zurück  

Zum Kailas auf alten Pilgerpfaden - 29 Tage    auf-und-davon-reisen.de

  Trekking auf alten Pilgerpfaden zum Heiligen Berg Kailash
• Kailash-Umwanderung
• Tsaparang im alten Königreich Guge
• landschaftlich traumhafte Überlandfahrt auf der Südroute zurück nach Kathmandu
• Kailash-erfahrene deutschsprachige Reiseleitung

Fast alle Religionen Asiens - egal ob Buddhisten, Hindus, Bön oder Jains - verehren ihn gleichermaßen - den Kailash! Tausende von Pilgern machen sich jedes Jahr auf den langen und beschwerlichen Weg zu Ihrem “Weltenberg” in einer der abgelegensten Gegenden dieser Erde. Die rituelle Umwanderung des heiligen Berges stellt für sie den Höhepunkt ihrer Pilgerreise dar. Auf den Spuren von Lama Govinda und ungezählten Pilgern nähern auch wir uns zu Fuß von Simikot im Westen Nepals dem heiligen Berg und den heiligen Seen Rakastal und Manasarowar. Aber auch den Pilgerort Thirtapuri und die alte Kulturstätte Tsaparang besuchen wir auf dieser intensiven Reise durch Westtibet. Auf der Südroute entlang der Himalaya-Kette fahren wir schließlich zurück nach Kathmandu.

Geplanter Tourenverlauf:

1.-2. Tag: Deutschland - Kathmandu
Ankunft am 2. Tag und Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang auf eigene Faust.

3. Tag: Kathmandu
Besichtigungen der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Kathmandu wie z.B. Pashupatinath, Swayambunath, Bodnath.

4.-5. Tag: Kathmandu - Nepalganj - Simikot
Flug nach Nepalganj, Weiterflug nach Simikot am nächsten Morgen (Achtung: dieser Flug ist sehr wetterabhängig, so dass es zu Flugausfällen und Wartezeiten kommen kann!). Hier werden wir schon von “unserem” Sherpateam erwartet und nach einer kleinen Stärkung brechen wir auf zu unserer ersten kurzen Wanderetappe.

6.-11. Tag: Trekking von Simikot zur tibetischen Grenze - Purang
Vorbei an kleinen Dörfern und durch eine schöne Landschaft wandern wir täglich 5-7 Stunden. Zunächst führt unser Weg entlang des wilden Karnali Flusses. Immer höher wandern wir hinauf und gelangen alsbald auf die Regenschattenseite des Himalaya. Schnell wird die Landschaft karger und mit jedem Schritt merken wir, dass wir uns Tibet nähern. Dann der letzte Pass und der wunderbar weite Blick auf die tibetische Hochebene. Nur noch wenige Schritte und wir sind in Tibet. In Sher warten unsere Jeeps; eine kurze Fahrt und wir erreichen Purang, einen Grenzort und das Zentrum des tibetisch-nepalesischen Wollhandels mit einem lebhaften Bazar.

12. Tag: Purang - Manasarowar
Kurz hinter Purang erwartet uns ein unglaublicher Ausblick - das Mandala des Kailash mit den Seen Rakasstal und Manasarowar und in der Mitte erhebt sich die Schneepyramide des Kailash. Am Ufer des Manasarowar Sees schlagen wir unser Lager auf.

13.-14. Tag: Thirtapuri
Durch die wilde Landschaft des tibetischen Hochplateaus fahren wir nach Thirtapuri, dem bedeutenden Pilgerort, wo wir einen Tag verweilen. Unser Camp liegt idyllisch am Sutlej-Fluss nicht weit entfernt von einem kleinen Kloster und den heißen Quellen, die zu einem Bad einladen.

15.-16. Tag: Thirtapuri - Tholing - Tsaparang, das Königreich Guge
Auf abenteuerlicher Piste geht es weiter westwärts - zu unserer Linken nun der fantastische Ausblick auf den indischen Himalaya mit dem höchsten Berg Indiens, dem Nanda Devi. Über einen fast 5.000 m hohen Pass erreichen wir das “Mondtal”, und den Canyon von Tholing im alten Königreich Guge mit seinen bizarren Felsformationen. Wir übernachten in einem sehr einfachen Gästehaus. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Klöster von Tsaparang. Die ehemaligen Königsstädte liegen in einem atemberauben schönen Canyon des Sutlej-Flusses, nicht weit von der indischen Grenze.

17.-18. Tag: Tholing - Darchen
Wenn möglich kurze Fahrt in das kleine tibetische Dorf Dungkar. Hier befinden sich die ältesten Höhlenmalereien in Westtibet. Weiterfahrt nach Darchen - Ausgangsort für die Umwanderung des heiligen Berges Kailash.

19.-22. Tag: Parikrama um den Kailash
Für die Umwanderung stehen uns 4 Tage zur Verfügung, so dass wir Gelegenheit haben, die Gompas auf dem Weg intensiver zu besuchen und an besonders schönen Stellen länger zu verweilen. Das schwierigste Teilstück ist hier die Überquerung des über 5.600 m hohen Dölma La. Weiterfahrt zum Manasarowar See.

23. Tag: Manasarowar See
Ein Ruhetag am heiligen Manasarowar See, den wir vielleicht auch als Reserve-/ Puffertag nutzen müssen. Sonst genießen wir die Zeit in der mystischen Landschaft mit Blick auf den heiligen Kailash und besuchen die nahegelegenen Klöster.

24.-27. Tag: Über die Südroute nach Kathmandu
Rückfahrt über die landschaftlich einmalige Südroute mit traumhaften Ausblicken auf den Hoch-Himalaya mit dem Annapurna- und Dhaulagiri-Massiv und der Nordseite von Mustang. Die Landschaft versetzt uns immer wieder in Staunen. Vorbei am Palgo Tso am Fuße des Sishapangma erreichen wir schließlich die Grenzstadt Zhangmu – Grenzübertritt und Weiterfahrt nach Kathmandu.

28.-29. Tag: Kathmandu - Deutschland
Zeit für Einkäufe oder Besichtigungen; Rückflug; Ankunft in Deutschland am 29. Tag.


 Touren-Charakter: Eine anstrengende Tour mit Expeditionscharakter; gute körperliche Fitness, nervliche Stabilität, Belastbarkeit sind ebenso vonnöten wie Flexibilität und die Bereitschaft, sich auf unerwartete Situationen und Touränderungen einzustellen.

vermittelter Linienflug in der Economy-Klasse (20 kg Freigepäck) alle Flughafengebühren/Steuern in Deutschland Transfers und Transporte im Zielland Flüge im Zielland Übernachtungen im ausgewählten Mittelklassehotel entsprechend landesüblichem 2-3-Sterne-Standard in Kathmandu im DZ incl. Frühstück Übernachtungen in sehr einfachen Unterkünften oder Zelten während der Überlandfahrten inkl. voller Verpflegung Besichtigungen in Kathmandu zu Fuß inkl. Eintrittsgeldern deutschsprachiger begleitender Führer ab/bis Kathmandu während des Trekkings: Übernachtungen in 2-Personen-Zelten inkl. Liegematte, Campingausrüstung, englischsprachiger örtlicher Trekkingführer, Träger/Tragtiere, Koch, volle Verpflegung, Trekking-Permits 


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum