Touren durch Namibia since 2000  

Namibia Landschaft Autor mit Mineraliensuchhund Lodges Namibia Naukluft Nationalpark 
Tiere Namibia Himba Djemba Cessnaflug Landschaftsgemälde 
Felszeichnungen Bogenjagd in Namibia Johann Low Kambaku Reitsport  Reiten in Namibia Sossusvlei
Lied Amarulalied  Amarulasong Song of Amarula Lied   Amarula
Luederitz Wildpferde Amarula Rula Rula  Zeichnungen Ondekaremba
Kolmanskuppe Diaz Point Auob Lodge Bitterwasserlodge Ondekaremba
Fish River Canyon Sosssousvlei Lodge Cessnaflug über Sossousvlei Helmeringhausen
Cañon Lodge  Wüstenschloss Duwisib Kasikili / Sedudu Island    Link   Kings Den Lodge  Ghaub 
Giraffen Kambaku Safari Lodge Lianshulu  Olifants   
Suclabo Bagani Okavango Popafalls  Ondekaremba + Sonnleiten Seniorenwohnungen johannlouwsafaris Immenhof
Kambaku Epacha Eagle Tented Camp Eagle Tented Camp Zelte
Etosha Duesternbrook  Zeichnungen Oryx
wustenquell Oliver Rust Okavango      Bilderübersicht klein 1      Bilderübersicht Klein 2 
bushman-rest Private Home   Hamakiri Guest Farm  W.G. Diekmann
P/Bag 2101  Otjiwarongo | Namibia
Ibenstein Nesthotel  Gästefarm   Klein Aus Vista   Maltahöhe Hotel 
Maltahöhe  farm-wildpark.com Kuzikus Namibia Gästelodge im Kalahari Wildschutzgebiet Farm Wildpark:  Tel : + 264 (0)63 293 554  Fax : + 264 (0)63 293 554 
Kuzikus Namibia Gästelodge im Kalahari Wildschutzgebiet  
Kuzikus Namibia Gästelodge im Kalahari Wildschutzgebiet Tour Windhoek Nach Vic Falls
Safaris  Namibia outdoor-adventure-namibia.de  outdoor adventure namibia zeltsafaris Himbaland Kaokofeld Skeletonküste
 Namibia Gästelodge im Kaokoveld Okambara Elephant Lodge
OKAMBARA Elephant Lodge / ORANGE House
OKAMBARA Elephant Lodge / ORANGE House
OKAMBARA Elephant Lodge / ORANGE House

Vastrap Guestfarm
Noasanabis Game Ranch www.noasanabis.iway.na
Namibia Gästelodge im Kaokoveld Okahirongo Elephant Lodge  okahirongolodge.com/elephant-lodge
Vastrap Guestfarm  vastrapguestfarm.com  between Keetmanshoop and the border to South Africa Namibia Noasanabis Game Ranch www.noasanabis.iway.na

Camp Kwando

Camp Kwando in der Nähe von Kongola im nordöstlichen Zambezi, grünes Gras und schattigen Knob-Dorn, Apfelblatt und Kamel-Dornbäume machen für gekühlten Campingplatz. Es gibt Braais, ausgezeichnete Waschungen mit heißen Duschen und ein Schwimmbad mit schattigen Pavillon. Wir zelten in der Nähe des Pools

Nunda River Lodge & Campsite

Nundas Campingplatz in der Nähe von Divundu in der Region Kavango / Zambezi im Nordosten Namibias hat Sandstrände neben dem Fluss, oder Standorte ein wenig weiter zurück mit grünem Gras und Schatten Bäume. Reed-Bildschirme bieten Privatsphäre und Sie erhalten eine Power-Point, eingebaute Braai, Hahn und bin. Ablutionen sind einfach, aber sauber, mit heißem Wasser aus einem Eselkessel. Genießen Sie den Pool und die Gärten der Lodge, ein kaltes Getränk oder eine Mahlzeit auf dem Holzdeck.

Etosha Safari Camp

Etosha Safari Camp Campingplatz 10 km südlich von Etoshas Andersson Gate ist eine friedliche Alternative zu Okaukuejo, in der Nähe von Etosha Wasserlöchern wie Okaukuejo und Nebrownii. Grünes Gras und Schattenbäume sind eine willkommene Abwechslung vom trockenen Staub von vielen namibischen Campingplätzen. Küchen und Waschungen mit Warmwasserduschen sind nicht schick, aber sie sind sauber. Es gibt Hähne und Stromstellen an den Standorten, mit Recycling-Behälter in der Nähe. Campers können das Schwimmbad in der Lodge nutzen.

Palmwag Lodge & Campsite

Palmwag Campsite ist etwa 80 km westlich von Kamanjab, ein nützlicher Zwischenstopp, wenn er weiter nördlich in Kunene führt. Es ist eine Oase der Makala-Palmen in einer trockenen, felsigen Landschaft. Campingplätze sind auf Sand, jeder mit eigener Power Point, Braai, Wasserhahn und Spüle mit Kaltwasser und Trockengitter oder Arbeitsplatte. Die Waschungen sind gut, mit Warmwasserduschen und Flushtoiletten.

Olifantsrus, Etosha

Olifantsrus Campingplatz ist etwa 150 km westlich von Andersson Gate im Etosha Nationalpark [auch von Galton Gate zugänglich]. Ausgelegt auf rötlichem Sand, der mit Mopanbäumen verstreut ist, hat jeder Standort ein Braai und einen Hahn in der Nähe. Nicht alle Seiten haben Power Points, also geben Sie Ihre Bedürfnisse an, wenn Sie buchen. Die Gemeinschaftsduschen und die Küche sind modern und sauber, und es gibt einen kleinen Kiosk, der kalte Getränke und leichte Mahlzeiten verkauft. Obwohl das Lager zur Sicherheit eingezäunt ist, gibt es ein Gefühl, der Natur nahe zu sein.
   

Auto nach Afrika s. unter   afripix  http://www.caprivicarhire.de  http://www.africa-on-wheels.com/html/unsere_autos.html

namibia-cd.com  namibia-kalender.de    Bücher+Karten Namibia namibiana.de     africam.com      natron.net     afrika.de   Robben  

Amanzi-Tours  abenteuer-namibia.de   buschtaxi.de  afripix   SWA Safari  Afrikadurchquerung

Kreuz des Südens  Bilder + Text von Wiki

Das Kreuz des Südens ist keines der 48 klassischen Sternbilder der Antike  Zur Zeit des antiken Griechenlands war das Sternbild zwar noch am nördlichen Sternenhimmel zu sehen, wurde aber dem Zentauren zugeordnet. Durch die Präzessionsbewegung  der Erde hat sich die sichtbare Position des Sternbildes inzwischen nach Süden verschoben. 

           Tour 2002  

Links: Hotels Lodges Windhoek onganga olivegrove heinitzburg amani lodge  eningu-lodge
Links: Hotels Lodges Mariental gondwana park Lüdertitz    Kratzplatz sossousvlei lodge Wolwedans
Links: Hotels Lodges Swakopmund The Stiltz Meikes Guest House Hansa Hotel
Links: Hotels Lodges Twyvelfountein  Brandberg Lodge nacobta xaragu Kalahari Kuzikus Vingerklip Lodge
Links: Hotels Lodges  Okahandja  Sney River Lodge Blaser  
Links: Hotels Lodges Windhoek Okambara Lodge    Familie Schmitt okambara.de OKAMBARA Elephant Lodge eine Autostunde östlich des internationalen Flughafen von Windhoek "Hosea Kutako"
 
Links: Hotels Lodges Khomas Hochland Berge Okature Lodge okatore.com 75 Kilometer nordwestlich von Namibias Hauptstadt Windhoek
namtib.net

Namibia im Namtib Biosphärenreservat Tirasberge

wolwedans-namibia.com Namib muramba.com Muramba Bushmen TrailAuf den Spuren der Buschleute
naankuse.com N/a’an ku sê African Wildlife and Pure Nature, situated only 42 km east of Windhoek Panorama Rock Lodhe in der Nähe von Windhóek
Riding + Hunting for More  panoramarock.com
Trophäenjagd an: Eland, Pferdeantilope (Roan), Kudu, Hartebeest, Streifengnu, Blessbock, Weissschwanzgnu, Impala, Wasserbock, Springbock, Oryx, Duiker, Rappenantilope (Sable), Steinböckchen, Karakal, Gepard, Schabrackenschakal, Pavian.
+ 22 schwarzen Friesischen Schönheiten. Friesengestüt  
desertstar.na   DESERT Star 

Desert Star City 35km south of Armsvlei, on the Orange River,

eaglerock.de  Eagle Rock  Khomas Hochland nur 35 km von Windhoek, ERINDI  nähe Omaruru

ERINDI PRIVATE GAME RESERVE

 http://www.erindi.com/

Flüge  air namibia

Fankfurt - Windhoek Dep Arr Windhoek - Frankfurt

Mo 19h40 06h10 Son 22h10 06h50

die 19h25 06h10 die 09h25 18h20

Do 19h40 06h10 Mi 22h20 06h50

Sam 22h10 22h10 Fr 20h55 05h30

 

Volksgruppen in Namibia

Owambo, Kavango, Herero, Himba, Damara, Nama, Topnaar, Rehoboth Baster, Coloured, Caprivier, San, Tswana
Flüge  LTU

München - Windhoek  Windhoek - München

Weit in den nordwestlichen Ausläufern des Namibia versteckt, ist die Region Marien einem abgelegenen Gebiet, wo die schlechten Straßen und das Fehlen von Einrichtungen halten Reisende in Schach. Die Skeleton Coast Park grenzt das Gebiet im Westen und der Kunene River, bekannt voller Krokodile zu sein, teilt das Gebiet im Norden und schafft eine natürliche Grenze zu Angola. Das Tal erstreckt sich zwischen Marien zwei Sätze von Bergen.

Lange Gras weht im Wind, Bäume schmücken lone grünen die weite Landschaft schweifen und Spring durch die spektakulären Ausblicke. Die Landschaft ist mit den geheimnisvollen Fee Kreise, runde Flecken in einem Meer von Gras völlig frei von Vegetation punktiert. Bis heute Forschung hat keine bestimmte Erklärung ihrer Herkunft erreicht. Diese isolierte Fläche der Region Kunene ist die Heimat der Himba, eines der letzten halbnomadischen Völkern Wüstenbewohner, um den Kontinent zu zieren.

Text Von http://www.wdr.de/tv/wunderschoen Ralf Gierkes Seit 1990 ist Namibia ein unabhängiger Staat und mit einer Fläche von über 820.000 Quadratkilometern mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Das Land zählt nach Stand von 2011 2,1 Millionen Einwohner. Das macht eine Bevölkerungsdichte von lediglich 2,67 Einwohnern pro Quadratkilometer. Etwa 20.000 Namibier sind deutschstämmig. Die Amtssprache ist Englisch. Die Währungseinheit ist der Namibische Dollar. 1 Euro sind etwa 10 Namibische Dollar (Stand März 2012).

Einreise und Impfungen

Europäische Touristen können sich pro Kalenderjahr 90 Tage ohne Visum in Namibia aufhalten. Die Gesundheitsämter empfehlen die Standardimpfungen, dazu gehören u.a. Hepatitis A/B, Polio, Tetanus und Diphterie. In einigen Gebieten Namibias wird eine Malaria-Prophylaxe empfohlen. Ärztliche Beratung und Kontrolle des Impfstatus ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Windhoek Windhoek liegt auf 1.700 Meter Höhe und ist als Einkaufsstadt mit europäischem Standard beliebt.

Windhoek ist nicht nur Hauptstadt, sondern bei Weitem auch die größte Stadt Namibias. Die Angaben zu den Einwohnerzahlen variieren stark und liegen zwischen 250.000 und 500.000. Beliebt ist das auf 1.700 Meter Höhe gelegene Windhoek auch als Einkaufsstadt mit europäischem Standard. Wahrzeichen ist die evangelische Christuskirche, in der seit 1910 Messen gefeiert werden. Auch die alte Feste lohnt einen Abstecher; sie wurde 1880 in nur wenigen Monaten erbaut und diente den deutschen Kolonialtruppen als Hauptquartier.

Im Township Katutura leben schätzungsweise noch einmal so viele Menschen wie in Windhoek selbst. 1959 wurden Windhoeks Schwarzafrikaner hierher zwangsumgesiedelt. Katutura, „der Ort, an dem niemand leben will“ oder „der Ort, an dem wir nicht sein wollen“, wie es übersetzt heißt, ist nicht nur Slum. Allmählich lässt sich hier auch die schwarze Mittelschicht nieder, manche Bewohner Katuturas leben hier, weil die Mieten erschwinglich sind. Mehrere Veranstalter bieten Touren nach Katutura an. In dem Selbsthilfeprojekt Penduka (Wach auf!) arbeiten Frauen, einige sind behindert. Sie nähen, sticken und töpfern und verdienen so den Unterhalt für ihre Familien.

Swakopmund Die Stadt Swakopmund gilt als „deutscheste“ Stadt ganz Afrikas.

Swakopmund an der Küste gilt als die Stadt Afrikas mit dem stärksten deutschen Einschlag. Häuser aus dem Wilhelminischen Zeitalter prägen das Stadtbild, die meisten entstanden während der Kolonialzeit 1884 bis 1915. Sehenswert sind der alte Bahnhof mit Spielcasino, der mehr als 300 Meter ins Meer ragende Landungssteg Jetty, der 21 Meter hohe Leuchtturm und das Woermann-Haus mit Damaraturm

Walvis Bay

Mit etwa 50.000 bis 65.000 Einwohnern ist Walvis Bay die drittgrößte Stadt des Landes, auch hier schwanken die Zahlenangaben. Sehenswert ist die Rheinische Missionskirche. Die Stadt hat ihren Namen von der riesigen Bucht, an der sie liegt. Hier befindet sich auch der einzige Tiefseehafen Namibias. Die meisten Touristen kommen hierher, um eine Schiffstour zu den nahegelegenen Robbeninseln zu machen.

Cape Cross und die Robben

Rund zwei Autostunden Richtung Norden von Swakopmund liegt Cape Cross, die größte Robbenkolonie Namibias. Wenn die Robbenweibchen ihre Jungen zur Welt bringen, leben in Cape Cross bis zu 300.000 Zwergpelzrobben. So zwergenhaft, wie der Name vermuten lässt, sind die Tiere allerdings nicht. Bullen bringen bei der Brunft etwa 350 Kilogramm auf die Waage. Die Weibchen sind mit etwa 75 Kilogramm deutlich kleiner.

Die vielen Robben sind den Fischern ein Dorn im Auge, denn jedes Tier frisst täglich, abhängig vom eigenen Gewicht, zwischen 7 und 30 Kilogramm Fisch. Aus diesem Grund ist ein Teil der Robben zur Jagd freigegeben. Das Keulen der Robben ist sehr umstritten. Umweltschützer bitten, den Robben nicht zu nahe zu kommen, denn sie flüchten vor dem Menschen ins Wasser, dabei könnten die Jungtiere ertrinken.
 

UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein

Einer der meist besuchten Orte Namibias ist Twyfelfontein, die zweifelhafte Quelle, wie weiße Siedler sie nannten. Denn die Quellen in diesem Landstrich sprudeln nicht regelmäßig. Dafür sprudelt hier jetzt eine bescheidene Geldquelle, denn auf den Felsen bei Twyfelfontein finden sich etwa 2.500 Felsgravuren, die für viele Reisende zum Pflichtprogramm gehören. Über das Alter der Tiermotive gibt es keine gesicherten Angaben. Forscher glauben, dass die ältesten Bilder der Ureinwohner Namibias etwa 5.000 Jahre alt sind. Andere Schätzungen gehen von bis zu mehr als 20.000 Jahren aus. Die Archäologen wissen immer noch nicht gesichert, warum die Vorfahren der Buschmänner die Motive in den Sandstein geritzt haben. Möglicherweise handelt es sich um Darstellungen von Visionen, die die Ureinwohner bei Trance ähnlichen Zuständen während ihrer Tänze hatten. 2007 erklärte die UNESCO den Ort zum Weltkulturerbe.

Buschmänner und Damara - die Urvölker Namibias

Damara und Buschmänner gehören zu den ältesten Einwohnern Namibias. Heute liegt der Anteil der Damara bei etwa 7 Prozent der namibischen Bevölkerung und der der Buschmänner oder San bei etwa 3 Prozent.Eine Minderheit der Buschmänner lebt wie ihre Vorfahren vor vielen hundert Jahren. Die San haben sich der Natur perfekt angepasst. Sie sind Jäger, die das Wild, seine Spuren und Lebensgewohnheiten besser kennen als jeder andere. Sie nutzen die Pflanzen ihres Lebensraumes als Nahrungs- und Arzneimittel. Die Buschmänner gelten als die Nachfahren der ersten Menschen. Über die Herkunft der Damara ist wenig bekannt. Sie wurden von anderen Völkern versklavt. Überliefert ist, dass sie Tabak anbauten und wahrscheinlich schon früh sesshaft wurden. Außerdem galten die Damara als Meister der Metallverarbeitung.

 

Living Museum http://www.lcfn.info/damara/damara-home

In der letzten Zeit entstanden in Namibia sogenannte „Lebende Museen“. Hier kann man sehen, wie San oder Damara traditionell leben. Die Museen sind für viele Menschen eine wichtige Einnahmequelle geworden. Man bezahlt einige Euro Eintritt und erhält Einblick in die alten Kulturen Namibias.  Living Museum der Damara in der Nähe von Twyfelfontein besucht.

Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalpark ist mit einer Fläche von mehr als 22.000 Quadratkilometern einer der größten Wildparks Afrikas. Er ist komplett umzäunt, um das Wild vor Wilderern und die Farmer und ihr Land vor dem Großwild zu schützen. „Etosha“ heißt „große weiße Fläche“. Die weißgrünliche Färbung des Bodens kommt von seinem hohen Salzgehalt. Den Etosha Nationalpark besuchen jährlich etwa 130.000 Touristen, er gilt als die Hauptattraktion des Landes. Mehr als 100 Arten von Säugetieren und 340 Vogelarten kommen im Park vor. Die beste Zeit, um Tiere im Etosha zu beobachten, ist die Trockenzeit. Dann sind die Tiere gezwungen, die wenigen Wasserstellen des Parks aufzusuchen.

Der Park ist das ganze Jahr von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Bei Einbruch der Dunkelheit muss man sich in einem der fünf Camps eingefunden haben oder den Park verlassen. Es gibt drei Eingangstore.

Friedhof von Okahandja

Ungefähr 70 Kilometer nördlich von Windhoek liegt der kleine Ort Okahandja. Neben der Ende des 19. Jahrhunderts von Deutschen erbauten Rheinischen Missionskirche findet sich ein Friedhof mit Gräbern deutscher Soldaten, die fast alle zwischen 1904 und 1905 in der Nähe von Okahandja umkamen. Bis heute ist die Geschichte der deutschen Kolonialisierung des Landes nicht aufgearbeitet. Dennoch stellte die namibische Regierung den Friedhof mit seiner Kirche unter Denkmalschutz.

 

Namib - älteste Wüste der Welt

Die Namib gab dem Land den Namen, und sie gilt mit geschätzten 80 Millionen Jahren als die älteste Wüste der Welt. Berühmt ist die Wüstenlandschaft bei Sossussvlei, wo sich die höchsten Dünen der Welt gebildet haben.Die 95.000 Quadratkilometer große Namib ist ein denkbar unwirtlicher Ort. Am Tag herrschen Temperaturen von mehr als 50 Grad Celsius und nachts kann es auch unter den Gefrierpunkt abkühlen. Dennoch haben sich Lebewesen diesen Bedingungen angepasst. Einzige Wasserquelle ist der Nebel, der vom Atlantik über die Dünen zieht. Das nutzen manche Tiere als Wasserquelle. Der Nebeltrinker-Käfer macht seinem Namen alle Ehre, denn er lässt die feuchte Luft an seinem Körper entlang bis in seinen Mund wandern. Die Zwergpuffottern vergraben sich am Tag im Schatten der wenigen Büsche. Nur Augen, Nase und Schwanzspitze ragen aus dem Sand. Die dunkle Schwanzspitze sieht aus wie ein Wurm oder eine Larve. So lauert die Schlange ihrer Beute auf.

Tierbeobachtung auf Farmen

Mehrere Farmer haben sich auf Urlauber und Tierbeobachtung spezialisiert und auf ihren riesigen Farmgeländen die großen afrikanischen Wildtiere angesiedelt. Anders als in den Nationalparks wird man auch während der Regenzeit bei den Farm-Exkursionen viele Wildtiere zu Gesicht bekommen.

Schutz von Raubkatzen http://www.okonjima.com/content/german

Die Okonjima-Lodge westlich vom Waterberg-Plateau liegt auf einem 220 Quadratkilometer großen Gelände. Ihre Besitzer setzen sich aktiv für den Naturschutz ein. Auf dem Gelände arbeitet die Stiftung AfriCat, die sich für den Erhalt und Schutz bedrohter Leoparden, Geparden und anderer großer Raubtiere einsetzt. Seit 1993 wurden mehr als 1.000 Geparden und Leoparden von Farmen abgeholt, auf denen die Tiere gefangen wurden, um den Viehbestand zu schützen. AfriCat hat die Tiere versorgt und anderswo wieder ausgewildert.Ein weiteres Ziel des Projekts heißt Aufklärung. Namibische Schüler können nach Okonjima kommen und dort viel über das Verhalten von Geparden und Leoparden lernen - nach der Devise: „Nur wer etwas wirklich gut kennt, möchte es auch schützen“.

Man kann auf der Okonjima-Lodge übernachten - entweder in luxuriösen Lodges, auf dem Campingplatz oder indem man sich als Freiwilliger für zumindest zwei Wochen dem Programm PAWS, People and Wildlife Solutions, anschließt. Das kostet 720 Euro. Man arbeitet zwei Wochen in der Landschaftspflege. Mit der Machete in der Hand soll die drohende Verbuschung der typisch namibischen Steppenlandschaft gestoppt werden. Die Einnahmen aus den Lodges und den Freiwilligenprojekten kommt dem Schutz der Geparden und den pädagogischen Programmen von Okonjima zugute.

Auf dem Gelände der Okonjima-Lodge wurden mehr als 250 Vogelarten gesichtet. Die Gäste können auf die Pirsch gehen nach mit Sendern ausgestatteten Leoparden und Geparden oder sich bei einer Wanderung über das Leben der Buschleute informieren.

Epupa-Wasserfälle

Die Epupa-Fälle im Nordwesten des Landes zählen zu den schönsten Naturschauspielen Namibias. 40 Meter stürzt das Wasser des Kunene-Flusses in die Tiefe. An seinen Ufern werden Mais, Hirse und Kürbis angebaut. Der schnell fließende Fluss garantiert Mensch und Tier das ganze Jahr Nahrung und Wasser.

Caprivi-Zipfel

Im Caprivi-Zipfel, im Nordosten Namibias, kann man den Fluss Cuando auf touristentauglichen Booten erkunden und beispielsweise Flusspferde aus nächster Nähe beobachten. Kein Gebiet des Landes ist so wasserreich wie diese Region. Auch die Wilddichte ist im Caprivi besonders hoch. Im Caprivi-Zipfel herrscht tropisches Klima.

Fish River Canyon

Im Süden gibt es eine der grandiosesten Aussichten des Landes. Der tiefste Canyon Afrikas ist der Fish River Canyon, er wurde vom Fluss in Jahrmillionen in den Fels geschliffen. Mehr als 500 Meter geht es hinab. Man kann die Schlucht auf 86 Kilometern Länge durchwandern - am besten in den Wintermonaten von Mai bis August und nur bei guter Kondition. Übernachtet wird unter freiem Himmel - ein unvergessliches Erlebnis.

Paddeln auf dem Oranje

Auf dem Oranje, dem Grenzfluss zwischen Namibia und Südafrika, bieten mehrere Veranstalter geführte Kajaktouren an. Der Oranje fließt meist friedlich dahin, den Krokodilen ist er zu kalt, und den Malariamücken auch. 300 Kilometer kann man den Oranje gemütlich und mückenfrei befahren, bis zu seiner Mündung in den Atlantik.

Übernachten

Erindi http://erindi.com/

Old Traders Lodge http://oldtraderslodge.com/ VIP SUITE – Outdoor shower, pool, garden and barbecue

Namutoni Camp http://www.nwr.com.na/namutoni_camp.html

Das Namutoni Camp war während der deutschen Kolonialzeit ein Fort. Lange wohnten die Gäste des staatlichen Camps in den Gemäuern des alten Forts, inzwischen wurden kleine gemütliche Häuschen gebaut. Man sollte die Moskitonetze an den Betten benutzen. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, duschen kann man im gekachelten Bad und in einem angegrenzten Raum im Freien. Direkt an der Anlage mit großem Pool ist ein Wasserloch, an dem man vor allem in der Trockenzeit viele Tiere aus nächster Nähe beobachten kann.

Ai Aiba Lodge http://www.aiaiba.de/

Tief im Erongo-Gebirge liegt die Ai Aiba Lodge. Sie befindet sich zwischen großen Granitblöcken und Felsen, die aussehen wie überdimensionierte Fußbälle. Die nächste Stadt ist etwa 45 Kilometer entfernt. Das Haus bietet 20 Doppelzimmer in reetgedeckten Häusern. Traditionell und einfach eingerichtet. Das Erongo-Gebirge ist auch ein interessantes Wandergebiet. Fernab der Touristenströme stößt man gleich in der Nähe der Lodge auf Felsmalereien, die mehrere hundert Jahre alt sind.

Ibenstein Gästefarm Jagd + Gästelodge http://www.ibenstein.com/de/index.htm

Etwa eine Autostunde südlich von Windhoek liegt eine der typischen Jagdfarmen Namibias. Die deutschstämmigen Besitzer leiten die Farm bereits in vierter Generation. Viele der Tiere an der Wand im Salon hat der Farmer selbst erlegt. Willkommen sind natürlich auch Gäste, die das Wild nur mit dem Fotoapparat schießen. Die Zimmer sind geräumig und in afrikanischem Stil eingerichtet. Wer freundlich fragt, kann mit den Gastgebern das riesige Farmgelände erkunden und Tiere beobachten. Oder einfach nur am Pool relaxen.

Alternative Space

Das „Alternative Space“ am Rande von Swakopmund ist eine familiäre Pension mit fünf Doppelzimmern und einem gemütlichen Innenhof. Der Frühstücksraum ist, wie das ganze Haus, eine extravagante Mischung aus Wohnen und Kunst. Die Einrichtung spielt mit alltäglichen Materialien und so entstehen Räume mit unverwechselbarem Charakter. Statt normaler Wasserhähne gibt es als Designelement Gartenschläuche an Wannen und Waschbecken.

  • Fabian von Poser
    Reportage Namibia. Durch die Augen des Geparden
    Picus Verlag, 2010
    ISBN 978-3854529750
    Preis: 14,90 Euro
    Daniela Schetar, Friedrich Köthe
     
  • Namibia
    Reise Know-How Verlag, 6. Aufl., 2010
    ISBN 978-3896623256
    Preis: 23,50 Euro
     
  • Livia Pack, Peter Pack
    Namiba. Mit Safari-Guide
    Dumont Reiseverlag, 5. Aufl. 2011
    ISBN 978-3770161805
    Preis: 24,95 Euro
     
  • Christian Heeb, Roland F. Karl
    Highlights Namibia. Die 50 Ziele, die Sie gesehen haben sollten
    Bruckmann 2010
    ISBN 978-3765451430
    Preis: 24,95 Euro
     
  • Daniela Schetar-Köthe, Friedrich Köthe, Clemens Emmler
    Namibia. Reisebildband
    Bruckmann, 2008
    ISBN 978-3765450815
    Preis: 29,95 Euro
     
  • Kai Uwe Küchler, Livia Pack, Peter Pack
    Abenteuer Namibia. Reisebildband
    Stürtz-Verlag 2011
    ISBN 978-3800346042
    Preis: 19,95 Euro

 

mit aldi nach namibia 

Rundreisen in Namibia

Unberührte Natur und wilde Tiere ganz nah

Auf einer spannenden Namibia-Rundreise erleben Sie unberührte Landschaften und Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Zu den Hauptattraktionen Namibias zählen ausnahmslos die Nationalparks und Naturreservate. Der Namib-Naukluft-Park ist das viertgrößte Naturschutzgebiet der Erde und auch der Etosha-Nationalpark gehört zu den bekanntesten Tierschutzgebieten der Welt. Hier leben große Herden von Elefanten, Giraffen, Zebras, Löwen und Springböcken. Während einer Safari befinden Sie sich oft inmitten von Tierrudeln und können diese ganz aus der Nähe studieren. Eine weitere Sehenswürdigkeit stellen die bis zu 300 m hohen Sanddünen der Namib-Wüste dar. Sie sind die höchsten Sanddünen der Welt und finden ihren höchsten Punkt bei Sossusvlei. Für viele Besucher ist es ein unvergessliches Erlebnis in der Kalahari Wüste, im Norden Namibias, die San Buschmänner kennenzulernen. Einen tiefen Einblick in das Leben der San bekommen Sie im Lebenden Museum bei Grashoek. In der Twyfelfontein-Region lassen sich noch prähistorische Felszeichnungen entdecken.

Weißwürstchen in Afrika? Erleben Sie Deutsch-Südwestafrika in Namibia

In der Hauptstadt Namibias, Windhoek, lassen sich viele Beispiele deutscher Kolonialarchitektur besichtigen. Dazu gehören die Christuskirche, die Alte Feste und der Tintenpalast. Neben Windhoek ist auch die Stadt Swakopmund geprägt von der ehemaligen deutschen Kolonialzeit. Es ist aber nicht nur aufgrund der Architektur ein beliebtes Reiseziel, in Swakopmund lädt ein wunderschönes Seebad zum Entspannen und Baden ein. Im Süden Namibias liegt die interessante Hafenstadt Lüderitz mit der Lüderitz-Bucht. Lüderitz war der erste deutsche Siedlungspunkt in „Deutsch-Südwestafrika“. Typisch sind hier vor allem die Jugendstilbauten an den Felsen. Rundreisen in Namibia sind etwas ganz besonderes. Es gibt keinen Massentourismus, trotzdem ist die Infrastruktur des Landes sehr gut ausgebaut. Eine Reise nach Namibia wird abenteuerlich und Ihnen unvergessliche Erlebnisse schenken! Buchen Sie jetzt Ihren Traumurlaub in Namibia.

Eine Perle am Atlantik

Unzählige Mythen und Legenden umgeben das faszinierende Namibia. Möglich macht das die einzigartige Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen gepaart mit der kolonialen Geschichte. Beim Gang durch den tiefroten Wüstensand der Kalahari zeichnen Ihre Schuhe einen Pfad, der dem einer Schatzkarte gleicht. Wie lange diese rotbraunen versteinerten Dünen wohl schon hier liegen? Sie erinnern an stille Wächter einer längst vergangenen Zeit. Wer weiß, was Namibia noch alles für Sie bereithält. Vielleicht finden Sie Ihren ganz persönlichen Schatz. Auf Wunsch verlängern Sie Ihre Reise um 2 Nächte an den Victoriafällen. Spüren Sie das Kitzeln des aufwirbelnden Wassers an der Nasenspitze?

Ihre Reise-Highlights

 

Inklusivleistungen

Ihr Vorteil: Zug zum Flug
Zusätzlich zu dieser Reise erhalten Sie in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG ohne Aufpreis ein Zug zum Flug Ticket für die Deutsche Bahn AG (2. Klasse inkl. ICE-Nutzung).

Inklusivleistungen Verlängerung

14-tägig pro Person ab € 1.999,-*
  • ausflugspaket Grundprogramm (Bootstour zum Pelican Point an Tag 8, 4 x 4 Geländewagensafari im Etosha Nationalpark an Tag 10)
    bei Anreise von Mai bis Ende November pro Person € 72,-
    bei Anreise von Dezember bis Ende April pro Person € 85,-
  • Ausflug Chobe Nationalpark (bei Buchung der Verlängerung)  bei Anreise von Dezember bis Ende April pro Person € 169,-
  • Zusatzkosten pro Person (bei Buchung der Verlängerung)

    • Visum Simbabwe ca. USD 30,-
      (vor Ort in bar zu zahlen)
    • Bei Buchung des Ausflugs Chobe Nationalpark wird ein Visum für zweimalige Einreise benötigt, dieses kostet ca. USD 45,-
      (vor Ort in bar zu zahlen)

      Hinweis: Bereits bei der ersten Einreise nach Simbabwe muss angegeben werden, ob Sie ein „single- oder ein double-entry-visum“ benötigen.

    Free & Easy Hotelpass Namibia 01.02.17 - 31.10.17

    Der Free & Easy Hotelpass ermöglicht es, alle Regionen Namibias zu erkunden. Das Free & Easy Hotelpass-System ermöglicht dem Selbstfahrer in Namibia ein Maximum an Flexibilität zu unschlagbar günstigen Preisen. Sie können ungebunden das Land bereisen und unterwegs die Unterkunft selbst bestimmen. Sie haben die Auswahl aus zahlreichen qualitativ hochwertigen Gästehäusern, Pensionen, Hotels und Game Lodges.

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Sie planen Ihre Reiseroute und wählen die Anzahl der benötigten Übernachtungen.
    • Bitte beachten Sie, dass es insbesondere während der Hochsaison und an Feiertagen zu Engpässen bei der Verfügbarkeit kommen kann.
    • Ein Gutschein gilt jeweils für eine Übernachtung im Doppelzimmer (max. 2 Personen).
    • Alle Extras, wie Mahlzeiten oder Getränke, zahlen Sie direkt vor Ort in der Unterkunft.
    • Auf Wunsch wird die erste Nacht in Windhoek von uns im Voraus gebucht. Gerne beraten wir Sie.
    • Die notwendige Anzahl der Free & Easy Gutscheine und eine umfassende Free & Easy Broschüre mit Beschreibungen und Kontaktadressen der teilnehmenden Unterkünfte erhalten Sie gegen Vorlage des Gutscheins bei Ankunft in Ihrem im Voraus gebuchten Free & Easy Hotel.
    • Falls Sie einen Mietwagen gebucht haben, können wir Ihnen die Free & Easy Unterlagen auch am internationalen Flughafen in Windhoek am Mietwagenschalter hinter legen. In diesem Fall geben Sie uns bei Buchung bitte unbedingt Ihre Mietwagenreservierungsnummer an.
    • Sie erhalten auch die Sense of Africa Notfalltelefonnummer, die 24 Stunden täglich erreichbar ist. Wenn Sie dringen de Fragen oder Probleme haben, rufen Sie bitte dort an. So können Sie Ihre Ferien entspannt und beruhigt genießen.
    • Die Hotelreservierungen müssen vor Ort in Namibia direkt beim Hotel erfolgen. Frühestens 72 Stunden, spätestens jedoch 24 Stunden vor Ankunft.
    • Bei Buchung muss unbedingt immer angegeben werden, dass Sie mit Free & Easy Gutscheinen bezahlen.
    • Beim Check-In geben Sie die benötigte Anzahl an Free & Easy Gutscheinen entsprechend Ihrer Aufenthaltsdauer im Hotel ab (ein Gutschein pro Zimmer pro Nacht).
    • Die ausgeschriebenen Preise gelten pro Person / Nacht.
    • Ihre Kreditkartennummer wird bei Buchung vom jeweiligen Hotel als Zimmergarantie benötigt bzw. verlangt.
    • Übernachtungspreise für Kinder sind nur vor Ort zahlbar.

     

       


    11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum