Costarica Costa Rica : Costa Rica

Manuel Antonio Rafting San Jose Tiere
Dschungel Arenal Poas Cahuita Tortuguero Costa Rica 09

 

   

          

   

   

Wanderungen im Nationalpark Cahuita , Tortuguero, Manuel Antonio, Vulkan Poas , Arenal  


 

Vogeltouren in Costa Rica  mit Birdingtours.de Ankunft in San José Braulio Carrillo Nationalpark und Sarapiqui La Tigra Rainforest Lodge
Abflug am Vorabend ab Frankfurt nach San José. Sie werden von Ihrem deutschsprachigen, costa-ricanischen Reiseleiter am Flughafen abgeholt und mit einem Privatbus in unser Hotel in San José gebracht (ca. 30 Min.). Wer noch Lust hat und etwas hungrig ist kann noch mit dem Reiseleiter in ein nettes einheimisches Restaurant gehen. Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Privatbus nach Sarapiqui, wunderschön gelegen im Flachland auf der Karibikseite Costa Ricas (nicht am Meer!). Auf dem Weg dorthin fahren wir durch den Braulio Carrillo Nationalpark, wo wir eine kleine Exkursion unternehmen werden. Wir haben gute Chancen erste Tukanbeobachtungen (beide Arten kommen vor) zu machen. Am Nachmittag, nach dem Einchecken in unserer kleinen Urwald-Lodge, steht das erste größere Birdwatching in der Umgebung des Sarapiqui-Flusses auf dem Programm. Stelzenwaldsänger, die beiden Eisvogelarten Mittelamerikas, Kolibris und vielleicht der beeindruckende Schneebussard stehen auf der Liste. Früh morgens haben wir die beste Chance einige der 294 Vogelarten im biologischen Reservat La Tirimbina zu erspähen. Denn zu dieser Tageszeit sind die Vögel am lebhaftesten und ziehen ihre Bahnen durch das Reservat. Weiter geht es nach La Tigra. Nach einer abenteuerlichen Fahrt erreichen wir unser heutiges Ziel, die Regenwaldlodge. latigralodge.com

Vulkan Arenal und die Vögel des Sekundär-Regenwaldes

Ecocentro Danaus und auf Hängebrücken durch die Baumwipfel Auf dem Rio Frio zum Caño Negro Wildlife Refuge 
Wer heute auch zu den Frühaufstehern zählt, der kann erneut auf eine frühe Vogelbeobachtung (optional). Anschließend werten wir eine Kamerafalle (wenn nicht schon anderweitig gebraucht) aus, die wir am Vortag mit unserem Reiseleiter ausgelegt haben. Wir können also mit etwas Glück sehen, welche Tiere in der Nacht um uns herum aktiv waren. Heute besuchen wir als erstes das Ecocentro Danaus mit seinen 120 Vogelarten und zahlreichen anderen Tier- und auch Pflanzenarten. Hier gibt es neben den bizarren Kahnschnäbeln auch viele Honigfresser und Kolibris zu bewundern. Außerdem beherbergt das Ecocentro eine Vielzahl von kleinen Projekten (Schmetterlingsgarten, Schlangenausstellung, Froschaufzucht, Heilpflanzen und vieles mehr).  ecocentrodanaus.com/de/

Schon recht früh starten wir zu unserem nächsten Abenteuer. In  ca. 1 ½ - 2 Stunden Fahrt geht es nach Los Chiles, einem Dorf an der Grenze zu Nicaragua. Unterwegs halten wir am Leguan-Baum, wo sich hunderte Leguane sonnen.

In Los Chiles

Wasservögel am Golf von Nicoya Nationalpark Palo Verde Nationalpark Manuel Antonio und Südpazifikküste
Wir fahren weiter an den Golf von Nicoya. Diese Region ist ein idealer Ort für Naturliebhaber und Ornithologen. Besonders der nördliche Teil des Golfes mit dem Nationalpark Palo Verde ist ein idealer Rückzugsort für viele seltene Wasservögel.

Frühmorgens geht es heute in den Nationalpark Palo Verde. Der Park hat ein weitläufiges Flusssystem, das je nach Jahreszeit die Flächen des Parks überflutet. Es entsteht ein riesiges Flachwassergebiet in dem tausende Vögel Nahrung finden. Viele Arten brüten hier oder nutzen den Park  als Zwischenstopp beim Durchzug in andere Länder.

Später geht es weiter in die Gegend um den Rio Tárcoles und zum Nationalpark Carara, auf der Suche nach den hellroten Aras (Ara macao).

Die Reise geht weiter nach Uvita. Auf dem Weg machen wir einen Stopp im Nationalpark Manuel Antonio, wo wir mit etwas Glück auf Tukane, grüne Eisvögel, Fischbussarde und Gelbstirn-Blatthühnchen treffen. Wir können hier Braunpelikane, Königsseeschwalben, Prachtfregattvögel und Weißbauchtölpel erwarten. Im Nationalpark sind Graubussarde, Ameisenwürger, Zaunkönige nicht selten und der eindrucksvolle Krabbenbussard steht auch auf der Liste.
Mangroven und Delfine Esquinas Rainforest Reservat 2 Tage Esquinas Rainforest Reservat 2 Tage
Am Morgen machen wir eine birdwatching-Tour durch die Mangroven (Reiher, Ibisse, Enten und viele Eisvogelarten) und besuchen dann den Marino Ballena Nationalpark. Dieser Nationalpark bietet Meeresbewohnern wie Korallen, Fischen, Meeresschildkröten, Seevögeln und Delfinen eine Heimat. Wir fahren weiter an der Küste entlang zur Esquinas Rainforest Lodge (weltbekannt unter dem Namen "Regenwald der Österreicher" - die Unterbringung kann je nach Verfügbarkeit auch im Hotel Palmeral Dorima sein, der Nationalpark wird aber in jedem Fall besucht), wo wir den ganzen Nachmittag und den ganzen kommenden Tag Zeit haben, im Reservat und im Piedras Blancas Nationalpark unserer gemeinsamen Leidenschaft nachzukommen. Für Vogelbeobachter ein absolutes Muss! iele verschiedene Arten auf kleinstem Raum: Wiesenvögel und Waldvögel, Hochland und Küste, hier versammelt sich alles auf engstem Raum. Die Chance einen Crested Eagle zu sehen sind gut! Freuen Sie sich auf zwei Tage intensives Vogelgucken! Ganz nebenbei werden Sie je nach Lust und Laune - noch einiges von der Forschungsarbeit der dort ansässigen Ornithologen mitbekommen.
Auf der Suche nach dem Quetzal (Cerro de la Muerte) Transfer nach San José
Nun geht es weiter zu unserer letzten Station, dem Cerro de la Muerte in die Berge Costa Ricas. Die Vegetation am Cerro de la Muerte ist durch Eichenwälder, Moose, Farne und Flechten gekennzeichnet. Hier fühlt sich besonders der Göttervogel Quetzal wohl, den wir versuchen zu erspähen. Die Chance ist ausgesprochen hoch den Göttervogel der Maya zu Gesicht zu bekommen. Am frühen Morgen haben wir nochmals die Chance in den Wäldern um die Lodge nach Trogon und Quetzal Ausschau zu halten. Je nach Rückflugzeit geht es dann zurück nach San José,  
     
     
     
     

03.04.18 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum