zurück Bläsercorps     Viessmann + Bamberg  2016  
Viessmann_Kuehlsysteme_GmbH Ochsenkopf Bogenschiessen   
Viessmann Hof Kühlzellen und Kühlmöbel  Ochsenkopf Bogenschiessen 
Schwarzer Bär Nürnberger Str. 31, 96114 Hirschaid   09543 40426 Bamberg Fässla
Hirschaid Center Hotel + Schwarzer Bär Bamberg  Fässla
Bamberg an der Regnitz Bamberg an der Regnitz RathausBamberg an der Regnitz Rathaus  
Bamberg  City1 Bamberg  City2

Bierwanderweg 11 Brauereien im stadtgebiet graupner-patisserie.de

Graupner GmbH

Hotel-Konditorei-Café

Lange Straße 5
D - 96047 Bamberg

 Telefon : +49 (0)951 / 98040-0
  Fax: +49 (0)951 / 98040-40

Sonntag   Kaffee & Kuchen auf Burg Lisberg

Bamberg an der Regnitz Klosterbraeu Bamberg
  Bamberg  Klosterbraeu Bamberg
   
/Bamberg  4:15 h Fahrt   Bus 500,-- Sprit 200 Bogen 100 
Schlafen + F 1220 14 personen
 
   
Bamberg Mittealterliche Stadtführung mit Met + Feuer  Mittelalterhistorikerin Agil Team agil-bamberg.de  Bamberg  Bierdümpeltour am Nachmittag starten Sie zur Bierdümpeltour. Acht Braustätten und das berühmte „Schlenkerla Rauchbier“ machen Bamberg auch als Zentrum des Bieres bekannt und bei Bierkennern beliebt. Zahllose Bierspezialitäten bereichern unseren „Bierseeligen“ Rund-
gang, welcher von Brauerei zu Brauerei führt.

 

2.9. Tagesplan Abfahrt 5 Uhr Wiedenest

 

Ca 8 Uhr Frühstück Autohof SVG Gotha

 

11 Uhr   

Viessmann Kühlsysteme GmbH · Schleizer Str. 100 · 95030 Hof/Saale
Telefon +49 9281/814-0 · Telefax +49 9281/814-269

 

Ca 15  UHR  

Termin  Bogenparcour mit 10 Personen mit Bogenmiete 0171-7135531


Fröbershammer 27, 95493 Bischofsgrün  Ochsenkopf  Skigebiet Talstation

 

 

Ca 18 Uhr

Bavaria Hotel- und Gaststättenbetriebs GmbH Center Hotel Drive Inn

Industriestr. 19 96114 Hirschaid b. Bamber Tel.: 09543/826-0

 

Ca 19 uhr  Schwarzer Bär Nürnberger Str. 31, 96114 Hirschaid   09543 40426

 

 

3.9  Samstag Frühstück …………

Sa 3.9.16  Vorschlag vom Hotel : Mit Bahn nach Bamberg

Sa- 11:00-12:30Uhr = Mittelalterliche Erlebnisführung       

 13:30-/Dauer ca. 3-4 = Stunden Bierdümpeltour

Ausklang in einer  von 23 Brauereigaststätten

 Kosten p.P a € 89,-- in 2016

   

 

 


Fahren über A3 würzburg

neue Version

Termin  Bogenparcour mit 10 Personen mit Bogenmiete 0171-7135531

 

Büro rangenweg 495493 bischofsgrün Talstation

 

Bierkultur 2 x Übernachtung
2 x reichhaltiges Frühstücksbuffet

1 x fränkisches Abendessen (3-Gang-Menü)

Herr Rauschenbach kommt mit 10 Kunden am 2.9.2016 um 11 Uhr zu einer Werksbesichtigung.

 

Viessmann innovative Kühlsysteme für gewerbliche Anwendungen. Das Portfolio umfasst Kühl- und Tiefkühlzellen, Kühlmöbel und -aggregate, Zubehör sowie umfassende Dienstleistungen für Lebensmittelindustrie und -einzelhandel, Hotels und Gastronomie.

 

 Viessmann Kühlsysteme GmbH · Schleizer Str. 100 · 95030 Hof/Saale
Telefon +49 9281/814-0 · Telefax +49 9281/814-269

Freitag Nachmittag Am 2.9.15 ca 14-16 Uhr

Der Bär ist los im Fichtelgebirge! oxenkopf.de

Wer die archaischen Jagdinstinkte wecken möchte, der ist bei uns an der richtigen Stelle. Bei uns könnt Ihr auf einer zwei Kilometer langen Jagdwanderung bis hoch zum Gipfel gehen. Ausgerüstet mit Pfeil und Bogen oder Armbrust gilt es die aufgestellten Tierattrappen zu finden und zu treffen.

Teilnehmen können alle ab 18 und Jugendliche in Begleitung eines Sorgeberechtigten.

Startpunkt ist direkt am Kletterwald und hier findet auch die Sicherheitseinweisung durch unsere  geschulten Guides statt.

 

Wir bieten Seminare im sportlich – traditionellen Bogenschießen sowohl im Betzensteiner Bogenparcours als auch an einem Veranstaltungsort Ihrer Wahl. Die Teilnehmer lernen, intuitiv mit Pfeil und Bogen zu schießen, erfahren Wissenswertes aus der Geschichte und lernen wertvolle Aspekte kennen, die den Sport so reizvoll macht: einen festen Stand finden, Ziele fokussieren, Loslassen. Ideal in Kombination mit einem Besuch des Abenteuerparks. 

 



1 x Mittelalterliche Erlebnisführung
1  x Bierdümpeltour
Reiseprogramm:

1. Tag

Ihre Zimmer stehen Ihnen ab 15:00 Uhr zur Verfügung.
Am Abend genießen Sie ein fränkisches 3-Gänge Menü in einem Traditionsgasthof.

2. Tag

Nach einem ausgiebigen Frühstück vom Buffet fahren Sie nach Bamberg.
Ihr Stadtführer begrüßt Sie mit Met, dem süffigen Willkommensgruß aus dem Trinkhorn und es beginnt eine packende Reise durch die Jahrhunderte.
Sie hören den Herold die Ordnung künden, werden selbst zur adligen Dame oder zum einfachen Bauern.
Authentische Requisiten und eigenes Erproben versetzen Sie zurück in alte Zeit, in der Sie Wasser vom Brunnen holen und mit dem Feuerschläger die Herdglut entfachen müssen.

Am Nachmittag starten Sie zur Bierdümpeltour. Acht Braustätten und das berühmte „Schlenkerla Rauchbier“ machen Bamberg auch als Zentrum des Bieres bekannt und bei Bierkennern beliebt. Zahllose Bierspezialitäten bereichern unseren „Bierseeligen“ Rund-
gang, welcher von Brauerei zu Brauerei führt.

 

Bamberg erleben Bierdümpeltour

 

REiseprogramm:            http://centerhotels.de/hirschaid/arrangement/bamberg-erleben

1. Tag

Fr- Abendessen im Brauerei Gasthof Schwarzer Bär/ Entfernung ca. 20 Gehminuten - in der Innenstadt

Restaurant Schwarzer Bär Hirschaid

Inh. Lydia u. Fritz Herrmann

Nürnberger Str. 31
96114 Hirschaid

Tel. 09543 / 40426

  schwarzer-bär-hirschaid.de/index.html

 

Sa- 11:00-12:30Uhr = Mittelalterliche Erlebnisführung

        13:30-/Dauer ca. 3-4 = Stunden Bierdümpeltour

 

3

Sie haben die Möglichkeit mit den Zug nach Bamberg zu kommen. Die Bahn fährt ca. alle 20-25 Minuten  

 Es ist möglich eine BambergCard vorzubestellen- Gültig für 3 Tage . BambergCard ist Fahrschein, Gutschein, Eintrittskarte und Ermäßigungsausweis gleichzeitig. Die BambergCard können Sie bereits ab dem nächsten Ort = Strullendorf bei der Bahn einsetzen,

 So brauchen Sie in Hirschaid nur den Ticket für die Fahrt bis nach Strullendorf und nicht Bamberg kaufen  http://www.bamberg.info/shop/bambergcard-815/

 Center Hotel Drive Inn.

Bahnhof ca 10 Minuten vom Hotel  

Bavaria Hotel- und Gaststättenbetriebs GmbH Center Hotel Drive Inn

Industriestr. 19

96114 Hirschaid b. Bamberg driveinn@centerhotels.de>

 

Tel.: 09543/826-0

Fax.: 09543/826-100

 

Bavaria Hotel- und Gaststättenbetriebs GmbH Center Hotel Drive Inn

Industriestr. 19

96114 Hirschaid b. Bamberg driveinn@centerhotels.de>

 

Tel.: 09543/826-0

Fax.: 09543/826-100

 

3. Tag

Wir verabschieden uns von Ihnen, nach Ihrem gemütlichen Frühstück. Für Ihre Heimreise wünschen
Wir Ihnen alles Gute
     

 

Programm Freitag 1.9.16

Abfahrt ca 5 :00  über A3 würzburg  ca 3 Fahrzeuge

11 Uhr zu einer Werksbesichtigung.Viessmann Kühlsysteme GmbH · Schleizer Str. 100 · 95030 Hof/Saale Telefon +49 9281/814-0 ·

ca 14-15 Uhr Bogenschiessen Fröbershammer 27, 95493 Bischofsgrün  Ochsenkopf  Skigebiet Talstation0171-7135531

nach Hirschaid Hotel Drive Inn Industriestr. 19 96114 Hirschaid

Fr- Abendessen im Brauerei Gasthof Schwarzer Bär Nürnberger Str. 31 / Entfernung ca. 15-20 Gehminuten - in der Innenstadt

Sa 2.9.16  Vorschlag vom Hotel : Mit Bahn nach Bamberg ( eventuell Bahncard kaufen 14,90 )

Sa- 11:00-12:30Uhr = Mittelalterliche Erlebnisführung       

 13:30-/Dauer ca. 3-4 = Stunden Bierdümpeltour

Ausklang in einer  von 23 Brauereigaststätten

 

 

4:15 Stunden Fahrt ca nach Hof

11:00  Werksbesichtigung Viessmann Hof ca 90-120  Minuten

Nach Bamberg ins Hotel einchecken

 

abends     Speiselokal

Häschaadä Keller

Hirschaid

Anschrift:
Maximilianstraße gegenüber der Autobahnmeisterei 
96114 Hirschaid 
Tel.: 09543-3758

 

Mahrs Bräu Wirtshaus und Biergarten

Bamberg  3 miunten zu Fuss von Gästehaus  Kapellenstr. 21

 

Samstag Bierwanderweg Streckenlänge ca. 7.5km  Dauer ca. 2.5 Stunden bis 12

Karte unter brauereitouren.info/map.php?a=w&id=1

Brauereien entlang der Strecke:

·         Brauerei Greifenklau

·         Gasthausbrauerei Ambräusianum

·         Brauerei Schlenkerla

·         Klosterbräu Bamberg

Biergärten entlang der Strecke:

·         Spezial-Keller Bamberg

·         Brauerei-Gaststätte Klosterbräu

·         Schlenkerla

·         Restaurant Altenburg

·         Brudermühle

·         Wilde Rose-Keller

·         Ambräusianum (Gasthausbrauerei)

http://www.bierland-oberfranken.de/deutsch/brauereiwanderungen/steigerwald_6/bamberger_bergbier_runde_1/details_121.htm

Brauerei Fässla

Bamberg

Anschrift:
Obere Königstraße 19-21
96052 Bamberg
Tel.: 0951-26516 o. -22998
Fax: 0951-201989
E-Mail: info@faessla.de täglich ab 8.30 Uhr
So 8.30 bis 12 Uhr

Brauerei Keesmann

Bamberg

Anschrift:
Wunderburg 5
96050 Bamberg
Tel.: 0951-9819810
Fax: 0951-9819814
E-Mail: keesmann-braeu@t-online.de Täglich ab 10 Uhr
Sa 9.30 bis 15 Uhr
Sonntag Ruhetag

Brauereigasthof Spezial

Bamberg

Anschrift:
Obere Königstraße 10
96052 Bamberg
Tel.: 0951-24304
Fax: 0951-26330
E-Mail: brauerei-spezial@t-online.de

äglich ab 9 Uhr
Sa und 1. Mai 9 bis 14 Uhr
Kein Ruhetag

Mahrs Bräu Wirtshaus und Biergarten

Bamberg

Anschrift:
Wunderburg 10
96050 Bamberg
Tel.: 0951-915170
Fax: 0951-9151730
E-Mail: info@mahrs.de 

Öffnungszeiten:
Täglich ab 9 Uhr
So 9 bis 15 Uhr
Mo ab 16 Uhr
Speisen bis 23:00
Knuspriges SchweineSchäuferla in Braunbierjus auf Sauerkraut mit Kartoffelkloß
   
Brauerei Schenkerla Biersorten: Aecht Schlenkerla Rauchbier, Schlenkerla Rauchweizen, Helles Schlenkerla Lagerbier.  Frisch aus dem Eichenfass
Mitten in der Altstadt Bambergs, zu Füßen des hohen Doms, liegt der historische Brauereiausschank Schlenkerla. Urkundlich erstmals 1405 erwähnt und heute in der sechsten Generation von der Familie Trum geführt, ist er die Quelle von Bambergs Spezialität ?Aecht Schlenkerla Rauchbier Für den Namen Schlenkerla stand der Volksmund Pate: Er nannte einen früheren Brauer des Hauses wegen seines schlenkernden Gangs, die Folge eines Unfalls, einfach ?das Schlenkerla und mit der Zeit übertrug sich der Name auf die Brauerei und das rauchige Bier. Noch heute kann einen das süffige Rauchbier ganz schön zum Schlenkern bringen. Nach alter Tradition wird das Aecht Schlenkerla Rauchbier im Brauerei-Ausschank noch direkt vom Eichenholzfass gezapft. Die Lagerung des Rauchbieres findet übrigens noch heute in den jahrhunderte-alten Stollen unter dem Stephansberg statt, und das Rauchmalz wird selbst produziert.
Brauerei Ambräusianum
Biersorten:
 Ambräusianum Hell, Ambräusianum Dunkel.  Ganz jung und doch schon ein alter Hase
Seit dem Jahr 2004 hat Bamberg mit dem Ambräusianum eine neue Attraktion: eine echte Gasthausbrauerei. Ambros Michael Mahr und seine Frau Heike Görmann haben sich sehr erfolgreich durch die ersten Jahre gekämpft, die erfahrungsgemäß ja immer die schwersten sind, und haben sich im Herzen von Bamberg etabliert. Sowohl was die Lage als auch, was die Menschen angeht. Immer mehr Bamberger führen ihre Besucher stolz in das Brauerei-Kleinod, um einmal mehr zu beweisen, wie schön ihre Weltkulturerbestadt doch ist. Und damit haben sie - so finden wir - völlig recht!

Sehenswürdigkeiten

  • Kathedrale (1237), mit dem Grab von Heinrich II und Papst Clemens II
  • Alte Hofhaltung, Residenz der Bischöfe in dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Neue Residenz, Residenz der Bischöfe nach dem 17. Jahrhundert
  • Das alte Rathaus (1386), gebaut in der Mitte des Flusses 'Regnitz', erreichbar über 2 Brücken
  • Klein-Venedig, eine Ansammlung von kleinen Fachwerkhäusern aus dem 19. Jahrhundert entlang der 'Regnitz'
  • Abtei Michaelsberg, gebaut im 12. Jahrhundert auf einem der sieben Berge in Bamberg
  • die Altenburg, ehemaliger Sitz der Bischöfe

Aktivitäten

Wir empfehlen: Kulturelle Bier-Tour durch Bamberg

Ausgehend vom Hostel werden Eure ersten Ziele die Fäßla und Spezial Brauerei sein. Von dort aus geht es weiter zu Keesmann, Maisel und Mahr's Bräu. Wenn ihr dann den Fluss entlang und durch die Innenstadt geht, werdet ihr den historischen Teil der Stadt erreichen, wo ihr Halt machen könnt für ein typisches Schlenkerla-Rauchbier.
Vorbei am Dom und durch die altertümlichen kleinen Straßen könnt ihr die typische deutsche Gemütlichkeit in einem der vielen Bierkeller genießen.
Falls das auch noch nicht genug ist, dann gibt es noch das Bier-Museum auf dem Michelsberg oder der Bamberger Obstgarten auf dem Weg zurück in das Hostel.


Sonntag nach Frühstück Abfahrt
Biersorten: Bamberger Gold Pils, Klosterbräu Braunbier, Klosterbräu Schwärzla. Bambergs Bier-Urgestein
Sucht der Bamberg-Gast das Besondere, Ursprüngliche, so zieht es ihn ins Herz der Altstadt zwischen Böttingerhaus und Wasserschloß Concordia. Genauer gesagt in die Concordiastraße / Obere Mühlbrücke. Hier findet er mit der Brauerei Klosterbräu die älteste Braustätte Bambergs. Angefangen hat alles im Jahr 1333, jedenfalls findet man in diesem Jahr die erste urkundliche Erwähnung. 1533 folgte die Einrichtung als "Fürstbischöfliches Braunes Bierhaus". Bis 1790 regierten 22 Fürstbischöfe, deren Porträts auf einer Klosterbräu-Gläser-Serie dargestellt sind. Anschließend wechselten die privaten Besitzer, bis 1851 der Apothekersohn Peter Braun aus Kitzingen das Haus erwarb. Die heutige Besitzerin Anne-Rose Braun-Schröder ist nun die fünfte Generation.

bamberg-bierwanderweg1bamberg-bierwanderweg 1

Bild von brauereitouren.info

 

1 Station   Brauerei Schenkerla  ab  9:30

2 Station   Brauerei Ambräusianum ab 11

4 Station   Brauerei Klosterbrau Bamberg ab 9:00

3 Station   Brauerei Greifenklau ab 10:30

 

Erleben Sie eine Zeitreise! Entdecken

Sie eine faszinierende Stadt

voller Geschichte und Kultur, authentisch

bis ins Detail, lebendig und

quirlig, romantisch und liebenswert,

eindrucksvoll und erhaben!

Weltkulturerbe seit 1993

Seit 1993 steht die Bamberger

Altstadt auf der Liste des

UNESCO-Weltkulturerbes. Die Stadt

repräsentiert in einzigartiger Weise

die auf einer mittelalterlichen

Grundstruktur entwickelte mitteleuropäische

Stadt. Das Areal des

Welterbes umfasst drei historische

Siedlungszentren: Die bischöfliche

Bergstadt mit ihrer imposanten Architektur,

die bürgerliche Inselstadt,

pulsierendes Herz von Handel und

Handwerk und die Gärtnerstadt, mit

ihrer gelebten Tradition der Gärtner

und Häcker.

Bergstadt

Inselstadt

Gärtnerstadt

Die Bamberger Altstadt kann man eigentlich nur zu

Fuß richtig entdecken. Mit der zweistündigen Erlebnisführung

„Faszination Weltkulturerbe“ gewinnen

Sie einen ersten Überblick zur Stadtgeschichte und

zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Begeben Sie

sich an der Hand versierter Gästeführer auf eine Zeitreise

durch zehn Jahrhunderte.

Täglich 14.00 Uhr,

April – Dezember auch 10.30 Uhr

ab Tourist Information

8,00 € pro Person, 4,00 € ermäßigt

www.bamberg.info

Erlebnis Stadtführung

Mit drei mittelalterlichen Schriften

ist Bamberg auch auf der Liste

des Weltdokumentenerbes eingeschrieben.

Einmaliges Gesamtkunstwerk

Bamberg weist einen der größten

unversehrt erhaltenen Altstadtkerne

Europas auf. Mehr als 1.500 Einzeldenkmäler

bilden ein Gesamtkunstwerk

aus zehn Jahrhunderten. Im

historischen Stadtkern ist Architekturgeschichte

authentisch gegenwärtig,

eine Mischung aus mittelalterlichen

Bauten und Kirchen, barockem Zierspiel,

steinernen Fassaden und romantischem

Fachwerk. Dom, Neue

Residenz und Alte Hofhaltung, wie

auch das Klosterareal Michaelsberg

beeindrucken als erhabene Ensembles.

Das Alte Rathaus im Fluss, die

vielen kleinen, verwinkelten Gassen

und die sich teilenden Wasserläufe

des Flusses prägen die einmalige Atmosphäre

der Stadt.

Lebendige Kulturstadt

Heute ist die alte Kaiser- und Bischofsstadt

lebendiger denn je und

mit 71 000 Einwohnern prosperierender

Wirtschaftsstandort und junge

Universitätsstadt. Ein reiches Kulturleben

sorgt für eine hohe Attraktivität

der Stadt für Bewohner und Gäste

zugleich. Große kulturelle Institutionen

wie die Bamberger Symphoniker

und eine studentisch geprägte

Kleinkunstszene geben sich die Hand,

garniert von einer durch das Brauereihandwerk

inspirierten Gastronomie.

Und rund um die Stadt breitet sich

das Bamberger Land, mit Burgen und

Schlössern, Rad- und Wanderwegen

und einer abwechslungsreichen Natur-

und Kulturlandschaft aus.

Verwinkelte Plätze, enge Gassen,

barocke Fassaden und mittelalterliches

Flair machen die Bamberger

Altstadt so einzigartig.

Sieben Hügel

Auf die Topographie der Bergstadt

bezieht sich die bekannte Bezeichnung

Bambergs als „Sieben-

Hügel-Stadt“ oder „Fränkisches

Rom“. Der Domberg war vom 11.

Jahrhundert bis 1802 geistliches und

weltliches Machtzentrum des Hochstifts

Bamberg. Hier liegen mit dem

Kaiserdom, der barocken Neuen

Residenz und der Alten Hofhaltung

die sicherlich bekanntesten und dominantesten

Bauwerke. Weitere prägende

Elemente sind die ehemaligen

Stifte St. Stephan und St. Jakob, die

Klosterkirche St. Michael, die Pfarrkirche

„Unsere Liebe Frau“ (Obere

Pfarre) und das Karmelitenkloster

samt seinem herrlichen Kreuzgang.

Die über allem thronende Altenburg,

die Hügel des Berggebietes

und die himmelsstrebenden Türme

der Kirchen bilden die typische Kulisse

Bambergs.

Bürgerliche Bergstadt

Neben der Dominanz kirchlicher

Einrichtungen wird das Stadtbild in

der Bergstadt von den bürgerlichen

Michaelsberg

Untrennbar mit der herrlichen

Anlage des Rosengartens verbunden

ist der klassische Blick hinüber zum

ehemaligen Benediktinerkloster St.

Michael. Die Klosterkirche mit dem

himmlischen Herbarium an der Kirchendecke

und dem begehbaren

Grab des Heiligen Otto ist leider wegen

dringender Sanierungsarbeiten

nicht von innen zu besichtigen. Der

Michaelsberg belohnt seine Besucher

aber mit dem großartigen Blick

auf die Dächer der Stadt, mit dem

Brauereimuseum, einem Theater,

dem Stiftsladen, Restaurant und Café

sowie dem Weinberg an den Hängen

unterhalb des Klosters.

Erlebnis Schattentheater

Ansiedlungen im Sandgebiet und

den höher gelegenen Siedlungsteilen

Dom-, Jakobs- und Stephansberg

komplettiert – geprägt von Handwerk,

Brauereiwesen und bürgerlichen,

teilweise palaisartigen Bauten.

Unterhalb des Domes haben sich

rund 30 Antiquitätengeschäfte angesiedelt,

die ein vielfältiges und hochwertiges

Angebot präsentieren und

nicht nur während der Bamberger

Antiquitätenwochen zum Stöbern

und Bummeln animieren.

Kaiserdom

Der viertürmige Kirchenbau auf

dem Domberg ist das Herzstück der

Stadt und das bedeutendste Kunstwerk

im weiten Umkreis. Der erste

Dom wurde im Jahre 1012 geweiht

und geht auf eine Stiftung von Kaiser

Heinrich II. zurück. Zu den größten

Kunstwerken im Inneren zählen

das Kaisergrab des Herrscherpaares

Heinrich und Kunigunde, der Veit-

Stoß-Altar und der Bamberger Reiter.

Bis heute ist dessen Identität nicht

geklärt, auch nicht die des Künstlers.

Alte Hofhaltung, Neue Residenz

und Rosengarten

Die „Schöne Pforte“ ist das Entrée

in die Alte Hofhaltung mit dem

von Fachwerkbauten umgebenen,

romantischen Innenhof. Den Kern

der Hofhaltung bildet die einstige

Kaiser– und Bischofspfalz. Gleich

gegenüber befindet sich die Neue

Residenz aus dem 17. Jahrhundert

mit ihren Prunkräumen und dem

einmaligen Kaisersaal. Im Innenhof

der von Johann Leonhard Dientzenhofer

erbauten Residenz öffnet sich

der nach Entwürfen von Balthasar

Neumann gestaltete Rosengarten.

Die Inselstadt als gewachsene

„Bürgerstadt“ ist heute das lebendige

Zentrum Bambergs.

Pulsierendes Leben

Die Vielfalt kleiner, inhabergeführter

Geschäfte mit ihrem bunten Warenangebot

in historischen Gemäuern

prägt die Einzelhandelslandschaft in

Bamberg bis heute. Aber natürlich

wird dieses einmalige Sortiment in

der Fußgängerzone auch durch die

Dependancen beliebter Modelabels

und Ketten ergänzt. Es macht einfach

Lust und Laune, mitten im lebendigen

Welterbe zu Stöbern und zu Shoppen,

um anschließend die neuen Eroberungen

in einem der unzähligen Straßencafés

bei einem Latte oder Doppio

nachzukosten.

Die Gastronomie spielt die ganze

Bandbreite von studentisch hip

bis urig holzgetäfelt, von traditionell

fränkisch bis haute cuisine. Der

Obst- und Gemüsemarkt mit seinen

Produkten aus Bamberg und der

Region präsentiert sich einträchtig

inmitten dieses Angebots. Die Inselstadt

beherbergt mit der Otto-Friedrich-

Universität und mehreren Schulen

wichtige Bildungseinrichtungen.

Das studentische Leben beeinflusst

in hohem Maße die Vielfalt der Cafés

und Kneipen sowie die lebendige

Kleinkunstszene der Stadt.

Mittelalterliche Stadtstruktur

Noch heute ist im Stadtgrundriss

die mittelalterliche Umfassung der

Inselstadt ablesbar, die alten Straßenzüge

sind weitgehend erhalten. Ein

gutes Beispiel hierfür ist die fächerartige

Ausbreitung der Straßen ausgehend

von den Flussübergängen der

Oberen und Unteren Brücke.

Das Brückenrathaus

Ein Kuriosum ist das Alte Rathaus.

Der Sage nach wollte der Bischof von

Bamberg den Bürgern keinen Millimeter

seines Bodens für das Bauwerk

geben. Also rammten die Bamberger

für ihr Rathaus Pfähle in die Regnitz

und schufen eine künstliche Insel

inmitten des Flusses. Die Lage markiert

jedoch die alte Herrschaftsgrenze

zwischen bischöflicher Berg- und

bürgerlicher Inselstadt und ist somit

als ehrgeizige Demonstration bürgerlichen

Machtstrebens zu werten.

Besonders bemerkenswert sind

dabei die Fresken, welche die Fassaden

des Ratsbaus prägen und ihr

durch Scheinarchitektur Plastizität

verleihen.

Heute beherbergt der Bau den

repräsentativen Rokokosaal und die

Sammlung Ludwig mit der Porzellanund

Fayencenausstellung „Glanz des

Barock“.

Klein Venedig

Die ehemalige Fischersiedlung

am linken Regnitzarm wird

liebevoll „Klein Venedig“ genannt.

Sie besteht aus einer idyllischen

Zeile überwiegend mittelalterlicher

Fachwerkbauten.

Winzige Gärten, an denen sich die

Anlegestellen für die Kähne befinden,

reihen sich am Ufer der Regnitz aneinander

und bilden ein romantisches

Ensemble.

Kleine feine Fachgeschäfte in

einladenden historischen Häusern

machen Shopping zum Genuss.

Liebevoll ausgeformtes

Detail an

der

Ohne die Gärtnerstadt wäre Bamberg

nicht Weltkulturerbe geworden!

Mit ausgedehnten Anbauflächen und

den typischen Häusern der Gärtner

verfügt Bamberg über ein Jahrhunderte

altes städtebauliches Unikat

– mitten im Welterbe. Seit dem

Mittelalter werden diese Flächen in

ununterbrochener Tradition für den

Gemüseanbau genutzt, noch heute

reift frisches Gemüse in unmittelbarer

Sichtweite der klassischen Prunkbauten

aus Mittelalter und Barock.

Typische Gärtnerhäuser

Einstöckige Häuser mit hohen Satteldächern,

kleinen Fenstern und großen

Holztoren - die Straßenzüge der

Gärtnerstadt mit ihrer ursprünglichen

Bebauung geben ihre Geheimnisse

auf den ersten Blick nicht preis. Doch

sobald sich ein Tor öffnet, erlaubt es

einen Blick hinter die Fassaden auf

Innenhöfe und Anbauflächen für

heimische Gemüsesorten, darunter

echte und einmalige Bamberger Spezialitäten,

die hier seit Jahrhunderten

kultiviert werden: Das „Bamberger

Hörnla“ zum Beispiel ist eine Kartoffel

mit besonders nussigem Aroma,

unter Feinschmeckern hoch gerühmt,

der Bamberger Knoblauch ist eine

einzigartige Haussorte mit angenehm

feinem Bukett, die Bamberger Zwiebel

weist eine typische Form und

einen ganz eigenen Geschmack auf,

und auch Spitzwirsing oder Rettich

sind Spezialitäten der Gärtnerstadt.

Selbst die Süßholzwurzel wird wieder

angebaut, jahrhundertelang war

sie der Exportschlager der Bamberger

Gärtner schlechthin. Beet- und Balkonpflanzen,

Blumen, Stauden und

Kräuter runden das Sortiment ab.

Die Gärtner des Welterbes

Über 500 Gartenbaubetriebe mit 540

Gärtnermeistern, vielen Gesellen und

unzähligen Gehilfen zählte die Stadt

noch im Jahre 1858. Heute bewirtschaften

noch rund zwei Dutzend

Gärtnerfamilien die historischen Anbauflächen

im Stadtgebiet. Knackig

frisches Gemüse der Saison, spezielle

Haussorten und Jahrhunderte lang gepflegte

Traditionsgemüse finden sich

auf dem Bamberger Wochenmarkt,

aber auch zunehmend auf dem Teller

in der hiesigen Gastronomie, denn

viele Wirte legen wieder Wert auf

Nachhaltigkeit. Der Ab-Hof-Verkauf

direkt in der Gärtnerstadt bietet zudem

das ganz besondere Einkaufserlebnis.

Die Gärtnerstadt erleben

Ein eigens konzipierter Rundweg

führt Sie zu 18 Stationen der „Oberen“

und „Unteren“ Gärtnerei. Hier

lernen Sie die Geschichte der Gärtnerstadt,

ihre Anfänge, ihre Blütezeit

und das Heute kennen. Erfahren Sie

die Geschichten aus dem Alltagsleben

der Gärtner, von deren Traditionen

und Produkten.

In den Rundweg eingebettet ist das

einmalige Gärtner- und Häckermuseum

in der Mittelstraße und die

Aussichtsplattform in der Heiliggrabstraße

Bierwelten in Bamberg

In Bamberg treffen sich die wahren Bier-Kenner!

Die Geschichte Bambergs geht seit

jeher mit der Geschichte des Bieres

Hand in Hand. Der erste Bierausschank

ist für das Jahr 1093 urkundlich

belegt.

Jahrhundertalte Bierkultur

Der älteste Nachweis für eine

Bamberger Brauerei wird auf das Jahr

1122 datiert, als Bischof Otto I. den

Entdecken Sie mit der BierSchmecker®Tour auf eigene

Faust die einzigartige Vielfalt der Bamberger Bierwelten

und handwerklich gebrauter Biere. Schmecken

Sie gelebte Tradition, ausgestattet mit Ihrer persönlichen

BierSchmecker®Ausrüstung und fünf Gutscheinen für

vier Spezialitätenbiere in den Brauereigaststätten und ein

bieriges Accessoire.

Kastanien bepflanzt und mit hellem

Kies bestreut, um die Temperaturen

unterhalb der Erde kühl zu halten, lag

es nahe, das hier lagernde Bier auch

gleich frisch an der Quelle zu genießen,

die Geburtsstunde der Biergärten.

Und da diese in Bamberg über

den Bierkellern liegen, geht man hier

traditionell „auf“ den Keller, wenn

man in fröhlicher Gesellschaft ein

gepflegtes Bier trinken will – ein gesellschaftliches

Ereignis für die ganze

Familie.

Einzigartige Biervielfalt

Womit wir schon beim Bamberger

Land wären. Denn hier, in der unmittelbaren

Umgebung von Bamberg,

finden Sie die traditionelle Bierkeller-

Kultur in Reinform. Oft an leicht erhöhter

Lage an den Sandsteinhängen

im Umfeld der Ortschaften gelegen

oder auch mitten im Ortskern, bieten

die Keller nicht nur süffiges Bier, sondern

auch noch Landschaftsgenuss

und Dorfidylle pur. Mit seinen rund

60 Privatbrauereien hat das Bamberger

Land die höchste Brauereidichte

der Welt. Mit sage und schreibe 300

verschiedenen Bieren gibt es jede

Menge handwerklich gebrauten Gerstensaft

zu verkosten. Und in Sachen

Brotzeit und fränkische Spezialitäten

bieten die Keller die ganze Vielfalt

regionaltypischer kulinarischer Genüsse

auf.

www.bier.bamberg.info

Bierwelten in Bamberg

In Bamberg treffen sich die wahren Bier-Kenner!

Brauen von Bier „nichts mere denn

Malz, Hopfen und Wasser“ zu nehmen

sei.

Im Jahre 1818 brauten in Bamberg

65 Brauereien 40 000 Hektoliter Bier

bei einer Einwohnerzahl von 17 000,

wohlgemerkt! Heute, mit noch neun

Brauereien im Stadtgebiet avanciert

Bamberg zur wahren Hauptstadt

des Bieres. Bierfreunde aus aller

Welt schöpfen aus der vollen Qualitätsvielfalt

der über 50 ober- und

untergärigen Bierspezialitäten, die

in urgemütlichen historischen Brauereigaststätten

oder auf einem der typischen

Bierkeller zu genießen sind.

Traditionsreiche Bierkeller

Bierkeller nennt man übrigens in

Bamberg die Biergärten, hoch oben

auf den Hügeln der Stadt. Dort gibt es

seit alters her große Stollenanlagen,

in denen seit dem Mittelalter Putzund

Scheuersand abgebaut wurden.

Es dauerte nicht lange, bis die Brauer

diese Stollen als ideale Gär- und

Lagerkeller für ihre Biere entdeckten.

Mit Schatten spendenden Linden und

bierstadt

22,50 € pro Person,

(bis max. 6 Personen)

www.bamberg.info

Das Bamberger Biererlebnis:

Die BierSchmecker®Tour

Benediktinern auf dem Michelsberg

das Braurecht verlieh. An historischer

Stätte befindet sich heute das fränkische

Brauereimuseum.

Fast drei Jahrzehnte vor dem Erlass

des berühmten „Herzoglich Bairischen

Reinheitsgebotes“ von 1516

verfügte Fürstbischof Heinrich III. in

einer „Ungeldordnung“ am 12. Oktober

1489, dass im Stadtgebiet für das

Die Konzerthalle

Klangerlebnisse und beste Unterhaltung

Einzigartige Klangerlebnisse und stimmungsvoller Hörgenuss

durch Sinfonieorchester, wummernde Bässe und

schrille Gitarrentöne bei Rock- und Popkonzerten, Klezmer

und Musicals, Volksmusikabenden, Liedermacher,

Artisten und Comedians: Die Konzert- und Kongresshalle

Bamberg ist der Raum für besondere Abende. Die Bamberger

Symphoniker und die Größen des Showgeschäfts

sind hier zuhause.

www.konzerthalle-bamberg.de

Jazz in Bamberg

Auch die Freunde des Jazz kommen in Bamberg voll auf ihre Kosten. Der

Jazzclub ist eine etablierte Institution. Inmitten der Kneipen und Bars der Sandstraße,

mittendrin im Gewühl der Altstadt, steigt man über steinerne Treppen

hinab und findet sich in einem urigen Gewölbekeller wieder. Eine Bühne, eine

Bar und Flächen für kleine Ausstellungen zeitgenössischer Kunst - der perfekte

Rahmen für den Jazzgenuss!

Konzerte werden von September bis Mai veranstaltet, jeweils freitags oder

samstags. Dabei setzt der Jazzclub auf ein möglichst breites Angebot mit Auftritten

internationaler, nationaler und lokaler Jazzgrößen. Jeden ersten Mittwoch

des Monats findet eine Jazzclub-Session statt. Kabarett mit dem bekannten fränkischen

Kabarettisten Mäc Härder, die Anonymen Improniker und Theateraufführungen

runden das Programm ab.

Brentano Theater

Ein besonderes Theater-Erlebnis verspricht ein Besuch

im kleinsten Theater der Stadt, dem Brentano-Theater

von Martin Neubauer. Maximal 32 Besucher passen hinein,

die Bühne selbst ist nicht einmal zwei Quadratmeter

groß. Genau diese Nähe von Publikum und Akteuren

und die intime Atmosphäre, die daraus entsteht, machen

die Besonderheit des Theaters aus. Aufgeführt werden

unter anderem Stücke aus Romantik und Jugendstil, den

Eintrittspreis bestimmen die Gäste - ganz im Sinne von

Brentanos Traumtheater - selbst.

Tel. 0951-54528

Theater am Michelsberg

Theater, Kabarett, Kindertheater, Workshops, Figurentheater,

Tanz-abende, Varieté, Comedy, Erzähltheater

oder Theaterbrunch – das Theater am Michelsberg

steht für ein höchst abwechslungsreiches Repertoire,

witzige Eigenproduktionen und Gastauftritte bekannter

Künstler. Die fränkische Kleinkunstszene hat hier eine

Bühne – klein und heimelig mit 70 Plätzen - im großen

Ensemble am Kloster St. Michael gelegen.

www.tam-bamberg.de

Fränkischer Theatersommer

Der 1994 als „wanderndes Freilichttheater“ gegründete

Fränkische Theatersommer ist heute eine der

wichtigen Theaterinstitutionen der Region. Den Theatersommer

zeichnet besonders der Zusammenklang

einer wunderbaren Kulturlandschaft mit der Spielfreude

eines jungen Theaterensembles aus. Gespielt wird an

verschiedenen Orten, u.a. im Schloss Geyerswörth in

Bamberg, in Burgen und auf Dorfplätzen oder anderen

historischen Gebäuden.

www.theatersommer.de

kulturstadt

nana Theater

Am Unteren Kaulberg präsentiert

Theaterleiter Arnd Rühlmann ein

hochwertiges Programm aus Kleinkunst,

Theater und Konzerten. Im

stimmungsvollen Gewölbekeller werden

ganzjährig Eigenproduktionen

wie auch Gastspiele dargeboten.

www.nana-theater.de

Bamberger

Marionettentheater

Eine absolute Rarität und ganz

besonderes Kleinod stellt das Marionettentheater

im Staub’schen Haus,

einem bürgerlichen Stadtpalais von

1795, dar. Gespielt werden auf der

historischen Bühne aus dem Jahr

1821 Theaterstücke und Opern aus

Barock und Romantik, Werke u. a.

von Shakespeare, Kleist, Weber, Mozart

und E.T.A. Hoffmann, alles zutiefst

werkgerecht inszeniert und auf

die kleine Bühne gebracht.

www.bambergermarionettentheater.

de

Chapeau Claque

Vor allem für Kinder und Jugendliche

bietet diese professionelle Bühne

mit eigener Spielstätte ein umfassendes

Schauspielangebot.

Dazu

gehören neben dem normalen Theaterbetrieb

Kinderkulturprojekte, das

kommunale Spielmobil und im Sommer

die beliebten Kinderstücke als

Freilichtaufführung auf der höchsten

Bühne der Stadt, der Altenburg. Chapeau

Claque bringt mehr als 700 Veranstaltungen

pro Jahr auf die Bühne.

www.chapeau-claquebamberg.

de

WildWuchsTheater

Eine Gruppe engagierter Künstler,

die im Palais Schrottenberg ein

traditionsreiches und attraktives Zuhause

gefunden hat für Theater, Performances

und Kunst. Unterhaltsam,

mutig und experimentierfreudig.

www.wildwuchs-bamberg.de

Theater im

Gärtnerviertel

Ein freies Theater, das auf der

künstlerischen Kreativität und dem

kulturellen Engagement der Bürger

des Gärtnerviertels aufbaut, das

selbst zur Bühne wird. Gespielt werden

Klassiker, zeitgenössische Dramatik

und Volkstheater in Läden, Innenhöfen,

Geschäften, Wirtshäusern

oder Gärten.

www.tig-bamberg.de

E.T.A.-Hoffmann-Haus

E. T. A. Hoffmann ist eng mit Bamberg verbunden, auch wenn er nur fünf

Jahre in der Stadt lebte. Doch diese Zeit prägte ihn trotz aller Entbehrungen und

Enttäuschungen und gab seinem Werk entscheidene Impulse. E.T.A. Hoffmann

bewohnte in dem schmalen Haus von 1809 bis 1813 die zweite Etage und das

Dachgeschoss mit dem „Poetenstübchen“. Das altehrwürdige Wohnhaus des

Schriftstellers und Komponisten ist heute ein modernes Literaturmuseum.

www.etahg.de

E.T.A.-Hoffmann-Haus,

Schillerplatz 26, 96047 Bamberg

1.5.–1.11: Di–Fr 15 – 17 Uhr,

Sa, So und feiertags 10–12 Uhr

Eintritt € 2,– ; erm. € 1,–

(in der BAMBERGcard enthalten)

Das ETA Hoffmann Theater ist das Stadttheater im Herzen von Bamberg. Neben den Bamberger Symphonikern, der Villa Concordia,

den zahlreichen Museen sowie der vielfältigen freien Kulturszene gehört es zu den prägenden Kulturträgern der Stadt. Das ETA Hoffmann

Theater versteht sich als Theater für die Stadt von, in und mit der Stadt Bamberg. Es will Mittelpunkt des lebendigen, kulturellen Austauschs

zwischen den Institutionen, Künstlern und Bürgern der Stadt sein. Als Ort gesellschaftlicher Teilhabe bietet es „Kultur für alle“, lädt ein

zum Mittun, Schauen, Diskutieren, Feiern. Das ETA Hoffmann Theater befragt den klassischen Dramenkanon auf Gegenwarts-Standpunkte

und fördert das zeitgenössische Drama durch Realisierung von Erstaufführungen und Vergabe von Stückaufträgen. Es präsentiert junge

Regisseure und moderne Regiehandschriften und trägt so zur überregionalen Strahlkraft der Weltkulturerbestadt Bamberg bei. Das ETA

Hoffmann Theater beschäftig ein Ensemble von 16 festangestellte Schauspielerinnen und Schauspieler. Es verfügt über drei Spielstätten: Das

historische Große Haus mit 400 Plätzen, das Studio, eine Bühne für experimentelle und zeitgenössische Inszenierungen, mit 100 Plätzen

und das Gewölbe, in dem Lesungen stattfinden, mit bis zu 40 Plätzen. In der angeschlossenen TREFFBAR treffen Regieteams, Schauspieler

und Publikum bei Premierenfeiern, Einführungen, Publikumsgesprächen und im Anschluss an jede Vorstellung zusammen.

Den aktuellen Spielplan des ETA Hoffmann Theaters finden Sie auf

www.theater.bamberg.de

Folgen Sie E.T.A.-Hoffmanns Spuren und

holen Sie sich den Audio-Guide zum

Hoffmann-Weg in der Tourist Information

Bühne frei

Lebendige Theaterkultur

Die Theaterszene in und um Bamberg ist bunt

und vielfältig. Hier ein kleiner Auszug –

alle Angebote immer aktuell finden Sie unter:

www.kultur.bamberg.de

 

Bamberger Hörnla

Namhafte Köche schwören bei der Zubereitung von Kartoffelsalat

auf die tolle Knolle aus Bamberg. Von Kennern

als wunderbar nussig und „speckig“ geschätzt, wurde das

äußerst aufwendig anzubauende Hörnla 2008 zur Kartoffel

des Jahres gewählt. Vor nicht allzu langer Zeit noch vom

Aussterben bedroht, erlebt die schmackhafte Kartoffelspeziälität

eine Renaissance. Sie wird in heimischen Hofläden

sowie auf Bauernmärkten angeboten und in der regionalen

Gastronomie variantenreich zubereitet.

Biergenüsse in Bamberg

Der Genuss des Bieres beginnt in Bamberg schon, wenn man den Duft der

beiden großen Mälzereien und der beiden selbst mälzenden Rauchbierbrauereien

über der Stadt wahrnimmt. Die Geschmacksvielfalt der Spezialitätenbiere

der neun Bamberger Brauereien und rund 60 im Bamberger Land birgt ein so

großes Entdeckungspotential, dass Bierfreunde schier verzweifeln angesichts der

Unmöglichkeit, sich aus diesen Quellen handwerklicher Braukunst ein Lieblingsbier

auszusuchen. Den Spuren der Bierkultur und den Brautraditionen aus

nahezu 900 Jahren Biergeschichte kann man aber auch in der örtlichen Gastronomie

folgen, wo das Bier häufig eine tragende Rolle spielt. Bambergs Reaktion

auf den Craft-Bier-Hype? „Haben wir schon seit 500 Jahren!“

www.bamberg.info/bier

Wandern im Bamberger Land

Die vielfältige Kulturlandschaft des Bamberger Landes bietet eine tolle Kulisse für Wanderungen unterschiedlichster Art. Lassen Sie sich

inspirieren von den unterschiedlichsten Wanderungen und entdecken Sie Neues und Sehenswertes in gemächlichem Schritt.

Der Steigerwald Panoramaweg

Dieser Traumpfad entlang eines Höhenzuges führt auf

160 km Länge von Bamberg nach Bad Windsheim und

umgekehrt. An der Route liegen malerische Orte und

Weinhänge, Burgen und Ruinen.

www.steigerwald-panoramaweg.de

7-Flüsse-Wanderweg

Der 200 km lange Sieben-Flüsse-Wanderweg verbindet

die Talräume von Main und Regnitz mit den umliegenden

Landschaften im Flussparadies Franken.

www.sieben-fluesse-wanderweg.de

Genussradeln im Bamberger Land

Auf sechs speziell ausgewählten Radrundtouren können Genussradler das Bamberger Land näher kennen lernen. Die Anforderungen

und Schwierigkeitsgrade reichen dabei von leichteren Touren in den Flusstälern bis hin zu topographisch anspruchsvollen Strecken in der

Fränkischen Schweiz, im Steigerwald und in den Haßbergen.

Erholung auf dem Regnitz-Radweg

Auf zwei alternativen Routen verläuft der Regnitz-Radweg von Bamberg aus durch das herrliche Regnitztal bis nach Nürnberg. Während

die Talroute (85 km) durch die regionaltypischen fränkischen Dörfer und Kleinstädte mit prächtigen Fachwerkfassaden führt, orientiert sich die

Kanalroute (75 km) fast durchgängig am Verlauf des Main-Donau-Kanals und der Regnitz.

Der Radwanderweg ist durchgängig ausgeschildert und in seiner Streckenführung sehr familienfreundlich. Er verläuft überwiegend auf flussbegleitenden

Radwegen, Feld- und Waldwegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen ohne größere Steigungen.

www.regnitzradweg.de

Aktiv entdecken

Spaß, Sport, Natur

Ein wahres Paradies für Radler! 18 bedeutende Fernradwege und überregionale Thementouren

durchziehen Bamberg und sein Umland, gemütliche Rundtouren, anspruchsvolle Mountainbiketrails

und geführte Touren warten auf Sie. Alle Touren finden Sie in der Broschüre „Radregion

Bamberger Land“, die Sie kostenlos bei der Tourist Information in Bamberg und beim Landratsamt

Bamberg erhalten. An Samstagen, Montagen und Donnerstagen finden in der Saison geführte

radtouren ab Tourist Information statt

www.bamberg.info/radfahren

Ihr Radtourentportal: www.bambergerland.de/Radregion-Bamberg

Rund um Schönbrunn, Start in Schönbrunn, 27 km

Idyllische Laubwälder im Steigerwald, sehenswerte

Baugeschichte verschiedener Epochen, traditionelle

Landbrauereien.

Schloss Weissenstein Tour, Start in Burgebrach, 28 km

Durch die Täler der Rauhen und Reichen Ebrach, über die

Ausläufer des Steigerwaldes und zu Schloss Weissenstein

und zum Bauernmuseum in Frensdorf.

Stadt-Land-Fluss Tour, Start in Bamberg, 37 km

Durch die Täler der Aurach, der Rauhen und Mittleren

Ebrach mit guten Einkehrmöglichkeiten und einem

Besuch im Bauernmuseum in Frensdorf.

Wasser und Bier Tour, Start in Bamberg, 41 km

Entlang des Main-Donau-Kanals bis nach Altendorf und

Buttenheim mit Levi-Strauss Museum, typisch fränkische

Ortschaften, gute Einkehrmöglichkeiten und Bierkeller.

Natur und Kultur Tour, Start in Königsfeld, 28 km

Auf den Höhen der Fränkischen Alb von der Quelle

der Aufseß in Königsfeld durch das liebliche Leinleitertal

bis nach Heiligenstadt mit Schloss Greifenstein.

Durch den Lautergrund, Start in Baunach, 16 km

Durch die südlichen Haßberge und das herrliche

Sendelbachtal mit schönen Aussichtspunkten und

durch den idyllischen Lautergrund

Biergenussmesse

proBier

Die proBier Bamberg 2016 öffnet zum ersten Mal für

2 Tage ihre Pforten in der Konzert- und Kongresshalle

vom 18.-19. November. Umrahmt von einem vielfältigen

Programm erwartet Sie d a s Bier-Event in Franken. Genießen

Sie hochwertige Bierspezialitäten und Braukunst

sowie eine Vielzahl anderer kulinarischer Genüsse und

lernen Sie Bier von seiner schönsten Seite kennen!

www.probier-bamberg.de

Nach der Kerwa ist

vor der Kerwa

Franken ist berühmt für seine Kirchweihen, die ein fester Bestandteil des öffentlichen Lebens sind. Ursprünglicher

Anlass ist dabei stets der Jahrestag der Einweihung der Kirche, heutzutage ist es eine gelungene Mischung

aus Brauchtums- und Volksfest. Das Aus- und Eingraben der Kirchweih durch die „Kerwabuam“, das Aufstellen

des Kirchweihbaumes oder kulinarische Spezialitäten wie die Kirchweih-Küchla und natürlich das heimische

Bier gehören ebenso dazu wie Musik und Schaustellerbetriebe. Meist gehen sie von Donnerstag bis Montag und

bieten genügend Gelegenheit Land und Leute mal ganz ungezwungen näher kennen zu lernen

Bock“ auf Bier

In Bamberg und Umgebung haben die Bockbieranstiche

mittlerweile einen ähnlichen Kultstatus erworben

wie die Bamberger Sandkirchweih und ähnliche Großevents.

Hat man sich den Weg durch die Massen bierseliger

Gleichgesinnter zum Tresen gebahnt, erhält man als Lohn ein schweres

und alkoholreiches Bockbier. Und dieses hat es in sich – nicht nur alkoholisch,

sondern auch geschmacklich. Geschmeidig, malzig und mit einem mehr oder

minder kräftigen Anflug von Süße. Fürs Trinken gilt dabei: Bockbier braucht

seine Zeit zum Reifen und deshalb sollte man sich auch Zeit für den Genuss

lassen. Die Bockbieranstiche der Brauereien haben ihren Schwerpunkt im Oktober

und im November. Auch in der weiteren Region um Bamberg herum

finden unzählige Bockbieranstiche statt.

bier.bamberg.info

Krippenstadt Bamberg

Mit ihren rund 40 Krippenstationen beherbergt die Stadt einen kostbaren Schatz,

der die Advents- und Weihnachtszeit zu einem ganz besonderen Erlebnis für Groß

und Klein macht. In den Kirchen, in verschiedenen Museen, auf öffentlichen Plätzen

und weiteren Gebäuden stehen vom 26.11. 2016 – 6.01. 2017 historische und

moderne, große wie kleine Krippen, Krippen aus Stein, Holz, Kunststoff, Bambus,

Papier und was man sich sonst noch vorstellen kann. Jedes Jahr sind die Darstellungen

in den Museen völlig neu, die Krippen in den Kirchen werden nach dem

biblischen Geschehen stets umgebaut. Ein beliebter Höhepunkt ist die Hochzeit zu

Kana, die erst im Laufe des Januar zu sehen ist.

Auch das Bamberger Land bietet eine vielfältige Krippenlandschaft. So findet man

in fast allen Kirchen Krippen aufgebaut, einige auch als Jahreskrippen. Außerdem

gibt es 40 Ortskrippen auf öffentlichen Plätzen zu bewundern. Sehenswert ist beispielsweise

der Schlüsselfelder Krippenweg und das Krippenmuseum in Hirschaid.

www.bamberg.info

Weihnachtsstadt Bamberg

Zur Weihnachtszeit rückt feierliche Beleuchtung die barocken Fassaden ins rechte

Licht, in den Cafés und Gaststätten wird die Vielfalt der kulinarischen Spezialitäten

zelebriert.

Fünf Weihnachtsmärkte verkürzen in Bamberg die Wartezeit auf das Christkind. Der

traditionelle Markt auf dem Maxplatz mitten in der Fußgängerzone ist der größte unter

ihnen und läuft vom 24. November bis 23. Dezember. Ein kleiner und feiner Markt

im historischen Sandgebiet unterhalb des Domes wird am ersten Adventswochenende

begangen, zwei Kunsthandwerker-Märkte am dritten Advent, und der last-minute

Künstlermarkt am 4. Adventswochenende.

Krönen Sie die Feiertage doch mit dem Besuch eines Gottesdienstes in den Bamberger

Kirchen. Die stimmungsvolle Atmosphäre eines weihnachtlichen Festgottesdienstes

ist etwas ganz Besonderes.

www.weihnachtsstadt.bamberg.de


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum