zurück Karibik18            Domprep La Romana   Karibik & Mittelamerika vom  Route: Karibische Inseln 2      aida diva     2018   

Domrep La Romana  ZuckerrohrfelderDomrep La Romana  Zuckerrohrplantage Domrep La Romana Zigarren  Zigarrenfabrik VegafinaDomrep La Romana Zigarren  Zigarrenfabrik Vegafina
Domrep La Romana 1 Domrep La Romana 6
Rumpusch Mamajuana   Domrep La Romana Buffalos SteakHouse BisonDomrep La Romana  Aida Buffalos SteakHouse Bison
Domrep La Romana 2 Domrep La Romana 4
WiFi Actioncam Full HD 1080P Unterwasserkamera Digital Wasserdicht 2.0 Zoll
LCD Helmkamera mit 2 Stü. Batterien, Action cam für Kinder, Motorrad, Kids,Extremsport ,
 Wassersport, Schwimmen, Surfen, Tauchen, Outdoor-Sportaktivitäten, Fahrrad, Auto
Antigua:
Nelson’s Dockyard Museum Aruba:
Aloe Vera Museum & Manufaktur
Bonaire:
Terramar Museum
Cartagena:
Kunstmuseum in der Universität von Cartagena
Curaçao:
Curaçao Maritime Museum
Kultur Museum Tula
Curaçao Maritime Museum
Curaçao Maritime Museum
Dominikanische Republik:
Rum Museum – Barceló Historic Center
Museum Alcázar de Colón
Rum Museum – Ron Barceló Historic Center Rum Museum – Ron Barceló Historic Center - Willkommen - Welcome
Rum Museum – Ron Barceló Historic Center - Zuckerrohr Rum Museum – Ron Barceló Historic Center - altes Transportmittel
Rum Museum – Ron Barceló Historic Center - Dekoration
Rum Museum – Ron Barceló Historic Center – Dekoration
Jamaika:
International Reggae Museum
Panama:
MIRAFLORES – Panama Canal Museum

MIRAFLORES - Panama Canal Museum MIRAFLORES Locks mit Tigerente
St. Kitts:
Nationalmuseum
   

zurück Karibik          zurück Aida 2009/10   zurück Übersicht weiterer Routen in der Karibik

La Romana (Dominikanische Republik)

Die Entdeckungsgeschichte Amerikas begann anno 1492 in der Dominikanischen Republik. Die atemberaubenden Landschaften und Höhlen der Taino-Indianer finden Sie nach wie vor unverändert.

Das wahre Abenteuer wartet im Inselinneren

Bei Ihrem Karibik-Urlaub mit AIDA ist so gut wie alles möglich, auch eine Reise durch Zeit und Raum – zu einer Mittelmeersiedlung des 16. Jahrhunderts. Schauen Sie sich im Künstlerdorf Altos de Chavón um! Das Amphitheater könnte von den Griechen oder Römern stammen. Es gleicht den antiken Vorbildern zum Verwechseln. Das Dorf inklusive Kirche wurde ebenfalls originalgetreu nachgebaut. Den Künstlern, die dort leben und arbeiten, dürfen Sie gern über die Schulter schauen. Dass die Anlage auf einem Felsplateau hoch über dem Chavón-Fluss erst vor gut 35 Jahren erbaut wurde, wird Ihre Begeisterung kaum schmälern. Sie würde eher Südstaaten-Romantik reizen? Bei einer Fahrt mit dem Mississippidampfer auf dem Río Chavón ist sie garantiert. Den Karibik-Klassiker – Puderzuckerstrand unter Palmen – bieten wir Ihnen selbstverständlich auch.

La Romana war jahrhundertelang ein kleines Dörfchen, das erst durch den Zuckerboom aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurde. Der charmante Ort erblühte zu einer lebhaften Hafenstadt. Doch so richtig interessant wird es erst im Hinterland. Der Liegestuhl muss warten, denn ein bisschen Kolumbus steckt in jedem von uns ...

Altos de Chavón: Künstlerdorf & Fluss
Nicht weit von La Romana ist das Künstlerdorf Altos de Chavón zu finden. Oder sollte man „künstliches Dorf“ sagen? Auf einer Anhöhe wurde vor etwa 40 Jahren aus Korallenkalkstein eine mediterrane Siedlung aus dem 16. Jahrhundert originalgetreu nachgebaut. Mittelpunkt des Dorfes ist die Kirche. Von deren Vorplatz aus genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick auf den Fluss Chavón, der sich tief unten im Tal durch das dichte Grün des Dschungels schlängelt. Das große Amphitheater mit 5.000 Plätzen ist eines der renommiertesten Kulturzentren des Landes. In den kleinen Häusern des Dorfes haben Künstler und Kunsthandwerker ihre Werkstätten eingerichtet und bieten ihre Werke zum Verkauf an. Herrliche Uferlandschaften gleiten vorüber, wenn Sie den Chavón bei einer Bootstour auf einem nachgebauten Mississippi-Dampfer erleben.

Robinson-Gefühl: Isla Catalina & Isla Saona
Die Badeinsel Isla Catalina ist ein unbewohntes kleines Eiland. Am langen Sandstrand und in unberührter Natur werden Sie sich dort ein bisschen wie Robinson Crusoe fühlen. Traumhafte Erholung verspricht auch die Isla Saona – eine von Korallengärten umgebene Insel, die der südlichen Küste der Dominikanischen Republik vorgelagert ist. Im Schnellboot geht es direkt vom Hafen ins Paradies und leider auch wieder zurück. Vergessen Sie einfach die Zeit, wenn Sie am herrlichen Sandstrand die Seele baumeln lassen, baden oder schnorcheln. Sommer, Sonne und vor allem Strand genießen Sie auch in einer der schönen Hotelanlagen im ehemaligen Fischerdörfchen Bayahibe. Das Wasser am perfekten Sandstrand ist mit der blauen Flagge für hervorragende Badequalität ausgezeichnet.

Entdeckerabenteuer: spannende Aktivtouren
Wer Rum bisher nur als Getränk kennt, kann ihn in seiner Urform als frisches Zuckerrohr probieren. Die Tour mit einem Truck ins Umland von La Romana macht’s möglich. Aber auch wer sich für Kakteen und Orchideen interessiert, ist hier richtig. Die Cactus Nursery bietet die größte Sammlung des Landes. Möchten Sie lieber ein ausgefallenes Fortbewegungsmittel nehmen? Dann fahren Sie doch mit dem ATV oder per Buggy durch die Täler, an Zuckerrohrplantagen und am Fluss Chavón entlang. Bei einer Canopytour durch die Baumwipfel des Regenwaldes hören Sie nur das Surren der Rollen auf den Stahlseilen, wenn Sie sich wie ein moderner Tarzan von Plattform zu Plattform schwingen.

Karibik mal anders: Höhlenromantik & Zigarrenduft
Die Dominikanische Republik bietet weit mehr als Sonne, Wasser und Regenwald. Tauchen Sie einmal ab mit uns in die Unterwelt: Ganz in der Nähe von La Romana befindet sich die Cueva de las Maravillas – eine wunderschöne Höhle mit faszinierender Beleuchtung und beeindruckender Akustik, die schon vor der Zeit der spanischen Eroberer von den Taíno-Indianern bewohnt wurde. Und eine handgerollte dominikanische Zigarre, bei deren Herstellung Sie in einer Zigarrenmanufaktur zugeschaut haben, erinnert mit ihrem würzigen Duft noch lange an
den Urlaub.

Santo Domingo: Kurzbesuch bei Kolumbus
Die karibisch-quirlige 3-Millionen-Metropole Santo Domingo hat ihren Besuchern einiges zu bieten – allen Sehenswürdigkeiten voran das Erbe des Inselentdeckers Christoph Kolumbus. In der Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, können Sie prächtige Paläste bestaunen und durch idyllische Gassen wandeln. Beim historischen Stadtspaziergang steht die Plaza de España mit dem Kolumbus-Palast Alcázar de Colón im Mittelpunkt. Santo Domingos Kathedrale macht ihre Schlichtheit durch den Titel „älteste Kathedrale der Neuen Welt“ wett. Das Gotteshaus wurde bereits zwischen 1523 und 1540 erbaut

 

Im Stadtzentrum gibt es nur wenige Sehenswürdigkeiten

1 Parque Juan Pablo Duarte, kurz Parque Duarte. Etliche der Skulturen stellen bedeutende Baseball-Spieler dar.
2 Rathaus
3 Kirche Santa Rosa de Lima, schlichtes Gotteshaus.
4 Obelisk, in der Ära des Diktators in einem kleinen Park errichtet. Mit zeitgenössischen Motiven verziert.
5 Palacio de Justicia
6 Río Salao, karibisch-buntes Stadtviertel am Ufer des Río Romana.
Altos de Chavón

Altos de Chavón, 
7 Casa de Campo, privat angelegtes Gelände östlich der Stadt. Etliche Luxusresorts sowie die drei weltbekannten Golfplätze Teeth of the Dog, Dye Fore und The Links.
8 Altos de Chavón, Nachbau eines Dorfes im Stil des 16. Jahrhunderts. Das Dorf grenzt an Casa de Campo und liegt malerisch auf den Höhen über dem Fluss Chavón. Das Amphitheater wird für Open-Air-Konzerte benutzt, ca. 5.000 Personen finden darin Platz. In den Häusern befinden sich Shops und Restaurants, in der Kirche werden sonntags Gottesdienste abgehalten.
9 Isla Catalina. Die unbewohnte Insel wurde 1494 von Columbus entdeckt und verfügt über herrliche Badestrände

Bei Ihrem Karibik-Urlaub mit AIDA ist so gut wie alles möglich, auch eine Reise durch Zeit und Raum – zu einer Mittelmeersiedlung des 16. Jahrhunderts. Schauen Sie sich im Künstlerdorf Altos de Chavón um! Das Amphitheater könnte von den Griechen oder Römern stammen. Es gleicht den antiken Vorbildern zum Verwechseln. Das Dorf inklusive Kirche wurde ebenfalls originalgetreu nachgebaut. Den Künstlern, die dort leben und arbeiten, dürfen Sie gern über die Schulter schauen. Dass die Anlage auf einem Felsplateau hoch über dem Chavón-Fluss erst vor gut 35 Jahren erbaut wurde, wird Ihre Begeisterung kaum schmälern. Sie würde eher Südstaaten-Romantik reizen? Bei einer Fahrt mit dem Mississippidampfer auf dem Río Chavón ist sie garantiert. Den Karibik-Klassiker – Puderzuckerstrand unter Palmen – bieten wir Ihnen selbstverständlich auch


01.03.18 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum