zurück Übersicht    Fish River Canyon  Fischflusscanyon Gondwana National Park

Das 460km² große und bereits im Jahre 1965 unter Naturschutz gestellte Gebiet , ist der südlichste Natioanalpark Namibias. Das gewaltige Errosionstal ist nach dem Grand-Canyon der zweitgrößte Canyon der Welt. Er ist etwa 160km lang, bis zu 27km breit und teilweise bis zu 500m tief. Die an der Talsohle freigelegten Gesteinsschichten sind bis zu eine Milliarde Jahre alt. Der große Fischfluß, mit 650km der längste Fluß innerhalb des Landes entspringt in der östlichen Naukluft und mündet südlich des Ortes Ai-Ais in den Oranje. Um den Höhenunterschied zwischen dem Hochland und dem Oranje überwinden zu können, nutzte der in feuchteren, vergangenen Zeiten sehr wasserreiche Fluß eine Einbruchszone und schuf so durch Errosion den heutigen Canyon. Heute führt der Fischfluß nur nach sehr starken Regenfällen Wasser, da er zudem im Oberlauf aufgestaut (Hardap-Damm) und zur Bewässerung genutzt wird. Den größten Teil des Jahres bietet sich dem Besucher am Grund des Canyons jedoch meist ein enttäuschender Anblick, vor allem für den, der Wasser erwartet hatte.Am südlichen Ende des Fishfluß-Canyons liegt der Badeort Ai-Ais. Das aus der Nama-Sprache abgeleitete Wort bedeutet "siedend heiß". Das 60°C heiße Wasser wird durch Röhren zu verschiedenen Badeeinrichtungen und auch zu einem Schwimmbad geleitet. Die reichhaltigen Quellen werden vor allem von Rheumakranken besucht. Der Badeort ist allerdings in den Sommermonaten wegen der unerträglichen Hitze geschlossen. Er ist aber mit guten touristischen Einrichtungen ausgestattet, so daß sich dort in den restlichen Monaten gut entspannen läßt.

Laut der Buschmannlegende entstand der Fisch River Canyon, als der Drache Kouteign Kooru sich auf der Flucht vor Jägern in die Wüste zurückzog und dabei tiefe Furchen in das Land grub. Die wissenschaftliche Erklärung zur Entstehungsgeschichte ist zwar weniger abenteuerlich, aber durchaus bemerkenswert. Zwei Faktoren spielen dabei ein Rolle: Erosion und schwere Bewegungen der Erdkruste. Ganz gleich, welcher Erklärung man den Vorzug gibt, der Fish River Canyon bleibt ein außergewöhnliches Naturschauspiel, von dem man sich auf die am Ostrand des Canyons faszinieren lassen kann. Eine besondere Herausforderung stellt er für Wanderer dar, die sich jedoch nicht untrainiert auf den beliebten, aber anstrengenden Wanderweg machen sollten. Auch Angler kommen auf ihre Kosten, doch nur in Jahren, in denen der Fish River viel Wasser führt. In Trockenjahren dagegen trocknen viele der tieferen, fischreichen Stellen aus.


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum