zurück Afrikafestival 2014    Afrikafestival Hertme 2014  Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger

Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger
Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger Mamar Kassey Mamar Kassey aus Niger

Mamar Kassey aus Niger eine seltsame Kombination traditioneller und moderner Töne

Fast hätte Mamar Kassey schon 1999 in Hertme aufgetreten. Auch 2001 stand Mamar Kassey schon auf unseren Postern, bis die Tournee im letzten Augenblick abgebrochen wurde. Es mag klar sein, dass Hertme sich schon seit Jahren sehr bemüht die besondere Gruppe auf die Bühne zu bekommen. 2008 gelang das und dieses Jahr ist er hier zum zweiten Mal. Mamar Kassey wurde vom Sänger, Flötenspieler und Ngonispieler Yacouba Moumouni gegründet. Seine Geschichte ist fesselnd. Moumouni wuchs auf in einer Hirtenfamilie, die zur Fulani-Bevölkerung gehört. Als er zehn Jahre alt war, starb sein Vater und kam er unter die Obhut seines älteren Bruders. Da ging es ihm so schlecht, dass er sich entschloss davonzulaufen. Er lief 200 Kilometer zur Hauptstadt und suchte dort Arbeit. Durch Zufall bekam er Arbeit im Haushalt der Direktorin des Nationalballetts. Yacouba bekam Flöten- und Gesangsunterricht. Überdies entwickelte er sich zu einem der besten Tänzer des  Nationalballetts. Mit seiner Band Mamar Kassey macht er sich auf die Suche nach dem eigenen  Klang seiner Heimat. Auch auf seiner dritten CD „Taboussizé-Niger“ hören wir frische aufpeitschende Klänge, gespielt auf traditionellen Instrumenten, ergänzt mit elektrischer Gitarre. Bestimmend in seiner Gruppe sind die Molo (zweisaitige Geige), die Komsa (Laute), die Seyse (Flöte)zwei wunderbare Background-Sängerinnen. Die meisten Stücke sind von Moumouni verfasst mit vorwiegend national nostalgischen Texten. Mamar Kassey  steigt in Niger weit über den Durchschnitt hinaus und ist damit die erste Band, die internationalen Ruf erlangte.

 

 

 



09.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum