zurück  Tanzaniarundreise    Ngurdoto Ngurodoto Crater im Arusha N.P.    Migrationsafari 2009

Der Kraterrand ist befahrbar und bietet mehrer Aussichtspunkte , im inneren leben Büffel, Giraffen Flusspferde + Antilopen aber keine Löwen dort ist es zu kalt

   
Büffel am Rand Büffel im Crater 
Hornbill Nashornvogel
 
Hornbill Nashornvogel 

Der „kleine Ngorongoro-Krater“  von  hatarilodge.de

Der sogenannte „kleine Ngorongoro“ Krater öffnet sich dem Besucher dieses herrlichen Teils des Parks wie eine gestrandete Arche Noah im Urwald. Der im Durchmesser etwa 2,5 km große Ngurdoto Krater ist über eine kurvenreiche und steile Bergstrecke zu erreichen. Am Kraterrand fällt der Blick zwischen Baumriesen, Lianen und Würgefeigen auf den etwa 200 Meter tiefer liegenden Kraterboden und den hier, je nach Jahreszeit, versammelten Tierarten.
Über die Hälfte des Kraterbodens bildet ein saisonaler Sumpf. Eine Savanne mit Wasserlöchern schließt sich an und verschmilzt mit dem bewaldeten Westteil des Kraters.

Der Ngurdoto Krater ist, wie der berühmte Ngorongoro, eine vulkanische Caldera, also ein in sich, nach der letzten Eruption zusammengesackter Vulkanberg. Seine abgeschiedene Lage im Südosten des Arusha Nationalparks macht ihn zu einem Schutzgebiet im Schutzgebiet. Weder Pisten noch Fußpfade ermöglichen eine Erkundung des Kraterbodens. Ein wahres Stück Natur ohne jeglichen Fremdeinfluss. Dafür ermöglichen zahlreiche gut gewählte Aussichtspunkte einen „tiefen Einblick“ in das Geschehen des friedlichen Ökosystems.
Eine Piste schlängelt sich am Kraterrand entlang und umschließt diesen zur Hälfte. Im Beisein eines Wildhüters lässt sich der Rest des Kraterrandes zu Fuß umwandern. Ein tolles Erlebnis. Zahlreiche Familien von Schwarzweiß Guerezas (Colobus-Affen) und Diademmeerkatzen bevölkern diesen Teil des Parks.
Im Krater selbst sind regelmäßig große Herden von Büffeln, Giraffen, Warzenschweine und mit besonderem Glück Elefanten und Waldschweine zu sehen. In den Ästen entlang der inneren Kraterwand lauern Augur Bussarde auf Beute.
Der von Hatari Lodge eine halbe Stunde Fahrzeit entfernte Ngurdoto Krater lässt sich mit unseren Guides erkunden, je nach Tageszeit werden die von uns bevorzugten Aussichtsplätze besucht.

Ganztagesaktivität Ngurdoto Krater Wanderung   von  hatarilodge.de
Und so war es denn geschehen, nachts, als es stockfinster war und
sie neben der Glut des Feuers auf dem Boden geschlafen hatten,
ganz zärtlich aneinander geschmiegt. Als Erstes hatte er Saidas
Röcheln gehört, hatte gedacht, dass sie sich liebestrunken im Traum
nach ihm sehne, mit ihm spreche. Dann war da dieser heiße Atem
über seinem Gesicht gewesen, dieser Schmerz, als fingerlange
Fangzähne sich in seinen Hals und sein Gesicht gruben. Es knirschte,
als der Unterkiefer brach. Nur Bruchteile von Sekunden hatte er seine
Augen geöffnet und schemenhaft etwas sehr Großes, Schwarzes mit
bernsteinfarbenen Augen erkannt...”
Von Gurumico berichtet dieser kurze Passus, sagenumwobene
Gestalt unter den Meru und den Maasai, der Legende nach im
Ngurdoto Krater umherziehend. Doch keine Angst, auch wenn unsere
Gäste seit über hundert Jahren die ersten Menschen sind, denen es
seitens der Nationalparkverwaltung exklusiv gestattet ist, in den Krater
hinabzusteigen, ein Ranger wird uns auf unserer Wanderung
begleiten. Die Sage um Gurumico, den selbst die Moran – Krieger der
Maasai fürchten, ist nur eine Geschichte von vielen, die sich um den
Krater ranken. Margarete Trappe, die weisse Jägerin und Eignerin der
Trappe – Farm im Gebiet des heutigen Arusha Nationalpark,
entdeckte einst dieses verwunschene Kleinod, nachdem sie den
riesigen Spuren eines Elefanten gefolgt war. Beim Anblick des
imposanten Riesen brachte sie es nicht über's Herz ihn zu töten und
wurde stattdessen mit dem sich vor ihr eröffnenden Kratergrund belohnt

 



07.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum