Indien Dehli Agra Taj Mahal Sikandra Pietra Dura  
Taj View Hotel Agra Rotes Fort Fatehpur Sikri Agra Bharatpur Ranthambore Tigerreservat
Dev Vilas The Bagh Keoladeo NP. Jaipur Amber Fort Jai Mahal Hawa Mahal
Chittorgarh Dungarpur Juna Mahal Sardargarh
Udaipur Jain Tempel Ranakpur Rohet Osian Thar Wüstencamp
Jodhpur Jaisalmer Bikaner  Miniaturmalerei
Lkw Tata Otto Tuk Tuk Mandawa Samode Bangalore
Wasserbüffel Teppiche Strasse Malediven Velingandu   Velingandu

Klassisches Indisches Musikensemble -
  Indische Musik
im SchauspielHaus Bergneustadt, Kölner Straße 273, 51702 Bergneustadt 
Sonntag03. Mai 2009 – 20.00 Uhr

I
nformationen: tel. 02261 / 470389 - www.schauspielhaus-bergneustadt.de  

Flim Slumdog Millionär http://www.slumdog-millionaer.de/

unbedingt sehen !!    8 Oscars

Rajasthan und Indien

Film Darjeling Limited 

 

Indische Restaurants in Frankfurt

 

Kerala Vorschau

Reiseführer Iwanowski Rajasthan  

 Wohnen wie ein Maharaja    Düsseldorf   20:45 A 330-200  
 Dubai 6:45 Dubai 10:10  Dehli 14:35 A 330-200 Hotel   imperial india Dehli
 Alt-und Neu Delhi Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Rundfahrt Hotel   imperial india Dehli
 Delhi  Sikandra  Agra 4 h    Agra Krone der Moghulkultur   Freitags geschlossen Hotel Taj View Hotel  tajhotels  Agra sup taj facing
 Agra > Fatehpur Sikari > Bharatpur   The Bagh  Hotel Laxmi Vilas Palace  laxmivilas Bharatpur
Bahnfahrt weil Strasse 5 Stunden Abfahrt 10:54 Uhr Ranthambore 13:10 Uhr Ranthambore Tigerreservat Evening Safari: 16:00   Hotel  Dev Vilas  devvilas   Ranthambore
Morning Safari 7:30    Rantambore Jaipur : Die Stadt der ausgeklügelten Bauflächenutzung  Hotel Jay Mahal Palace Jai Mahal Palace Jaipur
Jaipur     Hotel Jay Mahal Palace Jai Mahal Palace Jaipur
Jaipur  Sardargarh 8 h : Eine Oase der Stille und Einkehr eine der 4 Festungen Hotel Sardargarh   sardargarh Sardargarh
Sardargarh    Dungarpur   Dungarpur ,  Fort mittelalterlicher Prägung  Felsplateau von 210m Höhe. Hotel Udai Bilas Palace udaibilaspalace Dungarpur
Dungarpur nach Udaipur  Hotel Lake Palace Udaipur
Udaipur Hotel Lake Palace Udaipur
Udaipur > Ranakpur  Kumbhalgarh Fort  Rohet   Jaina- Tempelanlage von  Ranakpur. Kumbhalgarh Fort Hotel Rohet rohetgarh Rohet
Johet   nach Osian  manvar Hotel Manvar Desert Camp manvar Osian
Osian Jaisalmer : Die goldene Stadt Hotel Fort Rajwada  fortrajwada
Jaisalmer Bikaner Hotel Laxmi Vilas Palace  laxminiwas Bikaner
Bikaner Hotel Laxmi Vilas Palace  laxminiwas Bikaner
Bikaner  5 h gute Strecke Palast Samode Ein Delux Heritage Hotel  Hotel Samode Palace samode Samode
Samode Dehli Flug Bangalore Delhi - Bangalore  IT 205 – 1735 / 2000 Hrs Hotel Ista  Banaglore ista hotel
Bangalore - Male    IC 965 - 1030 / 1200 Hrs      dann Wasserflieger  Velingandu
A 770-300 3 class Gut Reihe 15 +37 bc jk + 38 def  2 class Gut Reihe 8  und 23 + 37 abc hjk +38 defg  
 Male 9:35   Dubai  12:40  14:45 Dubai Düsseldorf 19:05   Distance: 32 NM  Time 15min

 

 

1 Deutschland - Delhi von dertour Abholung am Flughafen, Transfer zum Hotel und Übernachtung.
Standard: The Connaught Hotel oder ähnlich (Zusatznächte: Anf H Lstg DEL30104 AC Unterbr RI A).
Superior: Crown Plaza Delhi oder ähnlich (Zusatznächte: Anf H Lstg DEL30020 AC Unterbr RI A).
2 Delhi Heute lernen Sie die Stadt bei einer Stadtrundfahrt kennen: "Old Delhi" wurde im frühen 17. Jahrhundert gegründet und war das Zentrum der Mogulmächte. Sie besichtigen das Rote Fort, die größte Moschee Indiens Jama Masjid und besuchen die letzte Ruhestätte von Mahatma Gandhi. Im Kontrast dazu steht Neu-Delhi, das "britische Delhi" mit baumbestandenen Alleen, dem britischen Verwaltungszentrum und dem Handelszentrum Connaught Circus. Hier sehen Sie den Qutab Minar Complex, der das größte Minarett Indiens und die Quwwat-Islam Moschee (erste Moschee in Indien) umfasst. Auch das Humayun Mausoleum wird Sie begeistern: Das Grabmal gehört zu den bedeutendsten Bauwerken der Mogul-Epoche und wurde 1564, neun Jahre nach dem Tod des Herrschers, durch seine Witwe vollendet. (F)
3 Delhi - Agra Morgens Fahrt nach Agra. Unterwegs besuchen Sie die Stadt Sikandra und das Mausoleum des Großmoguls Shah Akbar. Nachmittags Stadtrundfahrt in Agra. Sie sehen das Rote Fort mit dem Turm Musamman Burj, in dem einst Shah Jahan von seinem Sohn Aurangzeb gefangen gehalten wurde. Am Abend genießen Sie den überwältigenden Anblick des weltberühmten Taj Mahal, die "Krone der Paläste", im Sonnenuntergang. Größe, Harmonie, Licht- und Farbenspiel des Taj Mahal verströmen einen Zauber, dem sich kaum ein Besucher zu entziehen vermag. 203 km/ca. 4 Stunden (F)
 
4 Agra - Fatehpur Sikri - Jaipur Fahrt nach Jaipur, bekannt als die rosarote Stadt, da alle Fassaden in einem warmen Rosaton gehalten sind. Unterwegs Besichtigung der verwaisten "Stadt des Sieges" Fatehpur Sikri, deren rote Sandsteinhäuser noch so gut erhalten sind, dass man denken könnte, Akbar habe die Stadt erst gestern verlassen. Der elegante Baustil der mehrstöckigen Paläste, Moscheen und Hallen mit verspielten Detailarbeiten lassen immer noch den einstigen Glanz am Hofe erahnen. 238 km/ca. 5 Stunden (F)
5 Jaipur Nach dem Frühstück Fahrt nach Amber. Den Aufstieg zur Festung legen Sie wahlweise auf dem Rücken von Elefanten oder im Jeep zurück. Das Fort zählt zu den schönsten Palästen Rajasthans und zeigt noch deutlich die Pracht der früheren Moguln. Nachmittags Besichtigung von Jaipur. Der prächtige Stadtpalast dient noch immer als Residenz des ehemaligen Maharajas. Hier sehen Sie außerdem ein Museum, das auch das königliche Observatorium beherbergt. Nachmittags Fotostopp am Hawa Mahal (Palast der Winde). Die zahlreichen Nischen und Fenster dieser Fassade ermöglichten es früher den Hofdamen, das Treiben auf der Straße zu beobachten, ohne selbst gesehen zu werden. 238 km/ca. 5 Stunden (F)
6 Jaipur - Jodhpur Morgens Fahrt nach Jodhpur (ca. 2 Stunden) mit kurzem Stopp in Ajmer, wo Sie zu Mittag essen (nicht inklusive). Weiterfahrt (ca. 3 Stunden) nach Jodhpur, Ankunft am frühen Abend. 330 km(F)
7 Jodhpur Am Vormittag Stadtrundfahrt in Jodhpur: Sie besichtigen das Mehrangath Fort mit seinen imposanten Toren und königlichen Palästen. Hier befindet sich auch ein Museum mit herrlichen Gemälden und Schätzen aus der Mogulzeit. Außerdem besuchen Sie Jaswant Thada, eine imposante Gedenkstätte für Maharaja Jaswant Singh II. Bei einem Bummel über den Bazar haben Sie Gelegenheit, allerhand Souvenirs zu kaufen. (F)
8 Jodhpur - Udaipur Am frühen Morgen Überlandfahrt nach Udaipur. Unterwegs besuchen Sie Ranakpur, einen friedlichen, abgeschiedenen Ort am Fuße der Aravalli-Berge, wo Sie den filigranen, marmornen Adinath-Tempel besuchen. Am frühen Abend Ankunft in Udaipur, der Stadt der Paläste und Seen, und Transfer zum Hotel. 260 km/ca. 5,5 Stunden (F)
9 Udaipur Vormittags Stadtrundfahrt in Udaipur. Sie besuchen unter anderem den Stadtpalast über dem Pichola See. Anschließend Besichtigung des Jagdish-Tempel, der Vishnu geweiht ist. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)
10 Udaipur Flughafen Transfern und Flug Malediven Ari Atoll Bathala
 
1. Tag: Frankfurt - Delhi Delhi zum Maidens Hotel und Übernachtung
2. Tag: Delhi Abholung im Maidens Hotel und Stadtrundfahrt: „Old Delhi" wurde im frühen 17. Jahrhundert gegründet und war das Zentrum der Mogulmächte. Sie besichtigen das Rote Fort, die größte Moschee Indiens Jama Masjid, gehen durch das bunte Geschäftsviertel Chandini Chowk und besuchen die letzte Ruhestätte von Mahatma Gandhi. Im Kontrast dazu steht Neu-Delhi mit dem britischen Verwaltungszentrum und dem Handelszentrum Connaught Circus. (F)
3. Tag: Delhi - Mandawa nach dem Frühstück Fahrt nach Mandawa. Das verschlafene Wüstenstädtchen besticht durch seinen romantischen Charme. In den ungepflasterten Gassen mit wundervoll dekorierten Havelis (frühere Wohn- und Handelshäuser) wähnt man sich in einer mittelalterlichen Filmkulisse. Nachmittags Stadtrundfahrt. Den Mittelpunkt der Stadt bildet das Mandawa Castle aus dem 18. Jahrhundert, von dessen Dach Sie einen herrlichen Blick über die Stadt haben. Mandawa Castle ist heute Ihre Unterkunft für die Nacht. Ca. 240 km/4,5 Stunden. (F)

4. Tag: Mandawa - Bikaner
Morgens Fahrt nach Bikaner im Herzen der Wüste Thar. Die Stadt war einst ein wichtiges Handelszentrum auf der alten Kara-wanenstraße aus Zentralasien und vermittelt mit ihren teilweise noch erhaltenen Mauern, Toren und historischen Bauwerken auch heute noch das Bild einer mittelalterlichen Wüstenmetropole. Kamelkarren, Pferdekutschen und die farbenprächtig gekleideten Menschen prägen hier das Stadtbild. Ein zu einem Hotel umgebauter ehemaliger Maharajapalast dient Ihnen heute als Unterkunft. Ca. 200 km/5 Stunden. (F)
5. Tag: Bikaner - Khimsar Bei einer Stadtrundfahrt in Bikaner sehen Sie heute das riesige Junagarh Fort, in dem der Besucher heute mehr als 30 Paläste, Tempel und Pavillions bewundern kann und einen umfassenden Eindruck in das Leben der früheren Moguln bekommt. Nach dem Besuch eines lokalen Marktes fahren Sie weiter nach Khimsar (160 km) zum Khimsar Fort, Ihrem Quartier für die Nacht. Hier umgibt Sie ein Flair von Romantik und Ritterlichkeit, und von der breiten Fortmauer genießen Sie einen weiten Blick über die Wüste Thar. ca. 160 km/3,5 Stunden. (F)
6. Tag: Khimsar - Osian  Vormittags Geländewagensafari in die ursprünglichen Dörfer der Umgebung Khimsars. Danach Fahrt in das Tempelstädtchen Osian. Vom einstigen Reichtum der Karawanenstadt künden heute noch einige Patrizierhäuser und Tempel. Nach dem Mittagessen haben Sie Gelegenheit, bei einer Kamelsafari durch die Wüste das Leben der Nomaden zu erleben. Abends Tanzvorführung und ein Abendessen unter dem überwältigenden Sternenhimmel der Wüste Thar. Die Übernachtung erfolgt heute in einem komfortablen Zeltcamp. Ca. 60 km/2 Stunden. (F, M, A)
7. Tag: Osian - Jodhpur - Luni Nach dem Frühstück Fahrt nach Jodhpur, der „Blauen Stadt". Der blaue Anstrich vieler Häuser, oft irrtümlich als Kennzeichen von Wohnungen hochkastiger Brahmanen gedeutet, geht in Wirklichkeit auf die Beimischung von Kupfersulfat zu weißer Kalktünche zurück, was als Schutz der Gebäude gegen Termiten galt. In Jodhpur besichtigen Sie das Gedenkmonument Jaswant Thada, sowie das majestätische Meherangarh Fort, das über der modernen, geschäftigen Stadt thront. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Luni. Ihre Unterkunft hier, die kleine Festung Fort Chanwa aus dem 19. Jahrhundert, ist reich verziert mit kunstvollem Gitterwerk, Wandreliefs und überdachten Balkons. Der Rest des Tages steht Ihnen in Luni zur freien Verfügung. Ca. 95 km/2 Stunden. (F)
8. Tag: Luni - Ranakpur - Udaipur Auf dem Weg nach Udaipur besuchen Sie heute die Stadt Ranakpur und den prächtigen Adinath-Tempel, der besonders durch die Vielzahl filigraner Details, Säulen und Kuppeln beeindruckt. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Udaipur, der romantischen „Stadt des Sonnenaufgangs" am Rande des Pichola Sees gelegen, die oft als die schönste Stadt Indiens bezeichnet wird. Übernachtung in einem ehemaligen Palast am Pichola See. Ca. 240 km/5 Stunden. (F) http://www.oberoiudaivilas.com/
9. Tag: Udaipur Am Vormittag lernen Sie Udaipur bei einer Rundfahrt kennen. Das Stadtbild ist geprägt vom Stadtpalast, der größten Palastanlage Indiens, die aus insgesamt elf Gebäuden besteht. Diese wurden im Laufe von drei Jahrhunderten nach Udaipurs Gründung im Jahre 1559 errichtet und zeichnen sich durch beispielhafte Handwerkskunst aus. Am Nachmittag können Sie bei einer Bootsfahrt auf dem malerischen Pichola-See den reich mit Stuck verzierten Wasserpalast bewundern, der mit Marmor ausgelegt ist und von Granitsäulen getragen wird. (F)
10. Tag: Udaipur - Deogarh Nach dem Frühstück Fahrt nach Deogarh, wo Sie im imposanten Deogarh Mahal Palast übernachten werden. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die einzigartige Athmosphäre im Palast und gehen Sie auf Entdeckungstour, z. B. in der farbenfrohen Spiegelhalle. Oder erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust, die bekannt ist für die kunstvolle Herstellung von Fresken und Miniatur-Malereien. Ca. 135 km/2,5 Stunden. (F)
11. Tag: Deogarh - Jaipur Am frühen Morgen Fahrt nach Jaipur, der einstigen Hauptstadt und „Stadt der Könige". Jaipur, auch „Pink City" genannt, wurde 1728 von Raja Jai Singh II gegründet, der sie auch mit dem typischen rosafarbenen Anstrich versehen ließ, welcher sich bis heute an vielen Stellen gehalten hat. Der restliche Tag bietet Ihnen die Möglichkeit, die großzügig angelegte Stadt mit Ihren breiten Prachtstraßen auf eigene Faust zu erkunden. Bewundern Sie die Gebäude im Zentrum mit Balkonen, winzigen Fenstern und Kuppeldächern. Die Übernachtungen in Jaipur erfolgen in einem Haveli, einem der ehemaligen Handels- und Wohnhäuser der Adligen. Ca. 280 km/5,5 Stunden. (F)
12. Tag: Jaipur Am Vormittag besuchen Sie die mittelalterliche Festung Amber Fort. Die beeindruckende Festung profitierte einst von ihrer vorzüglichen strategischen Lage auf einem Hügel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Jaipur. Sie besichtigen den prächtigen Stadtpalast, der noch heute von den Nachkommen des ehemaligen Rajas bewohnt wird, und machen einen Fotostopp am bekannten Hawa Mahal, dem „Palast der Winde". Die Fassade mit unzähligen Fenstern und Erkern wurde einst errichtet um es den Hofdamen zu ermöglichen, ungesehen das Treiben auf der Straße zu verfolgen. (F)
13. Tag: Jaipur - Fatehpur Sikri - Agra Auf dem Weg nach Agra besuchen Sie heute die verlassene Ruinenstadt Fatehpur Sikri. Die roten Sandsteinhäuser der Herrscherfamilien sind allerdings noch so gut erhalten, dass man denken könnte, Akbar habe die Stadt erst gestern verlassen. Nach Ankunft in Agra steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Ca. 293 km/6 Stunden. (F)
14. Tag: Agra - Delhi Bei einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie heute u. a. das weltberühmte Taj Mahal, Zeugnis einer unsterblichen Liebe. Die „Krone der Paläste" ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten für jeden Indienbesucher und sicherlich einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Ferner besuchen Sie heute das Agra Fort, sowie das Grabmal des Itimad-Ud-Daula. Nachmittags Fahrt nach Delhi zum internationalen internationalen Flughafen. Rundreise: Ende der Rundreise. Ca. 205 km/4 Stunden. (F)

 

alternative in Rantahambore tigersafariresort   vanyavilas ab € 500,--

Deogarh > Nathdwara > Khempur > Bambora  Fort Bambora    chardargarth Hotel Deogarh Mahal

 alsisarhaveli  in Jaipur

bhanwarniwas   in bikaner

Jay Pee Palace jay pee hotels in Agra

Soneva Fushi by Six Senses 400pp  Filitheyo   Toyota Innova

 

von www.sadargarh.in

 Höhepunkte Rajasthans erleben. Märchenhafte Burgen und Paläste  zeugen vom luxuriösen Lebensstil der Maharajas und deren jahrhundertelange Herrschaft.

Malerische Orte warten auf Ihre Erkundung: Die rosarote Stadt Jaipur mit dem berühmten Palast der Winde, Udaipur - die Stadt des Sonnenaufgangs und Agra mit dem Taj Mahal. Der Besuch des Puskhar Festes und des Ranthambore Nationalpark, eines der faszinierendsten Wildschutzgebiete Indiens, bieten ein abwechslungsreiches Reiseerlebnis.
Ein ganz besonderes Erlebnis wird der Besuch des Wallfahrtsortes Pushkar sein. Hier findet im November  das größte religiöse Fest Rajasthans statt. In Pushkar soll der Überlieferung nach Brahma einen Dämon mit einer Lotusblüte besiegt haben; die Blütenblätter fielen an drei Stellen herab, an denen sich dann drei Seen bildeten. Der heilige Pushkar See ist von 52 Ghats (Ufertreppen) umgeben, die von Königen und Fürsten errichtet  wurden. Zeitgleich findet der Pushkar Markt, einer der größten Kamelmärkte der Welt statt. In den Sanddünen
westlich der Stadt erwacht dann eine nahezu biblische Szenerie zum Leben.

. Tag: Frankfurt - Delhi    05.11.2008 Flug mit Emirates gegen 14:25 Uhr via Dubai nach Delhi.   2. Tag: Delhi    06.11.2008 Ankunft in Delhi gegen 09:15 Uhr. Begrüßung durch die örtliche deutschsprachige Agentur und Transfer zu Ihrem Hotel. Check-In ab 12:00 Uhr. Der Tag steht zur freien Verfügung.
Übernachtung in Delhi.   3. Tag: Delhi - Agra  (ca. 210 km)  (F,A)    07.11.2008 Heute Vormittag steht eine halbtägige Stadtbesichtigung in Alt- und Neu-Delhi auf dem Programm.
Sie besuchen Jama Masjid, die "Große Moschee", die größte Indiens. Die Tour durch das alte Delhi endet mit dem Besuch der Gedenkstätte für den Vater der Nation, Mahatma Gandhi, dem Raj Ghat. Auch ein Spaziergang durch den Basar Chandi Chowk darf nicht fehlen. Als nächstes steht Neu-Delhi mit seinen Prachtboulevards auf dem Programm. Sie besuchen ein Wahrzeichen Delhis, das Qutab Minar. Neben dem Regierungsviertel sehen Sie das Parlament und das India Gate. Anschließend Abfahrt in Richtung Agra. Nach Ankunft Check-in im Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Agra.    4. Tag: Agra  (F,A)    08.11.2008

Heute steht ein ganztägige Besichtigungstour in Agra auf dem Programm. Agra entwickelte sich im 16. und 17. Jh. zur prunkvollen Hauptstadt der Mogulkaisers. Am Morgen Besuch des Taj Mahal, jenes berühmte Grabmal aus weißem Marmor, kostbar mit Edelsteinen verziert und das Wahrzeichen Indiens, das Shah Jahan für seine Lieblingsfrau errichten ließ. Mit der Tonga, einem Pferdekarren, fahren Sie vom Parkplatz zum Haupttor. Weiterhin Besichtigung des imposanten Agra Forts.
In dieser Festung mit Marmorpalästen und Pavillons wurde Shah Jahan, der Erbauer des Taj Mahals während seiner letzten Jahre von seinem Sohn gefangengehalten. Anschließend sehen sie noch das Grabmal von Itmad-Ud-Daula, ein Grabmal das als "juwelenbesetztes Schmuckkästchen" den Vorläufer des Taj Mahal bildet.
Abendessen und Übernachtung in Agra.    5. Tag: Agra - Fatehpur Sikri - Rosarotes Jaipur  (ca. 236 km)  (F,A)    09.11.2008

Überlandfahrt von Agra nach Jaipur mit Stop im etwa 40 km entfernten Fatehpur Sikri. Im 16. Jahrhundert setzte der Großmogul Akbar seine Residenzstadt Fatehpur Sikri buchstäblich in den Sand. Nur 15 Jahre nach der Fertigstellung wurde Sie aufgegeben, ist aber beinahe vollständig erhalten geblieben. Beeindruckend sind besonders die Sandsteinfiligrane. Vorbei an den Senf- und Weizenfeldern Rajasthans fahren Sie weiter nach Jaipur. Nach der Ankunft in Jaipur erkunden Sie die "rosarote" Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten, die von einer glanzvollen Vergangenheit zeugen. Sie besuchen u.a. den Maharaja Stadtpalast mit seinen Moscheen und das astronomische Freilicht-Observatorium.
Abendessen und Übernachtung in Jaipur.    6. Tag: Jaipur - Amber - Ajmer - Pushkar  (ca. 142 km)  (F,M,A)    10.11.2008

Vormittags unternehmen Sie einen Ausflug zu dem 12 km entfernt liegenden Fort Amber. Unterwegs haben Sie Gelegenheit zu einem Fotostop am Palast der Winde - Hawa Mahal.
Fort Amber ist eine beeindruckende Rajputen-Festung aus bernsteinfarbenem Sandstein erbaut. Die Burg verfügt über eine große Wohnanlage mit kleinen Innenhöfen, Gärten, Spiegelsälen und Aussichtspunkten. Anschließend Überlandfahrt nach Pushkar, das neben dem wundervollen Pushkar See liegt und für viele Hindus eine wichtige Pilgerstätte ist. Unterwegs Zwischenstop in Ajmer mit Besichtigung eines bekannten Grabmals und wunderschönen Marmor-Pavillons. Nach Ankunft in Pushkar Check-in. Unterkunft in Zelten.
Am Spätnachmittag werden Sie erstmals Zeuge des faszinierenden Pushkar Festes.
Abendessen und Übernachtung in Pushkar.   

   7. Tag: Pushkar  (F,M,A)    11.11.2008

Heute erleben Sie hautnah eines der eindrucksvollsten hinduistischen Feste Indiens. In Indien gibt es nur noch wenige Tempel die Brahma geweiht sind. Einmal im Jahr strömen im hinduistischen Monat Kartik viele Gläubige in das kleine erwachende Pushkar, um beim Vollmondfest am Pushkar See Gott Brahma im Tempel zu huldigen, Opfergaben zu bringen und im heiligen See ein sündenreinigendes Bad zu nehmen. Den Feierlichkeiten ist ein Jahrmarkt und der größte Viehmarkt Indiens angeschlossen. Es werden Kamele, Pferde und Rinder angeboten und auch Kamelrennen veranstaltet. Das Mittagessen ist inklusive und wird in der Unterkunft eingenommen.
Abendessen und Übernachtung in Pushkar.   8. Tag: Pushkar - Udaipur  (ca. 285 km)  (F,A)    12.11.2008 Am Morgen Überlandfahrt nach Udaipur, auch die Stadt der Seen genannt. Udaipur gilt als die romantischste Stadt Rajasthans. Nach Ankunft Check-in im Hotel.
Abendessen und Übernachtung in Udaipur.    9. Tag: Udaipur  (F,A)    13.11.2008

Am Morgen unternehmen Sie eine halbtägige Stadtrundfahrt durch Udaipur. Das Bild Udaipurs wird vom Stadtpalast, der größten Palastanlage in ganz Rajasthan, beherrscht.
Gleich neben dem Haupttor des Palastes befindet sich der Jagdish-Tempel, der Vishnu geweiht ist. Ferner steht der Besuch des Sahelion Ki Bari, "Garten der Ehrenjungfern" auf dem Programm. Der Garten wurde im 18. Jh. angelegt und besticht durch seine zahlreichen Fontänen in den vier herrlichen Wasserbecken und seine Marmorelefanten.
Anschließend Fahrt um den Fatehsagar See.
Nachmittags Bootsfahrt auf dem wunderschönen Pichola See, der malerisch von Hügeln umgeben ist. Sie legen auf der Insel Jag Niwas an, welche auch Drehort des James Bond Films "Octopussy" war.
Abendessen und Übernachtung in Udaipur.   10. Tag: Udaipur - Chittorgarh - Kota  (ca. 285 km)  (F,A)    14.11.2008 Nach dem Frühstück fahren Sie weiter Richtung Kota. Unterwegs besuchen Sie Chittorgarh mit dem bekannten Fort Chittor. Weiterhin sehen Sie hier den faszinierenden, über 37 Meter hohen Siegsturm Vijay Stambh, der im Jahr 1440 erbaut wurde, sowie den 22 Meter hohen Ruhmesturm Kirti Stambh, der vermutlich bereits im 12. Jh. errichtet wurde. Anschließend Weiterfahrt nach Kota, einem Fürstentum im Bundesstaat Rajasthan, welches 1579 entstand.
Abendessen und Übernachtung in Kota.   11. Tag: Kota - Ranthambore  (ca. 180 km)  (F,M,A)    15.11.2008 Am Vormittag Besichtigung von Kota. Der Stadtpalast, ein bizarres Ensemble von Kuppeldächern, Balkonen und Bastionen, besticht durch den Raj Mahal mit kunstvollen Spiegel- und Glasintarsien. Zu den berühmtesten Tempeln zählen der Mathureshji und der Neelkanth Mahadeo. Danach fahren Sie weiter nach Ranthambore.
Abendessen und Übernachtung in Ranthambore.    12. Tag: Ranthambore  (F,M,A)    16.11.2008

Sehr zeitig am Morgen besuchen Sie den Ranthambore Nationalpark. Der Nationalpark, in dem früher Großwildjagden für die Gäste des Maharadschas organisiert wurden, zählt heute zu den faszinierendsten Wildschutzgebieten Indiens und gilt als wichtigstes Tigerreservat des Landes. Schroffe Felswände und ausgedehnte Trockenwälder prägen die Wildnis, die neben den Tigern auch Sambar- und Axishirschen, Affen, diverse Vogelarten sowie Krokodile und Pythons beherbergt. Zum Frühstück und Mittagessen kehren Sie ins Hotel zurück, bevor am Nachmittag eine weitere Dschungelsafari auf dem Programm steht.
Abendessen und Übernachtung in Ranthambore.   13. Tag: Ranthambore - Bharatpur  (ca. 256 km)  (F,A)    17.11.2008 Am frühen Morgen unternehmen Sie erneut einen Ausflug in den Ranthambore Nationalpark. Nach dem Frühstück geht die Fahrt anschließend weiter nach Bharatpur, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.
Abendessen und Übernachtung in Bharatpur.   14. Tag: Bharatpur - Delhi  (ca. 182 km)  (F,A)    18.11.2008 Am Vormittag besuchen Sie das nahe der Stadt gelegene Vogelschutzgebiet im Keolada Ghana Nationalpark. Bis 1940 wurde das Gebiet hauptsächlich als königliches Jagdrevier genutzt, mit dem traurigen Rekord von 4273 getöteten Vögeln an nur einem Tag. Anschließend Überlandfahrt nach Delhi.
Abendessen und Übernachtung in Delhi.   15. Tag: Delhi - Dubai - Frankfurt (F)    19.11.2008 Abholung und Transfer zum Flughafen. Gegen 04:15 Uhr Rückflug via Dubai nach Frankfurt.   16. Tag: Frankfurt    20.11.2008 Ankunft in Frankfurt gegen 12:45 Uhr. Ende der Reise.   Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen   Verlängerungsprogramm Dubai:   15. Tag: Delhi - Dubai    (F)    19.11.2008 Abholung und Transfer zum Flughafen. Gegen 04:15 Uhr Weiterflug nach Dubai. Ankunft in Dubai gegen 06:30 und Begrüßung durch einen deutschsprachigen Vertreter unserer örtlichen Agentur. Transfer zu Ihrem Hotel in Dubai Stadt. Nachmittags gegen 15:30 haben Sie Gelegenheit an einer Wüstensafari mit BBQ-Dinner teilzunehmen (optional vor Abreise buchbar; Preis pro Person € 52).
Übernachtung in Dubai.   16. Tag: Dubai    (F)    20.11.2008 Der Tag steht zur freien Verfügung. Wir empfehlen die Teilnahme an unserem ganztägigen Ausflug "Magical Dubai" mit Mittagessen im Burj Al Arab. Die Stadtrundfahrt Dubai beginnt gegen 08:30 Uhr und ist optional gegen einen Aufpreis von € 152 pro Person buchbar (nur vor Abreise). (Mindestteilnehmer 6 Personen)
Übernachtung in Dubai.   17. Tag: Dubai - Frankfurt  (F)    21.11.2008 Der Tag steht bis zur Abreise zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für eine letzte Shopping-Tour.
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt gegen 14:30 Uhr. Sie landen in Frankfurt gegen 18:30 Uhr.

14:25 Rhein-Main International Airport (FRA) 6hr 05min
0 Stops Economy
A 330-200

3 class Gut Reihe 25    2 class Gut Reihe 25 und 6 + 7 alle

 

  •  
  • 23:30 Dubai International Airport (DXB)
    Verbindung
     

     

  •  
  • 04:40 Dubai International Airport (DXB) 3hr 05min
    0 Stops Economy

    A 330-200
    3 class Gut Reihe 25    2 class Gut Reihe 25 und 6 + 7 alle

     

  •  
  • 09:15 Indira Gandhi International Airport (DEL)

     

     
    02:35 Malé International Airport (MLE) 4hr 10min
    0 Stops Economy
    Boeing 777-300

     

    Reihe 8 ganz Reihe 23 ganz  Reihe 37 ABCHJK

    rreihe  38 DEFG

     

  •  
  • 05:45 Dubai International Airport (DXB)

     

  •  
  • 08:40 Dubai International Airport (DXB) 7hr 05min
    0 Stops Economy

    A 330-200

    3 class Gut Reihe 25    2 class Gut Reihe 25 und 6 + 7 alle
     

     

  •  
  • 12:45 Rhein-Main International Airport (FRA)

     

    Rantambore N.P.  from Turnkey Software

     

    Ankunft in Delhi um 14.45 Uhr . Abholung und Transfer zum Hotel. Übernachtung.
    Delhi, die heutige Hauptstadt Indiens mit ihren 8,4 Mio. Einwohnern ist für viele Ausländer  die erste Stadt in diesem fremden Kulturkreis. Jüngste Ausgrabungen bestätigen die Annahme, daß die Stadtgründung auf das Jahr 1200 v.Chr. zurückgeht und mit 'Indraprashtra' aus dem Heldenepos Mahabharata identisch ist. Die ersten historischen Aufzeichnungen stammen jedoch aus dem 11. Jahrhundert. n.Chr., als Rajputen-Fürsten in der Stadt ihren Sitz hatten. Phrithviraj fiel als letzter Hindukönig 1192 in einer Schlacht gegen die schon seit geraumer Zeit immer wieder angreifenden Moslems. Der Siegesturm 'Qutb Minar' stammt aus dieser Zeit. Die mohammedanische Herrschaft dauerte bis zur britischen Kolonialzeit an.Eine erste Blütezeit erlebte Delhi unter der Herrschaft der Tughlak, bis Timur Leng 1398 mit seinem Mongolenheer die Stadt verwüstete und über 100.000 Einwohner tötete. Es folgten die islamischen Dynastien Sayyid und Lodi und ab 1556 die Moguln, aus deren Zeit das Rote Fort und die Jama Mashid (Große Moschee) stammen. Die berühmtesten Großmoguln waren Akbar (Fatehpur Sikri) und Shah Jahan (Taj Mahal). Der Perserkönig Nadir Shah raubte im Jahre 1739 Delhi aus und nahm unter anderem auch den berühmten "Pfauenthron" mit, der bis zuletzt Shah Reza Pahlevi als Sitz diente. Die britische Ostindienkompanie gründete Mitte des 18. Jahrhunderts eine Handelsniederlassung in der Stadt, und in den nachfolgenden Kriegen gegen die von Süden angreifenden Hinduheere schlugen die Briten sich stets auf die Seite der Moguln, die die mehrfachen Belagerungen heil überstanden. Nur der Afghanenkönig Ahmad Shah Durani plünderte Delhi erfolgreich. Ab 1804 regierten die Briten Delhi, beließen den Moguln aber Titel und Privatbesitz. 1857 stürzten Aufständische zusammen mit der bengalischen Armee die Engländer und richteten unter ihnen ein fürchterliches Blutbad an. Die Stadt wurde zwar vier Monate später von den Briten zurückerobert, diese verlegten jedoch ihren Hauptsitz bis 1911 nach Calcutta, von wo ihn König George V. wieder zurückverlagerte, um die Muslime von den Autonomiebestrebungen abzuhalten. In den 20er Jahren entstand südlich des historischen Stadtkerns das moderne New Delhi. Die von britischen Architekten geplante Reißbrettstadt wurde 1931 eingeweiht und ist  heute Sitz aller indischen Regierungsstellen.

    Ganztägige Stadtrundfahrt: Fahrt durch Neu-Delhi mit "India Gate" und Regierungsviertel. Weiter geht es zur 73 m hohen Siegessäule "Qutab Minar" im Süden von Delhi und zum Grabmal des Mogul-Kaisers Humayun – Vorbild des berühmten Taj Mahal. In Alt-Delhi besichtigen Sie das "Rote Fort", mit großen Marmorhallen, Gärten und der Perlenmoschee. Nicht weit entfernt liegt die Freitagsmoschee "Jama Masjid" am Chandni Chowk, dem geschäftigen Silber-Basar. Von der Moschee aus bietet sich ein guter Blick auf Fort und Altstadt. Übernachtung

    Nach dem Frühstück, Transfer nach Agra. Am Nachmittag besuchen Sie das unvergleichliche Taj Mahal, das Großmogul Shah Jahan für seine Lieblingsfrau errichten ließ. Das 1652 nach 22jähriger Bauzeit fertiggestellte Mausoleum aus weißem Marmor gilt als eines der sieben Weltwunder. Shah Jahan wurde von seinem Sohn Aurangzeb daran gehindert, für sich selbst ein ebenbürtiges Grabmal aus schwarzem Marmor zu bauen. Entrüstet über die Verschwendung stürzte Aurangzeb den Vater. Fahrt zum Agra Fort. Einst standen 500 Bauten innerhalb des mächtigen Doppelwalls! Besonders sehenswert: die Säulenhalle, die Perlen- und die Haremsmoschee sowie der Jasmin-Turm, in dem Shah Jahan jahrelang von seinem Sohn eingesperrt wurde.

    Auf dem Weg nach Bharatpur, Stopp in Fatehpur Sikri. 1571 von Kaiser Akbar erbaut, musste die Stadt wenig später wegen Wassermangels aufgegeben werden. Nun liegen die gut erhaltenen Paläste und Moscheen verlassen. Weiterfahrt nach Bharatpur Weiterfahrt nach Bharatpur, zu einem der bedeutendsten asiatischen Vogelschutzgebiete, das 1981 offiziell zum Keoladeo-Ghana Nationalpark erklärt wurde. Nachmittags erste Parkexkursion. Das nur 29 qkm große Gelände bildet eine natürliche Senke, die sich während der Monsunzeit im Sommer üblicherweise mit Wasser füllt. So sammelten sich hier seit jeher Wasservögel. Die Herrscher von Bharatpur ließen künstliche Bewässerungskanäle und Dämme errichten. Das von Menschen gestaltete Feuchtgebiet entwickelte sich rasch zu einem Magnet für die Vogelwelt.  Über 370 Arten wurden im Nationalpark nachgewiesen, darunter 100 Zugvogelarten aus nordasiatischen Regionen wie Japan und Sibirien. Speziell in den Wintermonaten November bis Mai und während der Brutzeit in den Monsunmonaten von Juli bis Mitte September waren die beiden großen seichten Seen mit den kleinen Bauminseln in der Mitte des Parks Heimatstätte von Zehntausenden von Kormoranen, Reihern, Fasanen, Löfflern, Gänsen, Adlern, Enten und Störchen. In mehr als 10.000 Nestern wurden jährlich 20.000 bis 30.000 Küken ausgebrütet. Allein die über 2.000 Störche benötigten täglich rund fünf Tonnen Futter, ein Hinweis auf die enormen Fischmengen, die in den seichten Gewässer zu finden waren. Anhaltende Trockenperioden in den letzten Jahren haben allerdings das Naturrefugium erheblich beeinträchtigt und zu gravierenden Rückgängen der gefiederten Bewohner geführt. Wie sich die künftige Entwicklung darstellt, ist nur schwer abzuschätzen. Neben der Vogelwelt können Säugetiere wie Sambar- und Axishirsche, Hirschziegen- und Nilgauantilopen sowie Fischotter und Mungos beobachtet werden. Das Gebiet kann am besten mit einer Fahrrad-Rikscha erkundet werden. Übernachtung

    Fahrt mit dem Zug  nach Ranthambore (225 km). In seltener Einmütigkeit zählen Naturliebhaber diesen 1957 gegründeten, nur 10 km vom  Dorf Sawai Madhopur entfernt gelegenen Nationalpark zu einem der schönsten in ganz Indien. Die geologische Prägung des 392 qkm großen Schutzgebietes mit seinen schroffen Felswänden und steilen Hängen haben die Wildnis in Ranthambore über Jahrhunderte vor einer Umwandlung in Ackerland bewahrt. So konnte sich im von kleinen Flüssen und Seen durchzogenen Park eine weitgehend unberührte Naturlandschaft erhalten. Das inmitten des Parks gelegene Fort, von dem sich eine wunderschöne Aussicht bietet, weist auch heute noch deutliche Spuren vergangener Kämpfe auf und dokumentiert damit, dass das Gebiet in früheren Jahrhunderten ein hart umkämpftes Schlachtfeld war. Die im 10. Jh. errichtete Trutzburg als Mittelpunkt eines lokalen Herrscherhauses wurde mehrfach erobert, so 1301 durch den Sultan von Delhi und 1569 durch die Truppen Akhbars. Spätnachmittags streifen Sie mit dem Jeep/Canter und einem Führer durch den Park. Übernachtung.

    Der heutige Morgen steht wieder ganz im Zeichen der Fotosafari. Sambar-Hirsche, Damwild, Krokodile, Schakale und Leoparden sowie ein reicher Vogelbestand sind im Ranthambore Nationalpark heimisch. Weiterfahrt nach Jaipur – auch "Pink City" genannt. Rosa ist in der rajputischen Kultur die Farbe der Gastfreundschaft und so wurden die vormals grauen Häuser 1883 zum Besuch von Prinz Albert in der traditionellen Grußfarbe angestrichen. Übernachtung.

    Morgens Besuch des berühmten Forts von Amber. Vor der Gründung Jaipurs war das an einem steilen Berg liegende Fort Hauptstadt des Rajputen-Reichs. Innerhalb des Forts liegt der Haustempel, der der Göttin Kali geweiht ist; sowie der berühmte Spiegelsaal mit seinen wunderbaren Mosaikarbeiten. Eingebettet zwischen den hohen Mauern ist ein kleiner Garten, und immer wieder hat man von den Galerien einen weiten Blick über das Tal. Besichtigung von Jaipur (heute Hauptstadt von Rajasthan): Palast der Winde "Hawa Mahal", hinter dessen Scheinfassade die Damen des Hofes das städtische Leben beobachten konnten, ohne selbst gesehen zu werden; Stadtpalast, in dessen Audienzhalle riesige Amphoren aus purem Silber zu bestaunen sind, die dem Transport von heiligem Gangeswasser auf Reisen des Maharajas dienten. Ein Banner auf dem Palast zeigt an, ob die Familie des Maharajas, die noch einen Seitenflügel des Palastes bewohnt, zu Hause ist. Direkt neben dem Palast befindet sich das legendäre Freilichtobservatorium, das als einziges der vier in Indien noch erhaltenen Anlagen komplett mit historischen Instrumenten ausgestattet ist. Übernachtung

    Lange Fahrt mit dem Auto nach Sardargarh. Das Fort aus dem frühen 18. Jahrhundert, erbaut von dem gleichen Rajputen-Herrscher, dem wir auch den berühmten Lake Palace in Udaipur zu verdanken haben. 21 stilvoll eingerichtete Zimmer warten in einer bisher kaum besuchten Gegend auf Besucher, die das Besondere schätzen. Sardargarh ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge mit Jeep, Kamel oder Pferden. Übernachtung

    Weiterfahrt nach Dungapur, Hauptstadt eines Rajputen-Clans im südlichen Rajasthan. Rana Dungar gründete Stadt und Fort auf einem unzugänglichen Felsplateau in 2100 Metern Höhe. Der Juna-Palast zeigt ein Gewirr von Türmchen, Kuppeln, Terrassen, Zinnen und Wachtürmen mit Schießscharten. Im farbenprächtigen Inneren können Sie die mit vielen Fresken und bemalten Kacheln verzierten Wände bestaunen. Oft führt der Erbe des letzten Maharajas persönlich durch die Palasträume und erzählt aus der Vergangenheit seiner Vorfahren. Besichtigung des Udai Bilas, des "Neuen Palastes", Prachtbeispiel der Rajputen-Architektur..

    Weiterfahrt nach Udaipur, idyllisch zwischen Seen und Hügeln gelegen und auch "Stadt des Sonnenaufgangs" genannt. Die Stadt wurde 1567 vom Maharana Udai Singh am vier Kilometer langen und drei Kilometer breiten, künstlichen Pichola-See gegründet. Mitten im See liegen zwei klei-ne Palast-Inseln: Jag Mandir und Jag Niwas. Auf Jag Mandir findet sich ein besonders schönes Beispiel rajputisch-mogulischer Architektur, das sogar den Bau des Taj Mahal beeinflußt haben soll. Der Sommerpalast auf der Insel Jag Niwas, der um 1740 entstand, wurde 1963 zum wohl schönsten Hotel Indiens umgebaut: dem Lake Palace Hotel, das heute von der Taj Hotelgruppe betrieben wird. Der herrliche weiße Palast wurde schon oft als Filmkulisse (James Bond: Octopussy) genutzt und hat entscheidend zum Maharaja-Mythos beigetragen. Übernachtung

    Vormittags Stadtbesichtigung: Besuch des direkt am Ufer des Sees gele-genen Stadtpalastes. Das prächtige Gebäude beherbergt heute das Shiv Nivas Hotel und ein Museum, während ein weiterer Teil des Palastes noch heute von der Familie des Maharana von Udaipur bewohnt wird. Von den hohen Zinnen des Palastes aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den See und den Lake Palace. Die Ausstellung zeigt neben den berühmten Miniatur-Malereien Gegenstände aus dem täglichen Leben der Maharanas von einst. Danach Besuch des "Jagdish Tempels", der dem Gott Vishnu geweiht ist, und des "Sahelion-ki-Bari", dem bezaubernden Garten der Hofdamen. Anschließend gemütliche Bootsfahrt auf dem Pichola-See (ab-hängig vom Wasserstand). Übernachtung

    Fahrt nach Ranakpur. Die Jain-Tempel Ranakpurs liegen versteckt in ei-nem Tal der Aravalli-Berge und gehören zu den schönsten ihrer Art in Ra-jasthan. Der Haupttempel aus weißem Mamor besteht aus 29 Hallen, die von 1444 mit Ornamenten und Figuren reich verzierten Säulen getragen werden Besichtigung von Ranakpur. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Rohet. Übernachtung

    Weiterfahrt nach Jodhpur. Die zweitgrößte Stadt Rajasthans, wegen der blau getünchten Häuser auch "Blue City" genannt, war im 16. Jh. wichtigster Handelsplatz an der Karawanenstraße zwischen Gujarat und China. Aus dieser Zeit stammt auch die zehn Kilometer lange Stadtmauer mit sieben mächtigen Toren, über der sich das Meherangarh- Fort erhebt. Die Festung aus dem Jahr 1459 wurde nie erobert. In mehreren Palästen innerhalb der Mauern sind Privatschätze der Rathore-Dynastie ausgestellt: Sänften aus purem Silber, Elefantensättel aus Elfenbein, königliche Wiegen, ein achteckiger Thron, eine Miniaturen- und eine Waffensammlung. Nach der Besichtigung Fahrt nach Manwar. Übernachtung in einem Zeltcamp mitten in der Wüste

    Fahrt nach Jaisalmer. Der Bhatti-Prinz Rawa Jaisal Singh gründete 1156 mitten in der Wüste Thar die "Oase von Jaisal" – was der Name Jaisalmer übersetzt bedeutet. Die auf einem Berg erbaute und zusätzlich mit hohen Mauern geschützte Stadt hielt allen Angriffen stand und wirkt auch heute wie ein Ort aus längst vergangenen Jahrhunderten. Zum großen Wohlstand Jaisalmers führte vor allem die günstige Lage an den alten Kamelrouten nach Pakistan und Afghanistan. Die Kaufleute verdienten hier mitten in der Wüste so viel Geld, dass sie wunderschöne Havelis mit kunstvoll verzierten Balkonen und bemalten Fassaden bauen ließen. Der goldgelbe Sandstein aus der Region bot ein ausgezeichnetes Material für die Steinmetze. Durch die Trennung Pakistans von Indien verlor die Stadt an Bedeutung und viele Bewohner mußten neue Erwerbsquellen suchen. Stadtbesichtigung: In Jaisalmer gibt es viele sehr schöne Havelis, die auf ihre Entdeckung warten. Das prächtigste unter ihnen ist das Patwonki-Haveli, das von dem steinreichen Brokat-Händler Patwa für seine fünf Söhne gebaut wurde und auch aus einer Gruppe von fünf Häusern besteht. Es liegt etwas versteckt in einer engen Gasse. Man hat bei diesen unbewohnten Häusern, die man sich auch von innen ansehen kann, das Gefühl, in Geschichten aus dem Märchen einzutauchen.

    Fahrt nach Fahrt nach Bikaner. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die 1488 gegründete Stadt am Rand der Wüste Thar Rao Pikaji, ein nachgeborener und damit nicht erbberechtigter Sohn des Herrschers von Jodhpur aus dem Clan der Rathor-Rajputen, gründete die am Rande der Wüste Thar gelegene Stadt im Jahre 1488. Sie bestand zunächst nur aus einer einfachen Lehmfestung. Erst ab dem Ende des 16. Jahrhunderts bauten und erweiterten Raja Singh (1571-1611) und seine Nachfolger den heute noch bestehenden Stadtpalast, das Junagarh Fort. Erbaut aus gelbem Marmor und mit filigranen Lackarbeiten, Spiegel- und Glaseinlagen und Wandmalereien ausgeschmückt, ist das Fort heute einer der am besten erhaltenen Rajputen-Paläste. Bekannt wurde Bikaner in Europa insbesondere durch das hier stationierte Kamelkorps, das im Ersten Weltkrieg an der Seite Lawrence von Arabiens für Großbritannien gegen die Türken kämpfte. Der Herrscher Gangha Singh (1887-1943) war als General der britischen Armee der einzige Inder, der zum Ende des Ersten Weltkrieges den Versailler Vertrag mitunterzeichnete.

    Stadtbesichtigung: Das gewaltige Junagarh Fort aus dem 16. Jahrhundert mit seinen Bastionen, Wällen, Pavillons und Palästen wurde nie erobert. Feine Wand- und Deckengemälde, Intarsien und Marmorgitter zieren seine Paläste. Acht Kilometer vor der Stadt besuchen Sie die staatliche Kamelfarm, die Reitkamele für die Grenztruppen züchtet. Fahrt zum Karni Devi Tempel in Deshnoke. Tausende von Ratten werden hier von den Gläubigen mit Süßigkeiten und Getreide verwöhnt.

    Weiterfahrt zum Samode Palace, ein Kleinod unter den Palästen Rajasthans, heute ein Luxushotel. Ein Highlight im Palast ist die Empfangshalle, die ganz mit Meenakari Kacheln, Gemälden und vergoldeten Kachelrändern verziert ist. Übernachtung.

    Fahrt nach Delhi. Transfer zum Hotel in Flughafennähe in Delhi. Übernachtung bzw Weiterflug und Übernachtung nach Bangalore. Transfer zum Flughafen und Flug nach Male

        Alphabet Hibi Online in Wort und Ton

    Ja- haann
    Nein- nahiin
    Danke- dhanyawaád, schukreya
    Entschuldigung- maaf kíijiye
    O.K.- tik hä
    sehr gut- badhiya
    Wann?- kab?
    Wer?- kaun?
    Wer ist das?- yaha kaun hä?
    Warum- kyon
    Wo ist xyz? xyz kahaan hä?
    Wo ist der/die/das…:
    Toilette- latriin kahaan hä?
    Bank- benk kahaan hä?
    Polizei- puliís kahaan hä?
    Apotheke- farmesii kahaan hä?
    Krankenhaus- áspitel kahaan hä?
    Arzt- dákter kahaan hä?
    Restaurant- rístorant kahaan hä?
    Gibt es eine Toilette- latriín hä?
    Was?- Kyaa?
    Was ist das?- ye kya hä?
    Helfen Sie mit bitte- kripayáa madad kiídjiye.
    Fass mich nicht an!- haat nahiin lagana
    Ich gebe Dir kein Geld- kutsch nahiin millegall
    Ich habe nicht verstanden- samjháa nahiín.
    Wie bitte?- Jii? Kyaa huaa?
    Ich kann kein Hindi- mujh ko hindii nahiin áata.
    Zu Hilfe- batscháao!
    Geld - paisaa
    Haben Sie ein Zimmer? Aapka paas kammraa hä?
    Los geht's- chaló
    Wie heißen Sie?- aapkaa naam kya hä?
    Ich heiße…- mera naam…hä.
    Woher kommen Sie?- aap kahaan se hä?
    Ich komme aus Deutschland- mä Germany se huun.
    Ich bin Student- mä dschatre huun.
    Guten Tag- namaste.
    Wie geht`s- käise hä?
    Wie geht es Ihnen? aap käise hä?
    Mir geht es gut- tiik hä
    sehr gut- badhiya
    ich möchte gerne…haben- mujhe… tschaahiye huun.
    Ich möchte gerne Thalii haben- mujhe thalii tschaahiye huun.
    Tee bitte- chai tschaahiye.
    Ich bin Vegetarier- mä schakaahaari huun.
    Rechnung bitte!- bill lau!
    Gabel-káantaa
    Messer- tscháakuu
    Salz-namak
    Mittagessen- lunch
    Abendessen- dinner
    Ich habe Hunger- mujhe bhuukh lagii.
    Ich habe Durst- mujhe pyaas lágii.
    Wie viel kostet das?- kittna ka hä?
    Das ist teuer!- ye bahut menga hä!
    Haben sie…?- aapka paas …hä?
    Haben sie eine Zeitung?- aapka paas akbar hä?
    Gib das Geld zurück- paísaa waapas do!
    Montag- somwaar
    Dienstag- mangalwar
    Mittwoch- budhwaar
    Donnerstag- guruwaar
    Freitag- schukrawar
    Samstag- schaniwar
    Sonntag- rawiwaar /ittwaar
    1-ek
    2- do
    3- tiin
    4- tschaar
    5- paantsch
    6- tschä
    7- saat
    8- aat
    9- naun
    10- das
     

    LINK   comtour


    20.08.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum