zurück Afrikavestival Übersicht    zurück Afro KaribiK Festival 2012   

Afro Pfingsten   infos www.einewelt.ch 29.5. bis 5.6.217 Bko Nomfusi Mokoomba

Ayekoo Drummers (Ghana)   Die Ayekoo Drummers sind ein international gefeiertes Perkussions-Ensemble aus dem westakfrikanischen Ghana. Sie sind schlicht eine Klasse für sich. Die Leichtigkeit, mit der die fünf Musiker aus Ghana auftreten sowie die Intensität und Bühnenpräsenz, die sie ausstrahlen, ist nachgerade unglaublich. Ihr Auftritt ist eine phantastische Show für Augen, Ohren und Seele.

Verwurzelt in der Tradition westafrikanischer Trommelkultur, spielen sie auch ihre eigenen zeitgenössischen Arrangements, pikant gewürzt mit einer Prise Jazz. Mit ihren Instrumenten von grossen, donnergrollenden Trommeln bis hin zu kleinen, sprechenden Trommeln, Balafon, Flöte, einem reichen Sortiment an Rhythmusinstrumenten, Glocken und allem, was irgendwie klingt, zeigen die Ayekoo Drummers, wie mitreissend Musik sein kann. 

Soadaj (La Réunion / F)   Maloya, Trad. La Réunion, Worldmusic

Wäre die Insel La Réunion eine Kreuzung, an der sich die Kulturen der Welt finden, könnte Saodaj eines ihrer Symbole sein. Seit 2012 reiste das Quintett umher und bereicherte sein musikalisches Kulturgut, den Stil Maloya, mit neuen Einflüssen. 
Begleitet vom traditionellen Perkussionstil von La Réunion sowie anderen Kulturen wird die poetische Schönheit ihrer Lieder in unsere Zeit übertragen.

Eine tragende Rolle darin spielt die Sängerin Maria Lanfroy. Mit ihrem Charisma und ihrer wundervollen Stimme lässt sie den „nomadisierenden“ Maloya sowie auch das Publikum in Sphären von schwindelerregender Trance aufsteigen. Für ihre musikalische Leistung erhielten sie Auszeichnungen wie: Beste WORLD Musik BAND 2015 an der „Voix de l'Océan Indien“. Sie waren 2015auch Finalist beim "PRIX DES MUSIQUES DE L'OCÉAN INDIEN"

Takeifa (Senegal)     Afropop

Die Band um den Senegalesen Jac Keita geht neue Wege und mischt in ihre Musik Klänge von Pop, Rock, Akustik, Samba, Funk, Afro oder Zouk. Mit ihrem afrikanischen Pop-Style brechen sie die Grenzen der Musik auf und erfinden einen innovativen Sound.

Fünf Geschwister, sozial engagiert, afrikanischer Pop in vier Sprachen, eine Musik, die unter die Haut geht, immer tanzbar, eine lebendige und persönliche Live Show, Professionell mit hoher Musikalität: das ist Takeifa (Familie Keita).

Die Band um den Senegalesen Jac Keita will neue Wege gehen und mischt in ihre Musik Klänge von Pop, Rock, Akustik, Samba, Funk, Afro oder Zouk

Orchestra Poly-Rythmo (Benin)  Afrobeat

Nach fünf Jahrzehnten auf den Bühnen ist das Orchestra Poly-Rythmo nicht nur das älteste aktive afrikanische Orchester, sondern gilt auch als eines der grössten und produktivsten Afrikas. Der Dirigent, Mélomé Clément, wählte den Namen Poly-Rythmo wegen der Vielfalt der Rhythmen in ihrem Repertoire. 

Entstanden in den 1960er und 70 Jahren aus der traditionellen Musik von Benin erweiterte das Orchester seine musikalischen Horizonte mit Ingredienzen wie dem amerikanischen Soul und Funk, dem nigerianischen Afro Beat, kongolesischem Rumba, ghanaischem High-Life, französischem Pop sowie afro-kubanischen Rhythmen. 

BKO Quintett (Mali / F) 

Traditional Fusion

Das afrikanische Quintett mit Aymeric Krol aus Frankreich leuchtet als heller Stern am Himmel der traditionellen Musik aus Mali: treibend, hypnotisch und extravagant. Krol formierte mit seinem Lehrmeister Ibrahima Sarr eine selbst für malische Verhältnisse aussergewöhnliche Truppe. Sie bringt die Instrumente der Jäger und der Griots zusammen und stellt sie auf einen Rhythmusboden, der nicht einfach hartnäckig an der Tradition hängt, sondern Einflüsse des modernen, urbanen und globalisierten Afrika mit einbindet. Kultur ohne Grenzen. 

 


09.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum