ungewöhnlich geformten Felsen der Inseln nisten zehntausende von verschiedenen Seevögeln wie z.B. Pelikane und Blaufußtölpel. Die eigentlichen Hauptdarsteller sind aber die possierlichen Seelöwen und mit etwas Glück springen sogar Delfine um unser Boot herum. Wieder auf dem Festland, widmen wir uns dem Nationalgetränk perus: dem Pisco. Wir besuchen eine der alten und traditionellen Bodegas und werden bei einer Führung etwas über die Herstellung lernen, um uns anschließend zu einigen Kostproben überreden zu lassen. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir unser Tagesziel, die Oase Huacachina. Hier erwartet uns eine Atmosphäre wie aus 1001 Nacht, die einfach zum Bleiben einlädt. Die Oase, deren Zentrum eine kleine Lagune bildet, liegt inmitten hoher Sanddünen. Wer noch nie in der Sahara war kann es hier erleben, vor allem auf einer atemberaubenden Buggytour (optional, Preis ca. USD 17,-) durch das endlos erscheinende Dünenmeer. Ein echtes Erlebnis! Auch den Sonnenuntergang sollten wir hier nicht verpassen. Nach ein wenig Entspannung im Hotelpool lassen wir diesen traumhaften Tag schließlich bei einem leckeren Grillabend ausklingen.

Lima - Paracas – Oase Huacachina

El Huacachinero elhuacachinero.com Laguna de Huacachina
 
Oase Huacachina – Nasca Hotel Oro Viejo ca 100  hoteloroviejo.net  nascaperu.com/ Im Zentrum des heutigen Tages stehen die weltberühmten und von mystischen Theorien umwobenen Nasca Linien, die nur noch ca. 2-3 Stunden Fahrt entfernt liegen. Die enormen Tier- und Menschenfiguren, die mit einer unglaublichen geometrischen Präzision in den Wüstenboden gescharrt wurden, werden wir uns bei einem spektakulären Überflug aus der Luft aus ansehen (der Flug alleine ist schon ein Erlebnis und im Preis inklusive!). Kurz vor Nasca haben Sie bereits die Möglichkeit einen ersten kleinen Eindruck der Wüstenscharrbilder von einem Aussichtsturm zu erhaschen. Aber erst aus der Luft kann man die kompletten Bilder und Linien erkennen und es werden einem die wahren Dimensionen bewusst. Um das warum und wie diese Bilder entstanden sind ranken sich eine Menge Theorien, von der aber keine bis Dato bewiesen ist. Die deutsche Wissenschaftlerin Maria Reich widmete Ihr ganzes Leben der Erforschung dieser Linien. Wenn geöffnet (sehr unregelmäßig) besuchen wir auch das kleine Maria-Reich-Museum, das in der bescheidenen Behausung der Deutschen errichtet wurde. Anmerkung: Der Flug wird am Nachmittag statt finden, da nachmittags und früh morgens die besten Lichtbedingungen herrschen.

Oase Huacachina – Nasca Hotel Oro Viejo ca 140k m   hoteloroviejo.net  nascaperu.com/

 
 
Nasca – Lima  Hotel La Castellana - Komfort castellanahotel.com Nach einem entspannten Frühstück fahren wir wieder zurück nach Lima. Zum Mittagessen werden wir einen Halt in El Carmen einlegen. In dieser Region haben die Spanier mit der Baumwollproduktion in peru  begonnen und dafür viele afrikanische Sklaven eingeführt. Heute ist die Region als Zentrum der afroperuanischen Kultur bekannt und unter peruanern vor allem für gutes kriolisches Essen und afrikanische Tänze sehr beliebt. Am späten Nachmittag werden wir wieder unser Hotel in Lima beziehen. Am Abend können Sie dann optional an einer typischen peruanischen Peña mit traditioneller Musik und Tanz teilnehmen. Auch diese Veranstaltungen werden vor allem von peruanern frequentiert und geben einen sympathischen Einblick ins peruanische Nachtleben. Nasca – Lima  Hotel La Castellana - Komfort castellanahotel.com ca 450 km zurück  
6: Lima – Puerto Maldonado – Tambopata Reservat

Eco Amazonia Lodge ecoamazonia.com.pe

Von Lima aus fliegen wir nach Puerto Maldonado (ca. 90 min). Mit dem Kanu dringen wir entlang des Rio Tambopata tiefer in den Dschungel ein, bis wir unsere Dschungel-Lodge und Unterkunft für die nächsten Nächte erreichen. Nach einer kurzen Orientierung unternehmen wir am Nachmittag eine erste Exkursion in den geheimnisvollen Lebensraum des Amazonasgebiets. Dabei besuchen wir Monkey Island und werden auf unserer Wanderung durch eine außergewöhnliche Szenerie eine große Vielfalt an Affen besichtigen können, wie z.B. die Black Spider Monkey, Capuchin Monkey, Tamarins, Squirrel Monkey, und die südamerikanischen Coati. Der Besuch von Monkey Island wird mit dem Genuss eines schönen Sonnenunterganges abgerundet. Zum Abendessen erreichen wir wieder unsere Lodge. 6: Lima – Puerto Maldonado – Tambopata Reservat  Flug   Eco Amazonia Lodge ecoamazonia.com.pe  
Tambopata Reservat Eco Amazonia Lodge ecoamazonia.com.pe/ Zum Sonnenaufgang sind wir zusammen mit unserem naturkundlich ausgebildeten Führer im Dschungel unterwegs. Wir besuchen heute das geschützte Ecosystem von Lost Cocha, in der Tiere wie Otter, Kaimane, Schildkröten, Tapire, eine unzählige Vielfalt an farbenfrohen Vögeln, verschieden Fische wie Piranhas, sowie der majestätische Jaguar (den man aber nur mit sehr viel Glück zu sehen bekommt) zu Hause sind. Dieses riesige, unangetastete Sumpfgebiet ist noch völlig intakt. Nach einer Wanderung, bei der wir auch viel über das Ökosystem, die Pflanzen und Tiere lernen werden, kommen wir am „Amazon Watch Tower“ an, von wo aus man eine einmalige Sicht über die magischen, grünen Weiten des Amazonas Regenwaldes genießen kann. Mit dem Kanu werden wir anschließend lautlos über den See und seine labyrinthartigen Wasserstraßen gleiten. Unser Dschungelabenteuer runden wir mit einer kleinen nächtlichen Kanuwanderung zur Sichtung nachtaktiver Tiere ab. Tambopata Reservat Eco Amazonia Lodge ecoamazonia.com.pe/

Hotel Reserva Amazonica Lodge

Inkaterra Reserva Amazonica

Rio Madre de Dios, Tambopata , 01 Puerto Maldonado

Tambopata – Puerto Maldonado - Cusco  Hostal Amaru I - Komfort amaruhostal.com/ Nach einem frühen Frühstück geht es mit dem motorisierten Kanu wieder zurück nach Puerto Maldonado, von wo aus wir unseren Flug nach Cusco nehmen. Am frühen Nachmittag erreichen wir Cusco und fahren in unser gemütliches Hostal. Den Rest des Tages können wir dazu nutzen, uns ein wenig zu erholen und einen ersten Erkundungsspaziergang durch diese außergewöhnliche Stadt zu unternehmen. Tambopata – Puerto Maldonado - Cusco  Hostal Amaru I - Komfort amaruhostal.com/

Tupaq Yupanqui Palace - Standard Terra Andina Hotel

Hotel Torre Dorada                   Hotel Munay Wasi Inn - Standard

Stadtrundgang in Cusco

Cusco Hostal Amaru I - Komfort amaruhostal.com/
Die wohl interessanteste Stadt Perus   hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der heutige halbtägige Stadtrundgang führt Sie zur Iglesia Santo Domingo, wo nach einem Erdbeben die Überreste des ehemaligen prunkvollen Sonnenheiligtums Qoricancha freigelegt wurden. Sie besichtigen ebenso die mächtige Kathedrale Cuscos, die sich wie ein Bollwerk gegen den Sonnenkult der Inkas am historischen Platz Huacaypata erhebt. Der Platz, heute „Plaza de Armas“ genannt, liegt im Herzen der Stadt und ist von vielen Kolonialkirchen umgeben, die über den Grundmauern inkaischer Tempel aufragen. Später besuchen Sie die weitläufige Festungsanlage Saqsaywamán, die sich oberhalb der Stadt befindet und die einen herrlichen Blick über die einstige Hauptstadt des Inka-Imperiums bietet. Wenige Kilometer weiter westlich erkunden Sie das zwischen zerklüfteten Felsen gelegene Naturheiligtum Q’enko, wo noch heute die Altäre und die Opferrinne einstiger ritueller Zeremonien erhalten sind. Nach der kleinen Bergfestung Pukapukara besuchen Sie außerdem das Wasserheiligtum Tambomachay. Lassen Sie sich an diesem mystischen Ort in den Bann des ehemaligen Inkareiches ziehen und lauschen Sie den Klängen des Wassers, das einer alten inkaischen Wasserleitung entspringt und sich sprudelnd über terrassenförmige Mauern ergießt. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, so dass Sie genügend Zeit für einen Spaziergang oder einen Einkaufsbummel haben und die außergewöhnliche Atmosphäre der Stadt auf sich wirken lassen können.

Stadtrundgang in Cusco

 
Hotel Torre Dorada   
Cusco freie Verfügung      

Machu Picchu  

 

Die Teilnehmer des 2-tägigen Inka Trails fahren heute mit dem Zug von Cusco bis km 104, wo Sie die 6-stündige Wanderung zum Machu Picchu beginnen. Dieser Teil der Wanderung führt durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und kleinen Wäldchen sowie den Inkaruinen Chachabamba und Wiñaywayna. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Sonnentor und können die ersten Blicke auf die Inkaruinen von Machu Picchu genießen. Gegen Abend erreichen Sie dann Aguas Calientes, wo Sie Ihr Hostal beziehen.

Hotel El Santuario - Standard

Hostal im Dorf Aguas Calientes in der Nähe des Flusses.

Hotel Presidente

 

Machu Picchu - 

 

Die Teilnehmer des 2-tägigen Inka Trails fahren heute mit dem Zug von Cusco bis km 104, wo Sie die 6-stündige Wanderung zum Machu Picchu beginnen. Dieser Teil der Wanderung führt durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und kleinen Wäldchen sowie den Inkaruinen Chachabamba und Wiñaywayna. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Sonnentor und können die ersten Blicke auf die Inkaruinen von Machu Picchu genießen. Gegen Abend erreichen Sie dann Aguas Calientes, wo Sie Ihr Hostal beziehen.

Hotel El Santuario - Standard

Hostal im Dorf Aguas Calientes in der Nähe des Flusses.

Hotel Presidente

  

Machu Picchu - Cusco

 

Der heutige Tag beginnt sehr früh. Noch vor dem Sonnenaufgang brechen wir auf und wandern ca. 1 Stunde zur „Puerta del Sol“ (Sonnentor), dem Tor zu Machu Picchu, von wo aus man einen tollen Ausblick auf die komplette Ruinenanlage hat. Früh morgens sind die Ruinen meistens noch vom Nebel eingehüllt, der nur hin und wieder einen kurzen Blick auf die „verlorene Stadt“ zulässt. Mit fortgeschrittenem Sonnenaufgang öffnet sich der Nebel immer mehr und enthüllt in einer spektakulären Art und Weise das volle Ausmaß von Machu Picchu. An den Ruinen angekommen, können Sie noch ein wenig die magische Atmosphäre genießen, bevor die großen Touristenströme ankommen. Unser Guide wird Sie dann mit kleinen Anekdoten in die Geheimnisse um die Inkaruine einweihen. Danach bleibt Ihnen genügend Zeit, um die alte Inkastadt auf eigene Faust zu erforschen. Am späten Nachmittag machen wir uns auf nach Aguas Calientes, einem kleinen Städtchen am Fuße des Machu Picchu, von wo aus wir den Zug zurück nach Cusco nehmen.   Hotel Torre Dorada   

Cusco – Llachón

 
Heute fahren wir mit einem komfortablen Touristenbus an den Titicacasee. Die erste Hälfte der Reise ist von den herrlichen schneebedeckten Gipfeln der Anden dominiert, die sich majestätisch über den tiefen Tälern des Huatanay Flusses erstrecken. Später erreichen wir die etwas sanftere Hügellandschaft des Altiplano, hier bekommt man oft Alpakas und Vicuñas zu Gesicht. Auf der Fahrt werden wir neben spektakulären Andenkulissen auf dem Weg auch an verschiedenen Attraktionen, Ruinen und Sehenswürdigkeiten stoppen. Am späten Nachmittag erreichen wir Juliaca und fahren weiter zu dem idyllischen und ursprünglichen Dorf Llachón, auf einer kleinen Halbinsel gelegen. Hier integrieren wir uns in die Dorfgemeinschaft und kommen bei herzzerreißend freundlichen Gastfamilien unter. Anmerkung: Valentin, der Chef der Gemeinde Llachon, hat zusammen mit seinen Gemeindemitgliedern ein Tourismusprojekt zur Unterstützung Ihrer Gemeinde auf die Beine gestellt. Sie übernachten in sehr einfachen Unterkünften ohne fließend Wasser oder Strom, die von verschiedenen Gemeindemitgliedern für Touristen hergerichtet wurden. Sie können so in das freundliche Dorfleben am Titicacasee eintauchen. Die Gemeinde ist mit viel Herz und Freude dabei und profitiert zu 100% von allen Einkünfte

Comunidad de Llachón - Standard

ca 450 km  
einfachen Unterkünften ohne fließend Wasser oder Strom
Lachón – Uros - Copacabana Morgens wandern wir über die friedliche Landschaft der Peninsula Capachica zum Aussichtspunkt Carus, wo sich ein grandioses Panorama über den See bietet. Anschließend besuchen wir die schwimmenden Schilfinseln der Uro. Auf den rund 40 schwimmenden Inseln leben heute noch rund 30 bis 50 Uro-Nachfahren, die jetzt fast nur noch vom Tourismus leben. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, auf einem der postkartenbekannten „Totora-Boote“ zu fahren. Wir fahren schließlich weiter über die Grenze nach Bolivien und erreichen am Abend das gemütliche Örtchen Copacabana, bekannt als Ausgangspunkt für Ausflüge zur Isla de Sol.

Hotel Rosario del Lago - Standard

http://www.hotelrosario.com/lago

Copacabana – Sonneninsel – La Paz

 

Heute begeben wir uns auf eine Zeitreise zum Ursprung der Inkas. Nach einer ca. einstündigen Bootsfahrt auf dem Titcacasse erreichen wir die heilige Sonneninsel, die zum einen wohl schönste Insel auf dem Titicacasee und zum anderen eine Insel von größter Bedeutung. Zu Inkazeiten pilgerte man von Copacabana zu dem auf der Sonneninsel gelegenen Heiligtum Huaca Titicaca, den Legenden nach der Geburtsort des ersten Sonnenkindes, bzw. des ersten Herrschers der Inka. Bei einer Wanderung über die Insel erkunden wir die Geheimnisse der Insel und genießen dabei vor allem auch die wunderbare und insbesondere ursprüngliche Kulisse in der wir uns bewegen. Am Nachmittag kehren wir dann nach Copacabana zurück und fahren weiter nach La Paz, der höchst gelegenen Großstadt der Welt. Bei der Anfahrt zu der in einem Kessel gelegenen Stadt werden wir bereits einen spektakulären Blick über die Metropole genießen können. La Paz  

Hotel Rosario - Standard

La Paz - Coroíco

 

Heute geht es entlang einer atemberaubenden Straße in die Yungas. Landschaftlich gilt diese Strecke als eine der größten Höhepunkte einer reise – 3 unterschiedliche Vegetations- und Klimazonen sind innerhalb von 3 Stunden Busfahrt zu bestaunen. Die größten Abschnitte fahren wir auf der neuen Strecke nach Croico und werden eine Wanderung entlang der alten Strecke, bekannt als die gefährlichste Straße der Welt, unternehmen. In der Nähe von Coroíco werden wir dann eine Coca-Plantage besichtigen und ein wenig über die Pflanze und deren Bedeutung für die Andenbewohner lernen. Am Abend erreichen wir wieder La Paz Hotel Rosario - Standard

Avenida des los Muertes

Optional (vor Ort bei lokaler Agentur zu bezahlen ca. USD 75,-) können Sie auch mit einer spektakulären Downhill-Mountainbike-Tour nach Coroíco fahren. Die fünfstündige Tour geht 65 km fast nur abwärts. Entlang der „gefährlichsten Straße der Welt“ fahren Sie von schneebedeckten Gipfeln bis fast hinunter in den Urwald, nach Coroíco. Auf den endlosen Serpentinen durchfahren Sie einen Höhenunterschied von fast 2500 m, passieren mehrere Klima- und Vegetationszonen und können unglaubliche Ausblicke genießen. Für diese Tour müssen Sie bei weitem kein Extremsportler sein, sollten sich aber schon sicher auf einem Mountainbike bewegen können.

La Paz

 

Heute widmen wir uns voll und ganz der höchstgelegenen Großstadt der Welt. Bei unserem heutigen Stadtrundgang durch La Paz sehen wir unter anderem die Kolonialkirche Basílica de San Francisco mit Ihrer reichen barocken Innenausschmückung, statten dem Coca-Museum einen Besuch ab und schauen uns den berühmten Hexenmarkt an, auf dem alle möglichen Utensilien, Kräuter und verrückte Glücksbringer (z.B. getrocknete Lamaembryos) verkauft werden.   Hotel Rosario - Standard

La Paz - Uyuni

 

Unser heutiger Tag steht im Zeichen der Eisenbahn-Romantik. Wir fahren zunächst nach Oruro, wo wir schließlich auf den Andenzug für unseren Transport nach Uyuni umsteigen. Es geht über das Andenhochland und wir genießen die unsagbare Weite des Altiplano. Am späten Abend kommen wir schließlich in Uyuni an.  

Hotel Toñito - Standard

 

San Juan – Laguna Colorada – San Pedro de Atacama (Chile)

 

Nach einer kalten Nacht (bis –20°C) fällt es uns auch gar nicht so schwer, mal wieder früh aufzustehen, denn heute haben wir eine sehr lange aber abwechslungsreiche Fahrt vor uns: Wir wollen die chilenische Wüstenstadt „San Pedro“ erreichen. Auf dem Weg dorthin durchqueren wir abstrakte Landschaften wie die der Siloli Wüste mit ihren verrückten Steinformationen, die einen an Bilder von Salvador Dalí erinnern, fahren vorbei an der Laguna Colorada und können auf 5000 m Höhe das Naturschauspiel der Geysire erleben. Unsere Wegbegleiter sind immer mal wieder Lamas oder Vicuñas. Etwas später an einer Hochlandlagune machen wir halt und genießen in einer interessanten Kulisse unser Mittagessen. Hier gibt es übrigens verschiedene Arten von Flamingos, darunter auch die berühmten James-Flamingos. Der abschließende Höhepunkt unserer Tour ist die "Laguna Verde“, die einem gigantischem Smaragd ähnelt und am Fuße des mit Eis bedeckten und über 5800 m hohen Vulkans Licancabur liegt. Wenn wir hier angekommen sind, ist auch fast das Ende unserer Erlebnisreise durch Amerika erreicht. An der benachbarten Laguna Blanca wechseln wir das Gefährt, passieren die Grenze zu Chile und erreichen am späten Nachmittag die touristische Wüstenstadt San Pedro de Atacama. Am Abend feiern wir dann noch mal alle zusammen bei einem schönen Abendessen unsere tolle Zeit. Ein paar Taschentücher sollte man griffbereit haben.    


 

Cusco  Hostal Amaru I - Komfort amaruhostal.com

Der heutige Tag steht Ihnen völlig frei zur Verfügung. Abgesehen davon, dass sich jeder Tag in Cusco und Umgebung sehr lohnt und einem nicht langweilig wird, dient dieser Tag auch noch einmal einer guten Akklimatisierung auf die Höhe für den uns bevorstehenden 4-tägigen Inka Trail. Genießen Sie die wunderschöne Stadt Cusco, bummeln Sie durch die hübschen Gässchen oder beobachten Sie das Leben am „Plaza de Armas“ von einem der vielen Cafés und Restaurants. Hier bietet sich übrigens auch eine ideale Möglichkeit, Souvenirs einzukaufen. Unser Tipp: Sie können hier sehr günstig sehr schöne Ölgemälde kaufen! Unser Guide berät Sie natürlich auch gerne bezüglich anderer optionaler Aktivitäten, wie z.B. Museumsbesuche oder Riverrafting (ca. US$ 40,- vor Ort zahlbar), Mountainbiking (ca. US$ 75,- vor Ort zahlbar), Ausflüge ins Heilige Tal der Inkas (ca. US$ 50,- vor Ort zahlbar), etc.

Beginn 4-tägiger Inka Trail Start auf 3000 m höchster Pumkt 4200 m bis auf 2400 m Machu Picchu qosqo.com/trail.shtml

Heute beginnt für viele das große Highlight der Reise, die berühmte 4-tägige Wanderung entlang des Inka Trails nach Machu Picchu. Ein besonderes Erlebnis! Früh morgens werden wir am Hotel abgeholt und lernen wenig später unsere Guides, Träger und Köche kennen, die uns auf dem Weg begleiten. Unsere Wanderung beginnt bei km 82, dem kleinen Dorf Pisaducho. Unser heutiger Weg ist anfänglich noch recht einfach und von schönen Panoramen über den Fluss Vilcanota geprägt. Zur Mittagszeit erreichen wir die ersten Ruinen auf unserem Weg, „Patallacta“. Hier pausieren wir und essen zu Mittag, um anschließend mit neuen Kräften nach Huayllabama weiterzuwandern. Wir schlagen unser erstes Camp auf und ruhen uns für den schweren zweiten Tag aus  Wichtiger Hinweis:
Die Buchung des Inka-Trails unterliegt strengen Auflagen und der Trail ist auf täglich 500 Teilnehmer limitiert! Daher sollten Sie mind. 3 Monate (Nebensaison) bis 6 Monate (Hauptsaison) vor Reiseantritt buchen. Bitte kontaktieren Sie uns damit wir Ihnen die Teilnahme am Inkatrail garantieren können!  Papaya Tours ab 2010 Inka-Trail-Veranstalter! Als Spezialist sind wir besonders Stolz Ihnen mitteilen zu dürfen, das wir mit unserem neu eröffneten Büro in Cusco ab 2010 der einzige deutsche Veranstalter sind der den Inka Trail in Eigenveranstaltung mit eigenen Team und hochwertigen Equipment (nagelneu!)durchführt!     Option: 2 Tag Inka Trail  Da die vollen 4 Tage Inka Trail sehr anstrengend sind, bieten wir Ihnen als Alternative auch einen 2-tägigen Inka Trail an. Bei Nutzung dieser Option verbringen Sie die ersten beiden Tage in Cusco, wo Ihnen verschiedene fakultative Ausflüge zur Auswahl stehen (Bei der Auswahl und Buchung sind wir Ihnen natürlich gerne behilflich). An Tag 14 und 15 ist bei dieser Option nur das Frühstück inklusive. Am dritten Tag fahren Sie dann mit dem Zug von Cusco bis km 104, wo Sie eine 6-stündige Wanderung zum Machu Picchu beginnen. Die Wanderung ist weniger anspruchsvoll als bei den 4 Tagen und daher leichter zu bewältigen.  Tag Inka Trail Unser heutiger Weg führt uns vorbei an den Ruinen von Runturacay über den zweiten Pass von 4000 Metern, den es zu überwinden gilt. Entlang einiger idyllischer Seen geht es schließlich zu den beeindruckenden Ruinen von Sayacamarca. Anschließend müssen wir noch einmal ein Tal durchqueren, um den dritten Pass zu besteigen, der uns aber wesentlich leichter fallen wird. Auf diesem Weg werden wir beeindruckenderweise sowohl eine Brücke als auch einen Tunnel benutzen, die beide von den Inkas konstruiert wurden. Nachdem wir uns dann die schönen und gut restaurierten Ruinen von Phuyupatamarca angeschaut haben, führt uns unser Weg hinab durch einen dichten Nebelwald mit vielen Orchideen. Am Nachmittag erreichen wir unser Camp bei Wiñayhuayna.  3. Tag Inka Trail / Beginn 2-tägiger Inka Trail  Nach einem stärkenden Frühstück beginnen wir den zweiten Tag unseres Trekkings auf den Spuren der Inkas. Der heutige Tag ist bekanntermaßen der Anstrengendste. Bei unserem Aufstieg durch Nebelwälder werden wir viele Höhenmeter überwinden, bis wir zum höchsten Punkt des Trekkings gelangen, dem Pass „Waurmihuañusca“, auf einer Höhe von 4200 m. Hier kann einem schon mal die Puste ausgehen! Man wird aber mit fantastischen Ausblicken über das Tal belohnt. Nach dem Mittagessen geht es wieder abwärts bis zum Fluß Pacamayo, wo wir unser heutiges Camp aufschlagen werden. 
Hinweis:
Die Teilnehmer des 2-tägigen Inka Trails fahren heute mit dem Zug von Cusco bis km 104, wo Sie die 6-stündige Wanderung zum Machu Picchu beginnen. Dieser Teil der Wanderung führt durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und kleinen Wäldchen sowie den Inkaruinen Chachabamba und Wiñaywayna. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Sonnentor und können die ersten Blicke auf die Inkaruinen von Machu Picchu genießen. Gegen Abend erreichen Sie dann Aguas Calientes, wo Sie Ihr Hostal beziehen.
 

14 Machu Picchu - Cusco Amaru I - Komfort  amaruhostal.com

Der heutige Tag beginnt sehr früh. Noch vor dem Sonnenaufgang brechen wir auf und wandern ca. 1 Stunde zur „Puerta del Sol“ (Sonnentor), dem Tor zu Machu Picchu, von wo aus man einen tollen Ausblick auf die komplette Ruinenanlage hat. Früh morgens sind die Ruinen meistens noch vom Nebel eingehüllt, der nur hin und wieder einen kurzen Blick auf die „verlorene Stadt“ zulässt. Mit fortgeschrittenem Sonnenaufgang öffnet sich der Nebel immer mehr und enthüllt in einer spektakulären Art und Weise das volle Ausmaß von Machu Picchu. An den Ruinen angekommen, können Sie noch ein wenig die magische Atmosphäre genießen, bevor die großen Touristenströme ankommen. Unser Guide wird Sie dann mit kleinen Anekdoten in die Geheimnisse um die Inkaruine einweihen. Danach bleibt Ihnen genügend Zeit, um die alte Inkastadt auf eigene Faust zu erforschen. Am späten Nachmittag machen wir uns auf nach Aguas Calientes, einem kleinen Städtchen am Fuße des Machu Picchu, von wo aus wir den Zug zurück nach Cusco nehmen.

Hinweis:
Die Teilnehmer am 2-tägigen Inka Trail werden früh morgens mit dem ersten Bus von Aguas Calientes zu den Ruinen von Machu Picchu gebracht, wo sie wieder auf den Rest der Gruppe treffen.

15 Cusco – Llachón Comunidad de Llachón - Standard

Heute fahren wir mit einem komfortablen Touristenbus an den Titicacasee. Die erste Hälfte der Reise ist von den herrlichen schneebedeckten Gipfeln der Anden dominiert, die sich majestätisch über den tiefen Tälern des Huatanay Flusses erstrecken. Später erreichen wir die etwas sanftere Hügellandschaft des Altiplano, hier bekommt man oft Alpakas und Vicuñas zu Gesicht. Auf der Fahrt werden wir neben spektakulären Andenkulissen auf dem Weg auch an verschiedenen Attraktionen, Ruinen und Sehenswürdigkeiten stoppen. Am späten Nachmittag erreichen wir Juliaca und fahren weiter zu dem idyllischen und ursprünglichen Dorf Llachón, auf einer kleinen Halbinsel gelegen. Hier integrieren wir uns in die Dorfgemeinschaft und kommen bei herzzerreißend freundlichen Gastfamilien unter. Anmerkung: Valentin, der Chef der Gemeinde Llachon, hat zusammen mit seinen Gemeindemitgliedern ein Tourismusprojekt zur Unterstützung Ihrer Gemeinde auf die Beine gestellt. Sie übernachten in sehr einfachen Unterkünften ohne fließend Wasser oder Strom, die von verschiedenen Gemeindemitgliedern für Touristen hergerichtet wurden. Sie können so in das freundliche Dorfleben am Titicacasee eintauchen. Die Gemeinde ist mit viel Herz und Freude dabei und profitiert zu 100% von allen Einkünften.

16 Lachón – Uros - Copacabana (Bolivien) Hotel Rosario - Standard hotelrosario.com/lago/

Morgens wandern wir über die friedliche Landschaft der Peninsula Capachica zum Aussichtspunkt Carus, wo sich ein grandioses Panorama über den See bietet. Anschließend besuchen wir die schwimmenden Schilfinseln der Uro. Auf den rund 40 schwimmenden Inseln leben heute noch rund 30 bis 50 Uro-Nachfahren, die jetzt fast nur noch vom Tourismus leben. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, auf einem der postkartenbekannten „Totora-Boote“ zu fahren. Wir fahren schließlich weiter über die Grenze nach Bolivien und erreichen am Abend das gemütliche Örtchen Copacabana, bekannt als Ausgangspunkt für Ausflüge zur Isla de Sol.

17 Copa Cabana – Sonneninsel – La Paz Hotel Rosario - Standard hotelrosario.com/lago

Heute begeben wir uns auf eine Zeitreise zum Ursprung der Inkas. Nach einer ca. einstündigen Bootsfahrt auf dem Tititcacasse erreichen wir die heilige Sonneninsel, die zum einen wohl schönste Insel auf dem Titicacasee und zum anderen eine Insel von größter Bedeutung. Zu Inkazeiten pilgerte man von Copacabana zu dem auf der Sonneninsel gelegenen Heiligtum Huaca Titicaca, den Legenden nach der Geburtsort des ersten Sonnenkindes, bzw. des ersten Herrschers der Inka. Bei einer Wanderung über die Insel erkunden wir die Geheimnisse der Insel und genießen dabei vor allem auch die wunderbare und insbesondere ursprüngliche Kulisse in der wir uns bewegen. Am Nachmittag kehren wir dann nach Copacabana zurück und fahren weiter nach La Paz, der höchst gelegenen Großstadt der Welt. Bei der Anfahrt zu der in einem Kessel gelegenen Stadt werden wir bereits einen spektakulären Blick über die Metropole genießen können.

18 La Paz - Coroíco Hotel Esmeralda - Superior hotelesmeralda.com

Heute geht es entlang einer atemberaubenden Straße in die Yungas. Landschaftlich gilt diese Strecke als eine der größten Höhepunkte einer Bolivienreise – 3 unterschiedliche Vegetations- und Klimazonen sind innerhalb von 3 Stunden Busfahrt zu bestaunen. Die größten Abschnitte fahren wir auf der neuen Strecke nach Croico und werden eine Wanderung entlang der alten Strecke, bekannt als die gefährlichste Straße der Welt, unternehmen. In der Nähe von Coroíco werden wir dann eine Coca-Plantage besichtigen und ein wenig über die Pflanze und deren Bedeutung für die Andenbewohner lernen. Am Abend erreichen wir wieder La Paz.

Unser Tipp:
Optional (vor Ort bei lokaler Agentur zu bezahlen ca. USD 75,-) können Sie auch mit einer spektakulären Downhill-Mountainbike-Tour nach Coroíco fahren. Die fünfstündige Tour geht 65 km fast nur abwärts. Entlang der „gefährlichsten Straße der Welt“ fahren Sie von schneebedeckten Gipfeln bis fast hinunter in den Urwald, nach Coroíco. Auf den endlosen Serpentinen durchfahren Sie einen Höhenunterschied von fast 2500 m, passieren mehrere Klima- und Vegetationszonen und können unglaubliche Ausblicke genießen. Für diese Tour müssen Sie bei weitem kein Extremsportler sein, sollten sich aber schon sicher auf einem Mountainbike bewegen können.
19: La Paz Hotel Rosario - Standard hotelrosario.com/lago/

Heute widmen wir uns voll und ganz der höchstgelegenen Großstadt der Welt. Bei unserem heutigen Stadtrundgang durch La Paz sehen wir unter anderem die Kolonialkirche Basílica de San Francisco mit Ihrer reichen barocken Innenausschmückung, statten dem Coca-Museum einen Besuch ab und schauen uns den berühmten Hexenmarkt an, auf dem alle möglichen Utensilien, Kräuter und verrückte Glücksbringer (z.B. getrocknete Lamaembryos) verkauft werden.

20 La Paz - Uyuni Hotel Toñito - Standard   bolivianexpeditions.com/hotel.html

Unser heutiger Tag steht im Zeichen der Eisenbahn-Romantik. Mit dem öffentlichen Bus fahren wir zunächst nach Oruro, wo wir schließlich auf den Andenzug für unseren Transport nach Uyuni umsteigen. Es geht über das Andenhochland und wir genießen die unsagbare Weite des Altiplano. Am späten Abend kommen wir schließlich in Uyuni an.

21 Uyuni – San Juan Albergue Cactus - Standard nix gefunden

Heute beginnen wir unsere 2-tägige Jeeptour, die uns nochmals krönende Highlights zum Abschluss unserer Reise bietet. Jeweils sechs Passagiere besteigen einen Jeep und schon geht es los! Allen voran ist die Salzwüste von Uyuni, die das Zentrum unseres heutigen Tages darstellt. Diese riesige Salzpfanne (ca. 12.000 km²) ist die größte Salzfläche der Erde. Auf der riesigen, absolut ebenen weißen Fläche kommt man sich vor, als wenn man im Himmel stehe. Wir bringen in Erkundung, wie Salz verarbeitet wird, fahren vorbei an einem kleinem, aus Salzblöcken errichteten Hotel und bestaunen sogenannte „ojos“, blubbernd-glucksende Salzquellen von unterirdischen Wasserläufen, die durch die Salzkruste brechen. Zur Mittagszeit erreichen wir die Isla de Pescado. Diese kleine karge Insel inmitten von weißem Nichts beheimatet bis zu 12 m hohe und ca. 1200 Jahre alte Kakteen und bietet eine grandiose Rundumsicht über die weiße Fläche und die dahinter liegenden schneebedeckten Vulkanberge. Hier werden wir auch in aller Ruhe zu Mittag essen. Anschließend fahren wir weiter über den Salzsee und erleben dort noch einen schönen Sonnenuntergang. Übernachten werden wir in einer sehr einfachen Herberge in San Juan.

22 San Juan – Laguna Colorada – San Pedro de Atacama (Chile)  Hostal Katarpe - Standard katarpe.com sanpedroatacama.com/hs-catarpe.htm

Nach einer kalten Nacht (bis –20°C) fällt es uns auch gar nicht so schwer, mal wieder früh aufzustehen, denn heute haben wir eine sehr lange aber abwechslungsreiche Fahrt vor uns: Wir wollen die chilenische Wüstenstadt „San Pedro“ erreichen. Auf dem Weg dorthin durchqueren wir abstrakte Landschaften wie die der Siloli Wüste mit ihren verrückten Steinformationen, die einen an Bilder von Salvador Dalí erinnern, fahren vorbei an der Laguna Colorada und können auf 5000 m Höhe das Naturschauspiel der Geysire erleben. Unsere Wegbegleiter sind immer mal wieder Lamas oder Vicuñas. Etwas später an einer Hochlandlagune machen wir halt und genießen in einer interessanten Kulisse unser Mittagessen. Hier gibt es übrigens verschiedene Arten von Flamingos, darunter auch die berühmten James-Flamingos. Der abschließende Höhepunkt unserer Tour ist die "Laguna Verde“, die einem gigantischem Smaragd ähnelt und am Fuße des mit Eis bedeckten und über 5800 m hohen Vulkans Licancabur liegt. Wenn wir hier angekommen sind, ist auch fast das Ende unserer Erlebnisreise durch sa  erreicht. An der benachbarten Laguna Blanca wechseln wir das Gefährt, passieren die Grenze zu chile  und erreichen am späten Nachmittag die touristische Wüstenstadt San Pedro de Atacama. Am Abend feiern wir dann noch mal alle zusammen bei einem schönen Abendessen unsere tolle Zeit. Ein paar Taschentücher sollte man griffbereit haben.

San Pedro de Atacama  Hostal Katarpe - Standard katarpe.com sanpedroatacama.com/hs-catarpe.htm

Unseren letzten Tag zusammen lassen wir ein wenig ruhiger angehen. Am frühen Nachmittag machen wir uns auf den Weg zum Tal des Mondes. Seltsame Felsformationen inmitten der Wüste und mit dem Vulkan Lincancabur im Hintergrund machen diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nach kleinen Spaziergängen durch bizarre, mondähnliche Landschaften, die ihre außergewöhnlichen Formen der Erosion von Salzhügeln verdanken, fahren wir kurz vor Sonnenuntergang zu einem traumhaften Aussichtspunkt. Eine riesige Düne müssen wir dafür hochklettern, werden dann aber mit einem unvergesslichen Panorama belohnt. Der Sonnenuntergang ist der wohl passendste Abschluss für unser gemeinsames Abenteuer. Anschließend geht es dann in San Pedro zu einem gemütlichen Abschiedsessen um noch mal die letzten drei Wochen und die vielen Erlebnisse Revue passieren zu lassen.

von papaya

Ankunft in La Paz

 

Bei Ihrer Ankunft in La Paz werden Sie herzlich willkommen geheißen und vom Flughafen zu Ihrem Hotel gefahren. Der Rest des Tages steht Ihnen in der größten und wichtigsten Stadt Boliviens  zur freien Verfügung. Hotel Plaza in  der Nähe des Finanzviertels, des "Mercado de las Brujas

Stadtbesichtigung & Valle de la Luna in La Paz

 

Am Morgen unternehmen Sie eine City Tour in La Paz mit anschließendem Besuch des Valle de la Luna (privat, deutschsprachig). Dabei schauen Sie sich ganz gemächlich die Sehenswürdigkeiten der Stadt an, denn die Luft ist doch etwas dünner auf einer Höhe von über 3.000 Metern! Später geht es dann vom Prado aus immer abwärts und am Río Choqueyapu entlang. Je weiter es das Tal hinabgeht, desto schöner werden die Häuser. Kurz vor dem Ziel liegt der Kakteengarten Ancieto Arce. Plötzlich ragen bizarre Erd- und Steintürme, Säulenpyramiden und Felspilze in den Andenhimmel – eben eine Art Mondlandschaft. Diese seltsamen Formationen entstanden über Jahrtausende durch Erosion und Klimagegensätze. Sie können einen Rundgang im Valle de la Luna machen, bevor es zurück nach La Paz geht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.Hotel Plaza

La Paz - Oruro - Eisenbahn-Romantik - Uyuni

 

Dieser Tag steht im Zeichen der Eisenbahn-Romantik. Im privaten Transfer fahren Sie zunächst nach Oruro, wo Sie in den Andenzug nach Uyuni umsteigen. Für diese Fahrt benötigen Sie keinen Guide, der freundliche Fahrer ist Ihnen gerne mit dem Gepäck und allem anderen was Sie noch für die Reise benötigen behilflich. Die Strecke führt über das Andenhochland und Sie genießen die unsagbare Weite des Altiplano. Am Abend kommen Sie in Uyuni an, wo Sie von einem Mitarbeiter der Jeeptouren-Agentur abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht werden. Dort steht Ihnen der Rest des Abends zur freien Verfügung.

Hotel Girasoles

Uyuni - Colchani - Isla del Pescado

 

Heute beginnen Sie eine private dreitägige Jeeptour (Eintritte während der Tour nicht im Preis enthalten), die Sie an faszinierende Orte führt. Sie fahren von Uyuni nach Colchani. Die Ortschaft liegt am östlichen Ufer des Salar de Uyuni. Diese riesige Salzpfanne (ca. 12.000 qkm) ist die größte Salzfläche der Erde. Sie lernen, wie Salz verarbeitet wird und bestaunen sogenannte „ojos“, blubbernd-glucksende Salzquellen von unterirdischen Wasserläufen des Vulkans Tunupa, die durch die Salzkruste brechen. Auf dem vulkanischen Gestein der Isla del Pescado essen Sie zu Mittag. Sie können die riesigen Kakteen bewundern sowie den einzigartigen 360° Ausblick über den Salar de Uyuni genießen. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel erblicken Sie den Vulkan Tunupa. Hotel Tayka de Sal

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass in der Regenzeit (ungefähr von Dezember bis März) die Insel Inkawasi (Isla del Pescado) nicht besucht werden kann, da der Salar de Uyuni unter Wasser steht. Dafür können Sie den See während dieser Monate als eine spiegelnde Wasserfläche erleben!

Tahua - Ojo de Perdiz

 

Nach dem Frühstück entdecken Sie im Süden einen ganz anderen Teil des Salars. Sie besuchen die Höhlen von Cueva Galaxia mit ihren erstaunlichen Felsformationen und den Salzsee Chinguana. Hier haben Sie einen erstaunlichen Blick auf den rauchenden Vulkan Ollague. Sie machen Halt an verschiedenen Lagunen wie Cañapa, Hedionda, Chiarcota, Honda und Ramaditas wo Sie James-Flamingos, Anden-Flamingos und Flamingos entdecken können. Nach der Fahrt durch die Siloli Wüste erreichen Sie das kleine Dorf Ojo de Perdiz, wo Unterkunft und Abendessen auf Sie wartet.

Ojo de Perdiz - Árbol de Piedra - Hochlandlagunen - Uyuni

 

Den letzten Tag der Salartour beginnen Sie mit einem Besuch der aus vulkanischem Gestein bestehenden Arbol de Piedra. An den Ufern der rotgefärbten Laguna Colorada stelzen Flamingos durch das Wasser und Sie erleben Naturschauspiele wie die beeindruckenden sprudelnde Geysire des Reservats Eduardo Abaroa. Es erwarten Sie natürliche heiße Quellen mit angenehmer Badetemperatur, die zu einer entspannenden Pause einladen. Am Ende der Tour fahren Sie durch die Salvador-Dali-Wüste, besuchen die Laguna Verde, in der sich der Vulkan Lincancábur mit seinem weißen Kegel spiegelt und entdecken die Laguna Blanca. Nach dem Mittagessen fahren Sie zurück nach Uyuni.  Hotel Girasoles

Anmerkung: Die Eintrittsgelder während der Salar Tour sind zwar in USD angegeben, die Zahlung vor Ort erfolgt jedoch in Bolivianos (ca. 200 BOB). Bitte halten Sie daher ausreichend Geld in der einheimischen Währung bereit.

Uyuni - Potosí

 

In einem Privattransfer (ohne Guide) fahren Sie heute von Uyuni nach Potosí (ca. 7 Stunden). Genießen Sie unterwegs die grandiose bolivianische Landschaft. Potosí, die Silberstadt, war einst die reichste Stadt des ganzen Kontinents. Sie liegt auf 4.070 Metern am Fuß des mittlerweile völlig durchlöcherten „Cerro Rico“. Diesem mit Silberadern durchzogenen Hügel verdankt die Stadt Ihre Gründung. In Potosí angekommen, werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

Potosí - Minen von Cerro Rico - Sucre

 

Am Vormittag werden Sie den Cerro Rico von innen erleben (deutschsprachig, privat), doch bevor es unter Tage geht, wird am Markt der Minenarbeiter gehalten, um einige Utensilien (Dynamit, Zündschnüre, Cocablätter, etc.) als Geschenk für die Bergarbeiter einzukaufen. Achtung, dieser Markt eignet sich nicht für Souvenirjäger! Mit Overalls, Helm und Lampe ausgestattet geht es in das Innere des Berges, wo Sie sich über knochenharte Arbeit der Bergarbeiter aufklären lassen. Diese Tour ist zwar nicht schwer, aber auch nicht für jedermann geeignet. In absoluter Dunkelheit (mit Helmlampe) gehen Sie durch die tiefen und teilweise sehr engen Minenschächte. Hin und wieder werden Sie dann auf einzelne Bergarbeiter treffen, die zeigen wie und mit welchen Instrumenten sie arbeiten. Die primitiven Umstände werden Sie überraschen, und wenn Sie wieder aus dem Berg hinauskommen, werden Sie Eindrücke gesammelt haben, die Sie so schnell nicht mehr vergessen werden. Anschließend werden Sie abgeholt und fahren nach Sucre, in die nominelle Hauptstadt und die schönste Stadt des Landes. Die Fahrtzeit beträgt ca. drei Stunden.

Freier Tag in Sucre

 

Genießen Sie den freien Tag in Sucre und unternehmen Sie das, worauf Sie heute Lust haben.

Optional (nicht im Preis enthalten) können Sie eine halbtägige privatgeführte Stadtbesichtigung (deutschsprachig) durch Sucre unternehmen. Zusammen mit einem kundigen Guide lernen Sie die wichtigsten kolonialen und republikanischen Bauten der Stadt kennen. Museen können ebenso besucht werden, wie auch Zeit bleibt, um die schöne Atmosphäre der Stadt zu genießen.

 Baustein 3 Tage

Puno – Copacabana

Copacabana – Isla del Sol

Isla del Sol – Isla de la Luna – Copacabana – La Paz oder Puno

Unterkunft

Ecolodge La Estancia Isla del Sol

Die Ecolodge "La Estancia" befindet sich im südlichen Teil der Isla del Sol. Der Wunsch der Erbauer war es, Komfort und Tradition unter einem Dach zu vereinen und dabei die Natur und ihre Bedürnisse nicht zu vergessen. Die vorinkaischen typischen Andenterrassen blieben erhalten und wurden in die Anlage integiert.

15 "cabañas", im Stil der Gegend und mit der traditionellen Architektur und Errichtungsweise der Anden erbaut, dienen heute Besuchern als Unterkunft. Die Wände bestehen aus Adobe und die Dächer sind mit Stroh gedeckt. Alle Zimmer haben ein privates Bad und bieten eine wunderschöne Sicht auf den See und die Andenkordillere.

Das Hotel wird nach den Maßstäben des nachhaltigen Tourismus geführt. Dazu gehört zum Beispiel, dass mit Hilfe von Solarzellen auf dem Dach das Wasser erhitzt und die Räume geheizt werden. Für den Transport werden nur die Boote von Einheimischen eingesetzt. Auch die Nahrungsmittel werden nicht von weither angeliefert, sondern stammen aus der Gegend.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in dieser urprünglichen und behaglichen Atmosphäre!

Bitte beachten Sie: Das Hotel liegt etwa eine Stunde Fußweg von der Bootsanlegestelle entfernt. Sie sollten daher nur Gepäck für eine Nacht mit auf die Insel nehmen. Das übrige Gepäck wird in einem Hotel in Copacabana verstaut.

Das Hotel wurde von der Zeitschrift  NG zu einem der besten Hotels in Bolivien gewählt

Am Morgen fahren Sie von Puno aus mit privatem Transfer und Guide nach Copacabana. Dort angekommen werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht und haben den Nachmittag zur freien Verfügung, um die Stadt, die direkt am Titicacasee gelegen ist auf eigene Faust kennen zu lernen. Der Wallfahrtsort liegt auf 3.818 Meter und blickt auf eine über 3000 Jahre alte Geschichte zurück, es war einst ein bedeutendes Zeremonial- und Kultzentrum. Schlendern Sie durch die engen Gassen und schauen Sie sich in den vielen kleinen Läden nach Souvenirs um. Empfehlenswert ist auch eine kleine Wanderung zum Cerro Calvario, von wo aus Sie einen wunderschönen Blick auf den Titicacasee haben.

Am Morgen werden Sie von Ihrem Guide (privat, deutschsprachig) am Hotel abgeholt und zum Hafen gebracht, von wo aus Sie mit dem Boot zur Isla del Sol fahren. In der Nähe der Pilkokaina Ruinen gehen Sie an Land und wandern zu Ihrem Hotel (ca. 1 Stunde). Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Die Sonneninsel ist die heiligste Insel der Inkas und war früher das spirituelle Zentrum der Inka-Priester. Eine Wanderung über das stille Eiland, das wie vergessen im blauen Wasser des Titicacasees liegt, vorbei an den vielen heiligen Plätzen der Inkas (Escalera del Inca, Piedra Sagrada, Palacio del Inca, etc.), ist ein wunderschönes und faszinierendes Erlebnis. Fühlen Sie sich in die Zeit des Inkaimperiums zurückversetzt.

Heute sollten Sie früh aufstehen, um den genialen Sonnenaufgang nicht zu verpassen. Danach haben Sie ausreichend Zeit, mehr über die Aymara Kultur zu lernen, die hier im 13. Jahrhundert zu einer regionalen Macht aufstiegen. Nach einer kleinen Wanderung durch das Dorf Yumani, das auch als „der Garten der Inkas“ bekannt ist geht es weiter zur Isla de la Luna. Die Mondinsel war der Legende nach der Ort, an dem der Schöpfergott Wiracocha dem Mond befahl, in den Himmel aufzusteigen. Anschließend geht es zurück nach Copacabana, wo Sie auf Wunsch die Basílica de la Virgen de la Candelaria besichtigen können. Das Bildnis der Jungfrau Morena im Inneren wurde 1925 vom Vatikan heilig gesprochen, da Ihr zahlreiche Wunder zugeschrieben werden. Im privaten Transfer geht es mit Ihrem Guide weiter nach La Paz oder zurück nach Puno, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten oder weiteres Programm anschließen können.

  • inkl Übernachtungen im DZ / EZ / DBZ inkl. Frühstück in der gewählten Hotelkategorie. Während der Uyuni-Tour wird in sehr einfachen Unterkünften übernachtet.
  • Mahlzeiten wie im Tourablauf angegeben
  • Privattransporte von La Paz nach Oruru, Uyuni nach Potosí, Potosí nach Sucre; Zugfahrt von Oruro nach Uyuni
  • Private Jeeptour ab/bis Uyuni (nur mit Fahrer, ohne Guide)
  • Alle Ausflüge wie beschrieben (privatgeführt), inkl. Eintrittsgeldern (außer Uyuni)
  • inkl. aller nötigen Privat-Transfers von / bis Hotels, Busbahnhöfen, Flughäfen etc.
  • 24-Stunden Notfall-Handynummer (deutschsprachige Betreuung)

 

  • nicht inkl Internationaler Flug
  • Inlandsflüge (Flug Sucre – Santa Cruz)
  • Private Extraausgaben, Getränke, etc.
  • Als optional gekennzeichnete Ausflüge
  • Flughafensteuer für den Inlandsflug, vor Ort zu entrichten (pro Flug ca. 5 USD)
  • Gebühr für den Grenzübergang nach Bolivien (ca. 5 USD); Eintrittsgelder während der Salartour (ca. 25 USD)
  • Ausreisesteuer in Bolivien (ca. 25 USD)

 

1. Tag: Lima – Paracas

Vormittags fahren Sie von Lima Richtung Süden nach Paracas. Unterwegs Besuch des ehemaligen Wallfahrtsortes Pachacamac.

2. Tag: Paracas – Ica – Nazca

Bootsfahrt zu den vorgelagerten Ballestas Inseln. Weiterfahrt nach Nazca mit Halt in der idyllischen Oase Ica. Übernachtung in Nazca. F

3. Tag: Nazca – Lima/Arequipa

Morgens Flug in einer kleinen Sportmaschine über die Nazca-Linien. Am frühen Nachmittag Rückfahrt von Nazca nach Lima oder Arequipa. F  Privat Deutsch a € 1130,-- DZ  inca Bus  ohne reiseleitung  € 660,-- 
 

Cuzco-Intensiv 4 Tage/3 Nächte
Libertador*****
a 800
Casa Andina****
a 780
Sonesta***/* Ruinas***

1. Tag:

Ankunft und Transfer ins Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt durch Cuzco und Besuch der umliegenden Ruinen.

2. Tag:

Transfer vom Hotel zum Bahnhof. Fahrt mit der Schmalspurbahn durch das atemberaubende Urubamba-Tal nach Aguas Calientes. Transfer zum Hotel, im Anschluss Besuch der Ruinenanlage von Machu Picchu. Übernachtung in Aguas Calientes. F/M/A

3. Tag:

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie den Sonnenaufgang in der Ruinenanlage und nutzen Sie die Zeit für einen Spaziergang durch das beeindruckende Tal. Am Nachmittag Fahrt zurück nach Cuzco. F

4. Tag:

Transfer zum Flughafen/Bahnhof. F

1. Tag: Arequipa deutschsprechende örtliche Reiseleitung  a 500

Nach Ihrer Ankunft in Arequipa Transfer zum Hotel. Stadtrundfahrt und Besuch des eindrucksvollen Klosters Santa Catalina.

2. Tag: Arequipa – Colca Canyon

Fahrt durch die Anden nach Chivay. Das verträumte Dorf im Colca-Tal lädt zu einem Bad in den Schwefelquellen ein. F/A

3. Tag: Colca Canyon – Arequipa/Puno

Fahrt entlang des Colca Canyon bis zum Condor-Cross. Dort verweilen Sie, bis Sie die Kondore in die Lüfte steigen sehen. Am Abend Rückkehr nach Arequipa oder Puno (ohne RL). F/M

4. Tag: Arequipa/Puno

Transfer vom Hotel zum Flughafen/Bahnhof. F

our 3: Cuzco – La Paz  deutschsprechende örtliche Reiseleitung 420

1. Tag: Cuzco – Puno

Die Fahrt schlängelt sich durch die beindruckende Berglandschaft der Anden von Cuzco nach Puno (ohne RL). Am frühen Morgen beginnt Ihre ganztägige Fahrt nach Puno. Nach Ihrer Ankunft Transfer vom Bahnhof zum Hotel. Übernachtung in der 4-Sterne Posada direkt am Titicacasee. M

2. Tag: Puno – Huatajata

Nach dem Frühstück geht es per Bus von Puno nach Copacabana. Nach einem kurzen Rundgang setzen Sie mit einem Tragflügelboot über die Mondinsel zur Sonneninsel über. Weiterfahrt nach Huatajata. Besuch des Andean Roots Complex. (dieser Tag ist mit weiteren Teilnehmern) Übernachtung im Hotel Inca Utama. F/M/A

3. Tag: Huatajata – La Paz

Fahrt mit weiteren Teilnehmern mit dem Bus von Huatajata nach La Paz. Auf der gesamten Strecke erwartet Sie die faszinierende Landschaftsszenerie der Anden. Transfer zum Flughafen oder zu Ihrem Verlängerungshotel. F

Andean Explorer Cuzco – Puno (oder umgekehrt) einfache Fahrt 238,-

Andean Explorer

Mit dem Andean Explorer reisen Sie sehr komfortabel von Cuzco nach Puno oder umgekehrt. Er bietet ein kleines Unterhaltungsprogramm und einen Speisewaggon. In dem offenen Aussichtswaggon können die Gäste die abwechslungsreiche Fahrt genießen. Auch dieser Zug verfügt über Panoramafenster.

   
   
WETTER IN CUSCO
Cusco hat ein gleichmäßiges Klima das ganze Jahr hindurch, die Temperaturen liegen zwischen 14º - 16ºC, mit warmen Tagen und kalten Nächten. Die Regenzeit ist in den Monaten Dezember bis März.


Machu Picchu hat ein halb-tropisches Klima, mit warmen und feuchten Tagen und kalten Nächten. Die regnerische Jahreszeit in Machu Picchu ist von November bis März, also bereiten Sie sich darauf vor. Die nassen Monate sind Januar bis April. In dieser Zeit kann es Erdrutsche oder Überschwemmung geben und die Strassen sind oft gesperrt.

Die besten Monate, um Machu Picchu zu besuchen, sind von April bis Oktober.
 

WIR EMPFEHLEN :
- Benützen Sie Wanderschuhe während der Wanderung am Inkatrail.
- Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich während der Wanderung.
- Bringen Sie immer Regenschutz mit.

WAS MUSS MAN MITNEHMEN :
- Wanderschuhe, Schuhe und Turnschuhe.
- Lange Hosen
- Langärmlige Hemden.
- Mehrere T-Shirts
- Pullover und eine Jacke.
- Regenschutz (Man weiss nie, wann es regnen wird, selbst in der trockenen Jahreszeit)
- Kamera.
- Insekten- und Sonnenschutz (Sun Block, die Sonne ist in solcher Höhe immer stärker).
- persönliche Toilettensachen.
- persönliche Erste-Hilfe-Ausrüstung..
- Taschenlampe.
- Waschsachen, Wasserflasche und Wasserreinigungstabletten
- Ein leichter Rucksack.
- Unterwäsche zum wechseln
- Handschuhe, Schal, Wollsocken und ein Hut oder eine Mütze.
-Ein Handtuch und Toilettenpapier.

WASSER
In fast ganz Peru ist das Wasser trinkbar, die chemischen Zusätze variieren je nach Region. Um Probleme zu vermeiden, empfehlen wir Wasser in Flaschen zu kaufen.

GESUNDHEIT
Da Sie in den Anden in ungewohnte Höhen reisen, vergessen Sie nicht notwendige Vorsorgen zu treffen, um die Höhenkrankhit zu vermeiden. Trinken Sie sehr viel Wasser, Tee oder Kokatee, wenn Sie in grössere Höhen kommen. Am ersten Tag ist es empfehlenswert sich langsam zu bewegen und nur leicht zu essen.

HÖHEN
Cusco: 3.360 m
Machu Picchu: 2.400 m
Urubambatal: 2.850 m
Inkatrail: (höchster Punkt) 4.200 m.

 

von wolrd - insight

 

Ihre Reise: 22 Tage Peru

Es gibt wenige Länder, die so viele Reiseträume wecken wie Peru: Die legendäre Inkastadt Machu Picchu mitten in den peruanischen Anden, die geheimnisvollen Linien von Nazca, über die noch heute viele Forscher rätseln, Tausende von Seelöwen, Pelikanen und Pinguinen auf den Ballestas- Inseln, bunt gekleidete Indígenas, die auf quirligen Märkten ihre Waren anbieten, der magische Titicaca-See mit seinen abgelegenen Inseln oder die koloniale Pracht der Städte Cuzco und Arequipa.

Auch die Art, wie wir reisen, weckt Abenteuerlust: So schippern wir auf unserer Rundreise durch Peru über den Titicaca-See, übernachten bei Indígenas auf der idyllischen Insel Amantaní und erleben die Kondore über dem Colca-Canyon aus nächster Nähe. Von Cuzco aus brechen wir auf ins Heilige Tal der Inkas. Schon die Ruinenanlage von Ollantaytambo ist prächtig, doch wird uns Machu Picchu tags darauf ohne Zweifel noch mehr faszinieren. Die alten Sakralbauten der Inkas sind gut erhalten und die Blicke in das umliegende Tal umwerfend.

Wer mag, bucht alternativ zu unserem Standard-Programm die Trekkingtour auf dem weltberühmten Inka-Trail: Nach vier Tagen anstrengender, aber wunderschöner Wanderung schreitet man durch das Sonnentor nach Machu Picchu. Hier treffen die Trekker wieder auf den Rest der Gruppe zur gemeinsamen Führung mit unserem Reiseleiter. Natur und Kultur sind gemeinsam Trumpf auf dieser so abwechslungsreichen Gruppenreise durch Peru!

Ballestas-Inseln, Nazca und Arequipa

Im Flug erreichen wir Lima, die Hauptstadt Perus. Wir haben zu Beginn unserer Rundreise hier einen ganzen Tag Zeit, um das historische Zentrum mit all seinen restaurierten Gebäuden  zu besichtigen. Dann folgen wir der Küstenlinie des Pazifiks Richtung Süden auf der Panamericana. Unser erstes Ziel ist Pisco. Hier bewundern wir die bizarren Gesteinsformationen des Paracas-Nationalparks und besuchen die nahe gelegenen Ballestas-Inseln, die für ihre außergewöhnliche Tierwelt berühmt sind. Wir erleben bei einem Bootsauflug Seelöwen sowie unzählige Seevögel und machen anschließend einen Abstecher zur malerischen Oase Huacachino, die inmitten riesiger Sanddünen eine überraschende Idylle an Palmen und Süßwasserseen bietet. Unser berühmtester Stopp an der Küste ist sicherlich bei den Linien von Nazca, die wir von einem Aussichtsturm überblicken werden — natürlich haben Sie auch die Möglichkeit zu einem Rundflug. Dann geht es in die Anden. Arequipa ist die vielleicht hübscheste Stadt Perus, die malerisch am Fuße des 5.822 Meter hohen Vulkans Misti liegt. Erst entdecken wir gemeinsam die koloniale Architektur der Stadt  bei einem Spaziergang; der Nachmittag gehört dann Ihnen!

Vom Colca-Canyon zum Titicaca-See

Über einen 4.800 Meter hohen Pass geht unsere Rundreise durch Peru weiter nach Chivay, unweit des berühmten Colca- Canyons. In aller Frühe brechen wir auf, um die einzigartige Schlucht rechtzeitig zum Frühstück der Kondore zu erreichen. Näher werden wir den großen und von den Inkas verehrten Raubvögeln vermutlich nirgendwo auf der Welt kommen! Dann wartet bereits das nächste Abenteuer auf uns: der Titicaca- See. Eine mehrstündige Bootsfahrt bringt uns auf die schönste und ursprünglichste Insel Amantaní. Dort essen und schlafen wir bei den indianischen Inselbewohnern. Feiern Sie abends mit bei einem Dorffest mit Panflöten-Musik und traditionellem Tanz und bewundern Sie die Menschen mit ihren originellen Trachten. Auf dem Rückweg nach Puno machen wir Halt bei den schwimmenden Schilfinseln der Uros und durchwandern die Insel Taquile, die vor allem wegen ihrer strickenden Männer berühmt ist.

Der Nabel der Welt

Nach mehreren Stunden faszinierender Fahrt über die Hochebene, dem Altiplano, erreichen wir den „Nabel der Welt“ Cuzco! Wir machen mit unserem Reiseleiter eine ausführlicheStadtbesichtigung und erleben die nahe gelegenen archäologischen Stätten. Besonders von der alten Festung Sacsayhuaman haben wir einen überwältigenden Ausblick auf Cuzco. An jeder Ecke wartet hier ein weiteres interessantes Museum! Wer eher Lust auf Fiesta hat — sí claro! Es gibt vermutlich keine Stadt in Südamerika, die mit der Travellermetropole in Sachen Atmosphäre und Nightlife mithalten kann. Talentierte Livemusiker präsentieren Ihnen die Synthese aus groovigem Latinrock und Panflötenklängen aus dem Repertoire ihrer Vorfahren.

Das Heilige Tal — im Herzen der Inkawelt

Als Vorgeschmack auf Machu Picchu fahren wir zunächst nach Ollantaytambo und besichtigen die beeindruckend gut erhaltene archäologische Anlage. Anders als die Mehrheit der Tagestouristen übernachten wir im benachbarten Dorf und genießen die Begegnungen mit den freundlichen Dorfbewohnern, bevor wir tags darauf mit der berühmten Andeneisenbahn vorbei an grandioser Landschaft nach Aguas Calientes an den Fuß von Machu Picchu fahren. Hier haben wir am Nachmittag die Gelegenheit schon hinaufzufahren, um einen ersten Eindruck von der berühmtesten altindianischen Stätte Amerikas zu bekommen. Oder wir erwandern die Umgebung des Dorfes und genießen die hiesigen Thermalbäder. Am nächsten Tag treffen wir mit unserem Reiseleiter oben in Machu Picchu dann auf diejenigen unserer Gruppe, die den Inka-Trail gewandert sind und machen alle zusammen eine gründliche Führung durch die alte Stadt. Per Eisenbahn geht es gemeinsam zurück nach Cuzco, wo dann alle noch einen Tag bummeln und genießen können, bevor wir via Lima zurück nach Deutschland fliegen.

 

1. Tag: Cuzco – Soraypampa

Nach einem vorabendlichen Briefing werden Sie früh in Cusco vom Hotel abgeholt. Nach Besuch der Ruinen von Tarawasi starten Sie das Trekking durch das wunderschöne Soraypampa-Tal bis Sie die majestätischen Berge Humantay und Salkantay erblicken und die Salkantay Lodge erreichen. M/A

2. Tag: Soraypampa

Nach einem reichhaltigen Frühstück unternehmen Sie zur Höhenakklimatisation eine halbtägige Trekkingtour zu dem Humantay-Gletschersee; am Nachmittag können Sie im Outdoor-Jacuzzi entspannen. F/M/A

3. Tag: Soraypampa – Huayraccmachay

Das ist der große Tag um den Apacheta-Pass von 4.600 m Höhe zu überqueren! Am Weg können Sie mit etwas Glück Kondore beobachten, am Pass selbst machen Sie eine Pause um die schneebedeckten Gipfel der Vilcabamba Gruppe zu genießen, bevor Sie den Weg abwärts Richtung Wayra Lodge fortsetzen. F/M/A

4. Tag: Huayraccmachay – Collpapampa

Sie folgen dem Salkantay Fluss und beobachten die sich rapid verändernde Landschaft: sie wird zunehmend grüner – Blumen und Schmetterlinge begleiten Ihren Weg. Verfolgen Sie in der Colpa Lodge die Zubereitung des traditionellen peruanischen Essens „Pachamanca”. F/M/A

5. Tag: Collpapampa – Lucmabamba

An diesem Tag werden Sie auf Ihrer Reise von Kaffeesträuchern, Bananenpflanzen, „Granadilla”-Bäumen und Orchideen begleitet. Ziel des heutigen Tages ist der „Llactapata Inca Trail”, an dem sich die Lucma Lodge befindet. Im Dorf Lucmabamba können Sie Kontakt mit der lokalen Bevölkerung knüpfen. F/M/A

6. Tag: Lucmabamba – Aguas Calientes

Kurz nach Überschreiten des Llactapata-Passes erwartet Sie der erste, spektakuläre Blick auf Machu Picchu, den nur sehr wenige Touristen zu sehen bekommen. Zusätzlich können die Llactapata Ruinen besichtigt werden, die erst kürzlich restauriert wurden. Der Abstieg führt Sie durch Bambuswälder und weitere Orchideen. Aguas Calientes und Machu Picchu sind nur mehr eine kurze, malerische Zugfahrt entfernt. F/M/A

7. Tag: Machu Picchu – Cuzco

Machu Picchu erwartet Sie frühmorgens! Zunächst erfahren Sie in einer geführten Tour die Geheimnisse von Machu Picchu und anschließend können Sie Machu Picchu auf eigene Faust erforschen, bevor es mit Zug und Bus zurück nach Cuzco in Ihr gebuchtes Hotel geht. F

 Von hajo-Siever  

Flug von Frankfurt via Amsterdam oder Paris nach  Lima (2 Übernachtungen im Hotel La Castellana oder im Hostal Mami Panchita() in Lima) und San Francisco-Kirche anschließend nach Barranco  zur Puente de los Suspiros, am Nachmittag Zeit zum Ausruhen oder optional Besuch des Goldmuseums; 20 km (F)

2. Tag Citytour in Lima mit historischem Zentrum, Kathedrale und San Francisco-Kirche anschließend nach Barranco zur Puente de los Suspiros, am Nachmittag Zeit zum Ausruhen oder optional Besuch des Goldmuseums;20 km (F

3. Tag Fahrt nach Pisco, nachmittags Besichtigung des Nationalparks Paracas mit Stopp am Museum des Parks, kleinere Wanderung entlang der Küste (1 Std., leicht); 220 km (1 Übernachtung im HotelSan Jorge Residencial in Pisco) (F)

4. Tag Ausflug mit dem Boot zu den Ballestas Inseln undTierbeobachtung; mittags weiter zur Huacachina-Oasemit Wanderung auf die Dünen (1,5 Std., leicht bismittelschwer), am späten Nachmittag Ankunft inNazca, unterwegs Besichtigung der Linien; 230 km(2 Übernachtungen im Hotel Oro Viejo oder im Hotel Don Agucho in Nazca) (F)

5. Tag vormittags Gelegenheit zum Rundflug über dieNazca-Linien (optional); nachmittags Ausflug zumChauchilla-Mumienfriedhof in der Wüste; 30 km (F)

6. Tag Ganztagesfahrt auf landschaftlich schöner Streckenach Arequipa; 550 km (2 Übernachtungen im CasonaPlaza Hotel Arequipa in Arequipa) (F)

7. Tag Stadtrundgang in Arequipa mit dem Santa Catalina-Kloster; nachmittags frei (F)

8. Tag nach Chivay, Bummel durch das Dorf und über denMarkt; Nachmittag zur freien Verfügung; 200 km(2 Übernachtungen in der Inkari Eco Lodge in Chivay) (F)

9. Tag morgens Fahrt zum Colca-Canyon mit Kondor-Beobachtungund Wanderung (1 Std., leicht); nachmittags Besuch der heißen Bäder in Chivay; 150 km (F)

10. Tag Weiterfahrt nach Puno am Titicaca-See, kleiner Stadtbummel zum Plaza de Armas und Spaziergang zu einem Aussichtspunkt über den See und die Stadt; 350 km (1 Übernachtung im Casona Plaza Hotel Puno in Puno) (F)

11. Tag Bootstour auf die Titicaca-Insel Amantaní, Wanderung zu einem Aussichtspunkt (2 Std., leicht); abends Folklore-Fest (1 Übernachtung auf Amantaní in Häusern der Einheimischen) (F,A)

12. Tag Bootstour von Amantaní nach Taquile, Wanderungüber die Insel (3 Std., leicht), dann mit dem Boot zuden schwimmenden Schilfinseln der Uros; zurück nach Puno (1 Übernachtung im Hotel Casona Plaza Puno in Puno) (F)

13. Tag Fahrt über das Altiplano nach Cuzco, auf dem Weg Besichtigung der Grabtürme von Sillustani; 350 km(3 Übernachtungen Hostal Amaru oder im HotelApus Dream in Cuzco bzw. 2 Übernachtungen fürdie Teilnehmer am Inka-Trail) (F

)14. Tag Stadtrundgang in Cuzco mit dem Plaza de Armas, derKathedrale und den schönsten Gassen der Altstadt,dann Wanderung zu den nahe gelegenen Ruinen von Sacsayhuaman (1,5 Std., leicht); nachmittags frei (F)

15. Tag zur freien Verfügung in Cuzco (F)

16. Tag morgens mit dem Bus nach Ollantaytambo, Besichtigung der archäologischen Anlage und Dorfbummel; 80 km (1 Übernachtung in der Ollantaytambo Lodge in Ollantaytambo) (F)

17. Tag morgens mit dem Zug nach Aguas Calientes, am Nachmittag kleinere Wanderungen in der Umgebung von Machu Picchu (2-3 Std., leicht) und Besuch der heißen Quellen; Möglichkeit zum zusätzlichen Besuch von Machu Picchu (optional); 90 km (1 Übernachtung im Hostal Presidente in Aguas Calientes) (F)

18. Tag mit dem Bus nach Machu Picchu, Treffen mit den Wanderern des Inka-Trails und ausgiebige Führung in der archäologischen Anlage, am Nachmittag zurück mit Bus und Zug nach Cuzco; 90 km (2 Übernachtungen im Hostal Amaru oder im Hotel Apus Dream in Cuzco) (F)

19. Tag zur freien Verfügung in Cuzco, Gelegenheit zu einem Ausflug ins Heilige Tal (optional) (F)

20. Tag Transfer zum Flughafen und Flug nach Lima, je nachFlugzeit Freizeit in Cuzco oder Lima (1 Übernachtung im Hotel La Castellana oder im Hostal Mami Panchita() in Lima) (F)

21. Tag gegen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug via Amsterdam oder Paris nach Deutschland

22. Tag Ankunft in Frankfurt

Programm für die Teilnehmer am Inka-Trail

15. Tag mit dem Bus ins Vilcanota-Tal und erste Wanderung auf dem Inka-Trail, Übernachtung bei Huayllabamba (4,5 Std., mittelschwer); 80 km (3 Übernachtungen im Zelt auf dem Inka-Trail) (F,A)

16. Tag Inka-Trail: Wanderung über Llulluchapampa und den Pass „Abra de Huarmihuañusca“ 4.200 m (6-8 Std., schwer) (F,M,A)

17. Tag Inka-Trail: Inkaruinen von Runkurakay und Sayacmarca, Wanderung über zwei Pässe 3.700 m und 4.000 m (6-8 Std., schwer) (F,M,A)

18. Tag Inka-Trail: Wanderung zum Sonnenaufgang nach Machu Picchu (2 Std., mittelschwer), anschließend ausgiebige Führung in der archäologischen Anlage; nachmittags mit dem Zug und Bus nach Cuzco; 80 km (2 Übernachtungen im Hostal Amaru oder im Hotel Apus Dream in Cuzco) (F)

 

 

1

von    DAV Summit club  dav-summit-club.de/detail/reise/Fernziele_Rundreisen/Bolivien/BOKUL.html

 

  Bolivien ist schon seit Jahrzehnten beliebtes Ziel vieler Alpinisten und überzeugt neben grandioser Berg- und Vulkanlanschaft auch mit vielen Kulturschätzen. Daher hat unser langjähriger Bergführer Hermann Wolf für Sie vor Ort eine ganz besondere Kultur-und Wanderrundreise durch Bolivien entwickelt. Kulturelle Höhepunkte wechseln sich mit leichteren Wanderungen vor herrlicher Andenkulisse ab.
. Tag: Flug mit LAN über Madrid und Lima nach Bolivien.
2. Tage: Ankunft in La Paz, 3600 m, am Nachmittag. Sie beziehen Ihr gemütliches Hostal für eine Nacht und besprechen mit Ihrem DAV Summit Club Kultur- und Bergwanderführer das Programm. [–/–/A]
3. Tag: Flug nach Sucre, in die 2814 Meter hoch gelegene Hauptstadt der Republik Bolivien, Lernen Sie eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas bei einem kleinen Stadtbummel kennen, die vor allem für seine Schokoladen-Spezialitäten bekannt ist. Die historische Altstadt mit der Casa de la Libertad und dem Kloster la Recoleta gehört zum Weltkulturerbe. In einem nur wenige Kilometer entfernten Kalkabbaugebiet folgen Sie den Spuren der Urzeitriesen: Die gewaltigen Dinosaurier-Fußabdrücke bei Sucre zählen zu den besterhaltenen der Erde. Nachmittags stehen Ihnen ein paar Stunden zur freien Verfügung. Ihr gepflegtes Hotel befindet sich in einem historischen Gebäude in der Innenstadt. [F/–/–]
4. Tag: Morgens bringt Sie der Bus nach Potosì, 3950 m (155 km/3 h), am Fuß des Cerro Rico, 4800 m. Im frühen 17. Jahrhundert zählte die Stadt aufgrund ihres Silberreichtums zu einer der größten der Erde. Beim Besuch einer Silbermine und einer kleinen Wanderung ins Stadtzentrum, dessen koloniale Bauten zu den prächtigsten der Welt gehören, können Sie mehr über die bewegende Geschichte Potosìs  erfahren. Nach einer knappen Stunde Fahrzeit erreichen Sie das Cayara Museum Hotel auf dem Altiplano, wo Sie heute übernachten und das koloniale Flair genießen. 1557 erbaut, gehört das Haus zu den besterhaltenen Haciendas Boliviens, dessen eigene Geschichte der Historie des Landes seit der Zeit der spanischen Conquistadores entspricht. Hm ↑↓ 500 Gz 2–3 h [F/–/A]
5. Tag: Fahrt nach Uyuni, 3671 m, mit 12.000 m² der größte Salzsee der Erde (199 km/5-6 h). Das blendende unendliche Weiß dieses Sees ist einfach atemberaubend. Während der Trockenzeit von April bis Oktober formen sich auf seiner Oberfläche Tausende von kristallenen Achtecken. Auf Ihrem Weg besichtigen Sie die Mine von Pulcayo, den Eisenbahnfriedhof Uyuni und den Handwerksmarkt in Colchani. Die Übernachtung erfolgt im Salzhotel Luna Salada, welches – wie der Name schon verrät – zum großen Teil aus Salz gebaut wurde und ein Erlebnis der besonderen Art darstellt. [F/M/A]
6. Tag: Mit dem Bus geht es weiter bis Oruro, 3710 m, bekanntes Zentrum des bolivianischen Karnevals (320 km/6-7 h). Am Wegesrand gibt es wieder einiges zu entdecken: Sie beobachten die Salzarbeiter auf dem Salar de Uyuni, besuchen die Insel Lomo del Pescado, dessen Relief sich in einer fischähnlichen Form auf dem Salzsee spiegelt und betreten die Mumienhöhle von Coquesa unterhalb des mächtigen Vulkans Tunupa. Eine kleine Wanderung zu einem Aussichtspunkt verschafft eindrucksvolle Weitblicke. Ein langer und eindrucksvoller Tag geht zu Ende. Die Übernachtung erfolgt in einem Hotel. Hm ­↑↓ 130 Gz 1–2 h [F/M/–]
7. Tag: Der Sajama–National Park, 4200 m, ist heutiges Tagesziel (200 km/5-6 h). Die Bewohner der Region leben hauptsächlich von der Viehzucht und so prägen Lamaweiden das Landschaftsbild. Der Nevado Sajama, 6542 m, thront mächtig über dem Park und ist die dominierende Berggestalt in der Cordillera Occidental nahe der Grenze zu Chile. Auf dem Weg nach Tomarapi lohnt sich ein Besuch der buntbemalten Chullpas (Grabtürme der Aymara-Kultur) von Macaya und seiner Lagune, Heimat vieler Flamingos. Die Übernachtung erfolgt in der Ecolodge Hostal Tomarapi. [F/M/A]
8. Tag: Morgens besuchen Sie die Kirche von Tomarapi und wer seine Beine vom Besichtigungsprogramm der letzten Tage entspannen möchte, findet Erholung in den heißen Quellen nahe des Dorfes. Eine kleine Wanderung führt Sie in einen Queñua-Wald. Die Krüppelbäume sind die einzigen Bäume, die weltweit über 5000 Meter Meereshöhe wachsen. Mit dem Bus geht es weiter nach Cuarahuara de Carangas, wo es die „Sixtinische Kapelle Boliviens“ zu entdecken gibt. Die außen unscheinbare Kolonialkirche entpuppt sich beim Betreten mit ihren üppigen indigenen Wandmalereien als große Überraschung. In La Paz angekommen (225 km/4 h), beziehen Sie wieder Ihre Zimmer im bereits bekannten Hotel. [F/M/–]

9. Tag: Das Ruinenfeld vom Tiahuanaco 70 km westlich von La Paz zählt seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von der Ruinenstadt wurde bis heute erst ein Prozent der Gesamtfläche frei gelegt. Nach kurzer Busfahrt nach Chiripa erfolgt der Umstieg in ein Motorboot, das Sie über den Titicacasee zur Insel Pariti bringt. Nach dem Besuch des Tiahuanaco-Museums mit Keramik-Funden des "Schatzes von Pariti" und einer kleinen Wanderung bringt Sie das Motorboot nach Qiwaya. Die Übernachtung erfolgt in einer kommunalen Lodge. [F/M/A]
10. Tag: Fahrt über die Halbinsel Patapatani nach Huatajata (50 km/45 min). Hier statten Sie Don Paulino, der Kon-Tikis (Flösse aus Balsaholz) konstruiert, einen Besuch ab und denken dabei an die spektakuläre Atlantiküberquerung Thor Heyerdahls. Bei der Las-Peñas-Hügelkette (80 km/1,5 h), 4400 m, heißt es nach den vielen eindrucksvollen Besichtigungen nun wieder die Wanderstiefel schnüren. Schon die erste Tour bietet eindrucksvolle Blicke auf die Cordillera Real und den Titicacasee. Auf einem namenlosen Gipfel finden Sie Ruinen eines historischen Ritualplatzes. Abstieg und Fahrt nach Sorata, 2750 m, einem Bergsteiger-Eldorado für Wanderer und Kletterer in der "Königskordillere" an des westlichen Ausläufern des Sechstausenders Illampu und einst Treffpunkt für Goldsucher, Freiheitskämpfer und Kautschukbarone. Bezug der Zimmer in der Residencial Sorata für zwei Nächte. Hm ­↑350 ↓450 Gz 4–5 h [F/–/A]
11. Tag: Die Laguna Chillata, 4216 m, erreichen Sie nach einstündiger Anfahrt bis zum Ausgangspunkt der Wanderung auf 4000 Meter Höhe. Hier machen sie sich auf den Weg. Ein Aussichtspunkt, 4473 m, bietet fantastische Ausblicke auf das Tal und den Nevado Jankouma, mit 6427 m der zweithöchste Gipfel der Cordillera Real. Der Abstieg auf bereits bekanntem Weg bietet neue Perspektive und spannenede Sichtwinkel. Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel in Sorata. Hm ↑↓ 500 Gz 3–4 h [F/M/A]
12. Tag: Ein Fünftausender in der "Königskordillere", der 5395 m hohe Chacaltaya mit dem einst welthöchsten Skigebiet, kann im Rahmen einer Tageswanderung bestiegen werden. Auffahrt bis auf 5200 m (150 km/4 h), wo die technisch leichte Bergtour ihren Anfang nimmt. Vom Gipfel haben Sie eine umfassende Sicht auf den Titicaca-See und das Altiplano, auf La Paz und die Eisgipfel der Cordillera Real. Hermann Wolf hat viele davon bestiegen und gibt Ihnen Informationen "aus erster Hand". Der Huayna Potosi, 6088 m, befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft. Langer Abstieg zur alten Zinnmine Milluni unterhalb des Zongo-Passes und Rückfahrt zum Hotel in La Paz. Hm ↑150 ↓750 Gz 4 h [F/M/–]
13. Tag: Lassen Sie zum Abschluss nochmals das bolivianische Großstadtflair auf sich wirken. Eine Stadtrundfahrt mit Plaza Murillo und Kathedrale, mit dem Freilichtmuseum in Miraflores oder der Erdpyramidenlandschaft des Mondtales bringt Sie in die schönsten Ecken der südamerikanischen Metropole. [F/–/–]
14. Tag: Flug nach Lima und am selben Tag mit LAN nach Europa. Eine besondere Kultur- und Wanderreise in Bolivien geht zu Ende. [F/–/–]
15. Tag: Ankunft in Madrid und Weiterflug nach Deutschland.
  • Bolivien-Rundreise mit Hotelkomfort, 15 Tage
  • Koloniale Pracht und die alte Tiahuanaco-Kultur
  • Anden-Metropole La Paz und der Silberberg
  • Salar von Uyuni und der Nationalpark Sajama
  • Bootsfahrt über den Titicacasee und Inselwanderung
  • Tageswanderungen in der Cordillera Real
  • Gipfelmöglichkeit:
    - Chacaltaya, 5395 m
    • Flüge mit LAN Frankfurt–Madrid–Lima–La Paz und zurück, Freigepäck 23 kg
    • Bus- und Jeepfahrten laut Programm
    • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
    • 4 x Vollpension, 5 x Halbpension (Mittgas zum Teil in Form eines Lunch-Paketes), in La Paz 3 x nur Frühstück
    • 1 x Hotel/Hostal***(*), 7 x Hotel/Hostal***, 4 x Hotel/Hostal**, jeweils im DZ
    • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Kultur- und Bergwanderführer, vorgesehen ist Hermann Wolf
    • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
    • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelen
    • Ort Nächte Unterbringung

      La Paz

      4 Hostal Naira

      Sucre

      1 Hotel de su Merced

      Cayara

      1 Cayara Museum Hotel

      Uyuni

      1 Hotel Luna Salada

      Oruro

      1 Hotel Sumaj Wasi

      Sajama Nationalpark

      1 Ecolodge Hostal Tomarapi

      Qiwaya

      1 Lodge

      Sorata

      2 Residencial Sorata

von take off reisen

Frühe Hochkulturen im Norden von Peru · Cuzco, das Heilige Tal der Inka und Machu Picchu · Der Titicacasee und Inseln · La Paz: Die höchstgelegenste Großstadt der Welt · Unendliches Weiß – Salar de Uyuni · Nationalpark Amboró – einer der schönsten Nationalparks der Welt

Diese einzigartige Reiseroute kombiniert die Highlights von Peru und Bolivien mit Insidertipps und führt Sie zu den ganz besonderen Orten, an denen nicht jeder Tourist vorbeikommt. Angefangen im noch untouristischen Norden, wo die frühen Hochkulturen Perus ihre unglaublichen Pyramiden und die Festung Kuélap geschaffen haben. Immer mehr Entdeckungen werden hier von den Archäologen gemacht. Die Welt der Inkas mit der sagenumwobenen
Ruinenstadt Machu Picchu fasziniert im Süden des Landes und der funkelnde Titicacasee mit seinen Inseln verleiht den dem Land einen noch besonderen Glanz. Bolivien ist ursprünglich und endlos vielfältig. Die höchste
Hauptstadt der Welt, La Paz, das kaum endende Weiß des Salzsees Salar de Uyuni sind zwei Highlights von vielen. Entdecken Sie mit dieser Reise noch mehr und fahren Sie weiter über die Silberstadt Potosi und die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Sucre in einen der schönsten Nationalparks der Welt, den Amboró Nationalpark

Bild von http://www.takeoffreisen.de

1.Tag: Abflug von Frankfurt, Ankunft in Lima
Am Abend kommen Sie in Lima an. Ihr Reiseleiter
erwartet Sie bereits und Sie fahren in Ihr Hotel.
2.Tag: Lima – Trujillo
Sie fliegen in den Norden nach Trujillo, in die
Hauptstadt der Marinera (Peruanischer Nationaltanz). Angekommen in Trujillo werden Sie
in Ihr Hotel gebracht. Es ist noch Zeit für einen
Stadtrundgang, bei dem Sie das koloniale Zentrum
kennenlernen. (F)
3.Tag: Sonnen-/Mondpyramide – Huanchaco -
Chan Chan
Südlich von Trujillo liegen die beiden riesigen
Pyramiden aus Lehmziegeln. Erst vor kurzem
wurden hier an der Mondpyramide sehr bedeutende
Funde bei neuen Ausgrabungen gemacht.
Mittags sind Sie am Strand von Huanchaco am
Pazifik, wo die Fischer immer noch mit ‚Caballitos
de Totora’ (Schilfbooten) ausfahren. Ihre
letzte Station ist heute Chan Chan, die Hauptstadt
des Chimu Imperiums, die komplett aus
Lehmziegeln erbaut ist, ein riesiges Labyrinth
mit bis zu 10 m hohen Stadtmauern. (F)
4.Tag: Trujillo – El Brujo – Chiclayo
Weiter Richtung Norden, auf dem Weg nach
Chiclayo, machen Sie einen Stopp bei dem archäologischen
Komplex “El Brujo” aus der Zeit
der Mochica. Archäologen suchen hier ständig
erfolgreich nach neuen Funden. In dem Museum
können Sie die sensationellen Funde bestaunen.
Anschließen fahren Sie bis nach Chiclayo.
Wer mag, kann noch einen kleinen Spaziergang
durch die Stadt machen und zum Beispiel
5.Tag: Túcume – Tumbas Reales – Sipán
Die Umgebung von Chiclayo hat viel zu bieten.
In dem Tal der Pyramiden von Túcume befinden
sich mehr als 25 Pyramiden, von denen Sie unter
anderem die „Huaca larga“ kennenlernen.
Im Museum „Tumbas Reales“ befindet sich der
berühmte Goldschatz des Fürsten von Sipán und
Sie erfahren mehr über die legendären Grabfunde
und die Ausgrabungsphasen. Sie fahren noch
bis zu den Ruinen von Sipán mit seinen Gräbern
aus der Zeit der Mochica, bevor Sie zurück nach
Chiclayo fahren. (F)
6.Tag: Chiclayo - Lima - Cuzco
Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen
erst zurück nach Lima und dann weiter nach
Cuzco. Nun sind Sie im Süden von Peru und die
nächsten Tage stehen ganz im Zeichen der Inkas.
Nachdem Sie in Ihrem Hotel angekommen
sind, haben Sie Zeit sich etwas zu akklimatisieren,
denn Sie befinden sich nun auf fast 3.800m
Höhe. (F)
Lima 1 Casa Andina Classic Centro***
Trujillo 2 Gran Bolivar***
Chiclayo 2 Mochiks***
Cuzco 2 Munay Wasi Inn***
Aguas Calientes 1 El Presidente***
Cuzco 1 Munay Wasi Inn***
La Paz 1 La Casona***
Copacabana 1 Hotel Gloria***
La Paz 1 La Casona***
Colchani 1 Hotel Luna Salada**
Potosi 1 Hostal Patrimonio***
Sucre 2 Hotel Mi Pueblo Samary***
Parque Amboró 1 Refugio Volcanes***
Samaipata 1 El Pueblito Resort***
Santa Cruz 1 Hotel K Misional

7. Tag: Cuzco
Cuzco war die Hauptstadt und das Herz des Inka-
Imperiums. Währen Ihrer City Tour besichtigen
Sie den Sonnentempel Coricancha, die heilige
Stätte Kenko und die Festung Saqsayhuaman.
Von hier aus haben Sie einen tollen Ausblick. Zu
Fuß geht es hinunter in Richtung Zentrum durch
das Künstlerviertel San Blas. Am Nachmittag
bleibt genügend Zeit, Cuzco individuell zu erkunden
8. Tag: Das Heilige Tal
Die Fruchtbarkeit des Tales war für die Inkas von
besonderer Bedeutung und es ist faszinierend
wie sich die Feldbauterrassen die Talhänge hinaufziehen.
Ihre Besichtigungstour führt Sie
nach Pisaq zu den Ruinen und zu dem Markt. Sie
erkunden die Festung von Ollantaytambo und
können von dort bestaunen wie die gegenüberliegende
Anlage an strategisch wichtiger Stelle
in den steilen Hang hineingebaut wurde. Später
fahren Sie mit dem Zug nach Aguas Calientes,
wo Sie am Fuß von Machu Picchu übernachten.
(F/M)
9. Tag: Machu Picchu
Machu Picchu ist ein sagenumwobenes Highlight.
Die Anlage ist umgeben von einer imposanten
Bergwelt und die verwinkelten Gassen,
Häuser, Paläste und Terrassenanlagen der Stadt
bieten unendlich viel zum Entdecken. Den Berg
Wayna Picchu können Sie nach vorheriger Anmeldung
besteigen. Sie haben genügend Zeit,
um die Anlage auch individuell zu erkunden, bevor
abends der Zug zurück nach Cuzco fährt. (F)

10.Tag: Cuzco – La Paz
Am Vormittag fliegen Sie nach La Paz, in die
höchste Hauptstadt der Welt. Es ist beeindruckend
wie die Stadt in dem riesigen Talkessel
liegt,umgeben von den Gipfeln der Königskordillera.
Während Ihrer Stadtrundfahrt besichtigen
Sie u.a. den Hexenmarkt, die Kirche San
Francisco, die Plaza Murillo und die berühmte
Calle Jaen. Im Anschluß machen Sie noch einen
Abstecher in das Mondtal mit seinen bizarren
Steinformationen. (F)
11.Tag: La Paz – Tiwanaku – Copacabana
Auf dem Weg an den Titicacasee besuchen Sie
die bedeutende Ruinenstätte Tiwanaku aus der
Pre-Inka-Zeit. Einst die Hauptstadt eines großen
Andenstaates, entwickelte sich hier die erste
Hochkultur Südamerikas. Am Nachmittag kommen
Sie in Copacabana an und haben noch Zeit
für einen Spaziergang durch den Wallfahrtsort
und den Besuch des Marktes. Genießen Sie den
Sonnenuntergang am Titicacasee. (F/M)
12.Tag: Copacabana – Isla del Sol – La Paz
Nach dem Frühstück starten Sie Ihre wunderschöne
Bootstour über den Titicacasee bis zur
„Isla de Sol”. Sie besichtigen die Tempelruinen
„Pilkocaina“, die Treppe der Inka und den Heiligen
Brunnen der Inka. Wer mag kann zur Tempelanlage
„Chincana“ auf dem Nordteil der Insel
hochwandern. Nach dem Abstieg erwartet Siedas kleine Dorf Challapampa mit seinen schneeweißen
Sandstränden und dem archäologisches
Museum. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach
La Paz. (F)
 13. Tag: La Paz – Uyuni – Salar – Colchani
Sie fliegen nach Uyuni, wo Sie mit ca. 11.000 km² die größte Salzwüste der Erde erwartet und Sie in das schier unendlich erscheinende „Weiß“
eintauchen. Unterwegs  besichtigen Sie das Höhlengrab und die Mumien von Coquesa und die
Ruinenanlage „Pucara de Chiquini“ . Sie stoppen
an einer Höhle, die ganz außergewöhnliche
geologische Formationen zeigt - Rückstände der
Austrocknung von Urzeitseen. Die „Insel“ Incahuasi,
mitten im Salzsee gelegen, beherbergt
Jahrhunderte alte Kakteen, die bis zu 12 Meter in
den blauen Himmel ragen. Vom Aussichtspunkt
haben Sie eine 360° Rundumsicht über den
Salar. Übernachtung im Salzhotel in Colchani.
(F/M/A)
14.Tag: Colchani – Potosi
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Potosi auf
ca. 4000m Höhe. Die Stadt hat eine große Vergangenheit,
über die Sie bei Ihrer Stadtrundführung
mehr erfahren. Durch den Silberreichtum
der Mine Cerro Rico war Potosi zu seiner Blütezeit
zeitweise größer als Paris oder London. Interessant
ist der Besuch des landesweit bekannten
Museums „Casa de la Moneda“. (F)
15.Tag: Potosi und Cerro Rico – Sucre
Am Morgen lernen Sie die beeindruckenden und
zugleich erschreckenden Gegebenheiten in den
Minen des Silberberges „Cerro Rico“ kennen.
Mit Overalls, Helm und Lampe ausgestattet,
steigen Sie hinab in den Berg und treffen ab und
zu auf Bergarbeiter, die Ihnen zeigen, wie sie arbeiten.
Nach dem Mittagessen Weiterfahrt nach
Sucre. (F)
16.Tag: Sucre
Das koloniale Zentrum von Sucre wurde zum
UNESCO Weltkulturerbe erklärt und die Stadt
ist eine der schönsten Kolonialstädte Boliviens.
Vom Aussichtpunkt „La Recoleta“ genießen Sie
einen wunderschönen Blick über die roten Ziegeldächer
und die weißen Fassaden der Stadt.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
(F)


17.Tag: Sucre – Santa Cruz – Amboró N.P.
Am Morgen kurzer Flug von Sucre nach Santa  Cruz. Sie fahren direkt weiter in den wunderschönen
Amboró Nationalpark. Der Park besitzt elf verschiedene Öko-Zonen und dadurch ein immenses Artenreichtum an Flora und Fauna.
Der Park beherbergt u.a. unzählige Vogelarten,
den seltenen Brillenbären, Jaguare, Pumas, verschiedene
Affenarten, sowie eine Vielzahl anderer
Säugetiere, Reptilien und Echsen. Ihre Lodge
Lodge  liegt in einer beeindruckenden Landschaft
umgeben von mehreren hundert Metern hohen
Sandsteinfelsen inmitten von tropischem Bergnebelwald.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Wanderung durch die Nebelwälder, mit fantastischen Aussichten über die Steinformationen.
(F/M/A)
18.Tag: Amboró Nationalpark – Samaipata
Nach dem Frühstück machen Sie eine ausgedehnte
Wanderung durch die beeindruckende
Landschaft. Nehmen Sie ein erfrischendes Bad
in einem Naturbecken und seinem Wasserfall.
Am Nachmittag fahren Sie weiter durch tropischen
Regenwald, entlang von Obstplantagen
und durch kleine Siedlungen. Es geht durch ein
enges Tal weiter hinauf bis nach “Las Cuevas”,
wo sich eine Vielzahl schöner Wasserfälle reihen.
Samaipata ist ein kleines koloniales Dörfchen,
das idyllisch in den sanft grünen Bergen
liegt.
19.Tag: Samaipata – El Fuerte – Santa Cruz
Die Pre-Inka-Festung “El Fuerte” war das Kultund
Verwaltungszentrum prekolumbianischer
Kulturen und wurde später von den Inkas ausgebaut.
Ein Spaziergang führt Sie durch die Anlage
mit tollen Ausblicken über den größten behauenen
Sandsteinfelsen Südamerikas (UNESCO
Weltkulturerbe). In dem archäologischen Museum
erfahren Sie noch mehr über die Ruinenanlage,
bevor es zurück nach Santa Cruz geht. (F)
20.Tag: Santa Cruz – Rückflug
Am Morgen Transfer zum Flughafen von Santa
Cruz. Der Abschied wird Ihnen nicht leicht fallen.
Sie fliegen zurück nach Deutschland. (F)

oder

1. Tag : Abflug ab Frankfurt Am Abend Flug von Frankfurt nach Lima.
2. Tag: Lima City Tour  Am Vormittag Ankunft in Lima. Am Nachmittag machen Sie noch eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Perus.
3. Tag: Flug nach Cuzco Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Cuzco, der alten Hauptstadt der Inkas.
Am Abend genießen Sie in Cuzco ein typisch andines Abendessen.(F/A)
4. Tag: Rundum Cuzco! Vormittags Stadtbegehung mit Besuch des Sonnentempels Coricancha. Danach lernen Sie die Umgebung Cuzcos kennen: Tambomachay, das Bad der Inka, die Bergfestungen Puca Pucara und Sacsayhuaman mit riesigen Mauern. (F)
5. Tag: Machu Picchu, geheimnisvolle Inka Stadt Morgens bringt Sie unser Bus bis nach Ollantaytambo. Anschließend fahren Sie mit dem Vistadome bis nach Aguas Calientes. Wieder per Bus geht es dann in Serpentinen hoch zur ‚verlorenen Stadt der Inkas‘. Nach unserer Führung können Sie sich noch der Magie dieses besonderen Ortes fesseln lassen bevor es am Abend mit dem Zug wieder zurück nach Cuzco geht. (F)
6. Tag: Der Titicacasee Am Vormittag Flug von Cuzco nach La Paz. Nach Ankunft fahren Sie in etwa 2 Stunden nach Copacabana am Rande des Titicacasees auf einer Höhe von ca. 3.800m gelegen. Nach Ankunft können Sie den Wallfahrtsort erkunden und das grandiose Andenpanorama am Titicacasee genießen. (F/A)
7. Tag: Unterwegs auf dem Titicacasee Am Morgen beginnt Ihr Tagesausflug zur Isla del Sol: Mit dem Boot schippern Sie über den tiefblauen Titicacasee hinüber zur Insel. Anschließend werden Sie auf einer Wanderung das grandiose Panorama der Cordillera Real genießen. Am Nachmittag fahren Sie noch zur Mondinsel, der Isla de la Luna und kehren danach nach Copacabana zurück. (F/M)
8. Tag: Tiwanuku und La Paz
Zunächst besuchen Sie heute das präinkaische Tiwanaku, bevor Sie am Nachmittag in La Paz eintreffen. In La Paz haben haben Sie noch Zeit für eine kurze Stadtrundfahrt und zum Besuch des berühmten Hexenmarktes. (F)
9. Tag: Die tropischen Yungas - Coroico Heute ist ein Tag der geografischen Gegensätze: Von La Paz, in den Anden auf  knapp 4.000m Höhe gelegen fahren Sie in hinunter in die tropischen Yungas, etwa 2.500m tiefer gelegen.
Zunächst müssen Sie noch einen Pass überqueren der Sie auf eine Höhe von über 4.500m Höhe führt bevor Sie Ihr Tagesziel Coroico im dampfenden Tiefland erreichen. Hier ist es tropisch warm und üppig grün. Unterwegs kommen Sie an Wasserfällen und Bananenplantagen vorbei und mit etwas Glück sehen Sie auch Colibiris umher schwirren. (F)
10. Tag: Die Kaffeeplantage Bevor Sie zurück nach fahren, besuchen Sie eine ökologische Kaffeeplantage in den Yungas. Während einer etwa 2 stündigen Führung bekommen Sie einen guten Einblick in den Kaffeeanbau in dieser Region und natürlich darf auch eine Verkostung nicht fehlen. Am frühen Nachmittag fahren Sie dann zurück nach La Paz. (F)
11. Tag: Der Salar de Uyuni Zunächst Transfer zum Flughafen und Flug zum Salar de Uyuni, dem höchstgelegenen Salzsee der Welt auf etwa 3.600m Höhe. Nach Ankunft startet Ihre Expedition. Den Salzsee und die Hochlagunen befahren Sie mit Jeeps. Mitten im unendlichen Salz liegt eine Insel voller Kakteen, die ‚Isla de Pescado‘, ein Paradies für jeden Landschaftsfotografen. Der Anblick der baumhohen Kakteen mit dem grellen Weiß des Salars und dem tiefblauen Himmel im Hintergrund mutet surreal an, das Picknick dort ist real und gut, die Übernachtung danach in einem Salzhotel am Fuße des Tanupa Vulkans. (F/M)
12. Tag: Der Salzsee und die Siloliwüste Auf der heutigen Fahrt über den fast unendlichen Salzsee und durch das bolivianische Altiplano, mit der Siloliswüste haben Sie immer wieder atemberaubende Ausblicke und Eindrücke. Sie kommen heute an vier wunderschönen Hochlandlagunen vorbei, die in der Mittagssonne in den unterschiedlichsten Farben schimmern. Die Übernachtung ist dann im Wüstehotel in Ojo de Perdiz: einfach. (F/LB/A)
13. Tag: Laguna Colorada, Laguna Verde, Chile Die Lagunen des südlichen Altiplano zählen zu den schönsten Regionen Boliviens. Dieser Reiseteil hat echten Expeditionscharakter. Sie fahren auf weiten Pisten durch eine wahrlich ‚abgehobene’ Landschaft, bewohnt nur von Lamas, Vicunyas und Vizcachas. 6.000 m hohe Vulkane wie der Licancabur begleiten Sie am Horizont. Das Farbenspiel hier oben ist sagenhaft: das Weiß des Salzes, das helle Blau, Grün oder Rot der Lagunen, die schneeweißen hohen Gipfel und über all dem der tiefblaue Himmel!
Abends in San Pedro de Atacama (2.400 m) genießen Sie das angenehm warme Klima und den Komfort Chiles. (F/LB/A)
14. Tag: Der Salar de Atacama und das Mondtal Morgens fahren Sie zum Salzsee von Atacama und beobachten die eleganten Flamingos. Beim Rundgang sehen Sie weitere Andenvögel und bestaunen die Salzformationen in dem Salzsee.
Am Nachmittag besuchen Sie das archäologische Museum in San Pedro. Abends fahren Sie ins Mondtal um den Sonnenuntergang zu bestaunen. (F/C)
15. Tag: Santiago de Chile
Am Morgen Transfer zum Flughafen Calama und Flug nach Santiago. Nach Ankunft machen Sie eine ausgiebige Stadtrundfahrt, sehen den Präsidentenpalast La Moneda und bummeln durch die Fußgängerzone zur Plaza de Armas. (F)

Bei der Einreise in Peru erhalten Sie eine Touristenkarte (TAM). Diese müssen Sie bis zur Ausreise aufbewahren. Auf Anfrage müssen Sie die Touristenkarte in den Hotels vorzeigen, da sie Sie von der Umsatzsteuer (IGV) befreit. Bei Verlust müssen sie in den Hotels diese Steuer, 18 Prozent des Gesamtpreises, zahlen

 


 

Cevice aus Thaiti

Unser Rezept für Sie: Poisson Cru von tahiti-tourisme.de

Die polynesische Küche ist vor allem eine sonnige Küche, wo Meeresfrüchte gern mit frischem Obst und Gemüse kombiniert werden, die in der Natur im Übermaß vorhanden sind. Zu den unumgänglichen Spezialitäten zählt roher Fisch (meist Tunfisch) mit Kokosmilch, das typischste aller tahitianischen Rezepte. Es ist einfach zuzubereiten und bringt eine Portion Tahiti-Sonne auf Ihren Teller.

Zunächst den Fisch (1 kg Tunfisch) in kleine Würfel schneiden und 30 Minuten in Salzwasser einlegen.

Gemüse (Tomaten, Gurken, Karotten, Paprika, Zwiebel) klein schneiden und 5 bis 10 Minuten im Saft von 10 Zitronen marinieren. Anschließend den Zitronensaft abgießen und das klein geschnittene Gemüse mit dem Fisch vermischen.

Zuletzt die Kokosmilch (1/2 Liter) mit Salz, Pfeffer, Essig und Tabasco würzen und hinzufügen.

Sehr kalt servieren ... am besten mit einem eisgekühlten Hinano (tahitianisches Bier)!

Messe in Wiesbaden Lateinamerika Marktgewölbe

driana Bartho, Joyas de Brasil - Stand 5

Agile Systems GmbH, fotografía y videos profesionales - Stand 22

Air Europa, Líneas Aéreas Europeas - Stand 40

Alexandra de Kempf – Daniel Pari, pintura y escultura de Venezuela - Stand 13b

Alicia Eisele, Joyas Bonita Silberschmuck – Gourmet to Go - Stand 45

Alpaca studio Ute Gumz – TaguaGalerie- Vestimentas de Bolivia - Stand 21

Artesanía mexicana - Stand 15c

Ateneo Latino, bebidas - Stand 26

Ateneo Latino, Equipo organizador - Stand 4

Baires Import, vinos latinoamericanos - Stand 33

be Organic, cosmética y peluquería orgánica - Stand 30b

Beauty Shop Salerm Cosmetics, productos para el cabello de México - Stand 13a

Burgschänke Starkenburg – Marilza Dingeldey, comida de Brasil - Stand 28

CARE Vision, tratamiento de láser para los ojos - Stand 14a

Carmela Angioline Breitwies, alfajores y empanadas de Perú - Stand 11c

Club Südamerika, agencia de viajes latinoamericana - Stand 16b

Comida ecológica peruana - Stand 9a

Comida venezolana - Stand 12b

Cristina del Prado, pintora española - Stand 15b

Daniela Echagüe, accesorios y bolsos - Stand 16a

Don Horacio Empanadas - Stand 27

Eliana Nagatani - Edivaldo Kirsch da Silva, pintores de Brasil - Stand 25

fino Feines aus Mexiko, joyas y platería de México - Stand 32b

Fundica, Fundación Balms para la infancia – Maripaz Galera Romero de Colombia - Stand 19

Gisela Sackmann – Francisco Caballero, comida de México - Stand 8

HAM Eventos & Productos Venezolanos - Stand 12a

Ingreed Stossberger – Leticia Beatriz Sansores López, escultura y artesanía de México - Stand 39

Inka House Trading, pisco de Perú - Stand 7

Jeanette Andia Delgado, Artesanía de Perú - Stand 43

Jorge Galbassini, pintor argentine - Stand 2

Juan Manuel Fernández Cuichan, joyas de Ecuador - Stand 30a

Lateinamerika Shop online, vinos de Latinoamérica - Stand 16c

LATINBRAS, Comida de Honduras - Stand 10

Leonarda Usela- Léembal – Platería y joyas de México - Stand 15a

Leonor Barrios fine jewelry GmbH, joyas de Venezuela - Stand 31a

Lern-Planet- Institut für multilinguale Nachhilfe - Stand 44

Leslie Talledo-Schlegel - Atelier Marca 9 - Frankfurt - Stand 6

Lia Thoma, pintores de Brasil - Stand 24

Luis Ceballos, pintor colombiano - Stand 32a

Lunada Nubia Yaneth, artesanía indígena Colombiana - Stand 36

Maria Cathalina Busch Calero, bebidas colombianas - Stand 11b

María Luisa Engels Art & Design – Schucht, Pintora Decorativa - Stand 42

Martha Lucia Albir Buhl – Maria Nieves Ramos Pol, café de Nicaragua - Stand 20

Nahui, joyas de México - Stand 3

Pedro Espinosa Santana, comida de Republica Dominicana - Stand 17

Pedrolina de Souza Horscht, joyas biológicas de Brasil - Stand 15d

Piel Patupie, zapatos de cuero forrados en piel de oveja - Stand 37

Pintores venezolanos  - Stand 31b

Precolombinos Wayra Sacha, Joyas precolombinas colombianas - Stand 11a

Rhinos de Export & Import, comida y bebida Rep. Dominicana - Stand 18

Ruben Sykora, pintor paraguayo - Stand 34

Sololikoza – Ixiim, diseñadora de modas de México - Stand 38

Taco MeX Factory, Tortilla de México - Stand 29

Tango NJ & Espandanza, Folclore y Tango Argentino - Stand 46

Valery Elizabeth Alarcón Cárdenas, comida ecológica peruana - Stand 9b

Videos de la Feria de Artesanía y Cultura Latinoamericana - Stand 41

Musik   von messelateinamerika.com

Puerta del Sol

lm Jahr 2001 erklärte die UNESCO den bolivianischen Karneval zum Weltkulturerbe. Motiviert  durch dieses Ereignis entschied eine Gruppe von in Frankfurt am Main lebenden Bolivianern sich unter dem Namen Puerta del Sol zusammenzuschließen. Ziel der Gruppe ist es, der Welt ihre

Tänze, ihre Kultur und ihre Folklore nahe zu bringen und sich sozial in verschiedenen Projekten in Bolivien zu engagieren. Die Gruppe nahm an vielen Veranstaltungen teil, u.a. dem Karneval der Kulturen in Frankfurt, der Parade der Kulturen in Hamburg und Berlin, «Carneval del Pueblo» in

London und «Rosenmontagszug» in Düsseldorf.

Milany y Jorge

Milany und Jorge sind beide Lateinamerikaner. Sie ist Kolumbianerin  und Jorge stammt aus Puerto Rico. Sie wollten ihre Wurzeln nicht verlieren und deshalb bildeten sie ein Tanzpaar, mit dem Ziel durch verschiedene Volkstänze – vor allem die «Cumbia» – ihre Kultur bekannt zu machen. Sie vermitteln die

Sinnlichkeit, die Umwerbung und die Verführung dieses Tanzes, die einzigartig in der Cumbia sind. Sie präsentieren sich bei verschiedenen Anlässen wie Straßenfesten und Events in Deutschland aber auch bei privaten Feiern und Firmenveranstaltungen. 

Compania do Brasil

In ihren Sambashows präsentiert die Compania do Brasil das atemberaubende Temperament von zauberhaften brasilianische Tänzerinnen in bunten Kostümen und von erstklassigen Perkussionisten. Das Auftrittsprogramm umfasst ein breites Spektrum brasilianischer Tänze. Ideal für Betriebsfeiern, Geburstage und Feste aller Art.

Jorge Galbassini

Jorge Galbassini ist Gitarrist und Bandoneonist. Geboren in Argentinien, spielt er seit seinem  9. Lebensjahr das Bandoneon und seit seinem 12. Lebensjahr Gitarre. Er ist er auf vielen Bühnen in Südamerika und Europa als instrumentaler Begleiter verschiedener Sänger/innen südamerikanischer

Folklore wie auch moderner Musik aufgetreten. Seit 1988 lebt er in Frankfurt. Er arbeitet als Studiomusiker, Gitarrist und Bandoneonist mit verschiedenen Formationen wie Duo Galbassini & Barradas, Duo del Plata, Si Señor, Tudobem und Galbassini Group. Tourneen auch in Slowenien, Österreich, Schweiz, Schweden und Deutschland. Mitwirkung bei zahlreichen CD-Produktionen

Peru Latino

Die Tanzgruppe Peru Latino wurde 2002 von Frau Pilar Cruzado-Silva gegründet und wird bis  heute von ihr geleitet. Bekannt wurden sie durch ihre zahlreichen Auftritte sowohl auf Messen und Straßenfeste wie die Parade der Kulturen in Frankfurt als auch auf privaten Events und Betriebsfeiern

in Deutschland. Für Peru Latino ist eine Ehre, als kleine Gruppe ein so riesiges Land wie Peru dem deutschen Publikum näher bringen zu dürfen. Reisen Sie durch die drei Regionen des Landes: Erleben Sie die erfrischende Brise der Küste, den imposanten Flug des Kondors über den Anden und die atemberaubende Schönheit des Urwaldes

Grupo Cultural Peruano

Grupo Cultural Peruano hat sich zum Ziel gesetzt, die peruanische Kunst, Kultur, Tradition  und Folklore in ihren unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen mit viel Respekt und Authentizität zu fördern und zu verbreiten. Die Gruppe ist bereits bei vielen Veranstaltungen erfolgreich aufgetreten z.B. im Palmengarten, Frankfurt, zur Eröffnungsfeier einer Ausstellung über Lateinamerika.

Grupo Cultural Peruano hat etwa 30 Teilnehmer, die in kleinen Untergruppen aufgeteilt sind. Jede Untergruppe hat die Aufgabe, die traditionellen Ausdrucksformen aus den drei Regionen von Peru (Küste, Hochland und Dschungel) zu verfeinern und zu vertiefen.  

Brisas del Caribe

Brisas del Caribe» ist eine kolumbianische Tanzgruppe, die 2011 in Wiesbaden gegründet wurde.  Seitdem sind sie auf zahlreichen Bühnen in Deutschland aufgetreten. Der Name «Brisas del  Caribe» bedeutet «Wind der Karibik» und diesen Wind der Karibik wollen sie mit ihren Tänzen nach

Deutschland bringen. Mit ihrer kolumbianischen Folklore gibt Brisas del Caribe eine kleine Vorstellung wie Kolumbien ist: das Land des ewigen Frühlings, wo jeder mit offenen Armen empfangen wird.

Grupo Peruano AMAZONIA

Die peruanische Gruppe «AMAZONIA» wurde 2012 zur Förderung und Verbreitung der verschiedenen traditionellen folkloristischen Tänze der Amazonasregion Perus gegründet. Das Ziel der Gruppe ist, es eine Volkstradition am Leben zu halten, die wenig im Ausland bekannt ist. Die Inszenierungen

und die selbsthergestellten Kostüme sind ein Highlight auf vielen Festen in Deutschland darunter auf dem 11. Perufest in Frankfurt und auf der Parade der Kulturen in Frankfurt (2. Platz in 2014)       

Don

Der Pianist und Sänger Don hat reines karibisches Blut und ist ein besonderer Künstler mit einer unglaublichen Stimme. Er singt Soul-, Latin- Musik, Jazz, von Pop bis Swing. Die natürliche Weichheit seiner Stimme, kombiniert mit seiner hervorragenden Fähigkeit, Klavier zu spielen, macht jeden Song und jede Musik, zu einem faszinierenden Erlebnis. Sein ausgesuchtes Repertoire ist ein Genuss für jeden

anspruchsvollen Hörer. Es ist in der Lage, viel bekannte Sänger zu imitieren, wie Michael Jackson, Ray Charles, Stevie Wonder oder Louis Armstrong.   newnotemusic.com

Las Adelitas Tapatías

Die mexikanische Tanzgruppe «Las Adelitas Tapatías» besteht  ausschließlich aus mexikanischen Tänzern. Ihr Ziel ist es,die authentische mexikanische Kultur in Deutschland bekannt zu machen. Adelitas Tapatías führen Tänze aus 20 Regionen von den 31 Bundesstaaten Mexikos vor, damit gehören sie zu den wenigen Tanzgruppen in Deutschland, derart viele Regionen darstellen. Die Tanzgruppe hat

an zahlreichen Veranstaltungen teilgenommen u.a. Sommerfestival der Kulturen, internationales Harmonie Festival in Limburg und 50. Ball der Nationen in der Stuttgarter Liederhalle vor 2.200 Zuschauern.  adelitas-tapatias.de

Grupo Tricolor

Die mexikanische Gruppe Tricolor hat sich über die Jahre zu einer professionellen  Tanzgruppe im Rhein-Main-Gebiet entwickelt. Sie trat bereits bei Veranstaltungen des mexikanischen Generalkonsulats Frankfurt und auch im Ausland auf. Sie nimmt auch an alljährlichen Veranstaltungen teil, wie z. B. Wiesbaden Tanzt, das Wilhelmstraßenfest und das Internationale Sommerfest Wiesbaden. Die Gruppe weist

ein großes Repertoire auf, mit Tänzen aus vielen mexikanischen Bundesstaaten, die sich jeweils durch unterschiedliche Trachten und musikalische Richtungen auszeichnen. desiree-alvarez.de • .desiree-alvarez.de

Tomás Pérez

Das «gewisse Etwas» des Unsichtbaren Grooves. Tomás Pérez rhythmisches «Feeling» lässt sich nicht messen – es ist reine Intuition. Es ist nicht auf einen bestimmten Musikstil reduziert, auch nicht auf ein bestimmtes Instrument oder gar eine geographische Region. Ob als Leiter des berühmten europäischen Salsa-Orchesters «Conexión Latina», oder als Latin Jazz-Mentor, der eine

neue Generation europäischer Musiker inspiriert, sich diesen Stil zu eigen zu machen – der «Groove », den er aus seiner Geburtsstadt Ponce in Puerto Rico mitbringt, hat sich seit zwei Jahrzehnten über fast ganz Europa ausgebreitet.

Ensemble D'argent

Das Ensemble D’argent wurde 2012 von Emilio Vicente Argento in Frankfurt gegründet, mit  dem Ziel, eine kulturelle Brücke zwischen seinem Heimatland Argentinien, Lateinamerika und Deutschland zu bauen. Das Ensemble spielt u.a. Werke von lateinamerikanischen Komponisten

und fördert Künstler aus der ganzen Welt. Es besteht aus jungen professionellen lateinamerikanischen und europäischen Musikern, die an anerkannten Hochschulen studiert haben und heute auch Mitglieder anderer Orchester in Deutschland und Argentinien sind.

Tuna Universitaria de Madrid

Seit über 50 Jahren spielt und singt die Tuna Universitaria de Madrid  ihre traditionellen Lieder überall in ganz Madrid, Spanien und im Ausland und hat dabei auch andere Kulturen in ihr Repertoire einbezogen. Durch ihre Präsenz im Nachtleben von Madrid sowie durch ihr breites Repertoire

und die Mitwirkung der besten Musiker und Sänger hat Tuna ihre Musik und Traditionen in die weite Welt getragen. Tuna Universitaria de Madrid hat z.B. für Tom Cruise als Überraschungsgeschenk zu seinem Geburtstag in einer Kirche in einem Vorort von London gespielt.

TANGONJ & ESPADANZA

Tanzen ist Kreativität, Verführung, Liebe. Der Tanz ruft Gefühle und   Freude hervor. Anni, Tanzlehrerin für Folklore, präsentiert mit ihrer Schule «Espadanza» lebendige Folklore aus allen Provinzen Argentiniens. Natalia und Jürgen (TangoNJ) tanzen argentinischen Tango: «Wir fühlen uns

gemeinsam wohl, zusammen und eins mit der Musik. Unsere Shows sind getanzte und erzählte Kurzgeschichten.» TangoNJ: kontakt@tangonj.de • www.tangonj.de

Juky-Paraguay

Juky-Paraguay ist eine typische paraguayische Folklore-Tanzgruppe, welche die Kultur und  Traditionen des südamerikanischen Landes in Europa präsentiert und auch repräsentiert. Die Gruppe wird von der Choreographin Mirian Perzinelli geleitet und besteht aus paraguayischen

Tänzerinnen und Tänzer, die in Österreich leben. Mit Stolz, Leidenschaft und Enthusiasmus führt die Tanzgruppe ihre traditionellen Tänze mit den typischen Trachten aus Paraguay vor. Dabei wird auf die Rhythmen des charakteristischen Genres der paraguayischen Musik, mit Ihren Polkas und Guaranias geachtet. Juky-Paraguay beweist hohen Einsatz mit diversen Teilnahmen an Veranstaltungen und Wettbewerben quer durch Europa

 


03.11.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum