zurück Übersicht Fuerte    Fuerteventura Inselwandern  Zur Wallfahrtskapelle der Jungfrau de la Pena  Durch ein Palmental in eine enge Felsenschlucht

Fahrweg zur Eremita Kapelle de la Pena  
 
Fußweg zur Eemita Kapelle Pena Das Ziel
   
   
   
Von oben mit tele von oben normal , mit dem ausgetrockneten Stausee

Embalse de la Peñitas“ . General Franco ließ den Stausee oberhalb des Ortes anlegen, um das Wasser der seltenen, aber heftigen Regenfälle des Winters für eine ganzjährige Wasserversorgung zu nutzen. Der Versuch schlug fehl, weil die reißenden Fluten des Palmenflusses zu viel Sand und Geröll mit sich führten. Heute wirkt der See, der zuletzt für wenige Wochen im Jahr 2003 Wasser führte, wie eine Fata Morgana in der kargen Gebirgslandschaft. Schlanke Tamarisken wiegen sich im Wind, Graureiher und Blässhühner huschen über den platten, rotbraunen Seeboden, der zunehmend verlandet.

Der Wanderweg ist jetzt ein schmaler Steig. Fußbreit schlängelt er sich am steilen Nordufer entlang. Fast senkrecht steigt eine Felswand aus Tiefengestein am anderen Ufer auf und taucht hinter der Staumauer in kühle Schatten. Riesige Granitkolosse türmen sich im Bachbett. In ausgewaschenen Felsbecken ruhen grüne Regenreste. Steil fällt die Schlucht nach Westen ab.


11.10.17 Copyright © Kältetechnik Rauschenbach GmbH  Phone +49 2261 94410    Impressum