zurück            Tonle Sap  Grösster Süsswassersee Kambodschas  Tonle Sap

der sich auf das sechsfache seiner Grösse ausdehnt ( in der Trockenzeit ) , wenn die Schmelzwasser aus dem Himalaya über den Mekong  in Phnom Penh ankommen ,  in P.P treffen sich drei Flüsse Mekong , Bassac + Tonle Sap. Dort hat der Fluss Tonle Sap so wenig Gefälle , das die Wassermassen nicht alle über den Mekong in Richtung Vietnam fliessen , sondern ein grosser Teil  sich halt  zurückstaut und so ein einzigartiges Weltwunder bildet .

Das Wasser und alles was in ihm lebt bestimmt die Existenz der Menschen hier am Tonle Sap in Kambodscha. Schon seit Jahrhunderten leben die Menschen mit dem regelmäßigen Rhythmus des Sees. Halbjährlich folgen sie seinem Auf und Ab und sind so zu Wassernomaden geworden. Ständig müssen sich die Menschen auf die stark wechselnden Wasserstände des Sees einstellen. In der Trockenzeit ist das riesige Gewässer so seicht, dass man fast überall stehen kann. Die Bewohner folgen dem sich zurückziehenden Wasser - ihrer wichtigsten Nahrungsquelle. Sie verlassen ihre Häuser am Ufer und leben in Pfahlhäusern weit auf dem See, direkt an den Fischfanggründen. Dies ist die Hoch-Zeit für den Fischfang am Tonle Sap. Denn mit dem zurückgehenden Wasser drängen auch unzählige Fische aus den Überschwemmungsflächen in Richtung Seemitte . Mit kilometerlangen Zäunen und trichterförmigen Reusensystemen werden die Fische einfach in Sammelteiche umgeleitet, aus denen sie bequem herausgefischt werden können. Jeder Rückzugsweg zum See ist von Fallen gesäumt. Alle verbliebenen Wasserwege werden ständig von den Fischern kontrolliert und schließlich werden die Kanäle sogar mit Bambuszäunen komplett abgeriegelt. Wer, wo, wann und mit welcher Technik fischen darf, wird streng geregelt - und das schon seit historischen Zeiten. Die Fangrechte werden jedes Jahr neu versteigert. Hochwasser:   Mitte Juni stehen die Menschen am Tonle Sap vor einem dramatischen Wandel in ihren Lebensabläufen. Das Land wird aus dem monatelangen Griff der Trockenzeit befreit - der Monsun ist zurück. Ständiger Regen lässt den Wasserpegel rasch ansteigen, um fast zehn Meter. Die Fischer zerlegen jetzt ihre Häuser in Einzelteile und bringen sie mit Booten zum Ufer. Hier sind sie in Sicherheit. Sie können es sich nicht leisten, das Baumaterial den Wassermassen preiszugeben.Schon seit Jahrhunderten leben die Menschen so im Einklang mit dem regelmäßigen Rhythmus des Sees. Neue Bauvorhaben am Mekong bedrohen jetzt den Fischreichtum des Tonle Sap und damit die Lebensgrundlage von Millionen Menschen

2 Nasa Bilder Tonle Sap Niedrwasser Januar Satellitenbild: der Tonle Sap bei Niedrigwasser im Januar  Tonle Sap Hochwasser Oktober Im Oktober Überschwemmung


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum