zurück Afrikavestival Übersicht   Afrikafestival 2016 Hertme  2016 Afrikafestival in Hertme Holland         www.afrikafestivalhertme.nl     2-3.7.2016

oum-hertme-gelb  mah-kouyate orlando  Songhoy
Oum Marocco Moh! Kouyaté Orlando Julius and The Heliocentrics. Songhoy Blues  Mali
 pat-thomas-kwashibu  Odemba Karyna-Gomes
Pat Thomas aus Ghana The Kwashibu Area Band,  Odemba OK Jazz Allstars + Sam Mangwana Karyna Gomes  Guinea-Bissau Bamba Wassoulou Groove
 Orchestre Les Mangelepa Youssundur -Hertme    
Orchestre Les Mangelepa Youssou N’Dour  + Band Super Étoile de Dakar     
Das Festival in Hertme ist super familiär und viel lockerer als in Würzburg , es springen Tänzer auf die Bühne ,es kommen Sänger von anderen Bands und spielen und singen gemeinsam , kein Zwang, wenig Regeln. Wasser kann man soviel trinken kostenlos . Man kann auch das komplette Campinggeschirr mit Stühlen mitbringen und sich oben unter das Dach setzen. Toller Blick und wenn man tanzen möchten einfach vor die Bühne und loslegen..... Einige Gäste bringen Rotwein Käse, Weitrauben  Chips Cracker , Limette und Schnaps für Caipi etc mit .

Hertme ist auch dieses Jahr die Bühne legendärer Namen und neuer Talente. Pat Thomas, Sam Mangwana, Orlando Julius, Orchestre, Les MangelepasindschonseitJahren ein Begriff bei den Liebhabern. Auch neue Gruppen wie Songhoy Blues aus Mali und Moh! Kouyaté werden die Festivalbesucher hören lassen, dass die afrikanische Musik quicklebendig ist. Insgesamt zehn Bands werden sich am ersten Wochenende im Juli in Hertme vorstellen.

Am Samstag, den 2. Juli spielen ab 13.00 Uhr sechs Gruppen. Die junge marokkanische Diva Oum tritt als erste auf mit ihrem neuen akustischen Repertoire, das immer näher an ihre Ursprünge aus der Sahara herankommt. Danach ist das neue Talent Moh! Kouyaté aus Guinea an der Reihe. Er verbindet seine Mandingo-Roots mit der Mississippi-Delta, Afrobeat und Funk. Orlando Julius betritt dann die Bühne mit der englischen Band The Heliocentrics. Sein Album „Jaiyede Afro" wurde von Robert van Gijssel in der holländischen Tageszeitung „de Volkskrant" als eine der am stärksten funkenden und gleichzeitig subtilsten Platten von 2015 bezeichnet. Der Abend ist zwei Gruppen vorbehalten, zuerst dem Highlife Veteranen Pat Thomas aus Ghana mit seiner stürmischen jungen Gruppe The Kwashibu Area Band, dem Hype von 2015, die jedes Sommerfestival haben möchte. Der Abend wird abgeschlossen mit einem Teil der berühmten Begleitungsband von Franco, Odemba OK Jazz Allstars. Der charakteristische Sänger Sam Mangwana kommt eigens aus Angola herangeflogen um sich seiner alten Band anzuschließen.

Am Sonntag, den 3. Juli fängt das Festival um 12.30 Uhr an mit dem neuen Star aus Guinea-Bissau Karyna Gomes. Siewarschon einmal bei uns mit dem legendären Orchester „Super Mama Djombo", aber sie startet jetzt ihre Solokarriere. Das Repertoire von Bamba Wassoulou Groovestrotzt vor Anspielungen auf die legendäre Super Djata Band aus den Achtzigern. Diese junge Band gibt dem Ganzen aber einen zeitgenössischen Touch mit Rock, Blues und Psychodelika. Das Wort legendär fiel schon oft, aber es muss noch einmal fallen: Orchestre Les Mangelepa aus Nairobi zeigt zum ersten Mal ihre Präsenz in Europa, ein Konzert, das man nicht verpassen darf. Der Abschluss bedarf keiner weiteren Einführung. Youssou N'Dour und seine zwölfköpfige Band Super Étoile de Dakar wird das diesjährige Festival würdigabschließen.

Die maßgebliche englische Zeitschrift für Weltmusik Songlines setztdas Afrikafestival Hertme schon seit drei Jahren (2013, 2014 und 2015) auf ihre Liste der 25 besten internationalen Festivals

Das Afrikafestival findet statt am 2. und 3. Juli 2016 im grünen Freilichttheater in Twente, im kleinen Kirchdorf Hertme zwischen Almelo und Hengelo. 

 
Hertme 50 ziger Geburtstag Hertme 50 ziger Geburtstag Hertme 50 ziger Geburtstag
Hertme 50 ziger Geburtstag Hertme 50 ziger Geburtstag Hertme 50 ziger Geburtstag
oum-hertme Mango Beer    Kidsgear Kinderchor (Uganda)Kidsgear Kinderchor (Uganda)
  Mango Bier  


Samstag 2.7.16  ab 12 geöffnet  Sonntag
13.00 Uhr Oum Marocco 12.30 Uhr Karyna Gomes.Guinea-Bissau Orchester „Super Mama Djombo“
14.45 Uhr Moh! Kouyaté 14.30 Uhr Bamba Wassoulou Groove 
16.45 Uhr Orlando Julius and The Heliocentrics.  18.00 Uhr Orchestre Les Mangelepa from Nairobi
18.45 Uhr  Songhoy Blues  Mali  21.00 Uhr Youssou N’Dour Band Super Étoile de Dakar 
20.45 Uhr Pat Thomas aus Ghana The Kwashibu Area Band,   
23.00 Uhr Odemba OK Jazz Allstars + Sam Mangwana  


Die 28. Ausgabe am 2. Juli und 3.   bringt wieder viele Überraschungen mit bekannten und unbekannten Künstlern aus ganz Afrika.

Bestätigt 2016

 

Karyna Gomes (Guinea-Bissau)

Karyna Gomes ist die Tochter eines revolutionären Elternpaares, eines guineischen Vaters und einer kapverdischen Mutter, beide im Widerstand gegen den portugiesischen Kolonisator. Sie wurde 1976 in Bissau geboren, ein paar Jahre nach der Unabhängigkeit. Ihre Leidenschaft für Musik hängt zusammen mit der Tatsache, dass sie in ihrer Jugend in Guinea-Bissau von Musikern umgeben wurde. Ihre Gesangskarriere fing 1997 an mit Gospelmusik in Brasilien, wo sie Journalistik studierte. Im Jahr 2007 bekam sie eine Einladung von Adriano Ferreira (Atchutchi) der historischen und revolutionären Gruppe‚ Super Mama Djombo’ beizutreten. Sie nahm teil an den Aufnahmen ihres letzten Albums ‚Ar Puro’.  Sie reiste mit dieser Gruppe durch Europa (u.a. 2012 in Hertme), während sie gleichzeitig an ihrer Solokarriere arbeitete. Sie brachte 2014 ihr Debütalbum ‚Mindjer’ (Frau) heraus. Das Album ist eine Ode an die guineischen Frauen und alle Frauen der ganzen Welt für ihre Entschlossenheit, Kraft und Mut.

Songhoy Blues!

Die glänzende Fortsetzung von “Desert Blues”

Diese vier jungen Malier mussten 2012 notgedrungen aus Timbuktu fliehen, weil die islamitischen Jihadisten erschienen, die sogar Musik verboten. Im Exil im Süden von Mali haben sie alles Mögliche getan um den Klang des Nordens von Mali weiter zu entwickeln und zu Gehör zu bringen. Songhoy Blues wird als der Vorläufer einer neuen Generation malischer Musiker betrachtet. Sie mischen den Groove ihrer Ahnen mit explosiven Gitarrenriffs, nicht zu beantwortenden Synkopen und Melodien, die einen immer verfolgen. Auf ihrer voriges Jahr herausgebrachten ersten CD ‚Music in Exile’ singen sie über die Harmonie unter den verschiedenen ethnischen Gruppen im Norden, über ‚Geduld’ ohne die man nichts erreichen kann, aber auch über große internationale Themen wie die Umwelt und die Erwärmung der Erde.

Aliou Touré, Leadgesang, Gitarre
Garba Touré, Hintergrundgesang
Oumar Touré, Bassgitarre, Hintergrundgesang
Nathaniel Dembelé, Schlagzeug, Hintergrundgesang

 

 

c
Youssou N'Dour, Senegal

In den frühen siebziger Jahren hören Youssou N'Dour die 'Star Band proben. Er ist 12 Jahre alt. Auf diesem Band, der Zeit, die beliebte Gruppe von Dakar an, er will zu singen. Mit außergewöhnlichen Stimme versagt ihm. Im Jahr 1979 gründete er seine eigene Band "Étoile de Dakar. In seinen frühen Arbeiten ist "Étoile de Dakar" typischen lateinamerikanischen Stil erkennbar, die in Afrika zu dieser Zeit sehr beliebt ist. Später Mitte der 80er Jahre er mit Le Super-Etoile de Dakar 'seinen eigenen Stil, eine Mischung aus mbalax (traditionelle Wolof Musik und Pop), Reggae, Funk und Latin entwickelt.
Für die westliche Öffentlichkeit N'Dour wird im Jahr 1986 mit Peter Gabriel und seinem Welthit "7 Sekunden" mit Neneh Cherry im Jahr 1994 für seine Zusammenarbeit bekannt.
N'Dour ist in der Welt zu viele soziale und politische Probleme begangen. Im Jahr 1985 organisierte er ein Konzert für die Freilassung von Nelson Mandela, er sich nach Amnesty International tourt und arbeitet mit den Vereinten Nationen und UNICEF. Wegen all dieser Aktivitäten, einen Preis im Jahr 2002 den Prince Claus Fund verleiht ihm. "Seine Welt Erfolg als Sänger, Komponist, Bandleader und Produzent er in den Dienst der Gesellschaft stellt. Durch seine Musik, die er Sozialkommentar produziert und er fördert die Toleranz und den interkulturellen Dialog", so die Jury.
Die "Einwanderer" Album 1984 nennt er Senegalese bauen ein neues Leben in Europa nicht zu vergessen, woher sie kommen. Mit dem Album "Ägypten" (2004), würdigt er die geistigen Führer der senegalesische Sufi Islam. In Senegal jedoch "Ägypten" in den Bann der Angst vor Reaktionen aus dem Nahen Osten.
Im Jahr 2012 geht er in den senegalesischen Politik. Er ist kurzfristige Minister für Kultur und Tourismus. Mit seinem Hit "One Africa" ​​im Jahr 2014 will er die religiösen Auseinandersetzungen in der Zentralafrikanischen Republik zum Besseren. In dem Clip singt er, selbst ein Muslim, ein Duett mit Christian Sänger Idyll Mamba. Er selbst sagt: "Ich will zeigen, dass die Religionen kein Hindernis sind, sondern eine Bereicherung Alle Probleme in Afrika kommen auf die Umverteilung von Reichtum und schieben Menschen in eine bestimmte Richtung schlicht frustrierend ..."

Youssou N'Dour Gesang
Abdoulaye Lo Schlagzeug
Moustapha Gaye Gitarre
Pape Oumar Ngom Gitarre
Assane Thiam Tama
Babacar Faye Schlagzeug
El Hadji Oumar Faye Schlagzeug
Birame Dieng Background-Gesang
Pascale Kameni Kamga Background-Gesang
Moustapha Faye Tastaturen
Ibrahima Cissé Tastaturen
Jean Jacques Obama Edjoo Bass
Alain Oyono Saxophon
Moussa Sonko Tanz, Perkussion

Orchestre Les Mangelepa, Kenia

Masters of the East African Tanzmusik.
Orchestre Les Mangelepa ist einer der einflussreichsten ostafrikanischen Bands aus den 70er und 80er Jahren. Die Gruppe, die ursprünglich aus dem östlichen Kongo, ließ sich in Nairobi im benachbarten, verbrachte mehr als 13 Alben, Hit produziert nach Hit und dominiert die Tanzflächen von Sambia nach Uganda und Kenia nach Tansania. Zusammen mit Super-Mazembe, Baba Gaston und Orchester Virungas Samba Mapangala (in Hertme 2012) gebildet Les Mangelepa den charakteristischen feinen Klang des East African Rumba, während im benachbarten Zaire (heute DR Kongo) wurde entwickelt, desto ungestümer soukous. Erstaunlicherweise dieses typische Rumba Sound hat sich noch nicht verschwunden. Nach 40 Jahren tritt Les Mangelepa noch jede Woche in 'Vibro' in Nairobi Westen und nehmen Sie die 12 Musiker DJs und kleinere neue Gruppen. Les Mangelepa bringt ein brandneues Album in diesem Jahr. Die East African Rumba ist plötzlich wieder in Mode. Orchestre Les Mangelepa in diesem Sommer in Europa zu einer ausgewählten Anzahl von Sommerfestivals tun.

 

Odemba OK Jazz Allstars & Sam Mangwana, DR Kongo

Wer kennt nicht den 1989 verstorbenen legendären Franco Makiadi Luambo? Franco mit seinem umfangreichen Begleitband OK Jazz beeinflusst fast alle zentralafrikanischen Popmusik und OK Jazz war mehr als 25 Jahren das Orchester in allen schwarzen Afrika führt. Franco 'herafrikaniseerde' Afro-Cuban Rumba von kongolesischen traditionellen Elemente der Rhythmus, Gesang und Gitarrenspiel anwenden. Nach Francos Tod war der 36-köpfigen Orchester OK Jazz in zwei Teile gespalten (auch TPOK Jazz, Tout Puissant OK Jazz genannt). Ein Teil war die Gruppe "Bana OK (in Hertme mit Josky im Jahr 2009), die anderen eine neue Band um Dizzy Mandjeku unter dem Namen gebildet" Les Champions du Zaire (in Hertme 1995). Anfang 2004 neu gruppiert viele ehemalige OK Jazz-Mitglieder und gebildet Odemba OK Jazz Allstars (Hertme mit Madilu im Jahr 2005). Wenn erfdragers von Odemba-Stil Rumba sie die Musik von Franco ließ noch einmal erleben wieder zu seinem früheren Glanz noch tanzbar, und mit Gesangsharmonien, gewebt hypnotischen Gitarrenlinien und unermüdliche Gebläse. Bemerkenswert ist in diesem Sommer Odemba Hertme kommt mit Sam Mangwana als besonderer Gast. Mangwana, einer der außergewöhnlichsten TPOK Jazz-Sänger, lebt in Angola und ist speziell für dieses Konzert über von Luanda Odemba OK Jazz zu verbinden.

Dizzy Mandjeku Lead-Gitarre, Band-Leader
Sam Mangwana, Singen, special guest
Malage die Lugendo Gesang
Lokombe Camille Gesang
Nana Akumu Gesang
Baniel Mbambo Vicki Gesang
Ntale Ruhana Toms Solo & Rhythmus-Gitarre
Jomali Bolenge Bass
Muky Mukulu Gesang, Trompete
Bilolo Mutshipay Trompete
Dibuidi Ndombeke Didan Tenor-Saxophon
Ngewanzola Iblo Altsaxophon
Alonzo Nzau Schlagzeug

 

 

 

 

 

 

 

 

Oum (full Oum el Ghait Benessahraoui) verbrachte ihre Kindheit in Marrakesch. Fond von Jazz und Soul, ging sie in einem christlichen Gospelchor im Alter von vierzehn und wurde bald einer der Solisten.
Im Jahr 2003 entschied sie sich ganz auf Gesang zu konzentrieren. Oum Karriere begann mit der Veröffentlichung ihrer ersten beiden Alben 'Lik'Oum' (2009) und "Sweerty '(2012). Mit ihrem dritten Album "Soul of Marokko" (2013), in dem sie die Gnawa- Hassani und Rhythmen ihrer Saharawi Wurzeln mit der Seele und Jazz mischt sich mit denen sie aufgewachsen ist, brach sie auf internationaler Ebene durch. Ihr neuestes Album "Zarabi 'wurde Ende letzten Jahres in der südlichen marokkanischen Wüste von M'Hamid El Ghizlane aufgezeichnet und ist stark von der ganz besonderen Umgebung der Sahara gefärbt. Oum will mit atypischen aber genau ausgeglichen Quartett (alt, Kontrabass, Schlagzeug und Trompete), betonen seine facettenreiche Identität. Sie will zeigen, dass sie sich an die lokalen Traditionen gebunden ist, während zugleich bleibt offen für Modernität und äußeren Einflüssen.

Oum Singen
Damian Nueva Bass
Camille Passeri Trompete
Natascha Rogers Schlagzeug
Yacir Rami alt

Moh! Kouyate, Guinea Conakry / Frankreich

Moh! Kouyate, die ursprünglich aus Guinea, ist Teil einer langen Reihe von Griots seit dem 13. Jahrhundert. Obwohl er in der Musik in jungen Jahren durchtränkt. Er saugte die Klänge der Meister der guineischen Musik in ihm, vor allem, dass der Stargitarrist Sekou Diabate (mit "Bembeya Jazz in Hertme 2003) und Salif Keita Gitarrist Ousmane Kouyaté (mit" Les Ambassadeurs "Hertme 2014) . Er entwickelte seinen Stil von Gitarrentechniken der weltbesten Spieler, wie Django Reinhardt, BB King und Jimi Hendrix zu studieren. Er ging von Guinea in die Vereinigten Staaten zu gehen mit bluesman Corey Harris zu arbeiten und zog dann nach Frankreich, wo er mit den größten Namen in der afrikanischen Musik arbeitete unter anderem Fatoumata Diawara (Moh! Mit ihr in Hertme 2010 wurde). Im vergangenen Jahr veröffentlichte er sein erstes Album "Loundo ', eine reiche Mischung von Einflüssen, mit Westafrika, das Mississippi-Delta Afrobeat Touch Funky Jazz und Moh erfüllt! ein internationales Publikum erreicht.

Moh! Kouyaté Lead-Gesang, Gitarre
Sékou Kouyaté Gitarre
Sylvain Ruby-Bass
Thibaut Brandalise Schlagzeug

 

Pat Thomas & Kwashibu Area Band (Ghana)

Pat Thomas, einer der größten Sänger Ghanas, hat eine glorreiche Karriere von 50 Jahren hinter sich. Er wuchs auf an der Seite von Highlife Legende King Onyina und arbeitete später eng zusammen mit Ebo Taylor (2010 niederländische Premiere in Hertme). Thomas und Taylor waren die treibenden Kräfte hinter Ghanas produktiver Musikindustrie, die phantastisches Highlife, Afrobeat und Afropop hervorgebracht hat. Voriges Jahr nahm er in Accra ein neues Album auf zusammen mit Ebo, mit Afrobeatlegende Tony Allen (2013 in Hertme) und dem Multi-Instrumentalisten Kwame Yeboah. Yeboah ist der Leiter der Kwashibu Area Band, der diesen Sommer mit Pat Thomas Hertme besuchen wird. Dieser jungen Band gelingt es das fließende Highlife von Thomas umzusetzen in ansteckende Afrosoul und Afrodisco. Das ergibt unwiderstehliche Tanzmusik. Pat Thomas Mensah, Gesang
Kwame Yeboah, Keyboard, Gitarre, Gesang
Emmanuel Kwadwo Ofori, Bassgitarre, Gesang
Prince Larbi, Schlagzeug, Gesang
Emmanuel Opoku Ware, Keyboard, Gitarre
Eric Owusu, Perkussion
Benjamin Abarbanel-Wolff, Saxophon
Philip Sindy, Trompete

Bamba Wassoulou Groove (Mali)

Diese siebenköpfige Band aus der malischen Hauptstadt Bamako wurde 2012 formiert vom Perkussionisten Bamba Dembelé. Diese ausgelassene Musik steckt voller Hinweise auf die legendäre Super Djata Band und deren glänzenden Gitarristen Zani Diabaté. Die Band von Dembélé gibt dem Ganzen einen zeitgenössischen Touch.  Im aufpeitschenden Spiel der Gitarristen klingen auch Rock, Blues und Psychedelica, die erstaunlicherweise verschmelzen mit traditionellen Rhythmen und Melodien der Bambara, der größten ethnischen Gruppe in Mali, und Musik aus der Wassoulou Region. Die Songs von Bamba Wassoulou Groove – teilweise eigene Kompositionen, teilweise Cover der Super Djata Band – strahlen eine große Intensität und Ausdruckskraft aus.  Ruhig sitzenbleiben ist denn auch keine Option bei dieser schwülen malischen Tanzmusik.  Das Debütalbum „Farima“ erschien voriges Jahr bei Label Blue.

Ousmane Diakité, Gesang
Moussa Diabaté, Gitarre
Mamadou Diabaté, Gitarre
Abdrahamany Diarra, Gitarre
Aboubacar Diombana, Perkussion
Maguett Diop, Schlagezeug

   

Der weltberühmte Senegalese Youssou N’Dour ist diesen Sommer der absolute Top-Act  des 28. Afrikafestivals Hertme. Mit seiner Band Étoile de Dakar schließt er das zweitägige Festival am 2. und 3. Juli ab. Youssou N’Dour ist beim westlichen Publikum vor allem bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Sting, Paul Simon, Bruce Springstein, Peter Gabriel und Neneh Cherry, mit der er 1994 den Welthit 7 secondseinen Volltreffer erzielte.

 

Hertme ist auch dieses Jahr die Bühne legendärer Namen und neuer Talente. Par Thomas, Sam Mangwana, Orlando Julius, Orchestre, Les MangelepasindschonseitJahren ein Begriff bei den Liebhabern. Auch neue Gruppen wie Songhoy Blues aus Mali und Moh! Kouyaté werden die Festivalbesucher hören lassen, dass die afrikanische Musik quicklebendig ist. Insgesamt zehn Bands werden sich am ersten Wochenende im Juli in Hertme vorstellen.

 

Am Samstag, den 2. Juli spielen ab 13.00 Uhr sechs Gruppen. Die junge marokkanische Diva Oum tritt als erste auf mit ihrem neuen akustischen Repertoire, das immer näher an ihre Ursprünge aus der Sahara herankommt. Danach ist das neue Talent Moh! Kouyatéaus Guinea an der Reihe. Er verbindet seine Mandingo-Roots mit der Mississippi-Delta, Afrobeat und Funk. Orlando Julius betritt dann die Bühne mit der englischen Band The Heliocentrics. Sein Album „Jaiyede Afro“ wurde von Robert van Gijssel in der holländischen Tageszeitung „de Volkskrant“ als eine der am stärksten funkenden und gleichzeitig subtilsten Platten von 2015 bezeichnet. Der Abend ist zwei Gruppen vorbehalten, zuerst dem Highlife Veteranen Pat Thomas aus Ghana mit seiner stürmischen jungen Gruppe The Kwashibu Area Band, dem Hype von 2015, die jedes Sommerfestival haben möchte. Der Abend wird abgeschlossen mit einem Teil der berühmten Begleitungsband von Franco, Odemba OK Jazz Allstars. Der charakteristische Sänger Sam Mangwana kommt eigens aus Angola herangeflogen um sich seiner alten Band anzuschließen.

 

Am Sonntag, den 3. Juli fängt das Festival um 12.30 Uhr an mit dem neuen Star aus Guinea-Bissau Karyna Gomes. Siewarschon einmal bei uns mit dem legendären Orchester „Super Mama Djombo“, aber sie startet jetzt ihre Solokarriere.  Das  Repertoire von Bamba Wassoulou Groove strotzt vor Anspielungen auf die legendäre Super Djata Band aus den Achtzigern. Diese junge Band gibt dem Ganzen aber einen zeitgenössischen Touch mit Rock, Blues und Psychodelika. Das Wort legendär fiel schon oft, aber es muss noch einmal fallen: Orchestre Les Mangelepa aus Nairobi zeigt zum ersten Mal ihre Präsenz in Europa, ein Konzert, das man nicht verpassen darf. Der Abschluss bedarf keiner weiteren Einführung.  Youssou N’Dour und seine zwölfköpfige Band Super Étoile de Dakar wird das diesjährige Festival würdigabschließen.

 

Die maßgebliche englische Zeitschrift für Weltmusik Songlines setztdas Afrikafestival Hertme schon seit drei Jahren (2013, 2014 und 2015) auf ihre Liste der 25 besten internationalen Festivals

 

 

Kidsgear Kinderchor (Uganda)

Der Chor zählt 16 Kinder, die in den vergangenen Monaten in vielen Grundschulen, auf Straßen und Plätzen mit ihren swingenden Auftritten Geld  für ihre Grundschule „Kidsgear“ in Uganda gesammelt haben.
Sie werden von einigen ugandischen Lehrern begleitet.

 

Die Gage, die der Kinderchor in Hertme erhält, ist bestimmt für den weiteren Ausbau des Projektes. Tätigkeiten, die noch vorgesehen sind, sind u.a. der Bau einer Bibliothek und ein Labor für die Oberschule. Für weitere Information sehen Sie sich bitte die Website der Stiftung Up4s (www.up4s.nl) an.
Die Kinder trommeln, tanzen und singen a cappella in wunderschöner Kleidung.
Es ist für sie eine Ehre auf dem Afrikafestival Hertme ihr Können zu zeigen und hören zu lassen.
In den Jahren 2011 und 2013 traten sie auch in Hertme  auf, aber in der Zwischenzeit hat sich die Zusammensetzung der Gruppe verändert.
Sie treten am Samstag und Sonntag zweimal während der Wechsel der Gruppen auf der Hauptbühne auf. Ihr Auftritt von jeweils etwa 30 Minuten findet statt auf einem Podest auf dem Marktgelände.
Die Gruppe hat einen Stand, wo sie mitgebrachte Waren aus Uganda verkaufen.

 

 

Samstag, den 2. Juli

Das Tor wird geöffnet um 12.00 Uhr

13.00 Uhr Oum (Marokko)

14.45 Uhr Moh! Kouyaté

16.45 Uhr Orlando Julius & the Heliocentrics(Nigeria/UK)

18.45 Uhr Songhoy Blues

20.45 Uhr Pat Thomas & Kwashibu Area Band (Ghana)

23.00 Uhr Odemba OK Jazz Allstars & Sam Mangwana (DR Congo)

01.00 Uhr Ende 1. Festivaltag

 

  • Pat Thomas & Kwashibu Area Band
    • Pat Thomas & Kwashibu Area Band
    • Songhoy Blues
    • Bamba Wassoulou Groove
    • Orlando Julius & the Heliocentrics
    • Karyna Gomes

         

09.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum