zurück       Lissabon     Kirchen und Klöster Basilika

Electrico Azulejos Oceanario Castelo Desobrimetos Torre de Belem  Mosteiros Elevator Kirchen Rossio Commerco Estoril Cascais  Bot.Garten Tipps

                                                                                                                                                                    Sé Patriarcal

    Igreja São Roque

 

Die Kathedrale, die Sé Patriarcal, ist die älteste Kirche Lissabons. Gleich nach der Vertreibung der Mauren im Jahr 1147 wurde sie errichtet, man vermutet - wie damals üblich - durch Umwandlung einer Moschee in eine christliche Kirche.

Das Erdbeben von 1344 richtet große Zerstörungen an. Beim Wiederaufbau wurden der romanischen Kirche Umbauten wie beispielsweise der Chorumgang mit Kapellen im gotischen Stil angefügt. Zwei französische Architekten namens Robert und Bernard waren für den Wiederaufbau verantwortlich.

Die Hauptfassade mit den zwei Türmen entstand 1380. Beim Erdbeben von 1744 stürzte der gotische Chor ein, ebenso Teile des Kreuzgangs und der Vierungsturm. Die heute vollständig renovierte Kirche vereint zwei Baustile, nämlich den romanischen Innnenraum mit gotischem Chorumgang.


Wenn Sie die Kirche betreten, wenden Sie sich gleich nach links. Dort steht das Taufbecken, über dem (angeblich) der Hl. Antonius getauft wurde.
Gehen Sie links weiter sehen Sie in der ersten Seitenkapelle in einer Glasvitrine eine Weihnachtskrippe von Machado de Castro aus dem Jahr 1766.

Im Chor stehen die Särge von König Afonso IV. und Königin Brites. Gehen Sie um den Chor herum gelangen Sie zu einer Seitenkapelle, in der zwei auffällige Sarkophage stehen. Auf dem einen liegt, in Stein gehauen, ein Ritter mit Schwert, sein Hund zu seinen Füßen. Gegenüber seine Frau, die Bibel lesend. Es handelt sich um Lopo Fernandes Pacheco und seine Frau Maria Vilalobos. Der Ritter diente König Afonso und war an der Ermordung Ines de Castros beteiligt.

Gehen Sie weiter um den Chor herum, kommen Sie zur Vinzenz Kapelle (die zweite Seitenkapelle nach den Sarkophagen).

Das Igreja São Roque befindet sich am Largo Trinidade de Coelho

Im Jahr 1566 wurde mit dem Bau dieser Jesuitenkirche begonnen. Die Pläne stammen von dem Architekten Afonso Alvares, ob auch Filipe Terzi mitgewirkt hat, ist ungewiß.
Der Aufbau der Kirche ist einfach, sie hat nur einen Innenraum mit 4 Kapellen an jeder Seite. Die Decke ist aus Holz hergestellt, das teilweise aus Deutschland angeliefert werden mußte, weil seinerzeit auf der iberischen Halbinsel Bohlen in der erforderlichen Länge nicht vorhanden waren. Die Bemalung täuscht eine Kuppel vor.
Im Gegensatz zu dem schlichten Grundriß der Kirche steht ihre prachtvolle Ausstattung mit Kacheln, Gemälden, Marmor und Holzvertäfelungen.
Die Kirche ist im Jahre 2001 renoviertworden.

Von den 8 Seitenkapellen, die zwischen dem 16. und 19. Jht. errichtet wurden, sind zwei besonders bemerkenswert:
Auf der rechten Seite - 3. Kapelle - sehen Sie die dem Heiligen São Roque (Rochus) gewidmete älteste Kapelle (aus dem Jahre 1584). Sie ist mit portugiesischen Kacheln ausgeschmückt, die Szenen aus dem Leben des Heiligen darstellen.
Prunkstück der Kirche ist die 4. Kapelle links, die Capela de São João Baptista (Johannes des Täufers). Sie wurde 1742 von König João V. in Rom in Auftrag gegeben. Die berühmtesten Künstler ihrer Zeit fertigten sie an. Geld spielte keine Rolle, so daß nur die wertvollsten Materialien (Carrara-Marmor, Gold, Silber, Edelsteine, Elfenbein) verarbeitet wurden. Das Kunstwerk wurde dann - nach vorheriger Segnung durch den Papst - nach Lissabon verschifft und in die Kirche eingebaut.

Von der Kirche aus gelangen Sie in das Museum der religiösen Kunst, in dem u.a. Goldschmiedearbeiten, Heiligenfiguren, Gemälde und Gewänder ausgestellt sind.


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum